Auto kauf

Hallo liebe Krokocommunity

ich mache bald meinen Führerschein und würde gerne ein eigenes bzw. ein Auto mit meiner Freundin teilen.
Jedoch kenne ich mich in diesem Bereich nicht so gut aus.
Hier gibt es ja viele Studenten, welche nicht allzuviel Geld zur Verfügung haben oder einfach sparwillige.

Habt ihr Tipps, welche Autos gut und am besten auch günstig sind?
Könnt ihr mir welche empfehlen?

Habt ihr auch Tipps zur Versicherung?
Da diese ja bei Fahranfängern recht hoch sind.
Wir sind über 21 Jahre alt.

Ich danke euch

29 Kommentare

Ich kann euch da den Toyota Aygo sehr empfehlen.

Ist recht günstig in der KFZ-Steuer, Versicherung auch nicht übermäßig teuer, hängt davon ab in welcher SF man eingestuft wird. Ein Gespräch mit einem Versicherungsberater kann da helfen. Vom Unterhalt her auch günstig, da kombinierter Verbrauch von 4,5 l/100 KM, Motorisierung m.M.n auch vollstens ausreichend vorallem für Fahranfänger.

Fahren selber einen Toyota Aygo als 2.Wagen und sind vollstens zufrieden.

Habt ihr Tipps, welche Autos gut und am besten auch günstig sind?Könnt ihr mir welche empfehlen?


Vielleicht wäre erst einmal wichtig zu wissen, welches Budget du zur Verfügung hast.

Habt ihr auch Tipps zur Versicherung?Da diese ja bei Fahranfängern recht hoch sind.


Einfach mal einen Versicherungsvergleich online durchgehen und die Preise erfahren. Und dann mal mit dem alten Versicherer der Eltern oder nahen Verwandten reden, meistens bekommt man ein paar Kröten abgezogen.
Ansonsten: Cashback!

als Student einen S 65 /// AMG zu fahren, das wäre ein Traum !

Die Motorisierung ist vom
feinsten.

Satte 612 PS mit brachialem Sound

Den neuen A3 kann ich empfehlen. Als 3 Türer ist der etwas billiger, vielleicht wäre das was für dich? Kostet halt schon das 3 fache wie so ein Toyota Aygo^^ Dafür ist die Verarbeiung auch dementsprechend ...

Nen gescheiten Golf 3er ist auch nichts entgegenzusetzten :P

Kind

Den neuen A3 kann ich empfehlen. Als 3 Türer ist der etwas billiger, vielleicht wäre das was für dich? Kostet halt schon das 3 fache wie so ein Toyota Aygo^^ Dafür ist die Verarbeiung auch dementsprechend ...



Sicherlich dem ist nichts hinzuzufügen. Müsste ja sicherlich auch bekannt sein, dass man wenn das 3-fache des Toyota Aygos bezahlt, dementsprechend hochwertigeres erhält, in dem Fall halt der Audi A3.

Dennoch kann man den Toyota Aygo mit dem Audi A3 nicht vergleichen. Hinsichtlich der Motorisierung bzw. der Größe schon garnicht.

Ich vergleiche ja auch nicht einen Golf/up! mit einem Phaeton bzw. Touareg, da liegen ja auch Welten dazwischen.

Nur ist der Toyota Aygo hinsichtlich des Verbrauchs und der Unterhaltskosten deutlich günstiger als der Audi A3 und ich denke darum geht es auch dem TE.
Die durchwegs gute Qualität von Toyota dürfte allgemein auch bekannt sein, sodass Du Dir dieses Modell auch anschauen könntest. Probefahrt wird sicherlich auch nicht schaden.

Bei Fiat kann man leasen ohne Anzahlung für 1;5% von Listenpreis . Inkl Vollkasko und 4 Jahren Garantie bei 60000km in 4 Jahren .
Mit etwas Ausstattung kommt so auf ca 200€ im Monat inkl allem.zahlt für den Punto .
Die 1 Inspektion bei 20k ist auch drinne.

Falls du dich für Neuwagen interessierst:
Vermittler
autohaus24.de
meinauto.de

Eu-Wagen-Verkäufer wie hvt-automobile.de

Bei Seat kann man derzeit alle Modelle ohne Anzahlung mit 0% finanzieren. Je nach Höhe des Barzahlerrabatts kann sich eine Finanzierung woanders natürlich trotzdem lohnen.

Wie viel km werdet Ihr im Jahr fahren, wie viel wollt Ihr insgesamt ausgeben, wie viel wollt Ihr im Monat ausgeben, wie viel Sitzplätze braucht Ihr, braucht Ihr einen großen Kofferraum? Welche Fahrleistungen (Vmax, Beschleunigung) sollen erreicht werden?

Budget wär natürlich schon essentiell, wenn man euch helfen möchte

Also ein Neuwagen muss es nicht sein X) da diese einfach zu teuer sind.
Ich hatte an einen Gebrauchtwagen gedacht.

km/Jahr kann ich leider nicht einschätzen, da ich keine Erfahrung habe.
Für gelegentliche Fahrten, Einkäufe, etc. D.h. es werden kürzere Strecken sein, aber es können auch mal weitere von 400 km sein.

Sitzplätze wären 4 bzw. 5 gut. Standard halt.

Wie groß der Kofferraum sein sollte? Einer der so groß wie in einem Kombi ist muss es nicht sein. Jedoch sollte man mehr als einen Kasten hinein kriegen, um auch Ausflüge bzw. in den Urlaub mit dem Auto fahren kann.

Mit der Fahrleistung kenne ich micht auch nicht aus... tut mir leid.
Ich möchte kein Rennen damit fahren, aber auch nicht lahm wie eine Schnecke sein.

Das aktuelle Budget ist nicht sehr hoch.
D.h. wir müssten erst sparen und dann das Auto kaufen, oder finanzieren.
Pro Monat 400€ ? Wie sollte das Budget / Monat denn ausfallen? Ggf. ist es anpassbar.

Der Toyota Aygo hört sich schonmal gut an. Danke @KingArthur5610

Aber auch danke euch anderen!
Es tut mir leid, dass ich noch so wenig Ahnung vom Thema Auto habe.

zeronhanson

Bei Fiat kann man leasen ohne Anzahlung für 1;5% von Listenpreis . Inkl Vollkasko und 4 Jahren Garantie bei 60000km in 4 Jahren .Mit etwas Ausstattung kommt so auf ca 200€ im Monat inkl allem.zahlt für den Punto .Die 1 Inspektion bei 20k ist auch drinne.



Soll das ein Witz sein? Fiat ist doch kein echtes Auto

zeronhanson

Bei Fiat kann man leasen ohne Anzahlung für 1;5% von Listenpreis . Inkl Vollkasko und 4 Jahren Garantie bei 60000km in 4 Jahren .Mit etwas Ausstattung kommt so auf ca 200€ im Monat inkl allem.zahlt für den Punto .Die 1 Inspektion bei 20k ist auch drinne.



Bei Fiat ist doch ein Motorschaden nach 3 Jahren vorprogrammiert!

Man lernt immer mehr dazu

Finanzierung hört sich auch nicht so schlecht an, mit kleiner Anzahlung und dann monatlich mit abschließender Schlussrate.

Also als Fahranfänger würde ich unter keinen Umständen ein Auto leasen. Denn einen Beule ist schnell drinn und dann richtig teuer.

Wenn ihr wirklich wenig Geld habt dann nehmt nen älteren "Massen Wagen", Golf (nicht zu alt, 3er, 4er); Renault (Megan, Clio, Twingo); Fiat (alle). Von asiatischen und amerikanischen Autos würde ich die Finger lassen, dort sind die Wartungs und Ersatzteilkosten zimmlich hoch.

Die kosten für die Versicherung gibts beim Online Versicherungsvergleich.

FWB

Also als Fahranfänger würde ich unter keinen Umständen ein Auto leasen. Denn einen Beule ist schnell drinn und dann richtig teuer. Wenn ihr wirklich wenig Geld habt dann nehmt nen älteren "Massen Wagen", Golf (nicht zu alt, 3er, 4er); Renault (Megan, Clio, Twingo); Fiat (alle). Von asiatischen und amerikanischen Autos würde ich die Finger lassen, dort sind die Wartungs und Ersatzteilkosten zimmlich hoch.Die kosten für die Versicherung gibts beim Online Versicherungsvergleich.



Du rätst wegen der hohen Wartungskosten von einem Japaner ab, empfiehlst aber im Satz davor einen gebrauchten Franzosen?
Schau Dir mal den TÜV-Gebrauchtwagenreport an, da sind Mazda, Toyota und Honda ganz vorn dabei, Deine "Empfehlungen" dagegen größtenteils im hinteren Mittelfeld bzw. am Ende. Ich hab mehrere Toyota gefahren und nicht eine größere Reparatur gehabt (auch nicht bei 160.000 oder 200.000 km Fahrleistung).

Kann Marteria auch im Allgemeinen empfehlen, die Dauertests der großen Autozeitungen (Autobild, AMS, Autozeitung etc.) zu studieren, ebenso den o.g. TÜV-Report. Da zeigt sich schon, was Langzeitqualität bietet und was eher nicht.


Kann Dir aus eigener Erfahrung und Erfahrungen aus dem Bekannten- und Freundeskreis nur vom Kauf eines Franzosen oder Italieners abraten. Empfehlen kann ich (ebenfalls aus diesen Erfahrungen hinaus) dagegen einen Japaner (wie gesagt Mazda, Toyota, Honda).

Bei kleinem Budget würde ich aber eher zum Toyota Yaris als zum Aygo raten (Preise minimal höher, dafür aber "richtiges" Auto, deutlich mehr Platz, kein Blech im Innenraum, zudem höhere Qualität und Ausstattung).

Von Leasing würde ich auch eher abraten (dann ist auch Vollkasko in der Versicherung Pflicht, was die Versicherungsprämie in den ersten Jahren ordentlich nach oben treibt).

Ich fahre als Zweitwagen den Citroen C1 (=Peugeot 107, = Toyota Aygo) und der ist als einziges Auto einfach zu klein. Der hier ist z.B. ein gutes Angebot, da er noch Restgarantie bis 08/2013 haben dürfte:
Peugeot 207 110 PS Diesel
Das hier wären mene Suchparameter:
suchen.mobile.de/aut…tml?scopeId=C&isSearchRequest=true&sortOption.sortBy=price.consumerGrossEuro〈=de&categories=Limousine&categories=SmallCar&categories=SportsCar&categories=OtherCar&minFirstRegistrationDate=2011-01-01&maxMileage=50000&minPowerAsArray=73&minPowerAsArray=KW&maxPrice=8001&ambitCountry=DE&climatisation=MANUAL_OR_AUTOMATIC_CLIMATISATION&features=ELECTRIC_WINDOWS&features=POWER_ASSISTED_STEERING&features=ESP

Riesenbert

Du rätst wegen der hohen Wartungskosten von einem Japaner ab, empfiehlst aber im Satz davor einen gebrauchten Franzosen?Schau Dir mal den TÜV-Gebrauchtwagenreport an, da sind Mazda, Toyota und Honda ganz vorn dabei, Deine "Empfehlungen" dagegen größtenteils im hinteren Mittelfeld bzw. am Ende. Ich hab mehrere Toyota gefahren und nicht eine größere Reparatur gehabt (auch nicht bei 160.000 oder 200.000 km Fahrleistung).Kann Marteria auch im Allgemeinen empfehlen, die Dauertests der großen Autozeitungen (Autobild, AMS, Autozeitung etc.) zu studieren, ebenso den o.g. TÜV-Report. Da zeigt sich schon, was Langzeitqualität bietet und was eher nicht.Kann Dir aus eigener Erfahrung und Erfahrungen aus dem Bekannten- und Freundeskreis nur vom Kauf eines Franzosen oder Italieners abraten. Empfehlen kann ich (ebenfalls aus diesen Erfahrungen hinaus) dagegen einen Japaner (wie gesagt Mazda, Toyota, Honda).Bei kleinem Budget würde ich aber eher zum Toyota Yaris als zum Aygo raten (Preise minimal höher, dafür aber "richtiges" Auto, deutlich mehr Platz, kein Blech im Innenraum, zudem höhere Qualität und Ausstattung).Von Leasing würde ich auch eher abraten (dann ist auch Vollkasko in der Versicherung Pflicht, was die Versicherungsprämie in den ersten Jahren ordentlich nach oben treibt).



Ich rate zu diesen Autos weil sie sehr offt vorkommen, das heist es gibt billige Ersatzteile beim freundlichen gebraucht Ersatzteilhändler (Schrotthändler) oder einfach bei Ebay und sie sind so einfach gebaut das sie fast jeder Reparieren kann.

Ich weis das Asiaten als qualitativ hochwertig gelten, jedoch wenn man ein Ersatzteil braucht macht das ganze keinen Spass mehr.
Für den Yaris finde ich gerade ca. 45.000 Teile bei Ebay. Für den Aygo 12.500 und zum Vergleich den Clio 134.000 Teile alles bei Ebay.

Zur eigenen Erfahrung, ich hatte mehrere Renault 19 (aus Frankreich und älter) die brauchten hin und wieder Bremsen und Ölwechsel. Dafür lief jeder davon bis 300.000 Km, die Twingos meiner Schwester (beim Landmaschinen Händler repariert) hatten auch nie größere (teure) Reperaturen.
Sind halt alles Autos für Leute mit sehr wenig Geld. Es währe halt schön zu wissen wie viel Geld sie wirklich zur verfügung hat.

Übrigens das erste Auto würde ich nicht finanzieren, ein richtiger Unfall dann ist das schöne Auto kaputt und trozdem will die Bank weiter ihr Geld.

Ich empfehele: VW Polo 6n2
Günstiger Anschaffungspreis, günstige Versicherung und Steuer. Ersatzteile sind auch erschwinglich und der Verbrauch ist auch relativ gering.
Zudem passen vier Leute rein und zum Einkaufen reicht er auch locker.
In den Urlaub kann man damit auch fahren, da sich die Rücksitze umklappen lassen und man so Platz für Koffer o.ä. hat.
Habe den Polo selber mehrere Jahre gefahren und kann ihn als "Anfängerauto" wärmstens empfehlen

FWB

Ich rate zu diesen Autos weil sie sehr offt vorkommen, das heist es gibt billige Ersatzteile beim freundlichen gebraucht Ersatzteilhändler (Schrotthändler) oder einfach bei Ebay und sie sind so einfach gebaut das sie fast jeder Reparieren kann.Ich weis das Asiaten als qualitativ hochwertig gelten, jedoch wenn man ein Ersatzteil braucht macht das ganze keinen Spass mehr. Für den Yaris finde ich gerade ca. 45.000 Teile bei Ebay. Für den Aygo 12.500 und zum Vergleich den Clio 134.000 Teile alles bei Ebay. Zur eigenen Erfahrung, ich hatte mehrere Renault 19 (aus Frankreich und älter) die brauchten hin und wieder Bremsen und Ölwechsel. Dafür lief jeder davon bis 300.000 Km, die Twingos meiner Schwester (beim Landmaschinen Händler repariert) hatten auch nie größere (teure) Reperaturen.Sind halt alles Autos für Leute mit sehr wenig Geld. Es währe halt schön zu wissen wie viel Geld sie wirklich zur verfügung hat.Übrigens das erste Auto würde ich nicht finanzieren, ein richtiger Unfall dann ist das schöne Auto kaputt und trozdem will die Bank weiter ihr Geld.



Teilweise richtig. Aber noch besser als billige Ersatzteile ist es eben, wenn die Reparaturen garnicht er nötig werden

Freut mich, wenn bei Dir die Franzosen so lange halten. In meinem Bekanntenkreis gab es teils größere Probleme mit Renault Megane (Nachfolger des 19) sowie mit dem Peugeot 207.

Und es besteht natürlich ein Unterschied, ob Du in Deinem Bekanntenkreis nen billigen Autoschrauber hast oder nicht. Ohne kanns ganz schön teuer werden, auch bei kleineren Reparaturen. Ich vermute jedoch mal, dass Marteria eher niemanden aus diesem Bereich kennt, weil er sich sonst evtl. von dem in Puncto Auto beraten lassen könnte.

Mit der Finanzierung geb ich Dir Recht.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. ikea Küche selber aufbauen eure Erfahrungen1112
    2. Rückgabe von Boxershorts bei Amazon: Systembedingt nicht möglich?1134
    3. Welcher AV Receiver für Jamo S 626 5.0 ?23
    4. Bäckerei mit Online-Shop22

    Weitere Diskussionen