Ärger mit PVZ "Damals" Abo

46
eingestellt am 27. Nov 2018Bearbeitet von:"Dobwar"
Habe im November letzten Jahres ein Jahresabo der "Damals" abgeschlossen für 12 Exemplare à 6,90€. Die 82,80€ wurden mir dann im Januar abgebucht. So weit so gut.

Am 16.11. wurden mir dann für das gleiche Abo nochmals kommentarlos 24,80€ abgebucht. Auf Nachfrage per Mail dann die (Standard?) Antwort: "Preiserhöhung des Verlags, Kosten nur weitergegeben, hätte ich mit den AGBs schließlich akzeptiert."
Allerdings handelt es sich hier nicht um die bis zu 5% Erhöhung die zu akzeptieren seien, sondern um 30%. Und auf den Heften steht nach wie vor 6,90€ als Preisangabe.
Eine Mitteilung über eine Erhöhung habe ich auch keine Erhalten, also nochmal eine Mail, die ist seit 1 Woche unbeantwortet. Daher habe ich heute dort angerufen:
"Der Verlag habe entschieden, 14 statt 12 Exemplare jährlich herauszugeben, sie können da nichts dafür."
Wie sie dann für 2 zusätzliche Exemplare auf 24,80€ kommen konnte mir die unfreundliche Dame nicht erläutern. Und dass ich nur ein Abo über 12 Exemplare abgeschlossen habe und nicht für 14 oder 24 oder 50, je nachdem was der Verlag gerade für Ideen hat, wollte sie auch nicht so recht verstehen.

Wer hat momentan die gleiche Situation oder sogar schon eine "Lösung"?
Zusätzliche Info
Sonstiges
Beste Kommentare
Dooooppelt t!!!!!!
Das hatten wir heute schon hier in diverses
Ist das mit der Suche hier wirklich so schwer? Lesen scheint ihr ja zu können
mydealz.de/sea…pvz
Bearbeitet von: "schmidti111" 27. Nov 2018
46 Kommentare
Dooooppelt t!!!!!!
Das hatten wir heute schon hier in diverses
Ist das mit der Suche hier wirklich so schwer? Lesen scheint ihr ja zu können
mydealz.de/sea…pvz
Bearbeitet von: "schmidti111" 27. Nov 2018
Ich lese es zum ersten Mal und finde es sehr dreist. Mit PVZ hatte ich aber auch Ärger aufgrund eines anderen Problems und meide ich in der Zukunft
caba127.11.2018 22:07

Ich lese es zum ersten Mal und finde es sehr dreist. Mit PVZ hatte ich …Ich lese es zum ersten Mal und finde es sehr dreist. Mit PVZ hatte ich aber auch Ärger aufgrund eines anderen Problems und meide ich in der Zukunft


Warum zahlt ihr eigentlich alle per Lastschrift? Ich bezahle solche Zeitschriften prinzipiell nur per Rechnung. Bisher alles gut....
schmidti11127.11.2018 22:09

Warum zahlt ihr eigentlich alle per Lastschrift? Ich bezahle solche …Warum zahlt ihr eigentlich alle per Lastschrift? Ich bezahle solche Zeitschriften prinzipiell nur per Rechnung. Bisher alles gut....


Bei mir ging es um eine Prämie, die mir verweigert wurde. Ja, Rechnung sollte man scheinbar bei denen wählen, wenn man überhaupt was da bestellt - ich jedenfalls nicht mehr unbedingt
caba1vor 2 m

Bei mir ging es um eine Prämie, die mir verweigert wurde. Ja, Rechnung …Bei mir ging es um eine Prämie, die mir verweigert wurde. Ja, Rechnung sollte man scheinbar bei denen wählen, wenn man überhaupt was da bestellt - ich jedenfalls nicht mehr unbedingt


Per Rechnung gibt es doch auch die Prämien....von daher.....
schmidti11127.11.2018 22:06

Dooooppelt t!!!!!!Das hatten wir heute schon hier in diverses (lol)Ist …Dooooppelt t!!!!!!Das hatten wir heute schon hier in diverses (lol)Ist das mit der Suche hier wirklich so schwer? Lesen scheint ihr ja zu können (skeptical)https://www.mydealz.de/search/diskussion?q=pvz



Naja, so ähnlich, und die Diskussion verläuft auch noch faktisch falsch. "Pech gehabt"
Stichwort: 5%
Bin hier nicht so erfahren, ob man seine eigene Themen in Threads anderer packen darf/soll.
Aber da verlasse ich mich auf die Aufpasser, die gibt es ja überall, die sagen einem dann schon wie das zu laufen hat.
Dobwarvor 2 m

Naja, so ähnlich, und die Diskussion verläuft auch noch faktisch falsch. " …Naja, so ähnlich, und die Diskussion verläuft auch noch faktisch falsch. "Pech gehabt"Stichwort: 5%Bin hier nicht so erfahren, ob man seine eigene Themen in Threads anderer packen darf/soll. Aber da verlasse ich mich auf die Aufpasser, die gibt es ja überall, die sagen einem dann schon wie das zu laufen hat.


Du nutzt die Seite halt nicht, nur jetzt mit deinem " Problem " ....
caba1vor 38 m

Ich lese es zum ersten Mal und finde es sehr dreist. Mit PVZ hatte ich …Ich lese es zum ersten Mal und finde es sehr dreist. Mit PVZ hatte ich aber auch Ärger aufgrund eines anderen Problems und meide ich in der Zukunft



Man muss nur noch dreister sein als PVZ - dann klappt es.
Die Preisänderungsklausel von 5% wäre unter bestimmten Umständen gerechtfertigt.
Darum geht es aber anscheinend gar nicht. Es wurde einseitig die Leistung geändert und dementsprechend auch der Preis.
Das ist natürlich nicht so einfach machbar und schon gar nicht ohne Information. Es handelt sich in diesem Fall also um eine unberechtigte Lastschrift die mindestens 8 Wochen ab Abbuchungsdatum kostenlos zurückgebucht werden kann. Wenn du Online Banking hast kannst du das direkt online machen oder am Schalter deiner Bank.
Ich hatte mit PVZ noch nie Probleme! Auch Stornos o.ä. waren ohne Probleme möglich.

Einmal musste ich einer Prämie hinterherlaufen, aber auch die kam dann nach einer einzigen Mail.
Bei mir dasselbe. Man sagte mir, dass 4/2018 und 10/2018 Sonderhefte waren und daher mit 9,90 und 14,90 zu Buche geschlagen haben.
Habe postwendend die Cover, die beide mit 6,90€ bedruckt sind an pvz zurückgeschickt und dem unangekündigten „14-Monats-Abo“ widersprochen.
Ich bin ebenfalls Geschädigter von PVZ und der Masche mit 14 Zeitungen, die nie so bestellt wurden.

Haben Sie bei Euch schon nachgegeben?
Komisch, bei mir waren es einmal 3€ und einmal 8 € für irgendwelche Sonderhefte.
...würde ja passen
3 Euro zusätzlich und 8 Euro zusätzlich zu den je 6,90€/Zeitschrift, die man ja durch das Abo eh schon bezahlt hat: 24,80
Die "Basishefte" nochmal in Rechnung zu Stellen: netter Versuch.
Habe seit dem 20.11. noch keine Reaktion auf eine Mail, in der ich den Vertrag und die Abbuchung per Anhang dokumentiert hatte, bekommen. Beim Telefonat am 27.11. meinte die Dame nur: "Ja so weit sind die Mails auch noch nicht bearbeitet...."
Werde morgen nochmals anrufen (mal sehen ob man jemanden erreicht) und dann die Lastschrift im online Banking widersprechen.
Werde vom Ergebnis berichten.
Bearbeitet von: "Dobwar" 6. Dez 2018
Nun die Dame von der PVZ meinte, dass die Sonderhefte deshalb automatisch mitgeschickt werden, damit die Abokunden nicht nachfragen müssen, warum sie die Hefte nicht bekommen. Außerdem verwies sie die ganze Zeit auf die AGBs, dass Preiserhöhungen möglich sind. Dass es sich um keine Preiserhöhung (schon gar nicht 5%) sondern um zusätzliche Leistungen die ich nicht bestellt habe handelt, wollte sie nicht so recht verstehen. Sie bot aber an, das nochmal zu prüfen. Das darf sie gerne machen, habe die Lastschrift jetzt zurückgebucht.
Auf die Frage, ob ich denn der einzige bin, der sich darüber beschwert meinte sie: "Ja, es kommen sicherlich Anrufe, aber wenn man es den Leuten erklärt verstehen die das."
So viele verständnisvolle Menschen....da komm ich mir ja ganz schlecht vor.
Ruhig anrufen, die Dame hat bestimmt Lust das noch ganz vielen Leuten zu erklären....
Also bei mir hat PVZ auch erst die Preiserhöhung durch den Wissenschafts-Verlag der Damals als Grund genannt. Insgesamt wollten sie 24,80 Euro von mir für 2 Zeitungen der Damals in Rechnung stellen. Auf Widersprüche reagiert die PVZ mit immer neuen Ausreden. Nachdem ich die Zahlungserinnerung ebenfalls kritisiert habe hat die PVZ als Begründung die Sonderhefte für die Forderung genannt. Telefonisch haben die Mitarbeiter von PVZ schon mehrfach bei mir das Telefon aufgelegt, da sie mit mir nicht sprchen wollen.

Ich habe PVZ mittlerweile mitgeteilt, dass sie die unverlangt zugesendeten Sonderhefte wieder abholen lassen können da ich diese nicht bestellt habe. Mal sehen wie es weiter geht.....
Ich werde mich jetzt direkt beim Verlag beschweren, dort soll es einen "Internen Vertrieb" geben. Ich hoffe mal das die dort ein wenig mehr Druck auf PVZ machen können.....

DAMALS
Kon­ra­din Me­di­en GmbH
Ernst-Mey-Str. 8
70771 Lein­fel­den-Ech­ter­din­gen
Tel.: +49 (0)711 / 7594-0
Vor 10 Tagen habe ich die Lastschrift rückbuchen lassen, bisher habe ich nichts mehr von denen gehört...mal sehen.
Hatte zurückgebucht und immer fleißig widersprochen.
Habe mittlerweile aber eine Mahnung erhalten. Das wird im Zweifel gerichtlich entschieden werden müssen - ich sehe die Forderung als ungerechtfertigt an.
Bei mir fordern die auch eine Preiserhöhung die es nie gab, sollen sie es doch gerichtlich einfordern
Hey Leute ich habe folgendes Problem mit diesem Abo von 2017 und inzwischen erkennt man auch ein System dahinter denn das wird mit dem Abo "Bild der Wissenschaft" auch bald so sein. Beides sind Abos von der PVZ.

folgender Verlauf:

28.11.2017 Abo "Damals" mit Gutschein bestellt (12 Monate, 12 x Zeitschriften, Preis 82,80 bestellt) (85€ Amazon Gutschein nach 9 Wochen)
30.11.2017 Bestellung bestätigt und Bestätigung zugeschickt
21.03.2018 Gutschein 85€ bekommen
28.03.2018 Kündigung für das Abo geschickt
29.03.2018 Bestätigung der Kündigung mit dem Heft 01/2019 vom 13.12.2018
11.11.2018 Abbuchung i.H.v. 13,80€ (keine Ahnung warum)
12.11.2018 Rückverweisung der Lastschrift zurück da nicht begründet
22.11.2018 Zahlungserinnerung inzwischen i.H.v. 35,95€

Rücksprache mit einem Mitarbeiter der PVZ weshalb ein Betrag abgebucht wird obwohl alles bezahlt ist.

Antwort vom Mitarbeiter:
wir nehmen Bezug auf das geführte Telefongespräch.
Der zuständige Verlag hat sich entschieden, für den
oben genannten Titel die Erscheinungweise von 12mal auf 14mal
jährlich zu ändern.
Aufgrund dessen wurde die Berechnung zwei weitere Ausgaben
erforderlich.
Wir bitten hierfür um Ihr Verständnis.
Der zuständige Verlag hatte sich entschieden, für den
oben genannten Titel die Erscheinungweise von 12mal auf 14mal
jährlich zu ändern.
Bei den im April 2018 und Oktober 2018 erschienenen Ausgaben
handelt es sich um thematische Sonderbände.
Die Heftpreise dieser Ausgaben betragen 9,90 € bzw. 14,90 €, so
dass eine Nachberechnung der Preisdifferenz erfolgt ist.
Mit freundlichen Grüßen

Hinweis am Telefon vom Mitarbeiter "schreiben Sie eine Email dass Sie mit den zusätzlichen Ausgaben nicht einverstanden waren und diese nicht wollen"

gesagt getan ...

Eine Preiserhöhung aufgrund steigender Lohnkosten oder sonstiges ist ja ok aber einfach etwas zusätzlich zu deinem bereits bezahlten Abo zu schicken und dafür jetzt Geld zu verlangen macht doch gar keinen Sinn für mich.

06.12.2018 Mahnung 35,95€

27.12.2018 Knorz und Kollegen Rechtsanwälte "letzte außergerichtliche Mahnung" 90,01€

Hätte jemand einen rechtlichen Rat für mich oder ist jemandem ebenfalls von diesem Problem betroffen?
Bin ebenfalls betroffen.
Habe nun eine zweite Mahnung bekommen, dann kommt wohl auch was von den Rechtsanwäten. Im Zweifel wird das bei mir vor dem Amtsgericht geklärt.
Die können mir nicht ungefragt zwei Sonderausgaben zusenden und dann erwarten, dass ich das ungefragt zahle.
Ich habe seit meiner Rückbuchung am 7.12. nichts mehr von PVZ gehört, vielleicht waren ja die armen Mitarbeiter so im Mahnstress, dass erst im neuen Jahr was kommt.
So kackdreist muss man echt erstmal sein . Auf der einen Sonderausgabe steht ja noch nicht mal ein Preis, dass man gleich hätte nachfragen/widersprechen können.
Vielleicht hat's die PVZ verpeilt und versucht nun mit allen Mitteln den entstandenen Schaden an die Kunden weiterzugeben?
Bearbeitet von: "Dobwar" 2. Jan
Ich bin gespannt. Ich werde es im Zweifel auf eine Verhandlung ankommen lassen.
Habe heute eine Antwortmail auf meine Mail vom 20.11.(!!!) bekommen.

Standarttext: Verlag hat sich entschlossen 2 Sonderausgaben zu veröffentlichen, deshalb 24,80€, blabla....

Habe nur kurz der einseitigen unangekündigten Vertragsänderung widersprochen...

Es bleibt spannend.
Kaito29. Dez 2018

Bin ebenfalls betroffen.Habe nun eine zweite Mahnung bekommen, dann kommt …Bin ebenfalls betroffen.Habe nun eine zweite Mahnung bekommen, dann kommt wohl auch was von den Rechtsanwäten. Im Zweifel wird das bei mir vor dem Amtsgericht geklärt.Die können mir nicht ungefragt zwei Sonderausgaben zusenden und dann erwarten, dass ich das ungefragt zahle.



Solltest nur dran denken, immer schön den Mahnungen zu widersprechen
Eine Mahnung kann übrigens nur nach einer Rechnung erfolgen; wenn bei dir auch als erstes eine "Zahlungsaufforderung" kam, dann dürfen dort keine Mahngebühren aufgeführt sein, weil du nicht ohne Rechnung in Verzug kommen kannst.
Habe nun auch Post von Knorz und Kollegen bekommen.
Das geht dann wohl vors Amtsgericht - ich hab Vertrauen in die deutschen Gerichte.
Oh, ich habe erst jetzt mal in diese Disskusion geschaut und war die ganze Zeit schon mit Kaito im Kontakt.

Also bei mir waren sie scheinbar als Einzigen "kulant" ich hatte nach meiner ersten Mail auch die Standardantwort bekommen und hab eine zweite Mail geschrieben, mir aber gedacht, dass es manchmal am Telefon besser zu klären geht und gleich angerufen. Da hat der Mitarbeiter gesagt, dass die Forderung schon storniert ist und ich dies bald schriftlich bekomme.

Man hatte ich Glück. Ich habe auch zurückgebucht.

Kukiraculix hat schon gute Tipps gegeben. Zusätzlich würde ich immer auf die unberechtigte Forderung verweisen und das der Betrag weit über 5% ist.

Ich kann euch auch empfehlen zur Verbraucherzentrale zu gehen, ich glaube die 10 Euro lohnen sich, obwohl könnte auch mehr sein, damit ihr das Gespräch direkt mit juristischer Hilfe bekommt.
keiner hat bisher in den AGB nachgeschaut, ob die Forderung nicht doch berechtigt ist ?

offensichtlich ist ja eine nachträgliche Preiserhöhung der Einzelhefte während der Laufzeit bis zu einem gewissen
Prozentsatz ja auch möglich und rechtlich abgesichert, warum dann nicht z.B. eine Klausel, daß Sonderhefte
auch unaufgefordert geschickt und berechnet werden dürfen ?
oberonvor 52 m

keiner hat bisher in den AGB nachgeschaut, ob die Forderung nicht doch …keiner hat bisher in den AGB nachgeschaut, ob die Forderung nicht doch berechtigt ist ?offensichtlich ist ja eine nachträgliche Preiserhöhung der Einzelhefte während der Laufzeit bis zu einem gewissenProzentsatz ja auch möglich und rechtlich abgesichert, warum dann nicht z.B. eine Klausel, daß Sonderhefteauch unaufgefordert geschickt und berechnet werden dürfen ?


Bei Periodika, also wiederkehrenden Erzeugnissen, dürfen gesetzlich bedingte Preisänderungen wie Mehrwertsteuererhöhungen durchgereicht werden, ohne daß sich daraus ein Sonderkündigungsrecht ergäbe. Bei produktionsbedingten Preiserhöhungen (Tarifabschlüsse, Papierpreis,..) unterhalb einer bestimmten Grenze wie zum Beispiel 5% wäre ich mir schon nicht sicher. Das wird dann wohl in den AGB aufgeführt sein müssen. Aber ganz sicher gehört eine wesentliche Preiserhöhung nicht dazu und eine kostenpflichtige Leistungsausweitung genausowenig, wie der Kunde bei Geldmangel eine Preissenkung oder aus sonstwelchen Gründen eine kostenmindernde Leistungseinschränkung einfordern könnte.

Die wollen mehr Hefte herausbringen? Ihre Sache. Sie schicken sie einfach den Bestandskunden zu? Ihre Kosten.
Kaitovor 7 h, 23 m

Habe nun auch Post von Knorz und Kollegen bekommen.Das geht dann wohl vors …Habe nun auch Post von Knorz und Kollegen bekommen.Das geht dann wohl vors Amtsgericht - ich hab Vertrauen in die deutschen Gerichte.


Nein muss nicht sein. Ich hatte schon Fälle ungerechtfertigter Forderungen die ich bestritten habe und deshalb kann ich dir sagen, dass es beim Mahnablauf Standard ist teilweise auf den Briefkopf einer Anwaltskanzlei zu wechseln um Druck auf den “Schuldner” aufzubauen.
Diese Mahnverfahren besonders bei diesen kleinen Summen sind mittlerweile hoch automatisiert. Wahrscheinlich hat nicht einmal ein Anwalt deinen Fall wirklich zu Gesicht bekommen.
In meinen Fall hatte ich damals schon auf die erste Mahnung der Forderung widersprochen, damit es als umstrittene Forderung nicht in die Schufa eingetragen werden darf, falls der Vertrag eine Schufaklausel enthielt. Bei mir haben die dann alle paar Wochen Mahnungen und Anwaltsbriefe gesendet, habe die dann irgendwann ungeöffnet mit “Annahme verweigert” drauf in den nächsten Briefkasten geschmissen(Die Post bringt den Brief dann wieder zum Absender). Danach war dann Ruhe und ist mittlerweile verjährt.

Das einzige wodrauf man unbedingt aber reagieren muss wäre wenn ein gerichtlicher Mahnbescheid kommt. Widerspricht man den nicht wird die Forderung ohne Gerichtsverfahren als gültig erachtet.
Bearbeitet von: "googleearth" 8. Jan
oberon08.01.2019 19:05

keiner hat bisher in den AGB nachgeschaut, ob die Forderung nicht doch …keiner hat bisher in den AGB nachgeschaut, ob die Forderung nicht doch berechtigt ist ?offensichtlich ist ja eine nachträgliche Preiserhöhung der Einzelhefte während der Laufzeit bis zu einem gewissenProzentsatz ja auch möglich und rechtlich abgesichert, warum dann nicht z.B. eine Klausel, daß Sonderhefteauch unaufgefordert geschickt und berechnet werden dürfen ?



In den AGBs steht nichts von Sonderausgben. Nur die Preiserhöhung von bis zu 5% z.B. durch gestiegene Produktionskosten. Dies trifft ja aber nicht zu: ALLE regulären Hefte aus 2018 kosteten 6,90€.
Nachdem ich dem Anwalt geantwortet hatte wurde meinem Widerspruch stattgegeben - standhaft bleiben meine Kerle!
Dobwar09.01.2019 00:45

In den AGBs steht nichts von Sonderausgben. Nur die Preiserhöhung von bis …In den AGBs steht nichts von Sonderausgben. Nur die Preiserhöhung von bis zu 5% z.B. durch gestiegene Produktionskosten. Dies trifft ja aber nicht zu: ALLE regulären Hefte aus 2018 kosteten 6,90€.



Selbes Problem hier...
Hat jemand die AGB als pdf gespeichert?
Ich ebenfalls, heute 24,80€ abgebucht worden für die 2 Sonderhefte.
MhSVlSchorsch18.01.2019 17:49

Selbes Problem hier...Hat jemand die AGB als pdf gespeichert?



Kannst du dir über die Homepage doch selber ziehen...
Nicht zahlen, immer widersprechen.
Die Bestellbestätigung ist ja eindeutig und euch wurde keine Sonderkündigung angeboten.
Bei mir hat es wie gesagt gedauert, bis es an den Anwalt von pvz ging - der hat ihnen aber dann wohl die Lage erklärt. Dem ganzen Team muss spätestens dann bewusst sein, dass sie auch bei euch im Unrecht sind. Da muss wohl System dahinter stecken.
Paul-Motzki19.01.2019 00:36

Kannst du dir über die Homepage doch selber ziehen...


ja, wo denn genau? Die AGB ändern sich ständig, es wären schon genau die interessant, die zu jener Zeit verlinkt waren.
MhSVlSchorschvor 10 m

ja, wo denn genau? Die AGB ändern sich ständig, es wären schon genau die in …ja, wo denn genau? Die AGB ändern sich ständig, es wären schon genau die interessant, die zu jener Zeit verlinkt waren.


Na dirket beim Anbieter
Musst nur noch ganz unten auf Liefervereinbarung klicken - gerne geschehen
Danke, aber das ist nicht derselbe Anbieter.
Lief damals über Hobby&Freizeit. Es ist kein Problem aktuelle AGB zu finden, interessant ist die alte, ob da irgendwas von wegen Sonderheften stand...
Bearbeitet von: "MhSVlSchorsch" 19. Jan
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen