Augenlaser Behandlung - gute Ärzte gesucht.

Hi,

ich will eine Augenlaser Behandlung machen. Ich mag meine Brillen, doch schränken sie mich in gewissen Bereichen meines Lebens ein.

Jetzt bin ich auf der Suche nach einer guten Klinik bzw. Arzt, der diese Operationen ausführt.

Wenn ich mir die einzelnen Foren im Netz durchlese, lesen sich viele Berichte wie billige Werbung.

Deswegen wende ich mich mal an euch um vielleicht ein paar unabhängige Ärzte Tipps zu bekommen.

Gut wäre ein Arzt in Berlin Brandenburg, aber ich habe auch kein Problem damit irgendwo anders hin zu fahren.
Entgegen der Mentalität von Mydealz muss es nicht der billigste Arzt sein. ;-)
Ausland wäre auch ok, aber eigentlich nur Polen, zwecks der Erreichbarkeit, bis in die Türkei oder sonst wo will ich nicht gerade fliegen ;-)

Meine beste Freundin hat sich zum Bsp von Dr. Pieper in Berlin operieren lassen und ist seit Jahren begeistert, aber die Bewertungen im Internet lesen sich zu eben diesem total schlecht.
Natürlich weiß ich das sich lieber die Meckerköppe im Netz auslassen, als diese die zufrieden waren, doch will ich auch nicht die nächsten Monate in irgendwelchen Wartezimmern verbringen um mich letztendlich doch auf mein Bauchgefühl zu verlassen.

Und nein, Kontaklinsen sind keine alternative mehr, diese habe ich 10 Jahre getragen und vertrage sie nicht mehr.
Nur so als Tipp, weiche Kontaktlinsen macht das Auge meist nicht mehr als 10 Jahre beim regelmäßigen tragen mit. Das wird einem meist nicht gesagt, wenn man sich dafür entscheidet.

Solltet ihr von einem Arzt negativ Erfahrungen haben könnt ihr mir das natürlich aus sagen.

33 Kommentare

Nur aus Interesse: wo schränkt dich die Brille ein? Ich habe nur gehört, dass es manche stört nicht im Augenwinkel scharf zu sehen beim Tragen einer Brille...

In siegen gibts nen guten. Der arzt und die frau fahren nen richtig dicken porsche das soll ja was heissen

Augenlaserzentrum siegen oder so

In deinem Interesse: Lass es! Der Chefarzt der hiesigen Augenklinik trägt auch eine Brille.

Mein Deutsch-Lehrer hatte es in Tschechien machen lassen und war sehr zufrieden damit (kostete dementsprechend auch nur einen Bruchteil von dem was in DE dafür verlangt wird...)

Es kann immer mal was schief gehen. Ein gewisses Risiko besteht immer, egal ob dich jetzt ein teuerer Privat-Chirauge oder eben jemand aus Tschechien belasert.

Musst halt du entscheiden. Was du zahlen willst / kannst. (wird ja wohl die Krankenkasse nicht übernehmen!?)


Und was im Internet steht darf man auch so nicht glauben, da kann ja jeder Depp oder die Klinik in der anderen Stadt auch was reinschreiben.

Joey_99

Nur aus Interesse: wo schränkt dich die Brille ein? Ich habe nur gehört, dass es manche stört nicht im Augenwinkel scharf zu sehen beim Tragen einer Brille...



Ich musste den Umstieg von Kontaktlinse auf Brille fast innerhalb von einem Tag schaffen, da ich von einem auf den anderen Tag nix mehr sehen konnte. Als Kassenpatient beim Augenarzt angerufen... wir haben einen Termin in 6 Monaten. lol
Als Privatpatient einen Tag später nochmal angerufen, am selben Tag noch dran gekommen.

Aber gut, das ist eine andere Geschichte nun zu deiner Frage:
Das ist am Anfang nervig, deswegen hatte ich mich auch vor 14 Jahren für Kontaktlinsen entschieden, da mich das beim Schulterblick beim Autofahren störte. Daran gewöhnt man sich aber.
Aber seit vorigem Jahr habe ich ein Motorrad, geh schwimmen, in die Sauna usw. Das sind die Sachen wo ich bei der Brille Nachteile habe. Nix was nicht lösbar wäre, aber es ist doch störend. So macht ein Sauna Besuch gar keinen Spaß, wenn man erst draußen wieder schauen kann, wenn die Ladys wieder draußen sind....... nein Quatsch war nur Spaß, bei 95% bin ich froh dort nicht scharf zu sehen. ;-)
Und ich habe 30 Sonnenbrillen die ich seit dem nicht mehr tragen kann.

@bamskii
Ja so ein Porsche ist schon ein super Anhaltspunkt dafür. Und wenn die OP nix wird, zerkratze ich den mit meinem Blindenstock ;-)

Joey_99

Nur aus Interesse: wo schränkt dich die Brille ein? Ich habe nur gehört, dass es manche stört nicht im Augenwinkel scharf zu sehen beim Tragen einer Brille...



Danke für die Info & nice geschrieben (_;)

Shodan

In deinem Interesse: Lass es! Der Chefarzt der hiesigen Augenklinik trägt auch eine Brille.



Hehe, das ist meist so. Ist mir bei anderen Sachen auch schon aufgefallen. Aber es gibt auch Menschen, wie meine Schwester z.B. da geht eine OP gar nicht. Da ist die z.B. die Hornhaut zu dünn oder wie bei ihr sogar löchrig. Da musste auch gelasert werden. Aber die Löcher wurden damit geschlossen und nicht die Stärke verbessert.


gsfwolfi

Mein Deutsch-Lehrer hatte es in Tschechien machen lassen und war sehr zufrieden damit (kostete dementsprechend auch nur einen Bruchteil von dem was in DE dafür verlangt wird...)Es kann immer mal was schief gehen. Ein gewisses Risiko besteht immer, egal ob dich jetzt ein teuerer Privat-Chirauge oder eben jemand aus Tschechien belasert.Musst halt du entscheiden. Was du zahlen willst / kannst. (wird ja wohl die Krankenkasse nicht übernehmen!?)Und was im Internet steht darf man auch so nicht glauben, da kann ja jeder Depp oder die Klinik in der anderen Stadt auch was reinschreiben.



Nein Krankenkassen tragen da nix zu bei. Und das Ausland ist für mich auch interessant, wobei ich mich da dann noch 3 mal mehr informieren würde. Denn letztendlich kommt es auch auf die guten Geräte an und ein Arzt in Deutschland der nicht in das neuste und beste investiert kann dann genau so schlecht sein. Deswegen frage ich auch nach Erfahrungen direkt mit Ärzten um einen guten zu finden.
Ein Bekannter von mir hat beide Augen für 800€ in Pakistan machen lasen und ist sehr zufrieden. Aber das ist nicht meine Hausnummer, dafür um die halbe Welt zu fliegen. ;-)

Ich kenn mich damit nicht ganz so gut aus. Allerdings würde ich das ganze in Deutschland machen lassen. EuroEyes sollen wohl ganz gut sein. Diese sind meiner Meinung nach auch die einzigen die ein TÜV Siegel haben. Der beste Arzt von EuroEyes soll wohl in Hamburg sein. Allerdings haben die recht viele Standorte. Kannst ja einfach mal auf die Webseite von denen schauen.

bei mir in der gegend bezahlt man deutsche preise aber es sind tschische ärzte...



gsfwolfi

Mein Deutsch-Lehrer hatte es in Tschechien machen lassen und war sehr zufrieden damit (kostete dementsprechend auch nur einen Bruchteil von dem was in DE dafür verlangt wird...)Es kann immer mal was schief gehen. Ein gewisses Risiko besteht immer, egal ob dich jetzt ein teuerer Privat-Chirauge oder eben jemand aus Tschechien belasert.Musst halt du entscheiden. Was du zahlen willst / kannst. (wird ja wohl die Krankenkasse nicht übernehmen!?)Und was im Internet steht darf man auch so nicht glauben, da kann ja jeder Depp oder die Klinik in der anderen Stadt auch was reinschreiben.

Stiffi

Ich kenn mich damit nicht ganz so gut aus. Allerdings würde ich das ganze in Deutschland machen lassen. EuroEyes sollen wohl ganz gut sein. Diese sind meiner Meinung nach auch die einzigen die ein TÜV Siegel haben. Der beste Arzt von EuroEyes soll wohl in Hamburg sein. Allerdings haben die recht viele Standorte. Kannst ja einfach mal auf die Webseite von denen schauen.



Auf den Namen kam ich nicht mehr, die hatte ich mal in einem Bericht über den NDR gesehen, als die sich die "Unfälle" von anderen Ärzten vorgenommen haben. Thx

@Artnik
Ja das gibt gerade oft bei Ärzten Fachkräfte aus dem Ausland. Sehe da auch kein Problem.

Nur in Bangladesch auf der Straße würde ich es nicht machen lassen, wo andere Leute sich ja auch die Zähne richten lassen. ;-)

Meiner Meinung nach sollte man prinzipiell nur bei unbedingter Notwendigkeit Operationen durchführen. Der Körper ist zu komplex und damit unberechenbar, um jedes Risiko ausschließen zu können. Mein Augenlicht ist mir unglaublich wichtig und ich würde es nie ohne äußerst wichtigen Grund aufs Spiel setzen, auch wenn das Risiko sehr gering wäre.

Ergänzung: Lass es auf keinen Fall im Ausland machen! Wenn es da Komplikationen gibt, bist du völlig auf dich allein gestellt.
Die dt. KK kann dir übrigens im Falle einer nötigen Nachbehandlung theoretisch alle Behandlungskosten in Rechnung stellen.

Letztens noch einen Bericht auf irgendeinem "seriösen" TV-Sender gesehen... ist wohl prinzipiell recht problemlos das Ganze, aber selbst wenn die OP perfekt verläuft können innerhalb von Jahren noch Probleme auftreten. Wäre mir derzeit noch zu unsicher das ganze und würde noch warten (in den letzten 20Jahren ist ja auch viel passiert diesbezüglich).

Shodan

Meiner Meinung nach sollte man prinzipiell nur bei unbedingter Notwendigkeit Operationen durchführen. Der Körper ist zu komplex und damit unberechenbar, um jedes Risiko ausschließen zu können. Mein Augenlicht ist mir unglaublich wichtig und ich würde es nie ohne äußerst wichtigen Grund aufs Spiel setzen, auch wenn das Risiko sehr gering wäre.



Da gebe ich dir auch recht.
Für mich ist es aber etwas um meine Lebensqualität zu steigern. Es ist nicht so, das ich das nicht alles mit einer Brille machen könnte. Mir gefällt mein Kopf mit Brille sogar besser als ohne, aber es gibt viele Punkte im Leben wo es mich stört. Ich trage den Gedanken auch nicht erst seit gestern mit mir rum, aber ich kam auch nie wirklich dazu zu sagen das ich es jetzt mache.
Du kannst auch nicht durch so eine Behandlung blind werden, aber im Worst Case Szenario kann sich deine Sehstärke verschlechtern.
Aber ich kann auch bei einer Zahn-op hops gehen.

Denke jeder hat andere Gründe so etwas zu machen. Ich persönlich würde auch nix von irgendwelchen Silikon Implantaten halten.

Ich war auch positiv gegenüber Laserbehandlung, aber dann habe ich einen Bericht gelesen (irgendwo bei Focus, Spiegel oder sonstwo ähnlichem). Das hat mir die Augen geöffnet: daher mein striktes Nein.

bladerunner

Letztens noch einen Bericht auf irgendeinem "seriösen" TV-Sender gesehen... ist wohl prinzipiell recht problemlos das Ganze, aber selbst wenn die OP perfekt verläuft können innerhalb von Jahren noch Probleme auftreten. Wäre mir derzeit noch zu unsicher das ganze und würde noch warten (in den letzten 20Jahren ist ja auch viel passiert diesbezüglich).



Wenn ich nochmal 20 Jahre warte, brauche ich es nur noch um den Knackarsch meiner scharfen Altenpflegerin zu sehen.
Oder dann lieber auch nicht, wenn ich nicht genug gespart habe, ist es vielleicht Olga aus dem ehemaligen ukrainischen Ringer Team die mich "liebevoll" pflegt. :p:p

okolyta

Da gebe ich dir auch recht. Für mich ist es aber etwas um meine Lebensqualität zu steigern.



Unnötige OPs, die von Patienten angeregt werden, werden praktisch immer zur Steigerung der Lebensqualität durchgeführt.

OK, das war aber mein letzter Beitrag zu der Diskussion.

okolyta

Da gebe ich dir auch recht. Für mich ist es aber etwas um meine Lebensqualität zu steigern.



Finde das nicht schlimm, auch wenn ich auf der Suche nach Ärzten bin, bin ich immer offen für einen guten Meinungsaustausch, so lange es nicht aus dem Ruder läuft.

Ich sehe das so, wenn mir der Arm abfallen würde und ich mit einer Prothese vielleicht gut klar komme, aber die Möglichkeit hätte meinen Arm nachwachsen zu lassen, würde ich das auch eher machen.

Ich weiß das sind Luxusprobleme in unserer Wohlstandsgesellschaft, aber wenn ich doch sonst keine Probleme habe. ;-)

Sehkraft (Dr. Maus) in Köln

Ich trage selber seit Jahren eine Brille und kann trotz relativ krasser Werte von ca -3 (sowie -2,5 Hornhautverkrümmung) auf beiden Augen ohne Brille Volleyball und Handball spielen. Man gewöhnt sich daran, anhand der Größe des Balles die Entfernung abzuschätzen. Zum Glück gibt es beim Handball unterschiedliche Trikots und beim Volleyball unterschiedliche Seiten, sodass eine Verwechslungsgefahr nicht besteht. Sportbrillen (die, die wie Schwimmbrillen aussehen) empfinde ich als unangenehm und Linsen kriege ich nicht rein. Wenn ich im Regen Tropfen auf die Brille kriege, muss ich die erst wieder trocken putzen. Die Nachteile einer Brille sind gefühlt ewig lang, man findet immer weitere.

Von dem Geld, welches man aufbringen muss, sehe ich mal ab. Wenn man mit einer OP liebäugelt (hehe), dann sollte man schon das Geld dafür haben.

Es gibt neben der Wahrscheinlichkeit des Fehlschlagens der OP noch den Nachteil, dass das Auge nicht unbedingt langfristig perfekt sehen kann. Wenn ich eine OP hinter mir habe, und nach 3 Jahren wieder auf eine Brille angewiesen bin, würde ich mich leicht vereppelt fühlen, auch wenn der Arzt nichts dafür kann.

Zudem soll die Hornhaut angreifbarer sein, wenn man z.B. schmutziges Wasser abbekommt (habe ich mal gelesen, bin mir nicht sicher, ob es auch tatsächlich so ist).

Oben habe ich die perfekte Sehstärke nach der OP erwähnt. Die ich nicht immer gewährleistet. Du kannst nach der OP beim Auto fahren immer noch auf eine Brille angewiesen sein.
Beim Sport etc. hätte ich immense Vorteile, aber es geht auch ein wenig um das Prinzip.

Aber der wichtigste Punkt ist, dass die OP immer bei den Anderen fehlschlägt, und nicht bei Dir. Mir ist sogar die mittlerweile SEHR geringe Fehlerquote zu hoch. Du gehst das Risiko ein, zu erblinden!
Führe dir mal vor Augen, was du alles nicht mehr ausüben kannst. Wenige reguläre Sportarten, man ist unmobil, da man kein Auto und, wie in Deinem Fall auch Motorrad fahren kann, man erlebt nicht das Aufwachsen seiner Kinder/Enkelkinder, etc.

Ich weiß nicht, wie hoch die durchschnittliche Fehlerquote ist, aber ich will auf keinen Fall der sein, bei dem es fehlschlägt.

Die Kosten relativieren sich auf die Jahre, da eine gute Brille verdammt teuer ist. Ich möchte nicht mit einem uralten, heruntergekommenen Gestell mit dicken Gläsern rumlaufen und gebe dafür auch dementsprechend extrem viel Geld für die Brille aus. Brillenträger kennen das Gespräch mit dem Optiker nur zu gut, nachdem man sich für ein Gestell entschieden hat - Brechungsindex, Selbsttönung, Glashersteller, Größe des Ursprungsglases für die perfekte Anpassung. Geld ist somit nicht das Problem, sondern eher, dass die Augen für mich zu wichtig sind, als dass ich deren noch stärkere Fehlfunktion riskieren könnte. Man geht das Risiko für ein wenig mehr Komfort ein.

Das hat zwar nichts mit der Suche nach guten Ärzten zu tun, sondern ist meine Meinung zu den OPs an sich.

Früher war es der modische Aspekt, da es noch relativ wenige Brillenträger gab, da nciht alle zum Augenarzt gegangen sind, aber nun haben so viele Menschen eine Brille oder Linsen, das ist unglaublich.

Hm Okay.. nochmal 20Jahre warten würd ich wohl auch nicht. Aber wäre mir halt unsicher wegen der Langzeiterfahrungen, die es bisher noch nicht so wirklich gibt.
Eventuell hier mal schauen: augenlaser.operationauge.de/ ist wohl mit das größte Forum zu dem Thema.

@andoga: Mit -3 ohne Brille Ballsportarten? Respekt. Habe -0.75 bzw -1.0 und damit ist Badminton ohne Brille schon extrem unangenehm...

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Wo am günstigsten Samsung S7 edge kaufen?22
    2. Opodo Gutschein34
    3. LEGO-City Vulkanforscher - Schwerlasthelikopter (60125)58
    4. DB 10 € Bahngutschein (Nutella) bis 9.12. gegen Bonuspunkte22

    Weitere Diskussionen