Artikel-Rückgabe - keine Erstattung der Hinsendekosten?

Folgendes Problem:

Habe bei Sportspar (über Amazon.de) Sportschuhe bestellt, die leider zu klein waren und die ich deshalb zurückgesendet habe.

Die Gesamtsumme der Bestellung setzte sich vereinfacht zusammen aus:
Schuhe 39,99 € + 3,95 € Versandkosten = 43,94 € insgesamt

Heute erhielt ich eine Erstattung, allerdings nur über 39,99 €.

Dass ich die Versandkosten für die Rücksendung zu tragen habe ist schon klar, aber dürfen die Versandkosten, die bei der Lieferung angefallen sind tatsächlich auch vom Erstattungsbetrag abgezogen werden?

Genaue Summe eingefügt.

- swish94

23 Kommentare

Nein, dürfen sie nicht.

war der betrag für die schuhe über 40 oder 39,99?

auch nicht wenn der Warenwert bei 39,99€ liegt ? Ich dachte erst ab 40,00€

Igge

war der betrag für die schuhe über 40 oder 39,99?


39,99 €, aber wie gesagt, es geht nicht um die Rücksendung, sondern die bei der Bestellung angefallenen Versandkosten.
Wäre mir zumindest neu, dass die abgezogen werden dürfen.

Igge

war der betrag für die schuhe über 40 oder 39,99?


dann musst du dich nicht wundern, warum du nur 39,99 zurück bekommst.
ab punkt genau 40 muss der verkäufer erst übernehmen^^

Sie dürfen die Versandkosten nicht einbehalten. Das ist Fakt ! Fordere sie zurück. Ansonsten sollte ein kurzes Telefonat mit Amazon helfen. Die sind sehr Kundenfreundlich und buchen das Geld einfach vom Verkäuferkonto auf deines.

http://www.it-recht-kanzlei.de/erstattung-versandkosten-widerrufsbelehrung-2014.html

Das Gesetz sieht vor, dass der Händler im Falle des Widerrufs dem Verbraucher den Kaufpreis sowie die Versandkosten für die Hinsendung (Hinsendekosten) erstatten muss.


http://www.it-recht-kanzlei.de/hinsendekosten-ruecksendekosten-widerruf.html#abschnitt_2

Hinsendekosten trägt grundsätzlich der Unternehmer


"Seit der Entscheidung des EuGH vom 15.04.2010 "... veraltet, wurde auf "ab 40euro bestellwert" geändert.

Igge

"Seit der Entscheidung des EuGH vom 15.04.2010 "... veraltet, wurde auf "ab 40euro bestellwert" geändert.


Ist wurscht, das hat sich auch durch das neue Widerrufsrecht nichts geändert . Zitat ausgetauscht !

Igge

"Seit der Entscheidung des EuGH vom 15.04.2010 "... veraltet, wurde auf "ab 40euro bestellwert" geändert.


amazon behält unter 40euro warenwert auch die versandkosten ein.

it-recht-kanzlei.de/hin…tml

Das müsste ja die aktuelle Gesetzeslage sein. Demnach trägt der Unternehmer ja weiterhin die Hinsendekosten.

Igge

amazon behält unter 40euro warenwert auch die versandkosten ein.



Seit wann das? Niemals. Wenn dann überhaupt die Rücksendungen, aber nicht die Versandkosten

Igge

amazon behält unter 40euro warenwert auch die versandkosten ein.


Nö.

Wenn Sie diesen Vertrag widerrufen, erstatten wir Ihnen alle Zahlungen für die erworbene Waren, die wir von Ihnen erhalten haben, und wir erstatten Ihnen die Kosten der günstigsten von uns angebotenen Standardlieferung.



Es geht bei den 40 € um den Rückversand.

Igge

"Seit der Entscheidung des EuGH vom 15.04.2010 "... veraltet, wurde auf "ab 40euro bestellwert" geändert.



Immer dieses halbwissen...

kam nicht vor kurzem erst ein gesetzt raus, der sagt dass der käufer die Rücksende kosten übernehmen muss egal wie viel gezahlt wurde??!

hbjk54

kam nicht vor kurzem erst ein gesetzt raus, der sagt dass der käufer die Rücksende kosten übernehmen muss egal wie viel gezahlt wurde??!


Hast du die restlichen Kommentare nicht gelesen?

hbjk54

kam nicht vor kurzem erst ein gesetzt raus, der sagt dass der käufer die Rücksende kosten übernehmen muss egal wie viel gezahlt wurde??!



nein nur die Überschrift X)

"Dass ich die Versandkosten für die Rücksendung zu tragen habe ist schon klar..."

Wieso ist das klar? Bei Amazon ist zumindest bei Bekleidung der Rückversand ja auch kostenfrei - kommt auf die AGB des Händlers an!

Wie hast du den überhaupt zurückgesendet? Mit Retourenlabel des Händlers? Dann darf auch nur der tatsächliche Versandpreis berechnet d. h. von der Erstattung abgezogen werden.
Du hättest ja auch selbst zurückschicken können auf deine Kosten und dann wäre ein Abzug der Hinsendekosten bzw. eine Anrechnung der Rücksendekosten nicht statthaft, da dem Händler dabei keine zusätzlichen Kosten entstanden sind.

Mach einen Fall bei Amazon auf - die werden da normalerweise schon in deinem Sinne tätig. Einfach sachlich die Fakten schilderen und auf die Rechtslage aufmerksam machen.

PreiseC

"Dass ich die Versandkosten für die Rücksendung zu tragen habe ist schon klar..." Wieso ist das klar? Bei Amazon ist zumindest bei Bekleidung der Rückversand ja auch kostenfrei - kommt auf die AGB des Händlers an!


War mir deshalb klar, weil ich die AGB des Händlers kannte
Rücksendeetikett gab es keines, habe es einfach selbst frankiert (DHL) und bezahlt.

Erstaunlich, wie wenig User die Beiträge ordentlich lesen und nicht merken, dass es garnicht um die Rücksendekosten geht

Zu deiner Frage: die Hinsendekosten (also der Versand zu dir) sollten dir auch erstattet werden.

PreiseC

"Dass ich die Versandkosten für die Rücksendung zu tragen habe ist schon klar..." Wieso ist das klar? Bei Amazon ist zumindest bei Bekleidung der Rückversand ja auch kostenfrei - kommt auf die AGB des Händlers an!



Selbst dann ist es nicht klar, denn du hättest z.B. sagen können das an den Schuhen ein Mangel bestand da dir andere Schuhe in der Größe passen. In dem Fall wäre es noch schwieriger geworden wer die Rücksendung tragen muss

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Congstar PSN44
    2. Wird mittlerweile alles hot?2933
    3. "Funke" Badge nicht99
    4. Begrüßt bitte unsere beiden neuen Moderatoren5475

    Weitere Diskussionen