Auffahrunfall mit Folgeunfall - auch für letzten "schuld"

59
eingestellt am 16. Jun
Abend zusammen,

hatte heute in Österreich einen Auffahrunfall (bin jemanden nach einer spontanen Vollbremsung drauf gefahren). Schuldfrage muss eben noch geklärt werden.

Das Auto hinter mir hat dann auch eine Vollbremsung gemacht, ist aber niemanden aufgefahren. Diesem Auto ist aber ein weiteres Auto reingefahren.

Ist bei einem solchen Folgeunfall auch der Schuldige vom "Hauptunfall" dann mit haftbar oder wird dies von den Versicherungen (Achtung Deutsche und österreichische Versicherungen) separat behandelt.

Dankeschön

PS: Leider liegt keine Verkehrsrechtschutz vor, aber werde wahrscheinlich über die ADAC Plus Mitgliedschaft ist eine Erstberatung enthalten
Zusätzliche Info
Diverses
Beste Kommentare
Grob würde ich schätzen du zahlst für deinen Schaden und für Nummer 1.
Kollegen 3 und 4 sind komplett unabhängig zu betrachten, hier wird wohl 4 für seinen Schaden und Nummer 3 aufkommen müssen.
Warum fragst du die Hobbyjuristen, wenn du eine Erstberatung hast?
Da der 3. nicht in irgendwas rein gefahren ist muss es ja eine Möglichkeit zum bremsen auch für den 4. gegeben haben. Also hatte dieser einfach nicht genügend Abstand, wie der 3. Hat also mit dir nicht mehr viel zu tun.
Ganz klare Sache:

17667590-Hco3H.jpg

Ich mach mit.
59 Kommentare
Also nach deutschem Recht würde ich mal imho sagen spar dir den Anwalt weil du eh schuld bekommst. Du und der 4. hatten eben nicht genug Abstand zum Vordermann. Ist jemand zu Schaden gekommen? Je spontane oder unangemessene Vollbremsung vom Vordermann kannst du ja kaum nachweisen oder?
Grob würde ich schätzen du zahlst für deinen Schaden und für Nummer 1.
Kollegen 3 und 4 sind komplett unabhängig zu betrachten, hier wird wohl 4 für seinen Schaden und Nummer 3 aufkommen müssen.
Der letzte hätte ja genug Abstand halten können um dem Vorletzen nicht reinzufahren. Sehe da keine Schuld bei dir.
Warum fragst du die Hobbyjuristen, wenn du eine Erstberatung hast?
Da der 3. nicht in irgendwas rein gefahren ist muss es ja eine Möglichkeit zum bremsen auch für den 4. gegeben haben. Also hatte dieser einfach nicht genügend Abstand, wie der 3. Hat also mit dir nicht mehr viel zu tun.
Nach deutschem Recht, also Haftung nach dem StVG wäre auch der Verursacher vom ersten Unfall für den Folgeunfall haftbar. Da sich die Halter und Fahrerhaftung im deutschen Recht auch immer nach Betriebsgefahr richtet ( und bei Auffahrunfällen prima facie der Abstand wohl immer zu gering war, somit eine Enthaftung nach 17 III StVG auszuschließen ist ) wird hier keine 100:00 Haftung rauskommen. Beide Auffahrer dürften eine „Quote abbekommen“ und dazu möglicherweise noch der erste Fahrer, soweit er das ganze verursacht hat.
Bezüglich österreichischen Rechts bin ich überfragt, wird aber tendenziell gleich laufen.
SirTobiasFunke16. Jun

Der letzte hätte ja genug Abstand halten können um dem Vorletzen nicht r …Der letzte hätte ja genug Abstand halten können um dem Vorletzen nicht reinzufahren. Sehe da keine Schuld bei dir.


Wie jetzt, keine anderen Vorschläge? z.B. alle Autos zum Zeitwert ohne Unfallschaden abkaufen, versichern und dann "klauen lassen"?
Rykervor 4 m

Wie jetzt, keine anderen Vorschläge? z.B. alle Autos zum Zeitwert ohne …Wie jetzt, keine anderen Vorschläge? z.B. alle Autos zum Zeitwert ohne Unfallschaden abkaufen, versichern und dann "klauen lassen"?


Warm sanieren ist leichter.
Wenn jemand grundlos bremst ist das doch absichtliches Herbeiführen des Unfalls.
en.wikipedia.org/wik…est
Bearbeitet von: "lolnickname" 16. Jun
Ganz klare Sache:

17667590-Hco3H.jpg

Ich mach mit.
lolnicknamevor 10 m

Wenn jemand grundlos bremst ist das doch absichtliches Herbeiführen des …Wenn jemand grundlos bremst ist das doch absichtliches Herbeiführen des Unfalls.https://en.wikipedia.org/wiki/Brake_test


Wenn man es dann nachweisen kann. Gibt viele Gründe, auch solche welche der hintere Fahrer nicht kennen kann /muss. Abstand muss man sowieso halten.
Philsomvor 23 m

Nach deutschem Recht, also Haftung nach dem StVG wäre auch der Verursacher …Nach deutschem Recht, also Haftung nach dem StVG wäre auch der Verursacher vom ersten Unfall für den Folgeunfall haftbar. Da sich die Halter und Fahrerhaftung im deutschen Recht auch immer nach Betriebsgefahr richtet ( und bei Auffahrunfällen prima facie der Abstand wohl immer zu gering war, somit eine Enthaftung nach 17 III StVG auszuschließen ist ) wird hier keine 100:00 Haftung rauskommen. Beide Auffahrer dürften eine „Quote abbekommen“ und dazu möglicherweise noch der erste Fahrer, soweit er das ganze verursacht hat.Bezüglich österreichischen Rechts bin ich überfragt, wird aber tendenziell gleich laufen.


Halte ich für ganz groben Unfug. Da der 3. normal zum Stillstand kommen konnte. Wenn also Nummer 4 nicht mehr bremsen konnte, liegt es so oder so an ihm. Wenn ich einen Stau verursache, bin ich nicht gleich für alle Auffahrunfälle haftbar. Gibt es sowas wie ein Folgeunfall im Recht überhaupt?
Rykervor 21 m

Wie jetzt, keine anderen Vorschläge? z.B. alle Autos zum Zeitwert ohne …Wie jetzt, keine anderen Vorschläge? z.B. alle Autos zum Zeitwert ohne Unfallschaden abkaufen, versichern und dann "klauen lassen"?


Quatsch, Personalien austauschen. Dann schnell abchecken ob die Leute vermögend sind (Google Maps / Streetview / Facebook). Dann halt die Leute in den Kofferraum packen, Schlüssel und Karten abnehmen. Dann mit Ali und den 40 Brudis das Haus und die Konten leerräumen. Auto in der Presse entsorgen, fertig.
El_Patovor 13 m

Halte ich für ganz groben Unfug. Da der 3. normal zum Stillstand kommen …Halte ich für ganz groben Unfug. Da der 3. normal zum Stillstand kommen konnte. Wenn also Nummer 4 nicht mehr bremsen konnte, liegt es so oder so an ihm. Wenn ich einen Stau verursache, bin ich nicht gleich für alle Auffahrunfälle haftbar. Gibt es sowas wie ein Folgeunfall im Recht überhaupt?


Es gibt eine Garantiehaftung, bei der Verschulden irrelevant ist -> 7 StVG.
Voraussetzung ist daher ein Unfall bei Betrieb eines Fahrzeugs. Dabei ist höchstrichterlich geklärt, dass „bei Betrieb“ nicht voraussetzt, dass sich die verunfallten Fahrzeuge berühren müssen. Theoretisch reicht es, wenn jemand aufgrund eines Fahrfehlers von dir erschrickt und rechts gegen den Baum lenkt.
Es kommt nur darauf an, dass die Betriebsgefahr des Fahrzeugs sich realisiert hat. Ganz typische Folge sind weitere Unfälle zB aufgrund einer Vollbremsung / eines Unfalls vor diesen. Das eigene Fehlverhalten wird erst im Rahmen des Ausgleichs bei 17 II iVm 17 I StVG relevant. Aufgrund der Betriebsgefahr bleibt jedoch immer eine Haftung von etwas 15-20% unabhängig von jedem Verschulden hängen. Der Ausnahmefall. 17 III StVG (s.o.) setzt einen Idealfahrer voraus. Dies irgendwie darzulegen und zu beweisen ist vorliegend eher abwegig.

Kein grober Unfug. Im Gegensatz zu deinen Mutmaßungen ist das eine Subsumption unter die geltende Rechtslage.
Glaub ich auch nicht @Philsom.
Nummer zwei soll deiner Meinung nach also für alle Schäden haften? Inkl. Nr.3 und 4.
Du stellst da immer auf die Betriebsgefahr ab, die hat sich aber für alle Teilnehmer gleichermaßen verwirklicht, anders wäre es wenn die anderen Geschädigten Fußgänger oder Radfahrer gewesen wären.
Selbst bei einem klassischen Kettenunfall zahlt in der Regel der in der Mitte (bei einem Beispiel mit 3 Teilnehmern) seinen Frontschaden und den Schaden des Ersten.
Der letzte zahlt seinen Frontschaden und den Heckschaden des Zweiten.

In diesem Fall hatten wir imho zwei Unfälle die unabhängig voneinander zu bewerten sind.
Drei und Vier sind eindeutig, der dritte bremste aus gutem Grund, der vierte hatte zu wenig Abstand / zu langsam reagiert.
Fraglich bleibt allein, warum der erste gebremst hat, wobei das im Ergebnis wahrscheinlich nicht entscheidend sein wird, der zweite hat ja auch definitiv zu wenig Abstand gehalten oder geschlafen.
therealpinkvor 7 m

Glaub ich auch nicht @Philsom.Nummer zwei soll deiner Meinung nach also …Glaub ich auch nicht @Philsom.Nummer zwei soll deiner Meinung nach also für alle Schäden haften? Inkl. Nr.3 und 4.Du stellst da immer auf die Betriebsgefahr ab, die hat sich aber für alle Teilnehmer gleichermaßen verwirklicht, anders wäre es wenn die anderen Geschädigten Fußgänger oder Radfahrer gewesen wären.Selbst bei einem klassischen Kettenunfall zahlt in der Regel der in der Mitte (bei einem Beispiel mit 3 Teilnehmern) seinen Frontschaden und den Schaden des Ersten.Der letzte zahlt seinen Frontschaden und den Heckschaden des Zweiten.In diesem Fall hatten wir imho zwei Unfälle die unabhängig voneinander zu bewerten sind.Drei und Vier sind eindeutig, der dritte bremste aus gutem Grund, der vierte hatte zu wenig Abstand / zu langsam reagiert.Fraglich bleibt allein, warum der erste gebremst hat, wobei das im Ergebnis wahrscheinlich nicht entscheidend sein wird, der zweite hat ja auch definitiv zu wenig Abstand gehalten oder geschlafen.


Nicht ich stelle auf die Betriebsgefahr ab, der Gesetzgeber hat dies durch das StVG.
Um Missverständnisse auszuräumen: Nummer 2 oder Nummer 1: je nachdem wessen Betriebsgefahr sich realisiert hat ( im Zweifel wohl beide ) haften bezüglich 3 und 4 - jedoch nicht voll, sondern nur quotenmäßig( einfach mal 17 StVG lesen, hier wird dann Betriebsgefahr und Verursachungsbeitrag eines jeden berücksichtigt)

Der klassische Kettenunfall wie du ihn beschreibst, lässt sich auf keinen Fall derart pauschal lösen, die Haftung richtet sich auch da nach den beschriebenen Grundsätzen.

Drei bremste aus gutem Grund, wegen Unfall von 1 und 2 -> die Gefahr des ersten Unfalls hat sich doch gerade im zweiten Unfall realisiert. Ohne ersten wäre es nie zum zweiten Unfall gekommen, es liegen daher definitiv keine unabhängigen Unfälle vor.
Hømervor 44 m

Warm sanieren ist leichter.


bin kein Experte, aber dann sieht man Unfallspuren
Rykervor 2 m

bin kein Experte, aber dann sieht man Unfallspuren


Warm ist skalierbar.
Philsomvor 13 m

Nicht ich stelle auf die Betriebsgefahr ab, der Gesetzgeber hat dies durch …Nicht ich stelle auf die Betriebsgefahr ab, der Gesetzgeber hat dies durch das StVG. Um Missverständnisse auszuräumen: Nummer 2 oder Nummer 1: je nachdem wessen Betriebsgefahr sich realisiert hat ( im Zweifel wohl beide ) haften bezüglich 3 und 4 - jedoch nicht voll, sondern nur quotenmäßig( einfach mal 17 StVG lesen, hier wird dann Betriebsgefahr und Verursachungsbeitrag eines jeden berücksichtigt)Der klassische Kettenunfall wie du ihn beschreibst, lässt sich auf keinen Fall derart pauschal lösen, die Haftung richtet sich auch da nach den beschriebenen Grundsätzen.Drei bremste aus gutem Grund, wegen Unfall von 1 und 2 -> die Gefahr des ersten Unfalls hat sich doch gerade im zweiten Unfall realisiert. Ohne ersten wäre es nie zum zweiten Unfall gekommen, es liegen daher definitiv keine unabhängigen Unfälle vor.



Nach wie vor unlogisch.
Du liest den Paragraphen falsch imho.
Der Schaden des Dritten wurde ausschließlich und alleine durch den zu geringen Sicherheitsabstand oder die zu geringe Aufmerksamkeit von Nummer vier verursacht, hier ist §17 StVG gar nicht einschlägig.
Such doch mal paar passende Urteile raus, muss es doch massig geben und ein Drittsemester wie du hat auch genug Zeit.
Hømervor 11 m

Warm ist skalierbar.


Schmelzofenwarm?😁
Rykervor 23 s

Schmelzofenwarm?😁


Napalm.
therealpinkvor 5 m

Nach wie vor unlogisch.Du liest den Paragraphen falsch imho.Der Schaden …Nach wie vor unlogisch.Du liest den Paragraphen falsch imho.Der Schaden des Dritten wurde ausschließlich und alleine durch den zu geringen Sicherheitsabstand oder die zu geringe Aufmerksamkeit von Nummer vier verursacht, hier ist §17 StVG gar nicht einschlägig.Such doch mal paar passende Urteile raus, muss es doch massig geben und ein Drittsemester wie du hat auch genug Zeit.


Keine guten Argumente mehr und dann gleich persönlich werden. Lässt auf einen guten Charakter schließen.

Ich lese den Paragraphen nicht falsch, lesen bringt beim StVG auch gar nicht so unendlich viel , wenn man die Systematik nicht kennt.

Ich hab das Studium schon ne Weile hinter mir und durfte als Referendar am Landgericht Urteile zu StVG-Prozessen schreiben. Also vielleicht nicht so weit aus dem Fenster lehnen.
Bernarevor 1 h, 23 m

Warum fragst du die Hobbyjuristen, wenn du eine Erstberatung hast?


Es ist Wochenende und er möchte sicherlich bis dahin seine Nerven beruhigen.

So würde ich es zumindest halten und kann das vollkommen nachvollziehen.
LasVegas1988vor 1 h, 8 m

Ganz klare Sache:[Bild] Ich mach mit.


Lol, wo habt ihr denn die Memes her??
Tip: Des Zweiten Haftpflicht wird für den Schaden des Ersten aufkommen, analog Vier und Drei. Fahrlässigkeit/Vorsatz wird man dem Ersten nicht nachweisen können (und ohne Vorliegen einer Vorgeschichte nichtmal annehmen) und der Zweite und der Vierte hatten ganz offenkundig einen zu geringen Abstand. Der Dritte hat alles richtig gemacht.
Bearbeitet von: "Turaluraluralu" 17. Jun
GlassedSilvervor 4 m

Es ist Wochenende und er möchte sicherlich bis dahin seine Nerven …Es ist Wochenende und er möchte sicherlich bis dahin seine Nerven beruhigen.So würde ich es zumindest halten und kann das vollkommen nachvollziehen.


Was hier Hobbyjuristen von sich geben interessiert im realen Leben weder Anwälte noch Gerichte.

Wer in seinem Leben schon mit beidem zu tun hatte, wird mir sicherlich zustimmen können.
Bernarevor 4 m

Was hier Hobbyjuristen von sich geben interessiert im realen Leben weder …Was hier Hobbyjuristen von sich geben interessiert im realen Leben weder Anwälte noch Gerichte.Wer in seinem Leben schon mit beidem zu tun hatte, wird mir sicherlich zustimmen können.


Es gibt hier aber nicht nur Hobbyjuristen, das weißt du auch, oder?

Davon ab könnte man vielleicht argumentieren, mehr österreichische Juristen auf preisjaeger.at zu erreichen.
Bearbeitet von: "GlassedSilver" 16. Jun
GlassedSilvervor 2 m

Es gibt hier aber nicht nur Hobbyjuristen, das weißt du auch, oder?Davon …Es gibt hier aber nicht nur Hobbyjuristen, das weißt du auch, oder?Davon ab könnte man vielleicht argumentieren, mehr österreichische Juristen auf preisjaeger.at zu erreichen.


Klar, hier beraten qualifizierte Juristen, welche normalerweise einen Stundensatz von 100,- € aufwärts ansetzen, zum Wochenende umsonst...
Bernarevor 53 s

Klar, hier beraten qualifizierte Juristen, welche normalerweise einen …Klar, hier beraten qualifizierte Juristen, welche normalerweise einen Stundensatz von 100,- € aufwärts ansetzen, zum Wochenende umsonst...


Lass gut sein.
Leute, es ist österreichisches Recht anwendbar. Was streitet ihr euch über das StVG?
Bernarevor 4 m

Klar, hier beraten qualifizierte Juristen, welche normalerweise einen …Klar, hier beraten qualifizierte Juristen, welche normalerweise einen Stundensatz von 100,- € aufwärts ansetzen, zum Wochenende umsonst...


Welcher Anwalt wird zu solchen Dumpingpreisen tätig
Diavelvor 6 m

Leute, es ist österreichisches Recht anwendbar. Was streitet ihr euch über …Leute, es ist österreichisches Recht anwendbar. Was streitet ihr euch über das StVG?


Nicht unbedingt, wäre Gerichtsstand in Deutschland, also am Wohnort des Beklagten, wäre das deutsche Recht ( mit Ausnahme der konkret geltenden Vorschriften im Straßenverkehr ) anwendbar. Gut, als Österreicher würde ich das vermeiden
Philsomvor 4 m

Nicht unbedingt, wäre Gerichtsstand in Deutschland, also am Wohnort des …Nicht unbedingt, wäre Gerichtsstand in Deutschland, also am Wohnort des Beklagten, wäre das deutsche Recht ( mit Ausnahme der konkret geltenden Vorschriften im Straßenverkehr ) anwendbar. Gut, als Österreicher würde ich das vermeiden


Nö, selbst dann wäre über Rom ii österreichisches materielles Recht anwendbar. Nur das Prozessrecht wäre deutsch.
Vielen Dank erstmal für eure Antworten.

Das ich hier keine fundierte juristische Antwort erhalten kann und darf ist mir klar und es ist tatsächlich wie es @GlassedSilver sagt - mir ist es einfach unklar wie es gehandhabt wird.

@Philsom
Danke für deine Ausführungen. Theoretische Frage: angenommen Fahrer 2 kommt 10cm vorher zu stehen und Fahrer 3/4 haben aber trotzdem den Unfall, müsste doch auch Fahrer 2 haftbar gemacht werden - bzw. Auch Fahrer 1?
Bearbeitet von: "LordLord" 16. Jun
Diavelvor 5 m

Nö, selbst dann wäre über Rom ii österreichisches materielles Recht anw … Nö, selbst dann wäre über Rom ii österreichisches materielles Recht anwendbar. Nur das Prozessrecht wäre deutsch.


Argh, 40 II EGBGB zu schnell überflogen und übersehen, dass beide in D ihren Wohnsitz haben müssten.
LordLordvor 9 m

Vielen Dank erstmal für eure Antworten.Das ich hier keine fundierte …Vielen Dank erstmal für eure Antworten.Das ich hier keine fundierte juristische Antwort erhalten kann und darf ist mir klar und es ist tatsächlich wie es @GlassedSilver sagt - mir ist es einfach unklar wie es gehandhabt wird.@Philsom Danke für deine Ausführungen. Theoretische Frage: angenommen Fahrer 2 kommt 10cm vorher zu stehen und Fahrer 3/4 haben aber trotzdem den Unfall, müsste doch auch Fahrer 2 haftbar gemacht werden - bzw. Auch Fahrer 1?


Versteh ich das richtig? Fahrer 1 bremst, Fahrer 2 auch, jedoch kein Aufprall - Fahrer 4 fährt 3 auf? Fahrer 1 haftet wie im Grundfall.
Fahrer 2 denke ich nicht mehr. Zunächst ist schon fraglich ob der Unfall bei Betrieb des Fahrzeugs des Zweiten geschah. Also ob sich dessen Betriebsgefahr realisiert hat. Sollte man das bejahen ( kritisch ) liegt aber denke ich ein Fall des 17 III StVG vor. Für zwei war der Unfall unvermeidbar.
Das ist doch komplett abwegig.
In dem Fall fahren Fahrer 1 und 2 einfach weiter und haben nichts mit dem Unfall am Hut. Was du dir da zusammen fantasierst...
LordLordvor 2 h, 7 m

Vielen Dank erstmal für eure Antworten.Das ich hier keine fundierte …Vielen Dank erstmal für eure Antworten.Das ich hier keine fundierte juristische Antwort erhalten kann und darf ist mir klar und es ist tatsächlich wie es @GlassedSilver sagt - mir ist es einfach unklar wie es gehandhabt wird.@Philsom Danke für deine Ausführungen. Theoretische Frage: angenommen Fahrer 2 kommt 10cm vorher zu stehen und Fahrer 3/4 haben aber trotzdem den Unfall, müsste doch auch Fahrer 2 haftbar gemacht werden - bzw. Auch Fahrer 1?



Die Frage ist, warum interessiert dich das?

In Österreich ist ein Unfall ein Unfall, egal wieviele Autos deine Haftpflicht bezahlen muss
und im österreichischen Bonus-Malus System der Versicherungen ändert sich die Stufe auch nicht, nach der Schwere des Unfalls, sondern Unfall ist Unfall

Beispiel:
A1 hat einen Auffahrunfall, Stoßstange des Gegnersist beschädigt =>1000€ Schaden => Unfall => Versicherung steigt um x%

A1 hat einen Unfall mit einem Gefahrguttransporter, es kommt zu Explosionen, etc => 1mio€ Schaden => Unfall => Versicherung steigt um die selben x%

Deshalb nun die Fragen, ist doch egal, wieviel deine Versicherung übernehmen muss oder gibt es in DE eine abweichende Regelung?
Philsomvor 2 h, 4 m

Argh, 40 II EGBGB zu schnell überflogen und übersehen, dass beide in D i …Argh, 40 II EGBGB zu schnell überflogen und übersehen, dass beide in D ihren Wohnsitz haben müssten.


Streng genommen würde sich das materielle Recht auch dann nach Rom II bestimmen, dort gibt es aber eine gleichlautende Norm.

Achtung: 10 Punkte Frage!
Wann kann der TE im vorliegenden Fall vor einem deutschen Gericht klagen? Gegen wen könnte er nur klagen?
Burby123vor 3 h, 11 m

Die Frage ist, warum interessiert dich das?In Österreich ist ein Unfall …Die Frage ist, warum interessiert dich das?In Österreich ist ein Unfall ein Unfall, egal wieviele Autos deine Haftpflicht bezahlen mussund im österreichischen Bonus-Malus System der Versicherungen ändert sich die Stufe auch nicht, nach der Schwere des Unfalls, sondern Unfall ist UnfallBeispiel:A1 hat einen Auffahrunfall, Stoßstange des Gegnersist beschädigt =>1000€ Schaden => Unfall => Versicherung steigt um x%A1 hat einen Unfall mit einem Gefahrguttransporter, es kommt zu Explosionen, etc => 1mio€ Schaden => Unfall => Versicherung steigt um die selben x%Deshalb nun die Fragen, ist doch egal, wieviel deine Versicherung übernehmen muss oder gibt es in DE eine abweichende Regelung?


Wenn die Versicherung teurer wird, lohnt es sich doch aber evtl. einen geringen Schaden aus eigener Tasche zu zahlen.
Bei 1000€ sicherlich nicht mehr, aber wenn man nur 10% Schuld am Unfall trägt, dann schon.

Oder machen die Versicherungen beim Hochstufen ausnahmen, wenn das Teilverschulden gering ist?
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler