Auslandsüberweisung

40
eingestellt am 7. AugBearbeitet von:"querys"
Hallo miteinander,
hat hier jemand schonmal eine Auslandsüberweisung in Fremdwährung gemacht?
Hat jemand schon einen Dienstleister wie Xoom, Transferwise oder OFX genutzt?

Ich muss demnächst einen 5-stelligen Rechnungsbetrag in der Schweiz bezahlen. Dementsprechend muss natürlich der Rechnungsbetrag auch idealerweise 100% auf dem Konto ankommen.

Wie sind eure Erfahrungen mit Überweisungen in die Schweiz, kommen da noch gesonderte Gebühren dazu (in den Preislisten der Banken steht immer sowas wie "Gebühren zwischengeschaltete Kreditinsitute und Gebühren der Empfängerbank"). Ich hätte jetzt vermutet, dass bei Franken keine Banken dazwischengeschaltet werden und bei einer Überweisung in CHF die Empfängerbank auch nix berechnet?
Zusätzliche Info
Kaufen im Ausland
40 Kommentare
Habe mit Xoom Erfahrungen: es kommt eins zu eins der Betrag an den die dir versprechen. Von transferwise höre ich auch nur gutes, selbst habe ich aber keine Erfahrungen. Bedenk dass du bei so einer hohen Summe und als Neukunde ggf gesondert geprüft wirst und die Überweisung sich dann verzögern könnte.
Hab jetzt nur mal kurz Google bemüht.finanzfluss.de/auslandsueberweisung/schweiz/ Ansonsten mal bei der Hausbank Anfragen, was die Kosten wären.
Bearbeitet von: "Cr4zyJ0k3r" 7. Aug
Cr4zyJ0k3r07.08.2020 12:20

Hab jetzt nur mal kurz Google …Hab jetzt nur mal kurz Google bemüht.https://www.finanzfluss.de/auslandsueberweisung/schweiz/



Die Seite hab ich natürlich auch gefunden. Ließt sich aber eher wie Werbung.
nissay07.08.2020 12:19

Habe mit Xoom Erfahrungen: es kommt eins zu eins der Betrag an den die dir …Habe mit Xoom Erfahrungen: es kommt eins zu eins der Betrag an den die dir versprechen. Von transferwise höre ich auch nur gutes, selbst habe ich aber keine Erfahrungen. Bedenk dass du bei so einer hohen Summe und als Neukunde ggf gesondert geprüft wirst und die Überweisung sich dann verzögern könnte.



Danke hört sich doch schonmal ganz interessant an.
querys07.08.2020 12:21

Danke hört sich doch schonmal ganz interessant an.


Achja bei Xoom kann man leider keinen Verwendungszweck angeben, falls das wichtig für dich ist.
nissay07.08.2020 12:24

Achja bei Xoom kann man leider keinen Verwendungszweck angeben, falls das …Achja bei Xoom kann man leider keinen Verwendungszweck angeben, falls das wichtig für dich ist.



Hm wahrscheinlich schon. Die Rechnung ist noch nicht da, aber höchstwahrscheinlich brauche ich das.
Anbieter Fragen ob er Euro akzeptiert manche Schweizer Firmen machen das.
GelöschterUser156713707.08.2020 12:42

Anbieter Fragen ob er Euro akzeptiert manche Schweizer Firmen machen das.



Ah das hab ich sogar schon. Geht in diesem Fall leider nicht.
Transferwise kann ich uneingeschränkt empfehlen
"hat hier jemand schonmal eine Auslandsüberweisung in Fremdwährung gemacht? "
Ja.

"Hat jemand schon einen Dienstleister wie Xoom, Transferwise oder OFX genutzt?"
Ja.


"Ich muss demnächst einen 5-stelligen Rechnungsbetrag in der Schweiz bezahlen. Dementsprechend muss natürlich der Rechnungsbetrag auch idealerweise 100% auf dem Konto ankommen."

Sollte mit Transferwise gehen, du kannst die Überweisung so einstellen, dass ein fixer Betrag ankommt - mit dem Schlosssymbol. Die Gebühren werden quasi direkt bei der Einzahlung abgezogen.
Nachteil ist, dass die Überweisung beim Empfänger halt von Transferwise als Absender ankommt. Ist die Frage, ob er es dann zuordnen kann.
Bearbeitet von: "jottlieb" 7. Aug
jottlieb07.08.2020 13:06

Nachteil ist, dass die Überweisung beim Empfänger halt von Transferwise a …Nachteil ist, dass die Überweisung beim Empfänger halt von Transferwise als Absender ankommt. Ist die Frage, ob er es dann zuordnen kann.


Das ist in der Tat sehr ungünstig. Wenn es dann auch keinen "Betreff" oder Zahlungsreferenz gibt, kann der Empfänger später vielleicht das Geld nicht zuordnen. Ist leider keine kleine "Klitsche" wo der Chef selbst aufs Konto guckt.
Wenns einmalig ist, bieten sich neben den genannten Anbietern (Transferwise) auch TransferGo an, ggf. auch Revolut (CHF-Konto einrichten, dann EUR in CHF tauschen ujd direkt vom CHF-Konto überweisen.

Ansonsten gibts für regelmäßige Teilnahme am Schweizer Zahlubgsverkehr auch noch bspw. die Sparkasse Hochrhein, die hat ein solides Girokonto und optional ein Giro Swiss (beide kostenpflichtig!).

Da kann man dann direkt in CHF bezahlen.

Vorher am besten Konditionen selbst vergleichen.
Ne ist nur ein einziges Mal, dass ich etwas gekauft habe (bzw. kaufen werde).
Transferwise hab ich gerade angerufen. Bei Überweisungen in die Schweiz wird nie mein Name als Absender erscheinen können. Revolut muss ich mir mal ansehen, genauso wie TransferGo.
cristobal.eolo07.08.2020 13:25

www.comparetransfer.com



Interessant. Schade, dass die die normalen Banken nicht mit berücksichtigen.
So wie es sich darstellt ist die comdirect die für mich günstigste Option, wenn nicht noch irgendwo versteckte Gebühren auf mich zukommen.
querys07.08.2020 13:20

Ne ist nur ein einziges Mal, dass ich etwas gekauft habe (bzw. kaufen …Ne ist nur ein einziges Mal, dass ich etwas gekauft habe (bzw. kaufen werde).Transferwise hab ich gerade angerufen. Bei Überweisungen in die Schweiz wird nie mein Name als Absender erscheinen können. Revolut muss ich mir mal ansehen, genauso wie TransferGo.


Ne Revolut wird zu 95% dein Geld einfrieren.
querys07.08.2020 13:30

Interessant. Schade, dass die die normalen Banken nicht mit …Interessant. Schade, dass die die normalen Banken nicht mit berücksichtigen.So wie es sich darstellt ist die comdirect die für mich günstigste Option, wenn nicht noch irgendwo versteckte Gebühren auf mich zukommen.


Es kommen bei der Comdirect noch Gebühren dazu. Kann durch niedrigere Wechselkurse und Gebühren beim Empfänger entstehen.

Mit diesem Gutschein ist es garantiert am günstigsten / besten.

comparetransfer.com/dis…ir/
Stimmt mit dem Gutschein wird es wirklich günstiger als die Comdirect!
Danke dafür!
Die Empfängerbank kann trotzdem Gebühren erheben, da solltest du dich am besten auch mal schlau machen.
Nimm Revolut. Die wickeln über eine CH Bank ab. Sollte damit komplett kostenlos sein.
Revolut hab ich mich mal angemeldet. Verstehe ich aber nicht alles.
Ich kann dort ein Konto in Franken anlegen, soweit klar. Die IBAN ist aber eine aus England. Damit würden SWIFT Kosten anfallen, zumindest wenn ich mich jetzt mal oberflächlich umsehe.
Angeblich soll es auch ein Konto mit CH IBAN geben, das hab ich aber noch nicht gefunden. Damit wäre es dann easy.
Ich zahle mit meiner Mastercard auf das Revolut-CH-Konto ein, wenn der Wechselkurs gut ist, und überweise dann in einem Rutsch die Rechnung, wenn das Geld auf dem CH-Konto gebucht ist.
Was soll der ganze Affenzirkus wegen einer Überweisung machs doch über deine Hausbank. Entweder als SEPA-Überweisungen dann kommt in Euro an und wird vor Ort umgerechnet einigt euch auf einen Eurobetrag oder als Auslandsüberweisung dann kannst du in Schweizer Franken überweisen
Weils bei der ING rund 100€ kosten soll. Wir sind hier schließlich bei mydealz da gehts um Schnäppchen
querys07.08.2020 15:04

Revolut hab ich mich mal angemeldet. Verstehe ich aber nicht alles.Ich …Revolut hab ich mich mal angemeldet. Verstehe ich aber nicht alles.Ich kann dort ein Konto in Franken anlegen, soweit klar. Die IBAN ist aber eine aus England. Damit würden SWIFT Kosten anfallen, zumindest wenn ich mich jetzt mal oberflächlich umsehe.Angeblich soll es auch ein Konto mit CH IBAN geben, das hab ich aber noch nicht gefunden. Damit wäre es dann easy.Ich zahle mit meiner Mastercard auf das Revolut-CH-Konto ein, wenn der Wechselkurs gut ist, und überweise dann in einem Rutsch die Rechnung, wenn das Geld auf dem CH-Konto gebucht ist.


Die IBAN spielt keine Rolle solange es als SEPA ausgeführt wird. Wichtig ist die Währung.
Laut Revolut Forum fallen Gebühren an, wenn man das falsche Konto benutzt.
Aber so wie es aussieht ist die Überweisung eh auf 5000€ limitiert
querys07.08.2020 17:12

Laut Revolut Forum fallen Gebühren an, wenn man das falsche Konto …Laut Revolut Forum fallen Gebühren an, wenn man das falsche Konto benutzt.Aber so wie es aussieht ist die Überweisung eh auf 5000€ limitiert


Das stimmt. Darüber aber nur 0,5%.
Wenn du das Konto noch Ende Juli eröffnet hättest wäre die Überweisung komplett kostenlos gewesen aber wir leben leider nicht in der Vergangenheit
Ärgerlich aber naja da wusste ich noch nicht dass ich so bald zahlen soll.
Egal.
Vielleicht überweise ich auch einfach via Comdirect, die scheinen ganz passabel zu sein, sowohl vom Kurs her als auch von den Gebühren (0,3%). Scheint auch laut Preisliste dann damit alles abgedeckt zu sein
querys07.08.2020 17:29

Ärgerlich aber naja da wusste ich noch nicht dass ich so bald zahlen …Ärgerlich aber naja da wusste ich noch nicht dass ich so bald zahlen soll.Egal.Vielleicht überweise ich auch einfach via Comdirect, die scheinen ganz passabel zu sein, sowohl vom Kurs her als auch von den Gebühren (0,3%). Scheint auch laut Preisliste dann damit alles abgedeckt zu sein


Wie hoch ist die Summe genau?
Je nach Summe ist Revolut günstiger.
Ich schreib dir ne PN
Bearbeitet von: "querys" 7. Aug
Bei TransferWise kannst du auch einen Verwendungszweck angeben. Dann steht da dein Name und der Betreff dabei.
Blume500107.08.2020 15:01

Nimm Revolut. Die wickeln über eine CH Bank ab. Sollte damit komplett …Nimm Revolut. Die wickeln über eine CH Bank ab. Sollte damit komplett kostenlos sein.


Da höre ich in letzter das Konto einfach gesperrt werden.
Nimm N26 ist gratis
Hmm n26 woher kommt die Info dass es kostenlos wäre? Im Preisverzeichnis steht nur Überweisungen in die Schweiz in Euro. Das ist quasi überall kostenlos weil SEPA. Ich brauch aber SFR.

Edit: grad im Chat gefragt, die können keine Swift Überweisungen.
27375160-PEXgG.jpg
Bearbeitet von: "querys" 7. Aug
blase7707.08.2020 20:59

Da höre ich in letzter das Konto einfach gesperrt werden.


Ist mir noch nie passiert. Bin seit 4 Jahren Kunde.
Also ich kann Xendpay empfehlen. Deren Gebühren sind nach meiner Erfahrung noch etwas niedriger als die von Transferwise und die waren bis jetzt immer sehr zuverlässig (DE->CH, CH->DE und einmal auch DE->CN).
Cluaripti08.08.2020 23:46

Also ich kann Xendpay empfehlen. Deren Gebühren sind nach meiner Erfahrung …Also ich kann Xendpay empfehlen. Deren Gebühren sind nach meiner Erfahrung noch etwas niedriger als die von Transferwise und die waren bis jetzt immer sehr zuverlässig (DE->CH, CH->DE und einmal auch DE->CN).


Darf man fragen was es gekostet hat und ob du in Euro nach Franken überwiesen hast?
Ich rate von Xoom und Transferwise ab (von OFX hab noch nie gehört): diese Dienste sperren willkürlich Geld. Lies die Bewertungen. Insbesondere 5-Stelliger Betrag wie in deinem Fall ist besonders riskant. Alle ähnliche Dienste sind riskant. Lieber normale Banküberweisung mit Gebühren, als die ganze Summe zu verlieren oder monatelang deinem Geld hinterher rennen
querys09.08.2020 10:03

Darf man fragen was es gekostet hat und ob du in Euro nach Franken …Darf man fragen was es gekostet hat und ob du in Euro nach Franken überwiesen hast?


Xendpay hat so ein "Pay what you want"-Modell, bei dem dir nach Eingabe des Geldbetrages eine Gebühr vorgeschlagen wird (bei 10.000€ werden 32€ vorgeschlagen), du kannst die Gebühr aber nach Belieben ändern. Ich gehe davon aus, dass die durch den Spread bei der Währungsumrechnung genug verdienen, und setze daher die Gebühr immer auf Null.

Das geht aber nur, bis du einen Gesamtbetrag von £2.000 im Jahr überschreitest, danach nicht mehr. Wenn du aber gleich als erstes eine Überweisung von 10.000€ tätigst, kannst du die Gebühr da noch frei wählen. Nur für alle nachfolgenden Transaktionen im gleichen Jahr eben nicht mehr.

Ich habe sowohl Euro nach Franken als auch umgekehrt überwiesen. Es ist immer exakt der Geldbetrag angekommen, der versprochen war.
Mir ist noch eine andere Möglichkeit eingefallen: TradeStation Global. Das ist zwar ein Broker und kein traditioneller Geldwechselservice, du kannst aber auch dort Währungen tauschen. Einzahlung ist kostenlos, Umrechnung kostet 0,006% (aber mindestens $2), und der Kurs ist exakt der aktuelle Marktkurs. Auszahlungen sind einmal pro Monat kostenlos, danach 11CHF pro Auszahlung in CHF bzw. 1€ pro Auszahlung in Euro.

Weiterer Vorteil: Beim Empfänger wird dein Name angezeigt und nicht der Name des Dienstleisters.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text