[Autosuche] 25-30tkm im Jahr und die Qual der Wahl

44
eingestellt am 14. SepBearbeitet von:"Croshk"
Hallo zusammen,
durch einen demnächst anstehenden Jobwechsel bin ich in der Situation, dass ich zukünftig auf ein Auto angewiesen bin.
Es geht hierbei um eine einfache Strecke von 50km - davon ungefähr 10km Stadtverkehr und 40km Autobahn.
Mit Hin- und Rückweg und unter Abzug des Urlaubs landen wir allein hiermit schon bei knapp 23tkm pro Jahr.
Ich werde vermutlich nicht jeden Tag ins Büro fahren müssen (es sind grundsätzlich 2 Tage Home-Office möglich), aber etwas Puffer hätte ich schon noch gerne und dann gibt es ja auch noch die ein oder andere Privatfahrt. Letztendlich lande ich also dennoch bei knapp 25-30tkm pro Jahr.

Mit viel Interesse verfolge ich natürlich die Leasing-Deals, die besonders beim Standard von 10tkm pro Jahr wirklich äußerst attraktiv sind. Sobald die Kilometer aber massiv hochgeschraubt werden, was bei mir der Fall wäre, schnellt natürlich auch die Leasingrate nach oben.

Ich stehe deshalb vor der Grundsatzfrage, ob sich Leasing in meinem Anwendungsfall überhaupt lohnt oder ich doch lieber auf ein eigenes Auto setzen sollte. Ich wäre dann wohl der klassische Diesel-Fahrer beim Kauf, während ich durch die Prämie beim Leasing auf einen Hybrid zurückgreifen würde.
Mittelfristig wäre es auch möglich über die Firma einen Wagen zu leasen, aber da kommt dann noch das Thema Versteuerung hinzu, was die Sache bei einer Strecke von 50km vermutlich leider unattraktiv machen würde.

Wenn die Entscheidung pro Gebrauchtwagen fällt ist dann die zweite Frage, welche Marke und welches Modell solide wäre. Das Budget möchte ich bewusst erstmal offen halten, sollte natürlich alles im vernünftigen Rahmen bleiben.

Danke für's Lesen und jeden der hilft!

tl/dr:
(Hybrid-)Leasing oder (Diesel-)Gebrauchtwagen bei 25-30tkm pro Jahr?
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
Beste Kommentare
Mydealzer sind schon geil.
Beim Würstchen und bei der Nutella wird wirklich um jeden Cent gefeilscht, beim Auto muss es aber mindestens ein Jahreswagen und mindestens Mittelklasse sein.
Das ist doch Geldvernichtung pur.
Kauf dir nen Diesel mit 90-120k Kilometer für max. 3000€.
Ob Astra, Golf, sonstwas ist ziemlich wurscht.
Da kannste auch locker paar Tausender in Reparaturen stecken, der Wertverlust bei einem Jahreswagen ist um ein Vielfaches höher.
Bearbeitet von: "therealpink" 14. Sep
44 Kommentare
Dienstwagen verhandeln
Der Gebrauchtwagenmarkt liegt in Deutschland total am Boden... die Frage ist halt welche Fahrzeugklasse und -größe du haben möchtest... in dein Profil würde gut ein Jahreswagen passen, da der Verlust zu Neuwagen so schon extrem ist.
Schnäppchen kann man vorallem bei Auslaufmodellen machen... Golf 7, alte Seat Leon Kombi oder Limo... Passat ist auch recht günstig mittlerweile
MallWalker14.09.2020 14:57

Dienstwagen verhandeln


Es wäre nach der Probezeit möglich sich auf eigene Kosten einen Dienstwagen mit den Konditionen der Firma zu leasen - hilft mir allerdings kurzfristig erstmal nicht weiter.
Diesel, gebraucht
Bearbeitet von: "Baroenchen" 14. Sep
wurst9114.09.2020 15:01

Der Gebrauchtwagenmarkt liegt in Deutschland total am Boden... die Frage …Der Gebrauchtwagenmarkt liegt in Deutschland total am Boden... die Frage ist halt welche Fahrzeugklasse und -größe du haben möchtest... in dein Profil würde gut ein Jahreswagen passen, da der Verlust zu Neuwagen so schon extrem ist.Schnäppchen kann man vorallem bei Auslaufmodellen machen... Golf 7, alte Seat Leon Kombi oder Limo... Passat ist auch recht günstig mittlerweile


Ja, an solche Fahrzeugklassen hatte ich gedacht. Golf-Klasse oder Kombi. Habe nur etwas Angst vor gebrauchten aus dem Volkswagen-Konzern, da wir damit in der Familie etwas Pech hatten. Das mag objektiv betrachtet natürlich total daneben sein.
Wäre ich in deiner Situation, würde ich einen jungen, gebrauchten Diesel schnappen. Die Finanzierungsrate dürfte da schon weniger ins Portemonnaie greifen als einen Neuwagen zu leasen. Welches Modell mit wieviel Leistung und welcher Karossierieform es sein sollte, hängt dann eben von deinen persönlichen Anforderungen ab.

Neuwagenleasing ist aktuell nur durch die Prämien so attraktiv. Aber Du hast schon selbst gemerkt, dass die wirklich süßen Deals immer nur geringe Jahresfahrleistungen haben. Wenn man ein Auto mit 25-30tkm pro Jahr "verbraucht", ist Leasing eher teuer. Dann doch lieber Finanzieren und nach x Jahren den Wagen dann als Anzahlung für den Nächsten hernehmen.
Würde nen jungen gebrauchten nehmen. Ob Benziner oder Diesel musst du wissen bzw. kommt auf dein Fahrprofil drauf an. Oft viel geladen, evtl. mit Anhänger usw.

Die Wegebesteuerung lässt sich auch umgehen. Gab bei uns (Bauhauptgewerbe) ein Schreiben fürs FA, dass der Einsatzort nicht der Anstellungsort ist und perspektivisch nicht mehr als 1/3 oder 50% der Arbeitsleistung in der Firma erbracht wird. Genaue Werte weiß ich gerade nicht.

Schau doch nach nem Hyundai i30, Kia Ceed Kombi. Da solltest du Ruhe haben was Garantie etc. betrifft, wenn du dich nicht an VW traust.
Croshk14.09.2020 15:03

Ja, an solche Fahrzeugklassen hatte ich gedacht. Golf-Klasse oder Kombi. …Ja, an solche Fahrzeugklassen hatte ich gedacht. Golf-Klasse oder Kombi. Habe nur etwas Angst vor gebrauchten aus dem Volkswagen-Konzern, da wir damit in der Familie etwas Pech hatten. Das mag objektiv betrachtet natürlich total daneben sein.



Im Endeffekt muss es jeder selbst wissen... ich bin nicht der Typ, von jedem das neuste:D
Wenn ich mir einen Golf 8 kaufen würde, könnte es durchaus in die Hose gehen(cheeky)
Wenn man mit dem alten Modell auch klarkommt, fährt man hier meist besser...
Ich kenne den Golf 7 TDI nur ohne AdBlue und da lief der eigentlich solide... kann schon durch aus sein, dass die Softwareoptimierung da noch was verschlechtert hat...

Es gibt Leute die sind mit ihm zufrieden und ich will meinen nicht mehr abgeben... nur das hört man halt nicht so oft:)

Will hier keine Werbung machen, aber im Prinzip kannst du heute gar kein Auto mehr „kaufen“...
Junger gebrauchter Diesel, je nach Fahrstil dann die Motorisierung.

Kann aus eigener Erfahrung den Opel Insignia mit dem 163PS Diesel als grundsolides Fahrzeug empfehlen (die neueren haben glaube ich 177). Top Verarbeitung, sehr wenige Reparaturen.
Das Auto haben meine Eltern. Ich selber habe kein Auto und miete regelmäßig, auf längeren Strecken konnte bisher kein Fahrzeug dem BMW 530d das Wasser reichen. Top laufkultur, Verbrauch um 7L bei spritziger Fahrweise, sehr komfortabel. Natürlich preislich deutlich gehoben. Der 30d-Motor wird aber auch im 3er verbaut.

Meine Wahl wäre der BMW, wenn’s preislich drin ist, ansonsten aber wirklich uneingeschränkt der Opel insignia.. den gibts als sehr gut ausgestatteten Jahreswagen ab ca 20k €. Alltagsverbrauch so um die 6 Liter, Reparaturen waren bisher nur Verschleiß und Altlasten, da in Unwissenheit einen Ex-Mietwagen gekauft. Aber voll im Rahmen.

Noch etwas günstiger wäre der Astra, ebenfalls in der Familie vorhanden und mindestens so solide wie der Insi, keine nennenswerten Defekte und Reparaturen nach 6 Jahren Dauereinsatz mit ca 120k km. Allerdings doch etwas spröde und der Insi verspricht etwas mehr Freude beim fahren. Preislich nochmal ca 2-3k billiger.
Bearbeitet von: "sparfux1" 14. Sep
Klar, bei 30tkm im Jahr fährt man schon ordentlich Wertverlust aufs Auto. Gibt genügend Pendler, die mit ner spritsparenden Rostlaube zur Arbeit fahren und den guten Wagen in der Garage lassen. Aber wer will schon jeden Tag in so nem Auto sitzen? Muss jeder für sich selbst entscheiden. Privatleasing dürfte aber aufgrund der hohen laufleistung rausfallen. Gebrauchtwagen dürfte die günstigste Möglichkeit sein. Ist halt immer bisschen Glücksache. Motorschaden nach 5000km oder keine Mängel in den nächsten 50000km. Alles möglich
Bearbeitet von: "MarcoJoo" 14. Sep
Benziner mit 500 PS minimum
KIA und Hyundai mit ihrer ultra langen Garantie würde ich mich nicht blenden lassen... musst du mal im Internet nach schauen, gab es zich Schlupflöcher... ich persönlich wäre nach aller spätestens 3-4 Jahren froh komplett auf Fachwerkstatt verzichten zu können, was du bei Hyundai und KIA nicht kannst...
Informier dich doch mal bei deinem neuen Arbeitgeber ob es e-Ladesäulen gibt.
Pendle täglich 120km und Leasing, egal ob privat oder über Firma war einfach viel zu teuer, deshalb viel die Wahl immer auf einen gebrauchten um ordentlich Kilometer fahren zu können. Durch die erhöhte e Prämie und kostenfreie Lademöglichkeit bei meinem Arbeitgeber habe ich mein erstes e-Auto jetzt per leasing bestellt.
Wir sind mit dem Mazda CX-5 sehr zufrieden (sofern du auf SUV stehst).

Als guten Jahreswagen zwischen 25.000 und 30.000 Euro erhältlich (bei einfacher Ausstattung auch darunter). Bieten 5 Jahre Garantie an. Lässt sich daher nach 3 gefahrenen Jahren (insgesamt 4 Jahren) noch sehr gut veräußern. Bei um die 100.000 km noch so zwischen 15.000 und 20.000 Euro (je nach Ausstattung) würde ich tippen.

Mazda steht für uns - aus Erfahrungen in der Familie von früher sowie auch bei uns in den letzten 4 Jahren - für solide Qualität. Wenn auch nicht Made in Germany.
Grundsätzlich würde ich auch Diesel empfehlen. Zumindest wenn keine super kritische Umweltzone (wie z.b. Stuttgart) in der Nähe ist. Aufgrund der aktuellen Politik sollte man die nochmals bisschen günstiger bekommen.
Wenn du nicht viel transportieren musst Kompaktwagen, sonst Mittelklasse-Kombi.
sparfux114.09.2020 15:20

Junger gebrauchter Diesel, je nach Fahrstil dann die Motorisierung.Kann …Junger gebrauchter Diesel, je nach Fahrstil dann die Motorisierung.Kann aus eigener Erfahrung den Opel Insignia mit dem 163PS Diesel als grundsolides Fahrzeug empfehlen (die neueren haben glaube ich 177).


Den Insignia kann ich auch empfehlen, aber beim Diesel sollte man den 170 PS (ab BJ Ende 2015) nehmen, der hat zum einen Euro 6 so dass man keine Umweltzonen-Probleme bekommt und zum anderen eine Konstruktionsschwäche des 163PS-Vorgängers nicht mehr. Da Du bei der Fahrleistung ja einen der noch nicht riesig viel gelaufen hat nehmen willst ergibt sich das vom Baujahr aber sowieso ziemlich von selbst.
Vielen Dank an alle, das sind ja wirklich richtig viele Antworten in so kurzer Zeit.

Tatsächlich gefällt mir der Insignia sehr gut und auch jemand der früher in einer Opel-Werkstatt gearbeitet hat, hat mir bestätigt, dass das ein ziemlich gutes Auto ist.

Dann werde ich mich in den nächsten Wochen mal danach umschauen, außer es kommt jetzt wirklich noch ein mega Leasing-Deal, bei dem auch 30tkm preislich attraktiv sind.

Danke nochmal und schönen Abend!
Croshk14.09.2020 16:53

Tatsächlich gefällt mir der Insignia sehr gut und auch jemand der früher in …Tatsächlich gefällt mir der Insignia sehr gut und auch jemand der früher in einer Opel-Werkstatt gearbeitet hat, hat mir bestätigt, dass das ein ziemlich gutes Auto ist.


Ich fahre oft Autos von Autovermietungen und die Fahrerassistenzsysteme vom Insignia A und Astra K wirkten teilweise etwas verbuggt. Andere Hersteller waren bei schlechten und guten Wetterverhältnissen oft zuverlässiger. Ein Arbeitskollege fährt einen Hyndai i30 und ist damit sehr zufrieden und bisher keine Probleme gehabt. Alternativ kannst du dir den Skoda Octavia ansehen.
Croshk14.09.2020 15:01

Es wäre nach der Probezeit möglich sich auf eigene Kosten einen D …Es wäre nach der Probezeit möglich sich auf eigene Kosten einen Dienstwagen mit den Konditionen der Firma zu leasen - hilft mir allerdings kurzfristig erstmal nicht weiter.


Aber wozu dann für die 6 Monate groß Gedanken machen, wenn du in einem halben Jahr eh einen bestellen kannst. Dann braucht man sich doch garnicht mit dem Gedanken Leasing beschäftigen...entweder billigste Gebrauchtkarre holen oder Langzeitleasing bei Sixt oder sowas machen. Kommt kostentechnisch auf einem ähnlichen Niveau raus.
Ich bin 7 Jahre 48km einfacher Weg gependelt. Hatte in der Zeit zwei gebrauchte Fahrzeuge:
1 Smart Cdi - rund 4,2l/100km... hat echt Spaß gemacht aber die Autobahn (A5) war nicht so spannend
Danach gabs ne gebrauchte Volvo-Limousine (2004er EZ/136ps) rund 7l/100km

Je nach Größe und eigenem Geschmack schau mal Richtung S60 schauen; da gibt es gute Gebrauchte.

Würde kein Leasing/-Neuwagen nehmen sondern einen guten Gebrauchten und dann schauen, diesen wieder nach 3 Jahren abstoßen
Nimm ein Diesel ab baujahr 2014-2016.
Welcher hängt natürlich von deinem Geschmack ab
Croshk14.09.2020 15:01

Es wäre nach der Probezeit möglich sich auf eigene Kosten einen D …Es wäre nach der Probezeit möglich sich auf eigene Kosten einen Dienstwagen mit den Konditionen der Firma zu leasen - hilft mir allerdings kurzfristig erstmal nicht weiter.


Das ist nicht das Gleiche. Dienstwagen heißt all inclusive, auch Tanken. 1% Regelung, ja gut, kommst du trotzdem besser alleine durch das Tanken. Leasing findest du hier vermutlich bessere Schnäppchen als bei deinem Arbeitgeber.
Mydealzer sind schon geil.
Beim Würstchen und bei der Nutella wird wirklich um jeden Cent gefeilscht, beim Auto muss es aber mindestens ein Jahreswagen und mindestens Mittelklasse sein.
Das ist doch Geldvernichtung pur.
Kauf dir nen Diesel mit 90-120k Kilometer für max. 3000€.
Ob Astra, Golf, sonstwas ist ziemlich wurscht.
Da kannste auch locker paar Tausender in Reparaturen stecken, der Wertverlust bei einem Jahreswagen ist um ein Vielfaches höher.
Bearbeitet von: "therealpink" 14. Sep
therealpink14.09.2020 19:41

Mydealzer sind schon geil.Beim Würstchen und bei der Nutella wird wirklich …Mydealzer sind schon geil.Beim Würstchen und bei der Nutella wird wirklich um jeden Cent gefeilscht, beim Auto muss es aber mindestens ein Jahreswagen und mindestens Mittelklasse sein.Das ist doch Geldvernichtung pur.Kauf dir nen Diesel mit 90-120k Kilometer für max. 3000€. Ob Astra, Golf, sonstwas ist ziemlich wurscht.Da kannste auch locker paar Tausender in Reparaturen stecken, der Wertverlust bei einem Jahreswagen ist um ein Vielfaches höher.


Klar geht das, Frage ist halt ob das jeder möchte.
Wenn ich mir schon ein Auto kaufe/lease, dann auch gerne etwas gescheites, was mir auch Spaß macht. Leisten kann ich es mir und letztendlich ist alles was über das Minimum hinaus geht Geldvernichtung, oder?
Ich bin einige Zeit einen alten Audi 80, BJ 91 gefahren, den hab ich nem Rentner für 1000 Euro gekauft und den könnten meine Kinder noch fahren. Aber mir fehlt da einfach zu viel auf Dauer, auch wenn's günstig war.
Bearbeitet von: "Croshk" 14. Sep
Berufsverkehr macht in nem 20.000€ Auto keinen Meter mehr Spaß als in ner 2000€ Karre.
Bis auf Kleinigkeiten machen beide das gleiche.
Bei allen anderen Dingen wäre die Entscheidung für jeden sonnenklar.
Mit 'leisten können' und Spaß hat das doch nichts zu tun, da müsste beim ersten Kandidaten noch ne Null dran.
therealpink14.09.2020 19:41

Mydealzer sind schon geil.Beim Würstchen und bei der Nutella wird wirklich …Mydealzer sind schon geil.Beim Würstchen und bei der Nutella wird wirklich um jeden Cent gefeilscht, beim Auto muss es aber mindestens ein Jahreswagen und mindestens Mittelklasse sein.Das ist doch Geldvernichtung pur.Kauf dir nen Diesel mit 90-120k Kilometer für max. 3000€. Ob Astra, Golf, sonstwas ist ziemlich wurscht.Da kannste auch locker paar Tausender in Reparaturen stecken, der Wertverlust bei einem Jahreswagen ist um ein Vielfaches höher.


Das ist leider ziemlicher Müll, den du schreibst.
Es ist doch bei Autos so wie bei vielen anderen Dinge, es gibt nun einmal bessere Sachen für mehr Geld. Viele wollen nun einmal bessere Sachen, macht mehr spaß, ist schöner usw.
Was du meinst ist, dass ein MyDealzer am liebsten am wenigsten für das Produkt zahlt. Heißt Produkt A möglichst günstig.
Der obere Fall ist jedoch anders, es gibt eine Gruppe von Produkten (A, B, C ...), erst nach der Auswahl des Produktes gibt es deinen Vergleich.

Ich hoffe man versteht das.
therealpink14.09.2020 19:41

Mydealzer sind schon geil.Beim Würstchen und bei der Nutella wird wirklich …Mydealzer sind schon geil.Beim Würstchen und bei der Nutella wird wirklich um jeden Cent gefeilscht, beim Auto muss es aber mindestens ein Jahreswagen und mindestens Mittelklasse sein.Das ist doch Geldvernichtung pur.Kauf dir nen Diesel mit 90-120k Kilometer für max. 3000€. Ob Astra, Golf, sonstwas ist ziemlich wurscht.Da kannste auch locker paar Tausender in Reparaturen stecken, der Wertverlust bei einem Jahreswagen ist um ein Vielfaches höher.


Also wenn du nur den Anschaffungspreis rechnest vielleicht. Aber ich will auch nicht dauernd den Stress haben (und den Zeitaufwand) wenn was ist in die Werkstatt zu tingeln. Dafür ist mir meine Freizeit zu schade. Zahle dann lieber bisschen mehr für was neueres das tendenziell weniger Reparaturen braucht. Irgendwann ist dann plötzlich Zeit halt mehr wert als Geld
Ich fahre auch 30TKM im Jahr. Ich kaufe üblicherweise Diesel-Farzeuge mit 4-6 Jahren, die wenig Kilometer haben. Diese sind je nach Klasse und Motor für unter 10K zu bekommen und haben daher kaum Wertverlust. Fahre sie dann aber meist zuende bis 300TKm. Habe aktuell einen Focus Kombi, vorher nen Oktavia gehabt.
Wenn meiner demnächst wieder streiken sollte, würde ich mir vermutlich wieder einen Focus oder einen ggf Mondeo holen.
Gibt's aktuell als Leasingrückläufer mit 3 Jahren auch schon für 12K.
_Grav1ty_14.09.2020 20:22

Das ist leider ziemlicher Müll, den du schreibst. Es ist doch bei Autos so …Das ist leider ziemlicher Müll, den du schreibst. Es ist doch bei Autos so wie bei vielen anderen Dinge, es gibt nun einmal bessere Sachen für mehr Geld. Viele wollen nun einmal bessere Sachen, macht mehr spaß, ist schöner usw. Was du meinst ist, dass ein MyDealzer am liebsten am wenigsten für das Produkt zahlt. Heißt Produkt A möglichst günstig. Der obere Fall ist jedoch anders, es gibt eine Gruppe von Produkten (A, B, C ...), erst nach der Auswahl des Produktes gibt es deinen Vergleich.Ich hoffe man versteht das.



Grundsätzlich hast du recht, bei Autos stimmt es so aber eben nicht.
Du kannst einen Golf als Neuwagen kaufen und du kannst den gleichen oder wegen mir den Vorgänger mit 150k Laufleistung kaufen. Auch die Ausstattung könnte die gleiche sein.
Was macht der neue jetzt besser, dass du bereit bist, das Vielfache dafür zu bezahlen?
Bei Autos denken Menschen, auf jeden Fall in Deutschland, einfach nicht rational. Es ist wirtschaftlich komplett unsinnig, neue oder neuwertige KFZ zu kaufen.
Es macht auch nicht wirklich Sinn, dass ein KFZ mit ein paar Jahren, sagen wir 3, und etwas Laufleistung, sagen wir mal 50k für nur noch die Hälfte oder sogar weniger über den Tresen geht. Im Oberklassesegment ist das ganz normal.
Es kann ja jeder halten wie er will, dennoch ist es eine Tatsache, dass sehr viele Menschen beim Thema Auto einfach komplett irrational agieren.
Computer_Jay14.09.2020 20:26

Also wenn du nur den Anschaffungspreis rechnest vielleicht. Aber ich will …Also wenn du nur den Anschaffungspreis rechnest vielleicht. Aber ich will auch nicht dauernd den Stress haben (und den Zeitaufwand) wenn was ist in die Werkstatt zu tingeln. Dafür ist mir meine Freizeit zu schade. Zahle dann lieber bisschen mehr für was neueres das tendenziell weniger Reparaturen braucht. Irgendwann ist dann plötzlich Zeit halt mehr wert als Geld



Auch das ist doch lebensfremd und auch ne Milchmädchenrechnung um sich die irrationiale Geldvernichtung schön zu reden.
Ein 'bisschen mehr' für was neues...
Wenn du 2* im Jahr in die Werkstatt musst und dabei insgesamt 10 deiner wertvollen Stunden verlierst, musst du schon einen seeeehr beeindruckenden Stundensatz haben um den Wertverlust damit auszugleichen.
Ich wiederhole mich, soll jeder machen wie er will, Quatsch bleibt es trotzdem.
Der_Erwin14.09.2020 20:30

Ich fahre auch 30TKM im Jahr. Ich kaufe üblicherweise Diesel-Farzeuge mit …Ich fahre auch 30TKM im Jahr. Ich kaufe üblicherweise Diesel-Farzeuge mit 4-6 Jahren, die wenig Kilometer haben. Diese sind je nach Klasse und Motor für unter 10K zu bekommen und haben daher kaum Wertverlust. Fahre sie dann aber meist zuende bis 300TKm. Habe aktuell einen Focus Kombi, vorher nen Oktavia gehabt.Wenn meiner demnächst wieder streiken sollte, würde ich mir vermutlich wieder einen Focus oder einen ggf Mondeo holen.Gibt's aktuell als Leasingrückläufer mit 3 Jahren auch schon für 12K.


Das wäre vielleicht sogar noch eine ganz gute Lösung zwischen Jungem Gebrauchten und oller Möhre.
Was heißt für dich in der Kategorie wenig Kilometer?
Croshk14.09.2020 20:49

Das wäre vielleicht sogar noch eine ganz gute Lösung zwischen Jungem G …Das wäre vielleicht sogar noch eine ganz gute Lösung zwischen Jungem Gebrauchten und oller Möhre.Was heißt für dich in der Kategorie wenig Kilometer?


Meinen letzten habe ich mit 6 Jahren und 80TKm für 7.000 erworben. War wie gesagt ein Focus mit 110 PS. Günstiger kann man fast nicht fahren.

Einfach bei Mobile mal etwas mit den Parametern Alter und KM-Stand spielen...
therealpink14.09.2020 20:44

Auch das ist doch lebensfremd und auch ne Milchmädchenrechnung um sich die …Auch das ist doch lebensfremd und auch ne Milchmädchenrechnung um sich die irrationiale Geldvernichtung schön zu reden.Ein 'bisschen mehr' für was neues... Wenn du 2* im Jahr in die Werkstatt musst und dabei insgesamt 10 deiner wertvollen Stunden verlierst, musst du schon einen seeeehr beeindruckenden Stundensatz haben um den Wertverlust damit auszugleichen.Ich wiederhole mich, soll jeder machen wie er will, Quatsch bleibt es trotzdem.


Ich hab ja nie von was Neuem gesprochen. Aber es ist halt ein Unterschied zwischen einer 3000€ Gurke oder einem 15000€ Wagen. Aber klar, jeder hat einen anderen Stundensatz und auch mehr/weniger Freizeit und Hobbies.
therealpink14.09.2020 20:37

Grundsätzlich hast du recht, bei Autos stimmt es so aber eben nicht.Du …Grundsätzlich hast du recht, bei Autos stimmt es so aber eben nicht.Du kannst einen Golf als Neuwagen kaufen und du kannst den gleichen oder wegen mir den Vorgänger mit 150k Laufleistung kaufen. Auch die Ausstattung könnte die gleiche sein.Was macht der neue jetzt besser, dass du bereit bist, das Vielfache dafür zu bezahlen?Bei Autos denken Menschen, auf jeden Fall in Deutschland, einfach nicht rational. Es ist wirtschaftlich komplett unsinnig, neue oder neuwertige KFZ zu kaufen. Es macht auch nicht wirklich Sinn, dass ein KFZ mit ein paar Jahren, sagen wir 3, und etwas Laufleistung, sagen wir mal 50k für nur noch die Hälfte oder sogar weniger über den Tresen geht. Im Oberklassesegment ist das ganz normal.Es kann ja jeder halten wie er will, dennoch ist es eine Tatsache, dass sehr viele Menschen beim Thema Auto einfach komplett irrational agieren.


Das stimmt, würde ich mir auch nicht holen. Unser Wagen ist auch schon ein paar Jahre alt gewesen, als wir den kauften.
Dennoch versuche ich bei notwendigen Gebrauchsgegenständen einen Kompromis zwischen Preis und Zuverlässigkeit (die nicht immer bei >150.000 km gegeben ist) zu holen. MMn brauche ich einen Wagen, der einige Jahre lang sicher fährt und problemlos durch den TÜV kommt.
Hol Benz Bruda
Schau mal nach einem Focus oder Mondeo als Diesel. Die haben oftmals eine sehr gute Ausstattung und sind z. B. als Leasingwagen (ca. 3 Jahre) für um die 10.-14K mit unter 40.-50.000km zu haben.

DB-Autohäuser verkaufen oftmals die alten Bundeswehrfahrzeuge etc.

Einfach mal schauen. Je nach Anschaffungspreis kann man dann bei 5-6 Jahren auf gut 2-3.000€ p. a kommen.
Das ist für ein halbwegs aktuelles Fahrzeug mit guter Ausstattung ein vernünftiger Preisrahmen IMHO.

Und im Verkaufsfall / Anzahlungsfall kommen ja auch noch ein paar € zurück.

Verschleiß / Reparatur ist aber bei der Fahrleistung definitv mit einzukalkulieren! ;-)
Bearbeitet von: "PreiseC" 14. Sep
Hast du schonmal überlegt die Strecke auf Arbeit per Zug und Fahrrad zurück zu legen?

Vielleicht gibt es ja eine gute Verbindung. Es gibt Zeitkarten im monatlichen ABO die ganz günstig sind. Schau mal bei der Bahn in der Rubrik Angebote für Pendler & Vielfahrer

Der Zug hat den Vorteil das du dich einfach reinsetzt und chauffieren lässt. Den Rest der Strecke mit dem Fahrrad (z.b. ein Klapprad, was du auch in den Zug mit nehmen kannst). So wirst du auch nebenbei Fit wie in Turnschuh

Mit dem Auto musst du halt immer bedenken, das es betankt, gewartet und geparkt werden muss. Es fallen wesentlich höhere Kosten als per Zug an. Und Zug ist viel sicherer. Und er ist in 9 von 10 Fällen immer pünktlich.

Ich selber lege täglich 220 Km per Zug zurück (110 Km pro Strecke). Mit dem Auto wäre das ein täglicher horrortrip, ganz abgesehen von den Kosten. Per Zug ist es finanziell machbar und sehr entspannt
Bearbeitet von: "Mathili" 15. Sep
Mathili15.09.2020 09:40

Hast du schonmal überlegt die Strecke auf Arbeit per Zug und Fahrrad …Hast du schonmal überlegt die Strecke auf Arbeit per Zug und Fahrrad zurück zu legen? Vielleicht gibt es ja eine gute Verbindung. Es gibt Zeitkarten im monatlichen ABO die ganz günstig sind. Schau mal bei der Bahn in der Rubrik Angebote für Pendler & VielfahrerDer Zug hat den Vorteil das du dich einfach reinsetzt und chauffieren lässt. Den Rest der Strecke mit dem Fahrrad (z.b. ein Klapprad, was du auch in den Zug mit nehmen kannst). So wirst du auch nebenbei Fit wie in Turnschuh Mit dem Auto musst du halt immer bedenken, das es betankt, gewartet und geparkt werden muss. Es fallen wesentlich höhere Kosten als per Zug an. Und Zug ist viel sicherer. Und er ist in 9 von 10 Fällen immer pünktlich. Ich selber lege täglich 220 Km per Zug zurück (110 Km pro Strecke). Mit dem Auto wäre das ein täglicher horrortrip, ganz abgesehen von den Kosten. Per Zug ist es finanziell machbar und sehr entspannt


War mein allererster Gedanke, da ich aktuell selber mit der S-Bahn fahre und nicht aufs Auto angewiesen bin. Allerdings ist die Anbindung zur neuen Stelle sehr schlecht, außer man nimmt den ICE und dann bin ich mit der Bahncard 100 bei 320 Euro im Monat und mit dem Jahres Abo nur für die Strecke auch noch bei 220 pro Monat...
Bearbeitet von: "Croshk" 15. Sep
Croshk15.09.2020 09:48

War mein allererster Gedanke, da ich aktuell selber mit der S-Bahn fahre …War mein allererster Gedanke, da ich aktuell selber mit der S-Bahn fahre und nicht aufs Auto angewiesen bin. Allerdings ist die Anbindung zur neuen Stelle sehr schlecht, außer man nimmt den ICE und dann bin ich mit der Bahncard 100 bei 320 Euro im Monat und mit dem Jahres Abo nur für die Strecke auch noch bei 220 pro Monat...


Ah ok. Für die Strecke ist es aber relativ teuer das Abo. Ich zahle 288€ für die 110 km Verbindung mit ICE Nutzung . Ich habe ein Online Monatsticket aufs Handy
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text