Ärger mit Sparhandy

37
eingestellt am 31. Mär 2015
Hallo zusammen,

Ich bräuchte mal euren Rat in folgender Angelegenheit: Ich hatte vor über einem Jahr über Sparhandy einen Vertrag abgeschlossen, wo ich als Prämie ein Tablet von Sony erhalten sollte. Es war an einen Vertrag gebunden, 12,99 Euro im Monat für eine Datenflat von O2. Ich glaube es war dieses Angebot:

mydealz.de/342…at/

Ich hatte mich dann kurz darauf entschieden, das Angebot zu widerrufen. Ich widerrief schriftlich, schickte das Paket zurück (Simkarte hatte ich nicht aktiviert und Tablet war noch ungeöffnet und original verpackt) und Sparhandy bestätigte mir, dass meine Bestellung storniert wurde.
Ich dachte, damit wäre alles vorbei. Nun zieht mir aber O2 die 12,99 Euro vom Vertrag monatlich ab. Ich hab dutzende Mails an Sparhandy geschrieben, aber die leiten das nur immer an die zuständige Abteilung weiter oder bitten um Zeit zur Bearbeitung und danach melden sie sich nicht mehr. Ich hatte auch O2 den Fall geschildert, telefonisch und per Fax die Mails von Sparhandy geschickt. Der Mitarbeiter am Telefon versprach, man würde den Fall dann prüfen, aber passiert ist nichts. Ich hab zwar das Sendeprotokoll, aber weil es keinen Email Support gibt weiß ich gar nicht, wie ich gar nicht wie ich darauf Bezug nehmen sollte. Aber ich glaube, es im Interesse von O2 oder Sparhandy ist, den Vertrag rückabzuwickeln.

Ich könnte nun meine Rechtsschutzversicherung einschalten, aber da hab ich 150 Euro Selbstbeteiligung. Bevor ich das tue, wollte ich euch um Rat fragen.

  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
37 Kommentare

Zurückbuchen und fertig. Ist relativ lange rückwirkend möglich da die kein gültiges Mandat haben. Die werden sich dann schon bei dir melden....

Verfasser

DeltaAC

Zurückbuchen und fertig. Ist relativ lange rückwirkend möglich da die kein gültiges Mandat haben. Die werden sich dann schon bei dir melden....



Mache ich mir damit nicht etwas viel ärger? Hinterher krieg ich einen negativen Schufa-Eintrag oder so was.

Der ist aber ungerechtfertigt und muss gelöscht werden. Der Anwalt wird bestimmt such nicht sagen "Zahl mal weiter". So oder so ist die Situation doof.

vielleicht hättest du den Widerruf (auch) an o2 schicken müssen?

Aber den Vertrag hat er doch anscheinend mit Sparhandy abgeschlossen. oder waren da auch O2 Dokumente dabei?

Verfasser

woodrobertz

vielleicht hättest du den Widerruf (auch) an o2 schicken müssen?



Hab ich mir hinterher auch gedacht, aber ich hab den Auftrag ja schließlich mit Sparhandy geschlossen, also müssen die doch auch in der Lage sein, den zu stornieren. Die hätten mir das außerdem bestimmt als Antwort auf meine vielen Mails geschrieben.

DeltaAC

Aber den Vertrag hat er doch anscheinend mit Sparhandy abgeschlossen. oder waren da auch O2 Dokumente dabei?

Ist Sparhandy nicht leidglich "Übermittler" des eigentlichen Vertrages zwischen ihm und o2 mit dem Inhalt "Telekommunikationsdienstleistungen"?

woodrobertz

vielleicht hättest du den Widerruf (auch) an o2 schicken müssen?

welcher Auftrag?

Mit Sicherheit wird in den Dokumenten gestanden haben dass Sparhandy nur als Vermittler auftritt. Ergo hätte de Widerruf natürlich auch an o2 gehen müssen. Ich würde Sparhandy auf die Füße treten notfalls über den Anwalt auf das Gerät und die Simkarte oder gleichwertigen Ersatz bestehen.

Die buchen seit einem Jahr widerrechtlich 12,99 € monatlich ab und Du kümmerst Dich jetzt erst?
Spannend.

Sparhandy hat Deinen Widerruf bestätigt. Also alle Lastschriften retour gehen lassen und o2 an Spardandy, ggfs. unter Verlage der entsprechenden Dokumente, verweisen.

Nicht aktiviert... Haste denn den Brief mit der sim Karte geöffnet?

Widerruf über den Vermittler ist immer so eine Sache, habe den gleichen Stress gerade mit meiner Versicherung / Check 24.

Zurückbuchen und Hotlines anrufen. Viel Erfolg!

Verfasser

Schnapperfuchs

Die buchen seit einem Jahr widerrechtlich 12,99 € monatlich ab und Du kümmerst Dich jetzt erst? Spannend. Sparhandy hat Deinen Widerruf bestätigt. Also alle Lastschriften retour gehen lassen und o2 an Spardandy, ggfs. unter Verlage der entsprechenden Dokumente, verweisen.



Wie gesagt, ich habe viele Mails geschrieben und die haben immer wieder um Zeit gebeten.

Verfasser

Crenzy

Nicht aktiviert... Haste denn den Brief mit der sim Karte geöffnet? Widerruf über den Vermittler ist immer so eine Sache, habe den gleichen Stress gerade mit meiner Versicherung / Check 24. Zurückbuchen und Hotlines anrufen. Viel Erfolg!



Der Brief mit der Sim-Karte war nicht geöffnet.

Alles Verbrecher. Selbst, wenn du alles richtig gemacht hast, probieren die sowas. Bei einem von 50 klappts...

Haterman

Wie gesagt, ich habe viele Mails geschrieben und die haben immer wieder um Zeit gebeten.



Darum geht es nicht. Wichtig ist, dass Du nachweisen kannst, innerhalb der Fristen aktiv geworden zu sein.
Hast Du nur Mails oder auch postalisch was gemacht? Rein rechtlich sind Mails halt immer wieder recht dünnes Eis.

Ich widerrief schriftlich, schickte das Paket zurück (Simkarte hatte ich nicht aktiviert und Tablet war noch ungeöffnet und original verpackt) und Sparhandy bestätigte mir, dass meine Bestellung storniert wurde.


Also mal ganz ehrlich: Wieso bist dann so doof und lässt dir 1 Jahr lang etwas abbuchen? oO

Jetzt kommst wohl nur noch mit einem Anwalt aus der Sache raus, denn wie ernst die dich und deine Schreiben nehmen siehst du ja...

Verfasser

Haterman

Wie gesagt, ich habe viele Mails geschrieben und die haben immer wieder um Zeit gebeten.



Briefe hab ich nicht geschrieben. Aber wie gesagt, Mails geschrieben und auch Antworten darauf erhalten, die mich vertröstet haben. Aber bei Briefen hätte ich wohl schon Einschreiben mit Rückschein versenden müssen, oder? Was heißt denn innerhalb der Frist?

DeltaAC

Zurückbuchen und fertig. Ist relativ lange rückwirkend möglich da die kein gültiges Mandat haben. Die werden sich dann schon bei dir melden....



Geht das nicht nur innerhalb von 6 Wochen?

DeltaAC

Zurückbuchen und fertig. Ist relativ lange rückwirkend möglich da die kein gültiges Mandat haben. Die werden sich dann schon bei dir melden....



Das geht relativ lange, mindestens bis zum letzten Quartalsabschluss. Das mit den "sechs Wochen" will Dir nur Deine Bank aus Bequemlichkeit weismachen

Haterman

Wie gesagt, ich habe viele Mails geschrieben und die haben immer wieder um Zeit gebeten.



Nun, innerhalb der 14 Tage Widerrufsfrist ab Zugang der Belehrung über die Widerrufsfrist.
Du schreibst oben, dass Spardandy Dir den Storno bestätigt hat. Dann weiß ich nicht, warum Du so lange rumeierst und nach einem Jahr überhaupt anfängst, Dir Gedanken zu machen.
Einwurf-Einschreiben langt.

Hätte auch gesagt, dass du dich zusätzlich sofort direkt an O2 hättest wenden müssen, immerhin hast du doch original O2 Dokumente von Sparhandy erhalten, welche sie nur für dich übermittelt haben. Dass O2 nun fröhlich bei dir abbucht hat doch nichts mir Sparhandy zu tun. Der Tarif ist ja m.E. gesondert von der Hardware zu behandeln. Aber wie schon erwähnt, jetzt nach einem Jahr? Was hast du in der Zeit denn gemacht, außer dich "vertrösten" lassen? oO

Verfasser

tonyko

Hätte auch gesagt, dass du dich zusätzlich sofort direkt an O2 hättest wenden müssen, immerhin hast du doch original O2 Dokumente von Sparhandy erhalten, welche sie nur für dich übermittelt haben. Dass O2 nun fröhlich bei dir abbucht hat doch nichts mir Sparhandy zu tun. Der Tarif ist ja m.E. gesondert von der Hardware zu behandeln. Aber wie schon erwähnt, jetzt nach einem Jahr? Was hast du in der Zeit denn gemacht, außer dich "vertrösten" lassen? oO



In der Zeit hab ich, wie gesagt nur ein Fax an O2 geschickt und ein Mal dort angerufen und den Fall geschildert. Aber sehr kooperativ waren die nicht. Und das war natürlich auch erst nach 3 Monaten oder so. Die ersten 3 Monate haben die ja auch nichts abgebucht, weil die Grundgebühr erlassen wurde. Also dachte ich am Anfang auch, alles wäre ok.

Ich hatte zwischenzeitlich einem Umzug etc. so dass ich das etwas aus den Augen verloren hatte.

Aber in der Regel erhält man auch bei 0€ GG ein Rechnung?!

Haterman

In der Zeit hab ich, wie gesagt nur ein Fax an O2 geschickt und ein Mal dort angerufen und den Fall geschildert. Aber sehr kooperativ waren die nicht. Und das war natürlich auch erst nach 3 Monaten oder so. Die ersten 3 Monate haben die ja auch nichts abgebucht, weil die Grundgebühr erlassen wurde. Also dachte ich am Anfang auch, alles wäre ok.




Dennoch reden wir dann von neun Monaten mit Abbuchungen.
Das tut mir ja leid für Dich, aber ich sehe da ganz klar Dich und Deine eigenen Versäumnisse in der Schuld, erst danach die desolate Abwicklung bei Sparhandy. Und o2 kann da erstmal gar nichts machen.
Als Lehrgeld abhaken und fertig. Dumm gelaufen.

Verfasser

Crenzy

Aber in der Regel erhält man auch bei 0€ GG ein Rechnung?!



Ja, da hätte ich schneller schalten müssen. Ich hatte früher mal viele O2 Prepaid-Karten und da hatte ich auch ständig Rechnungen bekommen und ich bin die gar nicht mehr los geworden. Ich dachte, das wäre wieder so was.

Also wenn(!) Du im Recht sein solltest, dann o2 die Einzugsermächtigung entziehen, mit Frist 14 Tagen das gezahlte Geld zurück fordern, wenn dann kein Geld kommt mit Frist 14 Tagen mahnen und dann ein oder zweimal das Geld über das gerichtliche Mahnverfahren eintreiben.
Nachteil ist, sobald o2 Widerspruch gegen den gerichtlichen Mahnbescheid einlegt, Du nur noch klagen kannst, und dann iwie eine Teilschuld bekommst; also 1 oder 2 mal könnte es klappen, aber irgendwann wachen sie auf und widersprechen und dann ... zahlst Du drauf.

Popoplops

Also wenn(!) Du im Recht sein solltest, dann o2 die Einzugsermächtigung entziehen, mit Frist 14 Tagen das gezahlte Geld zurück fordern, wenn dann kein Geld kommt mit Frist 14 Tagen mahnen und dann ein oder zweimal das Geld über das gerichtliche Mahnverfahren eintreiben. Nachteil ist, sobald o2 Widerspruch gegen den gerichtlichen Mahnbescheid einlegt, Du nur noch klagen kannst, und dann iwie eine Teilschuld bekommst; also 1 oder 2 mal könnte es klappen, aber irgendwann wachen sie auf und widersprechen und dann ... zahlst Du drauf.



Moment. Er hat gegenüber Sparhandy widerrufen und nicht o2. Da ist die Situation eine andere...!
Woher soll o2 von dem Widerruf wissen?

Popoplops

Also wenn(!) Du im Recht sein solltest, dann o2 die Einzugsermächtigung entziehen, mit Frist 14 Tagen das gezahlte Geld zurück fordern, wenn dann kein Geld kommt mit Frist 14 Tagen mahnen und dann ein oder zweimal das Geld über das gerichtliche Mahnverfahren eintreiben. Nachteil ist, sobald o2 Widerspruch gegen den gerichtlichen Mahnbescheid einlegt, Du nur noch klagen kannst, und dann iwie eine Teilschuld bekommst; also 1 oder 2 mal könnte es klappen, aber irgendwann wachen sie auf und widersprechen und dann ... zahlst Du drauf.



Ich denke Sparhandy hat versäumt den Widerruf weiterzuleiten und O2 hat eben davon einfach nichts mitbekommen und bucht seit dem regelmäßig ihre Gebühren ab. Wenn du noch was schriftliches von Sparhandy hast (Kündigungsbestätigung, Emailverkehr usw.) dann wende dich an einen Anwalt. Sollte eigentlich eine klare Sache sein.

Verfasser

Popoplops

Also wenn(!) Du im Recht sein solltest, dann o2 die Einzugsermächtigung entziehen, mit Frist 14 Tagen das gezahlte Geld zurück fordern, wenn dann kein Geld kommt mit Frist 14 Tagen mahnen und dann ein oder zweimal das Geld über das gerichtliche Mahnverfahren eintreiben. Nachteil ist, sobald o2 Widerspruch gegen den gerichtlichen Mahnbescheid einlegt, Du nur noch klagen kannst, und dann iwie eine Teilschuld bekommst; also 1 oder 2 mal könnte es klappen, aber irgendwann wachen sie auf und widersprechen und dann ... zahlst Du drauf.



So, ich hab nach den ganzen Kommentaren ein paar Ideen gesammelt und nun nochmal bei Sparhandy angerufen. Die haben gesagt, die hätten schon viele(!) Male, das erste Mal direkt bei meinem Widerruf, O2 davon unterrichtet und die hätten erst stornieren und später, als das nicht mehr ging, rückabwickeln sollen. Nur rührt sich anscheinend O2 nicht. Warum auch. Solange die Geld von mir kassieren und denke, Sparhandy wärs Schuld...


Andererseits hatte ich damals bei O2 angerufen und die meinte, sie hätten von Sparhandy nichts gehört. Ich tendiere aber ehr Sparhandy zu glauben, weil ich mit O2 schon in der Vergangenheit mal Ärger hatte.

Popoplops

Also wenn(!) Du im Recht sein solltest, dann o2 die Einzugsermächtigung entziehen, mit Frist 14 Tagen das gezahlte Geld zurück fordern, wenn dann kein Geld kommt mit Frist 14 Tagen mahnen und dann ein oder zweimal das Geld über das gerichtliche Mahnverfahren eintreiben. Nachteil ist, sobald o2 Widerspruch gegen den gerichtlichen Mahnbescheid einlegt, Du nur noch klagen kannst, und dann iwie eine Teilschuld bekommst; also 1 oder 2 mal könnte es klappen, aber irgendwann wachen sie auf und widersprechen und dann ... zahlst Du drauf.



weil sparhandy bei widerruf den auftrag beim provider storniert und weiterleitet
also das haben sie zumindest zu tun. ka, ob es gemacht wurde


was erzählen hier alle man müssen, bei einem vertragsabschluss bei zwei ansprechpartnern widerrufen.
das kann man zur sicherheit zwar machen und ist sinnvoll, aber keineswegs eine voraussetzung für einen wirksamen widerruf



in so einem fall hat man am besten korrenspondenz mit beiden partein(briefe, fax, oder mail)
wenn die eine dann sagt, der andere ist schuld. und der andere behauptet das genaue gegenteil, ist man immerhin schön raus und die können sich dann untereinander streiten.


o2 eine frist setzen.
wenn nicht eingehalten, geld zurück buchen
was nicht mehr zurückbuchbar ist sollte angemahnt werden (gerichtliches mahnverfahren)


Du hast eine Rechtsschutzversicherung? Bei jeder guten Rechtsschutzversicherung ist eine Telefonische Beratung mit drin.
Nötigenfalls frag deinen Versicherungsvertreter danach und ruf da an. Die können dier schon mal sagen was sache ist. Wir können das nicht!

axelchen01

weil sparhandy bei widerruf den auftrag beim provider storniert und weiterleitet also das haben sie zumindest zu tun. ka, ob es gemacht wurde

Wer sagt denn das, dass die das zu tun haben?

Verfasser

Ok, ich habe nun etwas weiter herumtelefoniert. Falls das mal noch jemandem passiert ist es wohl interessant, dies niederzuschreiben: Ich hatte fristgerecht widerrufen und Sparhandy hatte mir in einer Mail mitgeteilt: "wunschgemäß haben wir Ihren Mobilfunkantrag storniert." Das sah für mich so aus, als müsste ich nichts mehr weiter tun. Ich brachte das Paket mit den ungeöffneten Inhalten in der Filiale vorbei. Der Eingang des Pakets wurde von Sparhandy bestätigt. Und auch dass ich bis heute den Vertrag nicht genutzt habe. Sparhandy hat mir in zwei Telefonaten versichert, sie hätten meinen fristgerechten Widerruf damals direkt an O2 weitergeleitet, auf dass der Vertrag storniert würde. Ein normaler Vorgang, eigentlich. Da die Sim-Karte wohl schon aktiviert war, baten sie mich um 8 Wochen Geduld. In dieser Zeit schickte O2 mir weiterhin Rechnungen, aber Sparhandy hatte schon angekündigt dass das bis zur endgültigen Rückabwicklung so sein würde. Also sollte ich sie abbuchen lassen, bis die Rückabwicklung durch wäre. Als ich nach 4 Monaten immer noch Rechnung von O2erhielt, rief ich dort an. O2 sagte, sie hätte keinen Widerruf weitergeleitet bekommen und ich sollte das mit Sparhandy klären. Daraufhin begann eine Mail-Orgie mit Sparhandy, in der sie mir immer wieder versicherten, sie würden sich darum kümmern. Rückmeldung gab es selten und in unbefriedigender Form. Jedes Mal wurde "mein Anliegen an die zuständige Abteilung weitergeleitet".
Ich schickte O2, wie telefonisch mit ihnen besprochen, ein Fax mit der gesamten Korrespondenz mit Sparhandy um den fristgerechten Widerruf auch von meiner Seite nochmals nachzuweisen. O2 weigert sich aber (im Telefonat auch so gesagt) den Vertrag rückabzuwickeln, weil sie sich auf den Standpunkt stellen, sie hätten den fristgerechten Widerruf von Sparhandy damals nicht weitergeleitet bekommen. Sie hätten also alle Anträge von Sparhandy zur Rückabwicklung abgelehnt weil es keine rechtliche Grundlage für die Rückabwicklung gäbe. Sparhandy besteht darauf, dass sie fristgerecht bei O2 widerrufen hätten und keine Rückantwort von O2 auf ihre Anträge zum Widerruf/zur Rückabwicklung bekommen hätten. Sie waren sogar verwundert, dass mir immer noch monatlich Geld von O2 abgebucht werde. Sie machen also den entsprechenden Sachbearbeiter des Falls bei O2 für die Situation verantwortlich.

So geht der Ball nun hin und her. Und nun? Nun soll ich laut Sparhandy nochmal warten. Ich hab ihnen eine Frist von 2 Wochen gesetzt, mal wieder.

axelchen01

weil sparhandy bei widerruf den auftrag beim provider storniert und weiterleitet also das haben sie zumindest zu tun. ka, ob es gemacht wurde



das gesetzt? der gesunde menschenverstand?

was hast du denn bei sparhandy gemacht? einen vertrag abgeschlossen bei einem provider. wenn du diesen widerrufst. was widerrufst du dann bei sparhandy, wenn nicht diesen vertragsabschluss?

Haterman

So geht der Ball nun hin und her. Und nun? Nun soll ich laut Sparhandy nochmal warten. Ich hab ihnen eine Frist von 2 Wochen gesetzt, mal wieder.

Wäre mal interessant zu erfahren, ob Sparhandy dir beweisen kann, dass sie tatsächlich deinen Widerruf an o2 weitergeleitet haben.

axelchen01

weil sparhandy bei widerruf den auftrag beim provider storniert und weiterleitet also das haben sie zumindest zu tun. ka, ob es gemacht wurde


Das Gesetz ist schonmal gut, aber wo steht im Gesetz, dass Sparhandy zu dieser Handlung verpflichtet ist? Aber sowas stünde eher in der Widerrufsbelehrung oder in den AGB.

Haterman

So geht der Ball nun hin und her. Und nun? Nun soll ich laut Sparhandy nochmal warten. Ich hab ihnen eine Frist von 2 Wochen gesetzt, mal wieder.



Das würde mich auch mal interessieren. Wenn Sparhandy so ein seriöser Laden ist (wovon ich ausgehe) und alles richtig gemacht hat, dann müssten Sie anhand von Unterlagen (z.B Widerufsbestätigung seitens O2, Faxberichten etc.) beweisen können, das sie alles richtig gemacht haben. Ein Wideruf ist ja schließlich kein komplizierter Vorgang und gehört für Sparhandy und O2 zum Tagesgeschäft. Und wenn O2 dazu keine Angaben machen kann, dann muss bei Sparhandy was untergegangen sein oder auch nicht, wenn sie es beweisen können!



Verfasser

Haterman

So geht der Ball nun hin und her. Und nun? Nun soll ich laut Sparhandy nochmal warten. Ich hab ihnen eine Frist von 2 Wochen gesetzt, mal wieder.



Ich hab sie darum gebeten, die Mail oder wie auch immer sie das an die weitergegeben haben auch mir weiterzugeben. Wollten sie nicht. Sie sagten, das wäre ein spezielles System in das sie direkt bei O2 das ganze eintragen, wo auch nur die entsprechende Fachabteilung von Sparhandy drauf Zugriff hat, nicht ne Mail oder so was Simples, das sich einfach so weiterleiten lässt.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text