Leider ist diese Diskussion mittlerweile abgelaufen
eingestellt am 6. Okt 2008

*UPDATE*


Als wir letztens in den Kommentaren über die neue Zollgrenze diskutiert hatten, war bereits einigen aufgefallen, dass die Pressemitteilung verschwunden war. Bei Heise gibt es heute Aufklärung, so wird nicht der freie Wert für Kleinsendungen von 22€ auf 150€ angehoben, sondern es werden Waren bis 150€ vom extra Zollsatz befreit. Die 19% EuSt. müssen also auch nach dem 01.12. weiterhin bezahlt werden. Neuerdings werden allerdings keine Gebühren

*UPDATE – ENDE*


Früher habe ich öfters mal über ausländische Angebote geschrieben, jedoch habe ich in letzter Zeit vermehrt davon abgesehen, da es doch einige Hürden gibt. Da der aktuelle Dollarkurs mit 1,576 EUR/USD (bzw. 1$ entsprechen 0,63€ – Stand März 2008) jedoch wirklich unglaublich ist, möchte ich in diesem Artikel möglichst viel zu den möglichen Problemen erklären und gegebenfalls Tipps geben, wie diese umgangen werden können.


 


554480.jpg


Aus dem Ausland nach Deutschland bestellen

Zunächst einmal muss zwischen der Bestellung aus den EU Ländern und nicht EU Ländern unterschieden werden.


Bestellung aus EU Ländern

Hier muss nicht viel beachtet werden. Bestelle ich mir z.B. einen MP3 Player aus Frankreich, so wird dieser wie gewohnt geliefert (möglicherweise fallen etwas höhere Versandkosten an).


Probleme treten erst im Punkto Service auf, denn 24 Monate Gewährleistung und der Fernabsatzvertrag (Widerruf ohne Gründe innerhalb von 14 Tagen) sind deutsche Gesetze, die im Ausland keine Wirkung haben (es sei denn der Händler hat diese in den AGBs stehen). Wie immer gilt es bei technischen Geräten natürlich andere Stecker/Stromnormen zu beachten. Auch bei Filmen sollte man sich vorher informieren, ob die deutsche Tonspur enthalten ist. Dafür gibt es z.B. DVDCompare.net oder OFDB. Bei OFDB muss man zunächst nach dem Film suchen, dann kann man etwas weiter unten bei “Ausländische Fassungen” überprüfen welche Tonspuren dabei sind (vorrausgesetzt die Fassung wurde hinzugefügt).


Bestellung aus USA, Asien, Australien, Hong Kong und anderen nicht EU Ländern

Hier wird das ganze dann schon etwas komplizierter. Denn neben dem erhöhten Versand kommt jetzt noch der Zoll und die Einfuhrsteuer ins Spiel. Beträgt der Warenwert weniger als 22€ exkl. Versandkosten (ab Dezember 2008 sind es 150€) – beachtet bitte die Umrechnungskurse von Zoll.de) muss weder Zoll noch Einfuhrsteuer bezahlt werden. Hiermit tricksen öfters viele Versände um den Kunden die Zollgebühren zu sparen, vor allem die asiatischen. Wird dieser Wert überschritten fallen 19% EuSt. an und noch ein gewisser Zollsatz, der je nach Warentyp varriert. Auch der Trick mit als Geschenken deklarierten Paketen zieht nur, wenn der Gesamtwert nicht 45€ überschreitet.


Probleme beim Import

Probleme gibt es hierbei natürlich einige, also fangen wir erstmal mit den banalsten an. Garantieansprüche geltend zu machen wird immer schwierig sein, unter Umständen muss das Gerät wieder zum Hersteller am Verkaufsort gesendet werden. Die Lieferzeit kann schonmal bis zu 2 Wochen betragen. Der Service dagegen wird vor allem bei den asiaten Versänden besonders groß geschrieben. Wenn also mal etwas defekt oder beschädigt ankommt, erhält man meist sehr schnell Ersatz (natürlich sollte man sich vorher Erfahrungen zu dem entsprechenden Versand suchen).


Die Normen

In USA werden technische Geräte mit 110V versorgt, um diese am deutschen Netz zu betreiben, benötigt man einen Spannungswandler. Auch DVDs haben einen sogenannten Regioncode. Damit laufen die Filme nur auf regioncodefree Playern, auch hier gilt es natürlich zu beachten, dass mit hoher Wahrscheinlichkeit eine deutsche Tonspur fehlen (DVDCompare.net oder OFDB kann zum checken genutzt werden) wird.


Versand von USA nach Deutschland

Vor allem in den USA und Canada gibt es einige Versände die nicht nach außerhalb versenden. Teilweise ist dies auch Warenspezifisch (z.B. bei Amazon.com). Aber auch dafür gibt es eine Lösung. Leute die viel bestellen, können sich bei sogenannten Mail forwarding Diensten anmelden. Dort bekommt man eine US Adresse von der dann Briefe und Pakete an eine beliebige Adresse weitergeschickt werden können. Dies ist aber mit recht hohen Kosten verbunden und lohnt sich also wirklich nur für Massenbesteller, bekannte Anbieter auf diesem Markt sind z.B. YankIT, Access USA und U.S. Globalmail. Habt ihr ein eher kleines Volumen, solltet ihr mal bei ShopAnyAmericanStore vorbeischauen. In den Kommentaren wurde noch Bonvu empfohlen.


Wo und wie kaufe ich ?

USA, Australien und Canada:


Für US Shops gibt es natürlich genau wie in Deutschland auch Preissuchmaschinen. Die nützlichsten sind wohl Pricegrabber, Bizrate und Shopping.com.


Günstige Elektronikstores die auch nach Deutschland versenden sind da z.B. BestBUY, Tigerdirect, BHPhotoVideo, DailyNotebookDeals, abesofmaine und DVDCity.


CDs, DVDs und Spiele kaufe ich am liebsten bei Amazon.com, Axelmusic, EZDVD (Australien), Videogamesplus. Amazon.com liefert leider nicht jedes Produkt nach Deutschland.


Asien:


554480.jpg


Das asiatische Amazon nennt sich YesAsia hier gibt es fast alles was das Herz begehrt und das bei kostenlosen weltweiten Versand. Für Unterhaltungselektronik ist seitdem Lik-Sang zumachen musste Play-Asia die Nummer 1. Sonst gibt es auch immer wieder günstige CDs und Spiele bei CD-WOW (der Versand erfolgt aus Singapur wird jedoch meist mit Wert unter 22€ deklariert, somit muss sehr selten Zoll gezahlt werden). Von den Usern hier wird auch noch der Hong Kong Versand DealExtreme empfohlen, spezialisiert auf Technik und ebenfalls mit weltweit kostenlosem Versand. Die Lieferzeiten aus Asien betragen in der Regel zwischen 5 und 14 Tagen.


554480.jpg


Europa:


Auch in Europa kann man vor allem bei Videospielen, CDs und DVDs noch sparen. Da eignen sich vor allem spanische und englische Versände besonders gut. Auch hier ist wieder Amazon.co.uk ganz vorne mit dabei. Sonst gibt es immer wieder günstige Spiele bei Play.com (Währung auf Euro umstellen) oder Game.co.uk (Versand erfolgt aus England, damit fällt niemals eine Zoll Gebühr an). Für Filme lohnt sich ein Blick auf BlahDVD, TheHut und DVDGo (spanischer Versand).


Bezahlung

Ohne Kreditkarte kommt man meist nicht weit. Sonst gibt es natürlich noch Paypal, was aber leider auch nicht immer akzeptiert wird. Kann man per Vorkasse zahlen (selten) muss man damit rechnen, dass das Geld teilweise noch einige Tage unterwegs ist. Ich selber habe mir vor kurzem ein kostenloses Girokonto mit gratis Kreditkarte bei der DKB-Bank geholt. Neben 3,8% Zinsen auf das Kreditkarten Konto, kann man auch noch weltweit an den Geldautomaten mit der Visa-Karte kostenlos Geld abheben. Bei Web.de gibt es aktuell noch einen 50€ Amazon Gutschein hinzu.


Fazit

Wer weiss was er macht und worauf er sich einlässt, kann gute Schnäppchen machen. Man sollte sich jedoch den Problemen und Risiken beim Import aus USA, Canada, China, Hong Kong und Co. bewusst sein.


Bitte nutzt die Kommentare, dort stehen bereits jetzt jede Menge Erfahrungen drin.


Anderer interessanter Artikel:

Wie und wo kauft man günstig Videospiele?

Zusätzliche Info
Sonstiges
Diskussionen
143 Kommentare
Dein Kommentar