Artikel bei Amazon verkauft, der Käufer will es zurückschicken

Hallo Leute,

ich habe bei Amazon zum ersten Mal einen Rücksendeantrag erhalten. Ich hatte ein Handy verkauft und als Begründung wird angegeben, dass man für das Handy eine Micro Sim Karte braucht und daher nicht benutzbar sei.
Habt ihr einen Rat für mich was ich bei so einer bescheuerten Begründung machen kann. Muss ich meine Zustimmung erteilen oder bucht Amazon das Geld einfach wieder zurück?

Beste Kommentare

also ich würde den kerl auslachen

nicht mehr und nicht weniger


wenn ich mir nen 55 zoll fernseher kaufe und merke, dass er nicht in mein zohnzimmer reinpasst, weil er zu groß ist, soll den der privatverkäufer nun zurücknehmen?

Numlock

Hast du nicht wie bei der Insel üblich den üblichen Privatverkäufer bla bla text reingeschrieben?


Bucht!

ganz ehrlich aus diesem Grund würde ich das Gerät nicht zurück nehmen und das aus prinzip.
Nur weil der Kunde zu faul ist eine Mail an seinen provider zuschicken oder eine schere in die Hand zunehmen.

delpiero223

Also ich würde dem Kunden "aus Kulanz" anbieten, seine SIM-Karte kostenlos zuzuschneiden. Kostet dich inkl. Versand zwar auch 10€ (je nach Versandart), aber der Verkäufer kommt mit seiner Ausrede nicht durch.Oder Versand nicht zahlen und nur Zuschneiden anbieten. Zurücknehmen würde ich das Smartphone auf jeden Fall nicht - schon aus Prinzip.


Das würde ich nicht einsehen da Kosten zu erstatten, wenn man ein Handy verkauft, verkauft man genau das Produkt was auf der Hauptseite Amazons auch angegeben ist, das der Käufer da zu desinteressiert ist sich zu erkundigen ob seine Sim passt ist letztendlich nicht das Problem des privaten Verkäufers, warum sollte dieser dann die Kosten für die Unachtsamkeit tragen, ich würde das ablehnen. Billige ausrede den Artikel zurückzuschicken ist das nur!

50 Kommentare

Schreib ihm, dass du kein Händler bist, das Gerät so ist wie es immer ist und sein wird und das kein Grund für eine rechtmäßige Rückgabe ist. Es sei denn du hast das Gerät als "im Werksumfang" verkauft und da wäre eine dabei gewesen.

Verbuch die 10€ als Lehrgeld und nimm das Telefon zurück.

Hast du nicht wie bei der Insel üblich den üblichen Privatverkäufer bla bla text reingeschrieben?

Wenn du reingeschrieben hast, dass du keine Rücknahme anbietest, sollte es schonmal gut für dich aussehen.

Der Käufer kann sich immer noch die A-Z Garantie zu Nutze machen...

also amazon darf nicht einfach abbuchen. du musst zustimmen.
aber die begründung ist echt lustig
hattest du denn die mikro sim in der karte stehen?
auch wenn nicht, soll der typ seinen anbieter anschreiben, gibt ne neue sim oder er soll die mit schablone selber zuschneiden =)

Dann wird der Käufer einen Garantie-Antrag stellen, oder wie das bei Amazon heißt und Amazon wird dem Käufer das Geld zurück buchen.
Glaube ich zumindest.

Hi,

hatte letztens einen ähnlichen Fall. Hast du in der Artikelbeschreibung angegeben, dass du als Privatperson auftrittst und Gewährleistung usw. ausschließt? Wenn ja: Alles save

Bei mir hat die Person dann über Amazon einen Antrag auf A-Z-Garantie gestellt und mir den Artikel zurückgeschickt. Die Annahme habe ich natürlich verweigert, der Antrag auf Amazon-AZ ging durch (geht er immer) und die Kohle war weg (sowie der Artikel, aber den wollte ich ja nicht mehr haben).

Bin dann zum RA und die Sache war dann super zügig geklärt. Die Rechtslage ist eindeutig - was Amazon in solchen Fällen tut (A-Z) ist rechtswidrig (weil in den AGB steht, dass Amazon nur als Vermittler auftritt, Privatpersonen keine Rücknahme anbieten müssen usw.), Amazon verklagen kann man wohl aber nicht. Das Geld bekommst du dann natürlich über deinen RA wieder (außer bei der Person ist nichts zu holen, das ist aber wohl eher nicht der Fall, schließlich hatte er das Handy ja schon bezahlt gehabt usw.).

PS: Die negative Bewertung kriegst du trotzdem ^^ (KA, ob man die rechtskräftig auch löschen lassen kann. Wahrscheinlich.)

PPS: Die Ware war natürlich genau wie beschrieben. Ich hatte gesagt, dass der CD-Key benutzt wurde (Rest hatte Wert, da Collectors Edition). Dies hatte der Käufer wohl „überlesen".

Hatte ich schon mehrfach. Die Regelungen sind aber bei Privatverkäufen eindeutig und entsprechend wird Amazon hier auch keine ungefragten Rückbuchungen vornehmen.

Bist du als Privatverkäufer eingetragen bzw. hast das geeignet kenntlich gemacht?

QTime

Bin dann zum RA und die Sache war dann super zügig geklärt.



Manch einer hat da halt Prinzipien oder man sieht die Sache rational.

Numlock

Hast du nicht wie bei der Insel üblich den üblichen Privatverkäufer bla bla text reingeschrieben?


Bucht!

Hast du denn den Käufer evtl. nochmal kontaktiert, warum er dann nicht einfach eine Micro Sim nimmt? Kann man doch bei jedem Anbieter kostenlos beantragen

Stryke

Hast du denn den Käufer evtl. nochmal kontaktiert, warum er dann nicht einfach eine Micro Sim nimmt? Kann man doch bei jedem Anbieter kostenlos beantragen



Beantragen ja aber kostenlos machen es nicht alle !

Stryke

Hast du denn den Käufer evtl. nochmal kontaktiert, warum er dann nicht einfach eine Micro Sim nimmt? Kann man doch bei jedem Anbieter kostenlos beantragen



Würde ich auch sagen. Oder auf ne Vorlage verlinken sodass er sich seine Karte zurechtschneiden kann!

Lass es zurückgehen und nimm das Handy zurück, das ist für beide am besten. Als Privathändler muss man zwar keine Retouren annehmen, kriegt dann aber Ärger mit Amazon, da es sich um deren Verkaufsplattform handelt und dort ein gewisser Standard gewährt bleiben muss.

QTime

Bin dann zum RA und die Sache war dann super zügig geklärt.



Wie meinst du? Wir sind doch nicht bei wünsch dir was. Als erstes wird rechtswidrig das Geld zurückgeschafft und dann bekommst du am besten auch noch ein Handy zurück, welches Kratzer hat und das Ladekabel fehlt. Die negative Bewertung bei Amazon bekommst du auch noch. Klar, kann jeder selber entscheiden..wer sich verarschen lässt, bitte.



Screeny

Lass es zurückgehen und nimm das Handy zurück, das ist für beide am besten. Als Privathändler muss man zwar keine Retouren annehmen, kriegt dann aber Ärger mit Amazon, da es sich um deren Verkaufsplattform handelt und dort ein gewisser Standard gewährt bleiben muss.


ach, weil amazon sein image behalten will, muss ein privatverkäufer für die dummheit des käufers einstehen?
wenn, würde ich die versandkosten einbehalten+ 20% des kaufpreises.

Screeny

Lass es zurückgehen und nimm das Handy zurück, das ist für beide am besten. Als Privathändler muss man zwar keine Retouren annehmen, kriegt dann aber Ärger mit Amazon, da es sich um deren Verkaufsplattform handelt und dort ein gewisser Standard gewährt bleiben muss.



Nun, man muss aber damit rechnen, wenn man bei Amazon verkauft. Und ganz ehrlich: Du würdest dich selbst tierisch aufregen, wenn der Verkäufer die Ware nicht zurücknimmt ... und sicherlich würdest du auch alle Schritte unternehmen, um dein Geld wiederzubekommen.

Ich habe es bei mir so gemacht: Käufer schickt die Ware auf seine Kosten zurück und legt ein bissle Schokolade bei. So waren beide glücklich und es gab dennoch eine gute Bewertung. Und ich hatte Schokolade.

also ich würde den kerl auslachen

nicht mehr und nicht weniger


wenn ich mir nen 55 zoll fernseher kaufe und merke, dass er nicht in mein zohnzimmer reinpasst, weil er zu groß ist, soll den der privatverkäufer nun zurücknehmen?

Ich schreib einfach auch noch irgendnen Bla Bla ohne dem Fragenden mal die Chance auf Antwort zu geben bla bla blups

Das Gerät hat keinen Defekt. Ergo wäre eine Rücknahme Kulanz und freiwillig (A-Z). Sieht auf jeden Fall nach einiges an zu investierender Zeit für dich aus.

Also falls der Käufer einen Amazon A-bis-Z Garantie antrag stellt , stehst du als Verkäufer (eigendlich) immer blöd da.

Amazon gibt (so wie auch GAYpal) fast immer dem Käufer recht , egal ob du nun im Recht bist oder nicht ...
Und viel machen dagegen kannst du auch nichts (PUNKT)
Die buchen das Geld zurück und du musst sehen wie du klarkommst .
Die Rücksendekosten müsstet du (laut amazon) auch tragen ...

Screeny

Lass es zurückgehen und nimm das Handy zurück, das ist für beide am besten. Als Privathändler muss man zwar keine Retouren annehmen, kriegt dann aber Ärger mit Amazon, da es sich um deren Verkaufsplattform handelt und dort ein gewisser Standard gewährt bleiben muss.


ich kaufe nichts, wovon ich nicht überzeugt bin und über das ich mich nicht vorher informiert habe
wenn ich von privat kaufe, muss ich damit rechnen, dass es nicht zurückgenommen wird. ein höfliches fragen geht immer und wenn es dann nein heisst, ist es halt so ;-)
ich ersteiger mir bei ebay auch nicht sachen von privat und will die dann zurück geben.

ganz ehrlich aus diesem Grund würde ich das Gerät nicht zurück nehmen und das aus prinzip.
Nur weil der Kunde zu faul ist eine Mail an seinen provider zuschicken oder eine schere in die Hand zunehmen.

Igge

ich ersteiger mir bei ebay auch nicht sachen von privat und will die dann zurück geben.


Wenn die Artikel nicht so sind wie beschrieben aber schon oder? ;P

Zum Thema: Hast dus im Text genannt, ja oder nein?
Amazon hat bei mir als "Verkäufer" bei exakt der gleichen Situation (ich: Privatverkäufer, im Text stand klipp und klar: keine Rücknahme), den Garantieantrag des Käufers zurückgewiesen Hab mich aber trotzdem nachträglich mit dem Käufer auf eine Rückabwicklung eingelassen, da er beide Portokosten getragen hat

Also ich würde dem Kunden "aus Kulanz" anbieten, seine SIM-Karte kostenlos zuzuschneiden. Kostet dich inkl. Versand zwar auch 10€ (je nach Versandart), aber der Verkäufer kommt mit seiner Ausrede nicht durch.

Oder Versand nicht zahlen und nur Zuschneiden anbieten. Zurücknehmen würde ich das Smartphone auf jeden Fall nicht - schon aus Prinzip.

omg. Die Freundlichkeit lässt ja zu wünschen übrig. Fakt ist: Der Käufer musste erkennen können, dass der Kauf von privat erfolgt. Brauchst nicht mal explizit die Rücknahme ausschließen.

Ach so: Mit Freundlichkeit waren die Kommentare hier gemeint.

Dont feed the Troll: QTime.

Sonst rennt er noch zum RA. Ich wil garnicht wissen um was für einen Geldbetrag es ging. Aber collectors edition und cd key ... mehr muss ich da nicht lesen

delpiero223

Also ich würde dem Kunden "aus Kulanz" anbieten, seine SIM-Karte kostenlos zuzuschneiden. Kostet dich inkl. Versand zwar auch 10€ (je nach Versandart), aber der Verkäufer kommt mit seiner Ausrede nicht durch.Oder Versand nicht zahlen und nur Zuschneiden anbieten. Zurücknehmen würde ich das Smartphone auf jeden Fall nicht - schon aus Prinzip.



ich will mich jeztzt nicht zu weit aus dem Fenster lehnen aber der großteil der Provider macht das Umsonst zumindest die Telekom.
....

Du kannst ihn ja fragen bei welchen provider er ist und dann zur not seine Kosten erstatten.

Versuche aus dem Geschreibsel des Käufers herauszulesen, wie dumm und/oder penetrant er ist. Dumme und/oder penetrante Leute sind einfach die Pest, rational nicht erreichbar und kosten Zeit und Nerven.

Was da ggf. an Zeit und Nerven aufgewendet weren muss, übersteigt schnell den Wert von 10 Euro.

Grundsätzlich finde ich es aber richtig, unmöglichen Leuten die Stirn zu bieten. Lohnt sich hier wohl nur, wenn du ne RV hast und das Ganze völlig gelassen sehen kannst.

delpiero223

Also ich würde dem Kunden "aus Kulanz" anbieten, seine SIM-Karte kostenlos zuzuschneiden. Kostet dich inkl. Versand zwar auch 10€ (je nach Versandart), aber der Verkäufer kommt mit seiner Ausrede nicht durch.Oder Versand nicht zahlen und nur Zuschneiden anbieten. Zurücknehmen würde ich das Smartphone auf jeden Fall nicht - schon aus Prinzip.



Einige Anbieter ja, das stimmt. LIDL Mobile aber z.B. nicht

delpiero223

Also ich würde dem Kunden "aus Kulanz" anbieten, seine SIM-Karte kostenlos zuzuschneiden. Kostet dich inkl. Versand zwar auch 10€ (je nach Versandart), aber der Verkäufer kommt mit seiner Ausrede nicht durch.Oder Versand nicht zahlen und nur Zuschneiden anbieten. Zurücknehmen würde ich das Smartphone auf jeden Fall nicht - schon aus Prinzip.


Das würde ich nicht einsehen da Kosten zu erstatten, wenn man ein Handy verkauft, verkauft man genau das Produkt was auf der Hauptseite Amazons auch angegeben ist, das der Käufer da zu desinteressiert ist sich zu erkundigen ob seine Sim passt ist letztendlich nicht das Problem des privaten Verkäufers, warum sollte dieser dann die Kosten für die Unachtsamkeit tragen, ich würde das ablehnen. Billige ausrede den Artikel zurückzuschicken ist das nur!

Ich habe heute mein Galaxy S3 erhalten und gemerkt, dass meine Sim-Karte zu groß ist. 5 min gegooglet und dann meine Sim-Karte in 15min zurechtgeschnitten.

Als Rücksendegrund ist das wirklich ziemlich bescheuert.

delpiero223

Also ich würde dem Kunden "aus Kulanz" anbieten, seine SIM-Karte kostenlos zuzuschneiden. Kostet dich inkl. Versand zwar auch 10€ (je nach Versandart), aber der Verkäufer kommt mit seiner Ausrede nicht durch.Oder Versand nicht zahlen und nur Zuschneiden anbieten. Zurücknehmen würde ich das Smartphone auf jeden Fall nicht - schon aus Prinzip.



Würde ich persönlich auch nicht machen. Wäre nur noch ein entgegen kommen

Ich verstehe gar nicht wie einige vorschlagen können, dass der Verkäufer die Kosten für das Zuschneiden der Karte tragen soll.
Wenn man ein Auto kauft und keinen Führerschein hat, ist es ja nicht die Schuld des Verkäufers und auch nicht seine Aufgabe einen bereitzustellen. Darum muss sich der Käufer selber kümmern. Dasselbe gilt für SIM-Karte und Handys. Der Verkäufer hat ja auch nicht nebenbei eine normale bzw. Micro SIM-Karte angeboten (gehe ich jetzt mal davon aus), also ist es das Problem des Käufers.
Ich habe meine Micro-SIM gratis im BASE-Shop zugeschnitten bekommen, außerdem kann man das auch selber machen.
Ich rate dir, deinem Kunden klar zu machen, dass er sich darum kümmern muss und wenn du das richtig anstellst und gut argumentierst sollte er das auch einsehen.

Richtig und weil man weiß, dass das eine billige Ausrede ist, versucht man, dieses Problem mit Freundlichkeit und etwas Kulanz zu lösen.

Nimm es einfach zurück, ein bisschen Kundenservice sollte schon drin sein.

Verfasser

Wenn es um einen fehlerhaften Artikel geht, dann würde ich mich darauf einlassen. Der Zustand ist aber wie neu gewesen und ich habe extra alle Sachen in Folie gepackt. Amazon würde diesen Zustand als "wie neu" bezeichnen, ich gehe aber auf Nummer sicher und gebe lieber Sehr gut oder gut als Zustand an.
Auch wenn da nur ein Kratzer auf irgendein Artikel von mir ist, gebe ich das an.
Bei so was sehe ich allerdings nicht ein, das Handy zurück zu nehmen. Aber was dagegen kann man nicht machen. Egal ob man angibt, dass man Privatverkäufer ist oder nicht. Wenn man bei Amazon verkauft, muss man die Artikel auch ohne Begründung zurücknehmen, soweit ich weiß. Deshalb wird das Geld bei mir zum Beispiel 14 Tage behalten.
Ich habe dem Käufer eine Schablone geschickt mit dem Hinweis, dass man es mit einer Schere zurecht schneiden kann. Außerdem kann man es auch noch beim Provider beantragen.
Er sagte es sei jetzt alles wunderbar. Naja mal abwarten, gleich meldet er sich und will Schadenersatz weil er mit der Schere den Chip abgeschnitten hat.

xell1984

Wenn es um einen fehlerhaften Artikel geht, dann würde ich mich darauf einlassen. Der Zustand ist aber wie neu gewesen und ich habe extra alle Sachen in Folie gepackt. Amazon würde diesen Zustand als "wie neu" bezeichnen, ich gehe aber auf Nummer sicher und gebe lieber Sehr gut oder gut als Zustand an.Auch wenn da nur ein Kratzer auf irgendein Artikel von mir ist, gebe ich das an.Bei so was sehe ich allerdings nicht ein, das Handy zurück zu nehmen. Aber was dagegen kann man nicht machen. Egal ob man angibt, dass man Privatverkäufer ist oder nicht. Wenn man bei Amazon verkauft, muss man die Artikel auch ohne Begründung zurücknehmen, soweit ich weiß. Deshalb wird das Geld bei mir zum Beispiel 14 Tage behalten. Ich habe dem Käufer eine Schablone geschickt mit dem Hinweis, dass man es mit einer Schere zurecht schneiden kann. Außerdem kann man es auch noch beim Provider beantragen.Er sagte es sei jetzt alles wunderbar. Naja mal abwarten, gleich meldet er sich und will Schadenersatz weil er mit der Schere den Chip abgeschnitten hat.



Manche sind auch zum S.... zu dämlich. Ich hätte es auch nicht zurückgenommen. Die Ware ist so wie beschrieben. Die Sim hat ja nichts mit dem eigentlichen Kauf des Gerätes zu tun. Wird schon alles gut gehen.

8pac

Dont feed the Troll: QTime.Sonst rennt er noch zum RA. Ich wil garnicht wissen um was für einen Geldbetrag es ging. Aber collectors edition und cd key ... mehr muss ich da nicht lesen



Es ging um 99€ - wobei ich den Trubel auch für 50€ gemacht hätte. Sorry, aber so dicke habe ich es nicht..

PS: Wo issen mein Post hin? Fand den doch arg lustig.. ;[

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. CineStar Gutscheine zu verschenken44
    2. Vodafone Young L Tarif - unter 28 Jahre56
    3. Wo Paybackkarte anmelden? Online oder Vorort?55
    4. [oepfi / steam] Game-Keys werden verschenkt ;)1581759

    Weitere Diskussionen