Auto privat verkaufen

Hi,
möchte mein Auto privat verkaufen... Worauf muss ich achten?
Reicht der verkaufsfvertrag des Schreibwarenhändlers??
Danke!!

32 Kommentare

Du verkaufst nen Auto an nen Schreibwarenhändler?! X)

Sonst halt achten, das du wenn du bissl mehr willst nicht an nen Händler verkaufen, aufpassen das die Scheine echt sind, der Käufer halbwegs gut Deutsch spricht und seriös wirkt

Wieso ist jemand der kein gutes Deutsch spricht nicht seriös genug?

Klingt etwas ausländerfeindlich!?

musty97

Du verkaufst nen Auto an nen Schreibwarenhändler?! X)Sonst halt achten, das du wenn du bissl mehr willst nicht an nen Händler verkaufen, aufpassen das die Scheine echt sind, der Käufer halbwegs gut Deutsch spricht und seriös wirkt

Vertrag fülle ich immer selber aus... vom ADAC oder mobile... dann weiß ich was drin steht nicht das ich was übersehe... Bisher war alles immer in Ordnung.

musty97

Du verkaufst nen Auto an nen Schreibwarenhändler?! X)Sonst halt achten, das du wenn du bissl mehr willst nicht an nen Händler verkaufen, aufpassen das die Scheine echt sind, der Käufer halbwegs gut Deutsch spricht und seriös wirkt



Er is 15. Als ob man das was er zu dem Thema sagt für voll nehmen könnte

Egal ob er 15 oder 70 ist. Ich habe auch schon bemerkt, hier auf Mydealz gibt es ein paar, die beteiligen sich an allen Themen und tun dabei so als ob sie von alldem Ahnung hätten.

Hätte ich nur ansatzweise so viel erlebt wie die und diese große Erfahrung, wer weis wo ich dann stände, vielleicht wäre ich der Herrscher der Welt.


musty97

Du verkaufst nen Auto an nen Schreibwarenhändler?! X)Sonst halt achten, das du wenn du bissl mehr willst nicht an nen Händler verkaufen, aufpassen das die Scheine echt sind, der Käufer halbwegs gut Deutsch spricht und seriös wirkt


musty97

Du verkaufst nen Auto an nen Schreibwarenhändler?! X)Sonst halt achten, das du wenn du bissl mehr willst nicht an nen Händler verkaufen, aufpassen das die Scheine echt sind, der Käufer halbwegs gut Deutsch spricht und seriös wirkt


Jo, jetzt bin ich auch ein Ausländerfeindlicher Türke, klingt gut

musty97

Du verkaufst nen Auto an nen Schreibwarenhändler?! X)Sonst halt achten, das du wenn du bissl mehr willst nicht an nen Händler verkaufen, aufpassen das die Scheine echt sind, der Käufer halbwegs gut Deutsch spricht und seriös wirkt



Auch Türken haben das Recht, ausländerfeindlich zu sein.

youtube.com/wat…3z0

Unbedingt ne Drittkarte in ein überflüssiges Handy stecken. Die Leute rufen wirklich rund um die Uhr an...

Edit: Und nimm dir einen Kumpel mit zwecks Verstärkung, das hilft, wenn du unterfahren bist und man zu zweit wild gestikulierend und auf dich einbrabbelnd den "lezte Preis" noch drücken will.
Standhaft bleiben. Nie angemeldet verkaufen. Immer als "Bastelauto/für Export von Privat ohne Gewährleistung" verkaufen.

wwwwww

Unbedingt ne Drittkarte in ein überflüssiges Handy stecken. Die Leute rufen wirklich rund um die Uhr an...Edit: Und nimm dir einen Kumpel mit zwecks Verstärkung, das hilft, wenn du unterfahren bist und man zu zweit wild gestikulierend und auf dich einbrabbelnd den "lezte Preis" noch drücken will.Standhaft bleiben. Nie angemeldet verkaufen. Immer als "Bastelauto/für Export von Privat ohne Gewährleistung" verkaufen.



Auch Privatpersonen HAFTEN für Mängel. Stichwort "Beschaffenheit".
Leider ist der Unsinn (sorry, ich muss dieses Wort verwenden, damit man es deutlicher versteht) mit dem Gewährleistungsausschluss bei Privatpersonen endlich mal vor Monaten richtiggestellt worden:

klawtext.blogspot.de/201…tml

Obgleich es in den Medien auch verbreitet wurde, gibt es bedauerlicherweise offensichtlich noch Personen, die es nicht wissen (können und/oder wollen).

wwwwww

Unbedingt ne Drittkarte in ein überflüssiges Handy stecken. Die Leute rufen wirklich rund um die Uhr an...Edit: Und nimm dir einen Kumpel mit zwecks Verstärkung, das hilft, wenn du unterfahren bist und man zu zweit wild gestikulierend und auf dich einbrabbelnd den "lezte Preis" noch drücken will.Standhaft bleiben. Nie angemeldet verkaufen. Immer als "Bastelauto/für Export von Privat ohne Gewährleistung" verkaufen.



Dann lies den Text doch richtig ... wenn ers als Bastelauto deklariert, ist die vereinbarte Beschaffenheit somit nicht "das Fahren" und somit liegt auch kein Mangel vor, wenn die Karre nach 2 Wochen nen Motorschaden hat.

Zudem hat der Pilzbefall beim Boot schon vor und zum Verkaufszeitpunkt vorgelegen und hat mit dem Fall, dass beim Auto nach kurzer Zeit ein grober Schaden auftreten kann, überhaupt nichts zu tun.
Gewissermaßen "normaler" Verschleiß, mit dem der Käufer bei einem gewissen Alter/Laufleistung rechnen sollte.

Wer selbst keine Ahnung hat und auch niemanden kennt, den er für technische Fragen etc. mitnehmen kann, sollte es ohnehin vermeiden, von Privat zu kaufen und lieber zum Händler gehen ... der muss 1 Jahr Gewährleistung geben.

wwwwww

Unbedingt ne Drittkarte in ein überflüssiges Handy stecken. Die Leute rufen wirklich rund um die Uhr an...Edit: Und nimm dir einen Kumpel mit zwecks Verstärkung, das hilft, wenn du unterfahren bist und man zu zweit wild gestikulierend und auf dich einbrabbelnd den "lezte Preis" noch drücken will.Standhaft bleiben. Nie angemeldet verkaufen. Immer als "Bastelauto/für Export von Privat ohne Gewährleistung" verkaufen.



Zunächst geht es um die Beschaffenheit. Man müsste also klar im Vertrag erwähnen, dass das Fahrzeug fahruntauglich ist.
Der Zusatz "Bastelauto" ist in dem von mir verlinkten Text bzw. Urteil nicht thematisiert.

Entsprechend zu deiner These müsste es entweder vom Gesetzgeber (unwahrscheinlich) oder in einem Verfahren definiert werden, welche Beschaffenheitszu- und/oder -absagen der Begriff "Bastelauto/Bastlerfahrzeug" macht.

Bei einem Verkauf "Händler -> Privat" ist es ja ausreichend und mehrfach thematisiert, aber nicht definiert worden. Logisch, da es unzulässig ist.

Es wäre also interessant, inwiefern der Zusatz "Bastelauto" definiert wird unter privaten "Brüdern.

Wenn du entsprechende Urteile und Kommentare hast, darfst du sie gerne hier veröffentlichen.

momondommori

Wenn du entsprechende Urteile und Kommentare hast, darfst du sie gerne hier veröffentlichen.



it-recht-kanzlei.de/bas…tml

musty97

Du verkaufst nen Auto an nen Schreibwarenhändler?! X)Sonst halt achten, das du wenn du bissl mehr willst nicht an nen Händler verkaufen, aufpassen das die Scheine echt sind, der Käufer halbwegs gut Deutsch spricht und seriös wirkt


Mein Onkel hat ne Autowerkstatt, selber hab ich dort ne Menge erfahren.
Aber wenn's so sein soll wie du meinst, gerne.

momondommori

Der Zusatz "Bastelauto" ist in dem von mir verlinkten Text bzw. Urteil nicht thematisiert.


Richtig, und genau deshalb ist dein Einwand absolut unbrauchbar. Du vergleichst hier Äpfel mit Nüssen. Bastelauto ist ein Begriff udn auch den Gerichten und Richtern nicht unbekannt. Jeder weiß (oder lernt es schmerzhaft), was diese kleine aber feine Ergänzung im Vertrag für Konsequenzen haben kann.

momondommori

Entsprechend zu deiner These müsste es entweder vom Gesetzgeber (unwahrscheinlich) oder in einem Verfahren definiert werden, welche Beschaffenheitszu- und/oder -absagen der Begriff "Bastelauto/Bastlerfahrzeug" macht.



Bastelauto/Bastlerfahrzeug hat seine Bedeutung, und die ist auch klar definiert.
Urteil hast du oben ja schon angepinnt. Mir scheint, du bist jung und so wie du schreibst, könntest du mit Jura angefangen haben. X)

momondommori

Wenn du entsprechende Urteile und Kommentare hast, darfst du sie gerne hier veröffentlichen.

Der Rückzahlungsanspruch sei verjährt. Die Übergabe des Kraftfahrzeuges sei im November 2004 gewesen, so dass Verjährung im November 2006 eingetreten sei. Die Klage sei aber erst im Januar 2008 erhoben worden.



Den Münchner Gerichten kann ich zurzeit nicht ganz trauen.
Nee, lassen wir das mal.

Aber diesmal muss ich dich darauf hinweisen, den Text richtig zu lesen.
Das Urteil wurde damit begründet, dass der Anspruch verjährt sei.
In diesem Fall müsste man auch tatsächlich mal Kontakt mit den Rechtsanwalt aufnehmen, der das Urteil in dem Link erwähnt.



Die Richterin hat meines Erachtens eben den Fokus auf die Verjährung gelegt.

Es wird aber auch darauf hingewiesen, dass, um von Arglist sprechen zu können, der Käufer aktiv nach Mängeln fragen müsste.

Deswegen ja mein Hinweis, am besten im Kaufvertrag den Zusatz "nicht fahrbereit" niederzuschreiben.

Weiterhin, falls du in juristischer Ausbildung sein solltest, müsstest du auch erkennen, dass die Erklärung "Hinzukomme, dass der Kläger auch noch 6100 Kilometer gefahren sei, die Bremsanlage könne daher nicht schon bei Übergabe defekt gewesen sein." meinen Kenntnissen nach "seltsam" ist, denn das kann nur ein Sachverständiger beurteilen, kein Vorsitzender eines Gerichts.

Ansonsten würde man ja in all den Verfahren auf Sachverständige verzichten können.
Gerade die benötigt man aber in nahezu jedem Streit, wenn es um Gewährleistungsansprüche geht, ob ein Mangel vor oder nach dem Kauf bereits existierte oder auftrat.

Lange Rede, gar kein Sinn:
Ich würde unbedingt, wenn man schon "Bastlerfahrzeug" erwähnt, auch den Zusatz "nicht fahrbereit" dazuschreiben. Schadet nicht und schützt vor Ärger.

Über das Thema Bastlerfahrzeug kann man durchaus diskutieren.
Bsp: Ein Auto als "fahrbereit" zu inserieren, aber im Vertrag "Bastlerfahrzeug" zu schreiben, schließt meines Wissens die möglichen Gewährleistungsansprüche nicht aus.

Wieder zurück zum Thema

Ich habe das Auto noch angemeldet... Wenn ich es am kommenden Samstag verkaufe, bin ich dann auf der sicheren Seite wenn ich meine Kennzeichen abschraube und ein rotes Kennzeichen verlange??

momondommori

Der Zusatz "Bastelauto" ist in dem von mir verlinkten Text bzw. Urteil nicht thematisiert.

momondommori

Entsprechend zu deiner These müsste es entweder vom Gesetzgeber (unwahrscheinlich) oder in einem Verfahren definiert werden, welche Beschaffenheitszu- und/oder -absagen der Begriff "Bastelauto/Bastlerfahrzeug" macht.



Ich wusste nicht, dass du Rechtsanwalt bist.
Oder bist du es etwa nicht?

Meine Vermutung: nö, bist du nicht.

Keine Sorge, bin auch auf dem Weg dahin. Aber meine Uni-Zeit ist vorbei. Leider.

Du bist aber wahrscheinlich nur ein Student.

Stimmts?

Welches Semesterchen denn? oO

Und, ausgehend von deinen Deals, die du bislang gepostet hast, bin ich mir auch ziemlich sicher, dass du jünger bist als ich. X)

momondommori

Aber diesmal muss ich dich darauf hinweisen, den Text richtig zu lesen.Das Urteil wurde damit begründet, dass der Anspruch verjährt sei.In diesem Fall müsste man auch tatsächlich mal Kontakt mit den Rechtsanwalt aufnehmen, der das Urteil in dem Link erwähnt.



Ich habe den Text gelesen. Du wolltest eine Definition per Urteil, was man unter einem Schrauberhobel versteht. Genau hat dies die Richterin erläutert:

Schließlich lasse bereits die Bezeichnung „Bastlerfahrzeug" darauf schließen, dass erhebliche Mängel vorhanden seien. Es hätte sich daher für den Käufer aufgedrängt, nachzufragen, welcher Art diese Mängel seien.



Was da ergänzend dahinter hängt, ob den Fahrer gar noch die Frau betrogen hat oder er Morgens um 8 Uhr 47 aufgestanden ist, ist völlig belanglos. Genauso wie die Geschichte mit der Verjährung. Es tut sicherlich nicht weh, auch noch "nicht fahrbereit" in den Vertrag zu schreiben, stimmt.

com

Wieder zurück zum Thema ;)Ich habe das Auto noch angemeldet... Wenn ich es am kommenden Samstag verkaufe, bin ich dann auf der sicheren Seite wenn ich meine Kennzeichen abschraube und ein rotes Kennzeichen verlange??



Du solltest deine Kennzeichen auf jeden Fall entfernen (falls nicht auf öffentlichen Stellplatz).
Wie der potenzielle Käufer das Auto transportiert, sollte ja nicht deine Sorge sein.
Rote Kennzeichen verlangen? Für was denn? oO
Probefahrt? Bei einem "Bastelauto"? Ich dachte, die fahren nicht.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Willkommen zum neuen mydealz6852193
    2. DVB-T2 Receiver810
    3. Keine Payback Punkte mehr auf Goldkauf bei eBay?22
    4. Ein etwas anderer Deal...1622

    Weitere Diskussionen