Leider ist diese Diskussion mittlerweile abgelaufen
eingestellt am 20. Aug 2019
Moin,

im April hatte ich massive Probleme mit dem Internet, sodass mein Router nach fast 7 Wochen Ärgernris getauscht wurde, allerdings erst als AVM bestätigte, dass mein alter Leihrouter für die neu umgestellten Leitungen nicht zu 100% kompatibel ist.

Hab das neue Gerät dann erhalten, den alten Router innerhalb der Frist an Vodafone zurück geschickt.

Vor knapp 14 Tagen bekam ich dann die Festnetzrechnung (habe Giga Kombi) und mir wurde der alte Router mit 99,90€ in Rechnung gestellt.

Ich habe mich dann schriftlich und tele. an Vodafone gewendet, mit dem Hinweis, dass ich bereits Anfang Juni einen Beleg zur Rücksendung zu dem Router übersendet hatte.

Gestern habe ich dann eine Mail von Vodafone bekommen mit folgendem Inhalt:

"Guten Tag Herr XXX,


vielen Dank für Ihre E-Mail.




Es tut mir sehr leid, dass Sie mit Ihrem Vertrag nicht zufrieden sind.

Leider kann ich bisher keine Rücksendung der Fritzbox feststellen. Auf die

Webseite von Hermes habe ich leider keinen Zugriff. Deshalb bitte ich Sie um eine Kopie der Sendungsverfolgung."

...

Alleine das empfand ich schon als frech, weil ich denen die kompletten Daten zur Verfügung gestellt hatte.

Ich hatte jetzt heute nochmals versucht, mit der Hotline die Sache zu klären, aber die verweisen auf den Mail-Verkehr, bzw könnten sie nichts machen.(3 Gespräche)

Die Frage ist nun, wie ich mich verhalte, ich hatte noch nie einen solchen Fall, an den Paketdienstleister brauche ich mich ja nicht zu wenden, denn die Zustellung war laut deren Sendungsverfolgung korrekt und komplett und das vor fast 3 Monaten!

Widerspruch gegen die Rechnung habe ich bereits eingereicht, wird aber nicht akzeptiert.

Jemand eine Idee?Möchte denen ungern 100€ in den Rachen werfen.
Zusätzliche Info
Sonstiges
Diskussionen
Beste Kommentare
52 Kommentare
Dein Kommentar