außerordentliche Kündigung DSL [Umzug Spezifalfall]

34
eingestellt am 5. JulBearbeitet von:"uked"
Hallo liebe Mydealzer,
(die hater bitte ruhig sein ;-))

Folgende Ausgangssituation:
Ich habe einen DSL Telekom Anschluss. Ich bin in eine WG mit vorhandenem O2 Anschluss gezogen.
Ist ein außerordentliche Kündigung wegen Umzug möglich,
wenn der Anschluss der Telekom technisch nicht realisierbar ist? (sprich: durch O2 besetzt) (j/n)
Für mich wäre das analog zum außerordentlichen Kündigungsrecht (mir bekannt von Austauschstudierenden, die zurück ins Ausland gehen). Die Leistung hier kann dort nicht nicht gleichermaßen angeboten werden -> außerordentliche Kündigung mit 3 Monate Frist.

Falls nein, würde das ja heißen, dass die technische Realisierbarkeit irrelevant ist, wenn sie nur nicht deshalb realisierbar ist, weil ein anderer anbieter schon drauf sitzt...

Ich kenne die genaue Rechtsprechung in diesem Fall nicht.

Juristen hier?

Viele Grüße,

uked
Zusätzliche Info
Diverses
Beste Kommentare
ukedvor 22 m

Und wenn die anderen 3 Mitglieder den O2 Anschluss behalten wollen?Ich …Und wenn die anderen 3 Mitglieder den O2 Anschluss behalten wollen?Ich mein, ich kann ja den Telekom Umzugsservice beauftragen, der nicht kostenfrei ist.Aber was passiert, wenn die dann da sind und sagen "joa, können wir nicht machen, belegt"Hat man als Kunde/Verbraucher pech?Man zieht doch nicht um, um den DSL Anschluss loszuwerden...


Sehe mit dem Sachverhalt null Spielraum für Sonderkündigung.
ukedvor 6 m

Und wenn die anderen 3 Mitglieder den O2 Anschluss behalten wollen?Ich …Und wenn die anderen 3 Mitglieder den O2 Anschluss behalten wollen?Ich mein, ich kann ja den Telekom Umzugsservice beauftragen, der nicht kostenfrei ist.Aber was passiert, wenn die dann da sind und sagen "joa, können wir nicht machen, belegt"Hat man als Kunde/Verbraucher pech?Man zieht doch nicht um, um den DSL Anschluss loszuwerden...


Aber das ist doch nicht das Problem der Telekom. Telekom kann und ist willens den Anschluss zu schalten. Du könntest ja auch im Haus einfach eine neue Telefondose schalten, wenn du wollen würdest.
Ich habe es mir gerade durchgelesen und ich sehe keinen Grund für eine Sonderkündigung, wegen deiner WG. Ein Grund für eine Kündigung könnte sein, dass die Telekom aktuell nicht schalten kann (beispielsweise keine verfügbaren DSL-Ports) oder die Telekom am neuen Standort die aktuelle Bandbreite nicht anbieten kann.
Laut meiner Meinung bist du auf Kulanz von der Telekom angewiesen und bisher habe ich da keine so guten Erfahrungen gemacht.
34 Kommentare
ist doch technisch realisierbar, halt nur besetzt :-D
Was erhoffst du dir? Eine rechtsverbindliche Auskunft, auf die du dich im Streitfall berufst?

Angenommen 70% sagen, du kannst außerordentlich kündigen. Was machst du dann?

Richtig, anrufen und nachfragen.

Also warum nicht gleich beim Betreiber erkundigen?
Technisch ist es problemlos realisierbar. Man kann einfach von O2 auf Telekom umschalten.
maxl1231vor 1 m

Was erhoffst du dir? Eine rechtsverbindliche Auskunft, auf die du dich im …Was erhoffst du dir? Eine rechtsverbindliche Auskunft, auf die du dich im Streitfall berufst? Angenommen 70% sagen, du kannst außerordentlich kündigen. Was machst du dann? Richtig, anrufen und nachfragen.Also warum nicht gleich beim Betreiber erkundigen?


Weil Betreiber gerne die Sachverhalte zu ihrem Gunsten auslegen, und nicht dem Kunden? Wir sind in Deutschland, da muss man sich oft selbst schlau machen. und es gibt sicherlich Leute, die schon so einen Fall hatten oder sich zufällig auskennen.
AS1287vor 2 m

Technisch ist es problemlos realisierbar. Man kann einfach von O2 auf …Technisch ist es problemlos realisierbar. Man kann einfach von O2 auf Telekom umschalten.


Und wenn die anderen 3 Mitglieder den O2 Anschluss behalten wollen?
Ich mein, ich kann ja den Telekom Umzugsservice beauftragen, der nicht kostenfrei ist.
Aber was passiert, wenn die dann da sind und sagen "joa, können wir nicht machen, belegt"
Hat man als Kunde/Verbraucher pech?
Man zieht doch nicht um, um den DSL Anschluss loszuwerden...
ukedvor 4 m

Und wenn die anderen 3 Mitglieder den O2 Anschluss behalten wollen?Ich …Und wenn die anderen 3 Mitglieder den O2 Anschluss behalten wollen?Ich mein, ich kann ja den Telekom Umzugsservice beauftragen, der nicht kostenfrei ist.Aber was passiert, wenn die dann da sind und sagen "joa, können wir nicht machen, belegt"Hat man als Kunde/Verbraucher pech?Man zieht doch nicht um, um den DSL Anschluss loszuwerden...


Siehste, du musst ohnehin anrufen und nachfragen!

Aber erfreu dich der widersprüchlichen Aussagen ohne Mehrwert
ukedvor 6 m

Und wenn die anderen 3 Mitglieder den O2 Anschluss behalten wollen?Ich …Und wenn die anderen 3 Mitglieder den O2 Anschluss behalten wollen?Ich mein, ich kann ja den Telekom Umzugsservice beauftragen, der nicht kostenfrei ist.Aber was passiert, wenn die dann da sind und sagen "joa, können wir nicht machen, belegt"Hat man als Kunde/Verbraucher pech?Man zieht doch nicht um, um den DSL Anschluss loszuwerden...


Aber das ist doch nicht das Problem der Telekom. Telekom kann und ist willens den Anschluss zu schalten. Du könntest ja auch im Haus einfach eine neue Telefondose schalten, wenn du wollen würdest.
Ich habe es mir gerade durchgelesen und ich sehe keinen Grund für eine Sonderkündigung, wegen deiner WG. Ein Grund für eine Kündigung könnte sein, dass die Telekom aktuell nicht schalten kann (beispielsweise keine verfügbaren DSL-Ports) oder die Telekom am neuen Standort die aktuelle Bandbreite nicht anbieten kann.
Laut meiner Meinung bist du auf Kulanz von der Telekom angewiesen und bisher habe ich da keine so guten Erfahrungen gemacht.
Rein theoretisch müsste der o2 Anschluss ersetzbar sein. Anders wäre es, wenn der Verteilerkasten (Ports) besetzt wäre und kein Platz für deinen alten Anschluss wäre. So sind wir damals aus dem o2 Vertrag rausgekommen.
AS1287vor 6 m

Ein Grund für eine Kündigung könnte sein, dass die Telekom aktuell nicht sc …Ein Grund für eine Kündigung könnte sein, dass die Telekom aktuell nicht schalten kann (beispielsweise keine verfügbaren DSL-Ports)


Absolut korrekt, so sind wir damals aus dem o2 Vertrag rausgekommen.
SirTobiasFunkevor 4 m

Rein theoretisch müsste der o2 Anschluss ersetzbar sein. Anders wäre es, w …Rein theoretisch müsste der o2 Anschluss ersetzbar sein. Anders wäre es, wenn der Verteilerkasten (Ports) besetzt wäre und kein Platz für deinen alten Anschluss wäre. So sind wir damals aus dem o2 Vertrag rausgekommen.


Das ist kein Problem. Der Techniker schaltet es einfach im Verteiler (Straße) oder im Keller um und fertig.
ukedvor 22 m

Und wenn die anderen 3 Mitglieder den O2 Anschluss behalten wollen?Ich …Und wenn die anderen 3 Mitglieder den O2 Anschluss behalten wollen?Ich mein, ich kann ja den Telekom Umzugsservice beauftragen, der nicht kostenfrei ist.Aber was passiert, wenn die dann da sind und sagen "joa, können wir nicht machen, belegt"Hat man als Kunde/Verbraucher pech?Man zieht doch nicht um, um den DSL Anschluss loszuwerden...


Sehe mit dem Sachverhalt null Spielraum für Sonderkündigung.
Sonderkündigung ist nicht möglich. Ist dieselbe Geschichte der Haushaltszusammenführung. Ich gehe davon aus, dass du ein Alter erreicht hast Verträge selbstständig zu verstehen und zu unterschreiben. Pacta sunt servanda.
AS1287vor 47 m

Das ist kein Problem. Der Techniker schaltet es einfach im Verteiler …Das ist kein Problem. Der Techniker schaltet es einfach im Verteiler (Straße) oder im Keller um und fertig.


Kenne mich nicht so gut aus mit der Technik, aber war laut o2 bei uns nicht möglich, „weil kein Platz mehr“. Was auch immer das heißen sollte...
Den Telekomanschluss kann man paralell zum o2 betreiben. Normalerweise gehen 3 - 4 Doppeladern von TAE zum APL. 1 Doppelader benötigst du für jeden Anschluss.
Du hast kein Recht auf Sonderkündigung in diesem Fall.
Da freut man sich, dass es wenigstens der te richtig macht....
nämlich außerordentliche Kündigung schreiben, da schreiben echt fast alle anderen doch wieder sonderkündigung
Ich würde an deiner Stelle einen Brief bzw Email schreiben, den telefonisch ist immer so eine Sache, da bekommst du die absurdesten Aussagen. Der eine sagt dir ja und der andere nein als bsp. und du kannst dich nie darauf berufen, hast also nichts handfestes.
Und dann teilst du den mit, dass du umgezogen bist (man sagt eigentlich vor dem Umzug bescheid) und da schon ein Gemeinschafts- DSL Anschluss/ Vertrag vorhanden ist und du deshalb deinen Vertrag nicht in die neue Wohnung mitnehmen kannst.
timetohatevor 37 m

Da freut man sich, dass es wenigstens der te richtig macht....nämlich …Da freut man sich, dass es wenigstens der te richtig macht....nämlich außerordentliche Kündigung schreiben, da schreiben echt fast alle anderen doch wieder sonderkündigung


Dann erkläre doch mal den Unterschied
Kein Recht drauf, nur über Kulanz möglich, da kein Telekom-Vertrag am neuen Wohnort ist würde ich sagen eher unwahrscheinlich das es die Kulanz für lau gibt.
Umzug ändert erstmal nichts an deiner Mindestertragslaufzeit. Außer dein Tarif ist an dem Ort von der Telekom technisch nicht realisierbar, dann hast du ein Sonderkündigungsrecht.
Falls du nicht kündigen kannst, solltest du versuchen deinen Telekom Vertrag dem Nachmieter anzubieten. Rede dazu einfach mit deiner zuständigen WBG.
In die Kabelschächte des Hauses zur WG paßt problemlos noch das deines neuen DSL-Telekom-Anschlusses.
Es muß in einer WG nicht nur einen DSL-Anschluß geben.
Hast du halt deinen eigenen DSL-Anschluß.
Wie im Thread bereits verschiedentlich angesprochen, suche das Gespräch und vergleiche dich.
Hör auf mich.

Du kannst bei Umzug kündigen. Bzw. Viele Kündigen dir auch automatisch sobald du umziehen willst und keinen Umzug deiner Leitung beantragst.
Kann die gleiche Leistung auch an der neuen Adresse bereitgestellt werden? Hatte bei der Telekom einen 100mbit Vertrag, an der neuen Adresse waren nur 16mbit möglich. Konnte mich Entscheiden zwischen neuem 16mbit Vertrag oder Sonderkündigung und 3 Monate weiterzahlen.
Ach Kinners...

Umzug ist dein Problem, nicht das Problem deines Anbieters, dem ist das nämlich völlig egal. Entweder du lässt den Nachmieter den Anschluss übernehmen oder du fragst wie es denn aussieht mit Kündigung und Berechnung der Restlaufzeit (vermutlich die Ganze, mit etwas Chance nur 3 Monate)

Umzug = Kein pauschaler Grund für eine Sonderkündigung, sondern persönliche Lebensplanung.
Vertrag ist Vertrag

Leitung belegt =/= keine Schaltung möglich.
Bearbeitet von: "myoshi" 5. Jul
Rechtlich gesehen hast du kein Sonderkündigungsrecht.

Praktisch gesehen hab ich bei diesen Konstellationen bis jetzt nur gesehen, dass die Anbieter eigentlich immer Kulant waren (zur Telekom habe ich jedoch keine Erfahrungswerte).

Aber seitdem rechtlich geregelt ist, dass man bei nicht Schaltbarkeit mit dem Zahlen von 3x Grundgebühr aus dem Vertrag raus kommt, sind viele Anbieter viel kulanter geworden, weil das für die Geld ohne die Erbringung von Leistung bedeutet.
HouseMDvor 7 m

Rechtlich gesehen hast du kein Sonderkündigungsrecht.Praktisch gesehen hab …Rechtlich gesehen hast du kein Sonderkündigungsrecht.Praktisch gesehen hab ich bei diesen Konstellationen bis jetzt nur gesehen, dass die Anbieter eigentlich immer Kulant waren (zur Telekom habe ich jedoch keine Erfahrungswerte).Aber seitdem rechtlich geregelt ist, dass man bei nicht Schaltbarkeit mit dem Zahlen von 3x Grundgebühr aus dem Vertrag raus kommt, sind viele Anbieter viel kulanter geworden, weil das für die Geld ohne die Erbringung von Leistung bedeutet.



Die 3 Monate beziehen sich auf: kann nicht geschaltet werden, weil:

- ZB nur Kabelanbieter schalten können
- Glasfaser bis ins Haus, Leitung kann nicht realisiert werden (bei manchen Anbietern)
- Allgemein keine Schaltung möglich, aus technischen Gründen

- damit ist nicht „Och schade, ist ja schon ein anderer Anschluss da, der die Telefonleitung blockiert, hurra Kündigung“ gemeint
myoshivor 3 m

Die 3 Monate beziehen sich auf: kann nicht geschaltet werden, weil:- ZB …Die 3 Monate beziehen sich auf: kann nicht geschaltet werden, weil:- ZB nur Kabelanbieter schalten können - Glasfaser bis ins Haus, Leitung kann nicht realisiert werden (bei manchen Anbietern)- Allgemein keine Schaltung möglich, aus technischen Gründen - damit ist nicht „Och schade, ist ja schon ein anderer Anschluss da, der die Telefonleitung blockiert, hurra Kündigung“ gemeint



Ich weiß.
Dennoch sind viele Anbieter kulanter geworden was andere Gründe betrifft, seit es diese Regel gibt. Vermutlich weil jetzt einfache Strukturen in den Systemen existieren für "Vertrag beenden und noch 3 Monate kassieren".
Was ist ein "Spezifalfall"
okolytavor 19 m

Was ist ein "Spezifalfall"



Ein Fall, bei dem es um eine Spezi geht, die auf den Boden gefallen ist?
Ich meine iwann mal gehört zu haben, dass du kündigen kannst, weil an deiner neuen Adresse bereits DSL geschaltet ist. Musst nur ein Nachweis erbringen, dass euch dort O2 bereits mit DSL versorgt. Komilitonen von mir haben damals so nen Versatel Vertrag beendet, weil sie sich kurzzeitig wieder bei ihren Eltern angemeldet hatten, da sie keine passende Whng gefunden hatten. Wie das heute ist, weiss ich leider nicht genau.
HouseMDvor 22 m

Ein Fall, bei dem es um eine Spezi geht, die auf den Boden gefallen ist? …Ein Fall, bei dem es um eine Spezi geht, die auf den Boden gefallen ist?


Da gab es früher mal eine Zeichentrickserie namens „Kum Kum“, die Mutter hieß Mal Mal, der Vater PAL Pal, die Schwester Ful Ful etc
Vielleicht ...

Ach quatsch, zu abwegig
Maidentower43vor 1 h, 47 m

Ich meine iwann mal gehört zu haben, dass du kündigen kannst, weil an d …Ich meine iwann mal gehört zu haben, dass du kündigen kannst, weil an deiner neuen Adresse bereits DSL geschaltet ist. Musst nur ein Nachweis erbringen, dass euch dort O2 bereits mit DSL versorgt. Komilitonen von mir haben damals so nen Versatel Vertrag beendet, weil sie sich kurzzeitig wieder bei ihren Eltern angemeldet hatten, da sie keine passende Whng gefunden hatten. Wie das heute ist, weiss ich leider nicht genau.


Das war eine freiwillige Leistung von Versatel und war auch in den AGBs. Anbieter hätte es nicht machen müssen.
danke an alle zahlreicheichen konstruktiven Beiträge zu den Hatern: hatet wo anders weiter. Beleidigungen zählen nicht als konstruktiver Inhalt
Bearbeitet von: "uked" 6. Jul
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top Diskussionen

    Top-Händler