Abgelaufen

Asustor AS-204T für ~260€ aus UK (VGL: 300€) - 4-Bay NAS

Admin 13
eingestellt am 6. Sep 2014

Gab es zwar schon mehrmals auch für 250€ im Angebot, aber wer diese verpasst hat, kann momentan wieder recht günstig bei Amazon UK zuschlagen. Asustor klingt nach ASUS, hat aber damit übrigens nichts zu tun.



Da die Kiste aus UK kommt, braucht man entweder noch einen Adapter für ~3€ oder man nimmt eben direkt ein deutsches Kaltgerätekabel, davon sollte man ja noch hunderte rumfliegen haben.


Technisch hat er das für diese Preiseklasse übliche. Nett ist der große und damit “leise” 120mm Lüfter. Es gibt auch noch eine TE-Version, die dann noch einen HDMI-Port, eine Fernbedienung und 1GB RAM hat. Das ist hier leider nicht dabei, würde aber auch mit 380€ zu Buche schlagen. Leider findet man aber auch fast nur Testberichte zum TE, wodurch ich mich hier in den Erfahrungen daran anlehne, da ich vermute, dass die Leistung trotzdem sehr ähnlich sein sollte – Techpowerup, LegionHardware, Trusted Reviews (7/10). Die Schreibgeschweindigkeit liegt bei ~38MB/s und die Lesegeschwindigkeit bei ~72MB/s, gute Werte, wenn auch nicht herausragend. Gelobt wird auch der leise Betrieb. Größter Kritikpunkt bekommt das unflexible Raid-System. Es werden zwar viele Auswahlmöglichkeiten angeboten, aber das System kann immer nur mit gleichgroßen Festplatten erweitert werden. Klar kann man alles backupen, das System neu aufsetzen und dann wieder alles aufspielen, aber sowas sollte heutzutage eigentlich auch on-the-fly gehen.


563760.jpg


Technische Daten (Herstellerhomepage):


Festplatte: N/A • intern: 4x 2.5?/3.5?, SATA 6Gb/s, RAID 0/1/5/6/10/JBOD/Single • extern: 1x Gb LAN • zusätzliche Anschlüsse: 2x USB 3.0 (Host), 2x USB 2.0 (Host) • CPU: Intel Atom CE5315, 2x 1.20GHz • RAM: 512MB DDR3 SO-DIMM • Lüfter: 1x 120mm, 19.4dB(A) • Leistungsaufnahme: 34W (Betrieb), 21.5W (Leerlauf) • Abmessungen (BxHxT): 170×185.5x230mm • Gewicht: 3.40kg • Besonderheiten: iSCSI, 256bit AES-Verschlüsselung, FTP-Server, iTunes-Server, BitTorrent-Client, WebDAV • Herstellergarantie: zwei Jahre


 

Zusätzliche Info
13 Kommentare

Die Schreibgeschweindigkeit liegt bei ~38MB/s und die Lesegeschwindigkeit bei ~72MB/s, gute Werte, wenn auch nicht herausragend.

Je nach Anwendungszweck (große Datenmengen?) kann das viel zu langsam sein.

Verfasser Admin

Naja, es ist halt ein NAS. In der Preisklasse sind das übliche Werte.

Schon mal bei synology geschaut ? Die liegen auch in der Preisklasse haben aber deutlich bessere Werte beim schreiben und lesen.

Hab das ding zu hause. Dieses hat kein hdmi, ist ein bisschen ärgerlich. Dadurch nichts mit xbmc. Plex geht als alternative zum streaming mit metadaten. Am besten dann ggf. nen raspberry ran oder so. Direkte dlc downloads gehen (noch) nicht. Die entwickler sind ehemalige von synology. Hatte glaube vor 2 Monaten n tick weniger gezahlt aus einem mydealz Schnäppchen. Bin aber grundsätzlich zufrieden. Gehen gut 4x4TB western red rein.

Ich habe dieses Frühjahr das erste NAS (Western Digital MyCloud) meines Lebens gekauft und war schwerst enttäuscht. Quälend langsamer Zugriff (beim Anklicken eines Films 10 Sekunden oder länger Wartezeit), während des Ansehens ist immer wieder mal alles verpixelt.
Nas erstellt beim Hinzufügen von Dateien IMMER ein Index, das gerne mal tage- nein, wochenlang dauert, ohne (!) die Möglichkeit, das Index abzubrechen.
Schrecklich. Würde NIE wieder kaufen.

Ist man mit einem Gerät wie diesem besser beraten? Oder sollte man am besten seinen alten PC rauskramen und mit dicken Festplatten bestücken, um da draus nen Homeserver zu machen?

Dafür nimmst nen HP Mikro Server (Name wegen alkoholischem Einfluss nicht inne) oder ne Synagoge (hab ne 2bay, bzw. 214), da habe ich das Problem (entweder ne reine NAS oder für dich quasi auch Medienserver) nicht.



Smack0r:
Ich habe dieses Frühjahr das erste NAS (Western Digital MyCloud) meines Lebens gekauft und war schwerst enttäuscht. Quälend langsamer Zugriff (beim Anklicken eines Films 10 Sekunden oder länger Wartezeit), während des Ansehens ist immer wieder mal alles verpixelt.
Nas erstellt beim Hinzufügen von Dateien IMMER ein Index, das gerne mal tage- nein, wochenlang dauert, ohne (!) die Möglichkeit, das Index abzubrechen.
Schrecklich. Würde NIE wieder kaufen.


Ist man mit einem Gerät wie diesem besser beraten? Oder sollte man am besten seinen alten PC rauskramen und mit dicken Festplatten bestücken, um da draus nen Homeserver zu machen?



Vom Wd war ich auch enttäuscht
Es kahmen Qnap und Synology dann ins werte Hk aber auch diese waren für mich kein Hit

Ich warte eh jetzt erstmal ab da meiner Meinung nach Stream einzug hält und Filme im Archiv nun für mich sicherlich überflüssig werden

Oh, ihr armen ... nur RAID mit gleichen Festplattengrößen, wie verwunderlich aber auch ... Wer was brauchbares will, nimmt sich eine Büchse, auf der er das installierte Linux selbst kontrollieren kann. mdadm und lvm for the win!

Asustor hat mit Asus nix zu tun? Ist ja auch nur ne Tochterfirma.... Da hat jemand super aufgepasst.

Harmoniert perfekt mit einem Samsung TV bei mir zuhause, und ist im Gegensatz zu vielen anderen Hersteller und ihren NAS-Produkten der Erste, der mich zufrieden stellen konnte.

Preis-/Leistung finde ich super!



barrel428:
Asustor hat mit Asus nix zu tun? Ist ja auch nur ne Tochterfirma…. Da hat jemand super aufgepasst.


Harmoniert perfekt mit einem Samsung TV bei mir zuhause, und ist im Gegensatz zu vielen anderen Hersteller und ihren NAS-Produkten der Erste, der mich zufrieden stellen konnte.


Synology?

Wer sich aktuell ein NAS kaufen möchte und dabei vorhat, das Ding auch als Media-Server zu betreiben (sprich: HDMI und real-time transcoding, letzteres für Plex, z.B.), der sollte sich mal das hier durchlesen:

anandtech.com/sho…app



karl:
Oh, ihr armen … nur RAID mit gleichen Festplattengrößen, wie verwunderlich aber auch … Wer was brauchbares will, nimmt sich eine Büchse, auf der er das installierte Linux selbst kontrollieren kann. mdadm und lvm for the win!



hab ich auch gedacht..und wer baut sich nen Raid mit random Platten zusammen....
mediaserver mit HDMI ist doch Schmarn, es ist ein NAS und kein PC...ein guter Fernseher hat eh LAN/Wifi und kann somit Twonkymedia/ Plex /andere Medienserver ansteuern...
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler