Autobatterie bei 68%, muss sie gewechselt werden?

Kann mir bitte jemand sinnvolle Tipps geben, wie ich Sie wieder voller bekomme oder ob ich um einen Austausch nicht herumkomme?

Vielen Dank!

18 Kommentare

Laden mit einem Kfz Ladegerät?

Hab aber keine Möglichkeit die draußen zu laden bzw. sie auszubauen.

Wie hat man keine Möglichkeit ne Batterie auszubauen? Brauchst meistens nur nen 13-15 Maulschlüssel, Kreuz oder Flachschraubendreher, jenach Marke. Ladegerät gibts ab 20€. Ausbauen. Über nacht dranhängen und gut ist.

Kommt dir günstiger als ne neue Batterie. Würde evtl auch gleich bei Batterieladegerät nach was anständigen für 20-30€ suchen. Ist ne Einmalanschaffung.

Batterie voller bekommst du sonst nur wenn du mal paar Kilometer schruppst, ka 2-3h Autobahn oder Auto eben im Leerlauf stehen lassen, aber wie gesagt. Ausbauen , Batterieladegerät anschließen , und schauen ob sie die Tage Spannung hält, tut sies nicht kommst du um Neukauf nicht herum. Es gibt auch paar Händler die deine Batterie kostenlos testen. Muss dann aber meistens auch ausgebaut werden.

Keine Möglichkeit die Batterie auszubauen?
Ansonsten einfach ohne viele Verbraucher mal 100-200km fahren.Wird sie da nicht geladen, ist die Batterie oder die Lichtmaschine kaputt, vorausgesetzt die Jabel sind i.O.

Auch die neugekaufte Batterie muss wahrscheinlich erstmal geladen werden. Schließlich bekommt man die Batterie nicht frisch sofort vom Band, sondern steht sie monatelang im Geschäft, bis sie jemand kauft.

Wenn man die neue kauft, muss man auch die alte ausbauen. So oder so ohne Ausbau kommt man nicht herum.
Bearbeitet von: "boerse" 14. November

Natürlich das Auto ganz wegschmeißen und neues kaufen. So bekommt man immer eine volle Batterie...

Ausbauen und aufladen. So schwierig ist das ganze nicht. Gute Ladegeräte bekommt man überall schon ab 20-30€. Die Investition lohnt sich. Als Alternative könntest du dein Auto zu einer Werkstatt bringen und die laden die Batterie über Nacht für dich. Wahrscheinlich bist du dann aber deutlich mehr los als 20-30€!

bei einem modernen auto die Batterie abklemmen ist aber mutig. ich würde das nur in der Werkstatt machen lassen. außer es ist eine alte Möhre ohne viel Technik.

wie kommst du auf 68%?

normalovor 4 m

wie kommst du auf 68%?


Laut Werkstatt, die haben sie gemessen. Das Gerät hatte 68% angezeigt und empfohlen, sie auszutauschen. Die Batterie ist aber erst letztes Jahr ausgetauscht worden. Daher sehe ich das nicht ein

Da liegt eventuell ein zu hoher Ruhestrom („Kriechstrom“) an. Sollte mal extra gemessen werden.

Langstrecke möglichst ohne Verbraucher fahren. Danach nochmal messen etc.

Chrizvor 4 h, 30 m

Keine Möglichkeit die Batterie auszubauen? Ansonsten einfach ohne viele Verbraucher mal 100-200km fahren.Wird sie da nicht geladen, ist die Batterie oder die Lichtmaschine kaputt, vorausgesetzt die Jabel sind i.O.


Ohne viele Verbraucher würde ich nicht so unterschreiben. Bei neueren Fahrzeugen mit Batterie-Management wäre es besser viele Verbraucher laufen zu lassen.

JohnnyBonjournovor 2 h, 57 m

bei einem modernen auto die Batterie abklemmen ist aber mutig. ich würde das nur in der Werkstatt machen lassen. außer es ist eine alte Möhre ohne viel Technik.



Zündung sollte aus sein und Busruhe eingetreten, dann sollte nichts passieren. Die Fehler die im Sstem bei Neuanschluss hinterlegt werden entweder löschen oder eben durch den Verlernzähler abwarten, dass sie rausgenommen werden.
boersevor 3 h, 49 m

Auch die neugekaufte Batterie muss wahrscheinlich erstmal geladen werden. Schließlich bekommt man die Batterie nicht frisch sofort vom Band, sondern steht sie monatelang im Geschäft, bis sie jemand kauft.Wenn man die neue kauft, muss man auch die alte ausbauen. So oder so ohne Ausbau kommt man nicht herum.



Meist nicht. Denn Batterien werden aktiviert - afaik mit Säure und das passiert meist erst vor Verkauf - Also hier genau drauf achten, wann die Batterie aktiviert worden ist.


Weshalb schreibst du nicht einfach mal dein Fahrzeug dazu? Das würde vieles erleichtern. Es gibt ja auch AGM Batterien, die ich je nach Fahrzeug empfehlen würde. Was für ein Gerät hast du denn zur Messung genutzt, dass da eine % Angabe herauskommt? Wer hat gemessen, die Werkstatt ?

- Wenn du eine Antwort haben willst: Zitier mich, damit ich es sehe.
Bearbeitet von: "Ermittler" 15. November

Ermittlervor 8 h, 38 m

Ohne viele Verbraucher würde ich nicht so unterschreiben. Bei neueren Fahrzeugen mit Batterie-Management wäre es besser viele Verbraucher laufen zu lassen.Zündung sollte aus sein und Busruhe eingetreten, dann sollte nichts passieren. Die Fehler die im Sstem bei Neuanschluss hinterlegt werden entweder löschen oder eben durch den Verlernzähler abwarten, dass sie rausgenommen werden. Meist nicht. Denn Batterien werden aktiviert - afaik mit Säure und das passiert meist erst vor Verkauf - Also hier genau drauf achten, wann die Batterie aktiviert worden ist.Weshalb schreibst du nicht einfach mal dein Fahrzeug dazu? Das würde vieles erleichtern. Es gibt ja auch AGM Batterien, die ich je nach Fahrzeug empfehlen würde. Was für ein Gerät hast du denn zur Messung genutzt, dass da eine % Angabe herauskommt? Wer hat gemessen, die Werkstatt ?- Wenn du eine Antwort haben willst: Zitier mich, damit ich es sehe.



Es ist ein Audi A3, meine Frau ist damit viel Kurzstrecke gefahren.
Die Werkstatt hat es gemessen, ich stand direkt daneben.
Das Fahrzeug wird aktuell jeden Tag 40km bewegt, letzte Woche hatte die Batterie 66% angezeigt.
Danke für eure Tipps, was würdet ihr denn machen an meiner Stelle?

Bearbeitet von: "messibarca" 15. November

Lass sie drin. Meine Werkstatt hat auch so ein tolles Batteriemessgerät und seitdem ist die Zahl der verkauften Batterien enorm gestiegen.

Laut Messgerät leistete meine Batterie 35 Prozent, das war vor 1 1/2 Jahren und ich hatte auch bei Minustemperaturen keine Startprobleme.

Ermittlervor 9 h, 17 m

Ohne viele Verbraucher würde ich nicht so unterschreiben. Bei neueren Fahrzeugen mit Batterie-Management wäre es besser viele Verbraucher laufen zu lassen.Zündung sollte aus sein und Busruhe eingetreten, dann sollte nichts passieren. Die Fehler die im Sstem bei Neuanschluss hinterlegt werden entweder löschen oder eben durch den Verlernzähler abwarten, dass sie rausgenommen werden. Meist nicht. Denn Batterien werden aktiviert - afaik mit Säure und das passiert meist erst vor Verkauf - Also hier genau drauf achten, wann die Batterie aktiviert worden ist.Weshalb schreibst du nicht einfach mal dein Fahrzeug dazu? Das würde vieles erleichtern. Es gibt ja auch AGM Batterien, die ich je nach Fahrzeug empfehlen würde. Was für ein Gerät hast du denn zur Messung genutzt, dass da eine % Angabe herauskommt? Wer hat gemessen, die Werkstatt ?- Wenn du eine Antwort haben willst: Zitier mich, damit ich es sehe.

​Es gibt wohl einige Autos die eine ermüdungsfreies beim Wechsel brauchen. Daimler zerschießt es sonst öfter mal das SAM. aber muss halt jeder selber wissen und sich zu seinen Modellen schlau machen

messibarcavor 2 h, 7 m

Es ist ein Audi A3, meine Frau ist damit viel Kurzstrecke gefahren. Die Werkstatt hat es gemessen, ich stand direkt daneben. Das Fahrzeug wird aktuell jeden Tag 40km bewegt, letzte Woche hatte die Batterie 66% angezeigt.Danke für eure Tipps, was würdet ihr denn machen an meiner Stelle?



Ich würde die Batterie einfach drin lassen. Sofern der Motorstart sauber und kurz von statten geht, auch jetzt bei niedrigen Temperaturen, ist alles i.O.
40km am Tag ist nicht grade ein Kurzstreckenprofil. Wenn Deine Frau meist mit vielen Verbrauchern, Klimaanlage, Sitzheizung usw. ab Start unterwegs ist, ist es aber klar, dass die Batterie nicht so wirklich geladen wird. Daher ruhig ab und zu mal das Auto fü einen Wochenendausflug nutzen und mal eine längere Strecke fahren.
Ansonsten würde ich Dir folgendes Batterieladegerät empfehlen:

amazon.de/CTE…79G

Irgendwo wirst Du ja mal die Möglichkeit haben, das Fahrzeug samt Batterie für 8-12 Stunden an eine Steckdose zu klemmen. Das Ladegerät ist dafür ausgelegt, dass die Batterie nicht ausgebaut werden muss. Bei den billigen Geräten imerwähten Preisbereich 20-30€ würde ich dies definitiv nicht machen. Lieber einmal etwas mehr investieren und auf Qualität achten.

messibarcavor 2 h, 17 m

Es ist ein Audi A3, meine Frau ist damit viel Kurzstrecke gefahren. Die Werkstatt hat es gemessen, ich stand direkt daneben. Das Fahrzeug wird aktuell jeden Tag 40km bewegt, letzte Woche hatte die Batterie 66% angezeigt.Danke für eure Tipps, was würdet ihr denn machen an meiner Stelle?



Was war das denn für ein Wert?
SoC (State of Charge = Ladezustand) oder SoH (State of Health = Gesundheit der Batterie)?

neorulez15. November

Was war das denn für ein Wert?SoC (State of Charge = Ladezustand) oder SoH (State of Health = Gesundheit der Batterie)?

​Das habe ich mich gerade auch gefragt. Meistens ist es SoH was die messen und da kannst dann nichts mehr machen. Wenn der SoH Wert so niedrig ist, heißt es noch lange nicht, dass die Batterie nicht mehr reicht. Es kommt drauf an wieviel EN die Batterie bereit stellt und wieviel dein Anlasser bzw. dein Motor wirklich braucht.

Wunderbar abgeschlossen wäre der Thread jetzt, wenn der Threadersteller @messibarca uns allen mitteilen würde, für welche Möglichkeit er sich jetzt entschieden hat.

Aber man kann ja nicht alles haben

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. [Problem] UPS Rechnung trotz abgelehntem Paket712
    2. Seid wann müssen Kommentare freigeschaltet werden?55
    3. DPD - Pakete "verloren" (Gearbest)3366
    4. Antivirus für Handy kostenlos33

    Weitere Diskussionen