Baby-Ausstattung (Kinderwagen, Babybett, Autositz...) - Gute Orientierung?

47
eingestellt am 18. Jan
Es wird langsam ernst , daher will die Baby-Erstausstattung günstig geshoppt werden! Die Flut an Ratgebern und "guten" Angeboten ist ja unüberschaubar - daher meine Frage: Habt ihr einen Tipp, wo man Anfangen sollte? Gibt es sowas wie einen "Sammeldeal" / Anleitung bzw. eine Link-Liste, wo man grundsätzlich günstig kauft, evtl. auch mit Empfehlungen, was aus MyDealzer-Sicht mehr und weniger Sinn macht, etc?

Es gibt ja immer mal wieder solche sehr hoch gevoteten How-To-Deals (z.B. Hotel-Buchung, Mietwagen o.ä.) - vielleicht gibt es sowas auch für Baby-Bedarf?
Danke!
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche

Gruppen

Beste Kommentare
1.) Kinderwagen: neue Wägen haben teils bis zu 12 Wochen Lieferzeit. Falls man einen neu kaufen möchte, das entsprechend einplanen. Auto mitnehmen zum Kauf wegen Kofferraum. Sonst muss man sich am Ende entscheiden, ob man das Baby mitnimmt oder den Kinderwagen. Achtung, nicht jedes Baby fühlt sich im Wagen wohl, es gibt einige, die nur getragen werden wollen. Gebrauchtkauf lohnt sich daher sowieso, die Kleinanzeigen sind voll.

2.) Babyschale: In den Fachhandel gehen. Vorher mal die Kindersitztests wälzen – auch die aus den Jahren zuvor. Gebraucht nur von Bekannten, die Unfallfreiheit garantieren. Auf jeden Fall da darauf achten, dass die Schale mindestens ECE R44/04 erfüllt.

Möbel: Ein komplettes Babyzimmer ist rausgeschmissenes Geld. Es gibt kaum noch Babys, die ins eigene Zimmer verfrachtet werden. Den nächtlichen Stress tut man sich auch nicht lange an, dann ist man ein Wrack. Lösung: Beistellbett. Die üblichen Babybay etc. sind sehr knapp bemessen und reichen nur ein paar Monate. Sinnvoller ist es, ein 60x120 zu kaufen, bei dem man eine Seite abmontieren kann. Das reicht für die ersten 2-3 Jahre als Bett. Für diese Größe gibt es auch ordentliche Matratzen. Wickelkommode: Sinnvoll. Darin ist dann meist auch ausreichend Platz für die Kleidung, sodass ein Schrank überflüssig ist.

Kleidung: C&A hat bis Ende Januar noch 20% lokal auf alles. Gutschein flattert hier irgendwo rum. Ansonsten fangen jetzt die Kindersachenflohmärkte wieder an. Gerade in den kleinen Größen sind die Sachen durch die kurze Tragzeit quasi neu. Vorteil: Eventuelle Chemierückstände sind rausgewaschen. Kleidung vermeiden, die über den Kopf gezogen werden muss. Wickelbodys kaufen!

Schlafsack: Immer der aktuellen Größe entsprechend, nie zu groß kaufen. Der Halsausschnitt ist sonst zu groß und das Baby kann hineinrutschen. Praktisch sind die Alvi Babymäxchen mit dem Innensack, weil sehr variabel. In kühlen Nächten Innen- und Außensack, in wärmeren Nächten entsprechend entweder oder. Im Sommer nur Innensack.

Pflegeartikel: dm, Rossmann etc. haben Babyclubs, da gibt es Köfferchen mit Proben – die reichen absolut aus anfangs. Baby braucht eigentlich nichts außer Wasser (Schuss Muttermilch ins Badewasser) und bei wundem Po ist Heilwolle/Fettwolle toll.

Windeln: Nach Bedarf kaufen und mit 1-2 Päckchen Größe 1 starten. Das Wachstum ist so unterschiedlich, dass manche mit 3-4 Monaten bereits Gr. 4 tragen, andere da erst Gr. 2. Auf Vorrat lohnt es sich erst wesentlich später.

Windeleimer: Stillstuhl riecht nicht, normaler Eimer reicht aus. Später mit Beikosteinführung oder bei Formulaernährung stinkt es schon mehr.

Flaschen, Fläschchenwärmer usw. sind bei Stillabsicht unnütz. Aus den Probenköfferchen hat man aber sowieso Fläschchen da. Als Backup kann man sich fertiges Aptamil in den 90ml Flaschen in den Schrank stellen.

Babyphone: Sehr sinnvoll. Auf Angebote achten oder gebraucht.

Stubenwagen: Braucht man eigentlich nicht. Ist dann sinnvoll, wenn bereits ein kleines Geschwisterkind da ist. Wenn man einen Kinderwagen mit Hartwanne hat, lieber da für eine gute Matratze sorgen und den Aufsatz dann als mobiles Tagesbett nutzen. Gestell bleibt dann draußen, Wanne kommt mit rein.

Bestimmt hab ich einiges vergessen. Aber so grob mal als Orientierung.
Lieber einen guten Kinderwagen gebraucht kaufen statt einen billigen Kinderwagen günstig neu zu holen.
47 Kommentare
„Gute“ Angebote findest du leider kaum. Wir haben uns die gewünschten Sachen angeguckt und dann den Markt „beobachtet“. Leider gibt’s das meiste - bspw Babyschalen - oft nur zum UVP. Auch bei „10% auf alles“ Aktionen sind die „interessanten“ Artikel oft ausgeschlossen.
Da bleiben dann nur Tagesangebote oder mal ne „10 fach Punkte“ Aktion.
Baby Ausstattung ist leider ähnlich organisiert wie die Küchenmafia.
Kleinanzeigen!
;-)
Selten gute Angebote gefunden damals. Aber bei guten Markenartikeln bekommt man beim Verkauf immer noch gutes Geld.
eGay Kleinanzeigen, Babymarkt über Idealo (meistens 8%) oder Amazon Sparabo (Windeln zB).
Sparabo kannst auch öfters zum günstigen Preis bestellen. Wir haben uns zB diese Woche 5x Windeln (11,69€ statt 12,??) liefern lassen, weil unsere kleine nur am sch... ist.

//Edit: Gibt auch das Windelmobil (einfach Googeln) aber das ist eben schwierig vorher zu planen, da das Kind ja sch... wann und wieviel es will...

Gruß
Bearbeitet von: "äölkjhgfdsa" 18. Jan
Hier bekommt man im Einzelhandel vor Ort erfahrungsgemäß durchaus gute Preise bei aktuellen Kollektionen. Aussteller, Ware im Abverkauf etc. gibt's noch etwas günstiger. Und gerade beim ersten Kind ist eine Beratung ja auch durchaus sinnvoll. Autositz bzw. Babyschale kann zum testen und Vergleichen kurz mal im eigenen Auto eingebaut werden.
Möbelgeschäfte haben oft auch ein breites Angebot und die Rabattschlacht kennt man ja.

Mein Fazit zur Baby-Ausstattung:
Online spart man nur geringfügig, Rücksendungen sind nervig, also lieber die lokalen Geschäfte abklappern.
Wir haben allerdings beim zweiten Kind vieles gebraucht gekauft, denn das Angebot ist riesig, man findet auch sehr gut gepflegte Artikel.
Wenn es um Möbel geht und Du Nähe Frankfurt wohnst lohnt sich der Ausflug zu paidi in Hafenlohr (an der A3, Höhe Wertheim). Haben dort die Möbel damals billiger bekommen

Ansonsten einmal die Drogerien vor Ort anschauen da gibt es Babyprogramme mit Gutscheinen (rossmann/DM).

Kindersitz / Maxi Cosi schau bei den Zwergperten nach

Beim Kinderwagen-Kauf auch das Packmaß beachten inkl Probeeinladen im Auto; hatten den TfK Joggster X und den Hartan Racer GT

Es gibt auch oft gute Kinderflohmärkte wo man preiswert
Lieber einen guten Kinderwagen gebraucht kaufen statt einen billigen Kinderwagen günstig neu zu holen.
1.) Kinderwagen: neue Wägen haben teils bis zu 12 Wochen Lieferzeit. Falls man einen neu kaufen möchte, das entsprechend einplanen. Auto mitnehmen zum Kauf wegen Kofferraum. Sonst muss man sich am Ende entscheiden, ob man das Baby mitnimmt oder den Kinderwagen. Achtung, nicht jedes Baby fühlt sich im Wagen wohl, es gibt einige, die nur getragen werden wollen. Gebrauchtkauf lohnt sich daher sowieso, die Kleinanzeigen sind voll.

2.) Babyschale: In den Fachhandel gehen. Vorher mal die Kindersitztests wälzen – auch die aus den Jahren zuvor. Gebraucht nur von Bekannten, die Unfallfreiheit garantieren. Auf jeden Fall da darauf achten, dass die Schale mindestens ECE R44/04 erfüllt.

Möbel: Ein komplettes Babyzimmer ist rausgeschmissenes Geld. Es gibt kaum noch Babys, die ins eigene Zimmer verfrachtet werden. Den nächtlichen Stress tut man sich auch nicht lange an, dann ist man ein Wrack. Lösung: Beistellbett. Die üblichen Babybay etc. sind sehr knapp bemessen und reichen nur ein paar Monate. Sinnvoller ist es, ein 60x120 zu kaufen, bei dem man eine Seite abmontieren kann. Das reicht für die ersten 2-3 Jahre als Bett. Für diese Größe gibt es auch ordentliche Matratzen. Wickelkommode: Sinnvoll. Darin ist dann meist auch ausreichend Platz für die Kleidung, sodass ein Schrank überflüssig ist.

Kleidung: C&A hat bis Ende Januar noch 20% lokal auf alles. Gutschein flattert hier irgendwo rum. Ansonsten fangen jetzt die Kindersachenflohmärkte wieder an. Gerade in den kleinen Größen sind die Sachen durch die kurze Tragzeit quasi neu. Vorteil: Eventuelle Chemierückstände sind rausgewaschen. Kleidung vermeiden, die über den Kopf gezogen werden muss. Wickelbodys kaufen!

Schlafsack: Immer der aktuellen Größe entsprechend, nie zu groß kaufen. Der Halsausschnitt ist sonst zu groß und das Baby kann hineinrutschen. Praktisch sind die Alvi Babymäxchen mit dem Innensack, weil sehr variabel. In kühlen Nächten Innen- und Außensack, in wärmeren Nächten entsprechend entweder oder. Im Sommer nur Innensack.

Pflegeartikel: dm, Rossmann etc. haben Babyclubs, da gibt es Köfferchen mit Proben – die reichen absolut aus anfangs. Baby braucht eigentlich nichts außer Wasser (Schuss Muttermilch ins Badewasser) und bei wundem Po ist Heilwolle/Fettwolle toll.

Windeln: Nach Bedarf kaufen und mit 1-2 Päckchen Größe 1 starten. Das Wachstum ist so unterschiedlich, dass manche mit 3-4 Monaten bereits Gr. 4 tragen, andere da erst Gr. 2. Auf Vorrat lohnt es sich erst wesentlich später.

Windeleimer: Stillstuhl riecht nicht, normaler Eimer reicht aus. Später mit Beikosteinführung oder bei Formulaernährung stinkt es schon mehr.

Flaschen, Fläschchenwärmer usw. sind bei Stillabsicht unnütz. Aus den Probenköfferchen hat man aber sowieso Fläschchen da. Als Backup kann man sich fertiges Aptamil in den 90ml Flaschen in den Schrank stellen.

Babyphone: Sehr sinnvoll. Auf Angebote achten oder gebraucht.

Stubenwagen: Braucht man eigentlich nicht. Ist dann sinnvoll, wenn bereits ein kleines Geschwisterkind da ist. Wenn man einen Kinderwagen mit Hartwanne hat, lieber da für eine gute Matratze sorgen und den Aufsatz dann als mobiles Tagesbett nutzen. Gestell bleibt dann draußen, Wanne kommt mit rein.

Bestimmt hab ich einiges vergessen. Aber so grob mal als Orientierung.
Babybay fanden wir super, haben auch die maxiversion genommen. Die hält dann länger. Und man kann es mit rollen problemlos als Tagesbett durch die Wohnung schieben. Bekommt man auch super zu nem guten Preis bei Kleinanzeigen wieder los.

Fürs babyphone gibts grad nen guten Deal über eBay von philips
Wenn man hier bereits dabei ist - hat jemand eine Empfehlung für ein Babyphone mit Kamera?
Wahnsinn, vielen vielen Dank für eure Tipps, das ist eine tolle Orientierung!

Das hier ist leider auch mein Eindruck:
axoliz18.01.2020 09:12

Baby Ausstattung ist leider ähnlich organisiert wie die Küchenmafia.


Aber mit euren Tipps umschiffe ich einige Fallen mit Sicherheit schon Mal
Laufgitter

Sollte aber höhenverstellbar sein! Unsere kleine ist jetzt 11 Monate und man kann sie zwischendurch darin parken. Beim Abendessen zum Beispiel.
kittyf18.01.2020 10:08

1.) Kinderwagen: neue Wägen haben teils bis zu 12 Wochen Lieferzeit. Falls …1.) Kinderwagen: neue Wägen haben teils bis zu 12 Wochen Lieferzeit. Falls man einen neu kaufen möchte, das entsprechend einplanen. Auto mitnehmen zum Kauf wegen Kofferraum. Sonst muss man sich am Ende entscheiden, ob man das Baby mitnimmt oder den Kinderwagen. Achtung, nicht jedes Baby fühlt sich im Wagen wohl, es gibt einige, die nur getragen werden wollen. Gebrauchtkauf lohnt sich daher sowieso, die Kleinanzeigen sind voll. 2.) Babyschale: In den Fachhandel gehen. Vorher mal die Kindersitztests wälzen – auch die aus den Jahren zuvor. Gebraucht nur von Bekannten, die Unfallfreiheit garantieren. Auf jeden Fall da darauf achten, dass die Schale mindestens ECE R44/04 erfüllt. Möbel: Ein komplettes Babyzimmer ist rausgeschmissenes Geld. Es gibt kaum noch Babys, die ins eigene Zimmer verfrachtet werden. Den nächtlichen Stress tut man sich auch nicht lange an, dann ist man ein Wrack. Lösung: Beistellbett. Die üblichen Babybay etc. sind sehr knapp bemessen und reichen nur ein paar Monate. Sinnvoller ist es, ein 60x120 zu kaufen, bei dem man eine Seite abmontieren kann. Das reicht für die ersten 2-3 Jahre als Bett. Für diese Größe gibt es auch ordentliche Matratzen. Wickelkommode: Sinnvoll. Darin ist dann meist auch ausreichend Platz für die Kleidung, sodass ein Schrank überflüssig ist. Kleidung: C&A hat bis Ende Januar noch 20% lokal auf alles. Gutschein flattert hier irgendwo rum. Ansonsten fangen jetzt die Kindersachenflohmärkte wieder an. Gerade in den kleinen Größen sind die Sachen durch die kurze Tragzeit quasi neu. Vorteil: Eventuelle Chemierückstände sind rausgewaschen. Kleidung vermeiden, die über den Kopf gezogen werden muss. Wickelbodys kaufen! Schlafsack: Immer der aktuellen Größe entsprechend, nie zu groß kaufen. Der Halsausschnitt ist sonst zu groß und das Baby kann hineinrutschen. Praktisch sind die Alvi Babymäxchen mit dem Innensack, weil sehr variabel. In kühlen Nächten Innen- und Außensack, in wärmeren Nächten entsprechend entweder oder. Im Sommer nur Innensack. Pflegeartikel: dm, Rossmann etc. haben Babyclubs, da gibt es Köfferchen mit Proben – die reichen absolut aus anfangs. Baby braucht eigentlich nichts außer Wasser (Schuss Muttermilch ins Badewasser) und bei wundem Po ist Heilwolle/Fettwolle toll. Windeln: Nach Bedarf kaufen und mit 1-2 Päckchen Größe 1 starten. Das Wachstum ist so unterschiedlich, dass manche mit 3-4 Monaten bereits Gr. 4 tragen, andere da erst Gr. 2. Auf Vorrat lohnt es sich erst wesentlich später. Windeleimer: Stillstuhl riecht nicht, normaler Eimer reicht aus. Später mit Beikosteinführung oder bei Formulaernährung stinkt es schon mehr. Flaschen, Fläschchenwärmer usw. sind bei Stillabsicht unnütz. Aus den Probenköfferchen hat man aber sowieso Fläschchen da. Als Backup kann man sich fertiges Aptamil in den 90ml Flaschen in den Schrank stellen. Babyphone: Sehr sinnvoll. Auf Angebote achten oder gebraucht. Stubenwagen: Braucht man eigentlich nicht. Ist dann sinnvoll, wenn bereits ein kleines Geschwisterkind da ist. Wenn man einen Kinderwagen mit Hartwanne hat, lieber da für eine gute Matratze sorgen und den Aufsatz dann als mobiles Tagesbett nutzen. Gestell bleibt dann draußen, Wanne kommt mit rein. Bestimmt hab ich einiges vergessen. Aber so grob mal als Orientierung.


Super!
axoliz18.01.2020 09:12

Baby Ausstattung ist leider ähnlich organisiert wie die Küchenmafia.


Nicht die Hochzeitsmafia vergessen
Manchmal frage ich mich (OK, eigentlich eher regelmäßig!), wie es früher möglich war, Babys zu bekommen und aufzuziehen. So ganz ohne diesen Konsumwahnsinn, der sich um den Nachwuchs (bzw: die Eltern) geschwürartig ausgebreitet hat.

Verrückt, könnte man meinen...
adhskandidat18.01.2020 11:08

Manchmal frage ich mich (OK, eigentlich eher regelmäßig!), wie es früher mö …Manchmal frage ich mich (OK, eigentlich eher regelmäßig!), wie es früher möglich war, Babys zu bekommen und aufzuziehen. So ganz ohne diesen Konsumwahnsinn, der sich um den Nachwuchs (bzw: die Eltern) geschwürartig ausgebreitet hat.Verrückt, könnte man meinen...


Das hat natürlich einen wahren Kern - deshalb ja auch meine Frage nach Orientierung.
Aber bei aller Kritik (früher war alles besser, blöder Konsum, der Kapitalismus ist böse, die Welt geht bald unter), sollte man nicht vergessen, dass es einen enormen Fortschritt gegeben hat. Natürlich brauche ich keinen Kindersitz für's Auto, sondern kann mein Kind einfach "wie früher" auf die Hutablage legen. Ob das nun "verrückt" ist, oder der Konsumwahnsinn beim Kindersitzkauf, liegt ja auf der Hand...
adhskandidat18.01.2020 11:08

Manchmal frage ich mich (OK, eigentlich eher regelmäßig!), wie es früher mö …Manchmal frage ich mich (OK, eigentlich eher regelmäßig!), wie es früher möglich war, Babys zu bekommen und aufzuziehen. So ganz ohne diesen Konsumwahnsinn, der sich um den Nachwuchs (bzw: die Eltern) geschwürartig ausgebreitet hat.Verrückt, könnte man meinen...


Korrekt, sowas wie ne Schaukelwiege/Bett ist zu einfach und praktisch, stattdessen werden toll aussehende „Bettchen“ verkauft, 1000 verschiedene Pflegeprodukte (die helfen wirklich alle ganz super!) und selbst bei den Flaschen hört das nicht auf...

Kann dir da nur beipflichten.

PS: Geht ja schon im Krankenhaus los, bei Pampers arbeiten doch gefühlt sicher 99% im Marketing, alles nutzt direkt Pampers (P&G). Leider sehr peinlich für Deutschland. Die Umwelt freuts auch, bei bis zu 5-6000 Windeln pro Baby (kein Gewähr auf Richtigkeit).
Bearbeitet von: "iSunrise" 18. Jan
@fapfelbaum
War auch kein konkreter Vorwurf an dich, sondern 'ne allgemeine Kritik.
Und ich bin mir ziemlich sicher, dass Du sie/mich auch Recht gut verstanden hast - und deshalb auch selber weißt, dass Dein hutablagenargument mehr als schwach war.. ;-)

Einfach immer im Hinterkopf behalten, dass um so mehr geld/marktinteressen involviert sind, desto weniger geht es letztendlich um das konkrete baby-/kindeswohl.
Egal, was euch die werbung/der Verkäufer auch erzählen mag..
iSunrise18.01.2020 11:22

Geht ja schon im Krankenhaus los, bei Pampers arbeiten doch gefühlt sicher …Geht ja schon im Krankenhaus los, bei Pampers arbeiten doch gefühlt sicher 99% im Marketing, alles nutzt direkt Pampers (P&G). Leider sehr peinlich für Deutschland. Die Umwelt freuts auch, bei bis zu 5-6000 Windeln pro Baby (kein Gewähr auf Richtigkeit).


Was ist denn deine Alternative?
Falls es hier noch nicht steht... Kauft euch eine Babywippe (beispielsweise von Babybjörn)! Ihr könnt mir später danken
Wenn man kocht, duscht, etc. ist das eine enorme Entlastung. Und unseren haben es beide geliebt, einfach Wippen und Beobachten. Und es sieht auch noch süß aus...
adhskandidat18.01.2020 11:08

Manchmal frage ich mich (OK, eigentlich eher regelmäßig!), wie es früher mö …Manchmal frage ich mich (OK, eigentlich eher regelmäßig!), wie es früher möglich war, Babys zu bekommen und aufzuziehen. So ganz ohne diesen Konsumwahnsinn, der sich um den Nachwuchs (bzw: die Eltern) geschwürartig ausgebreitet hat.Verrückt, könnte man meinen...


Schau mal was aus uns geworden ist, das willst du doch nicht?

Die neuen Kinder werden später das goldene Ei legen, daher müssen sie verwöhnt werden.
fapfelbaum18.01.2020 11:19

Das hat natürlich einen wahren Kern - deshalb ja auch meine Frage nach …Das hat natürlich einen wahren Kern - deshalb ja auch meine Frage nach Orientierung. Aber bei aller Kritik (früher war alles besser, blöder Konsum, der Kapitalismus ist böse, die Welt geht bald unter), sollte man nicht vergessen, dass es einen enormen Fortschritt gegeben hat. Natürlich brauche ich keinen Kindersitz für's Auto, sondern kann mein Kind einfach "wie früher" auf die Hutablage legen. Ob das nun "verrückt" ist, oder der Konsumwahnsinn beim Kindersitzkauf, liegt ja auf der Hand...


Das Problem ist eher das heute die Intuition für Kinder verloren gegangen ist. Materiell haben Kinder alles, aber in anderen Bereichen tw. verwahrlost.

Ob dann heute das Stillen zuviel ist, oder Kinder sich nicht mehr bewegen können (man muss nur mal schauen wieviel Kinder bei schlechtem Wetter heute noch draussen sind)... noch nie waren soviele Kinder bei der Ergotherapie wie heute... und das liegt definitiv nicht daran das heute besser schaut. Viele Kinder haben Zuhause garnicht den Platz sich richtig zu bewegen.

Zum Thema Kindersitz: es gibt Kinder die mögen es nicht. Und dann? Mein Sohn hat dir die ersten 3 Jahre im Auto die Ohren abgeschrien. Heute erträgt er es (17 ;)). Aber wir hatten auch nie ein eigenes Auto (Stadtmensch halt). Bei meiner Tochter ist ein Kindersitz auch undenkbar... die ist noch schlimmer. Alles was sie einschränkt in ihrer Bewegung: Rabatz!
fapfelbaum18.01.2020 10:16

Wahnsinn, vielen vielen Dank für eure Tipps, das ist eine tolle …Wahnsinn, vielen vielen Dank für eure Tipps, das ist eine tolle Orientierung!Das hier ist leider auch mein Eindruck:Aber mit euren Tipps umschiffe ich einige Fallen mit Sicherheit schon Mal



Das wichtigste aus meiner Sicht: überlegen was man braucht. Weniger ist mehr. Ich wette das hier 100% der Leute trotz guter Vorsätze auch genug Mist gekauft haben der nur rumsteht.

Empfehlen kann ich auch sich abschreckende Beispiele im Umfeld anzuschauen. Am meisten lernt man dabei von 2 Gruppen: junge Familien die zuviel Geld haben und ü40-erstes-Kind-Eltern.

Sachen wie Babymöbel (ausser Bett) sind halt unnötig. Wickelkommode ist halt so eine Sache. Viele haben inzwischen keine mehr, andere haben das ganze Programm (Wärmelampe etc). Hängt dann auch von den baulichen Vorraussetzungen ab. Nachbarn haben die Wickelkommode im Kinderzimmer (1 Etage höher -> wird nie benutzt). Gleiches gilt für Schlafsack, Kinderwagen, Trage... Manche Kinder mögen das eine, andere das andere und manche garnichts.

Zum Bett: is heute auch ne Religion. Wir haben bei beiden Kindern im Kinderzimmer geschlafen. Die Kids zeitnah im eigenen Bett. Bei unserer Kleinen hat es paar Wochen länger gedauert, aber dann wollte sie auch nur noch in ihr Bett (so 3 Monate denke ich). Kinderbett steht aber direkt neben unserem Bett. Vorteil das man im Kinderzimmer schläft: Kinder müssen sich nicht so oft umgewöhnen. Unsere Kleine liebt ihr Zimmer und fühlt sich da am wohlsten. Seit sie so 6-7 Monate ist erkennt sie auch ihr Bett als "ihr Revier"... schon süss.

Das wichtigste abseits des Materiellen ist sowieso: Zeit haben! Das klintgt jetzt so banal, ich kenn aber fast nur noch Familien, die für mich keine Familien mehr sind. Ein Kollege musste sogar seine Elternzeit abbrechen, weil die zuviel Schrott gekauft hatten (kein Witz). Meine Frau und ich arbeiten nach der Elternzeit erstmal jeder nur 50% und schauen mal wie die Kleine so wird. Der erste wollte mit 2 in den Kindergarten (wegen anderer Kinder)...

Und halt echt überlegen: was braucht man. Pflegeprodukte sind völlig unnütz. Wir haben ne Salbe von Weleda, wenn sie mal bisschen Wund ist und gut. Feuchte Tücher heissen bei uns ganz Oldschool: Lappen.

Wo wir richtig Geld ausgegeben haben ist Matratze und Bettdecke (Schlafsack war bei der Kleinen undenkbar - natürlich gestestet - mein Sohn hat nur Sommerschlafsäcke gehabt). Gerade bei Beistellbetten ist leider oft nur Billiggelump dabei und Standardmatratzen passen nicht.
äölkjhgfdsa18.01.2020 11:36

Was ist denn deine Alternative?


Schätze mal Stoffis. Da ist die Umweltbilanz auch nicht so rosig, wie man auf den ersten Blick meinen mag. Und es ist aufwändiger. Wenn man die hohen Anfangskosten nicht scheut, mehrere Kinder plant und kein Problem damit hat, teilweise Fäkalien in der Waschmaschine rauszuwaschen, ist das natürlich dennoch schonender.

Warum Pampers? Weil unter den WWW die Premium Protection einfach am besten sind, da braucht man nicht zu diskutieren. Allein die Netzeinlage ist viel wert.
Seboloso18.01.2020 11:43

Falls es hier noch nicht steht... Kauft euch eine Babywippe …Falls es hier noch nicht steht... Kauft euch eine Babywippe (beispielsweise von Babybjörn)! Ihr könnt mir später danken ;)Wenn man kocht, duscht, etc. ist das eine enorme Entlastung. Und unseren haben es beide geliebt, einfach Wippen und Beobachten. Und es sieht auch noch süß aus...



Wer ans Kind denkt kauft sowas nicht. Abgesehen mal davon das Kids da nicht lange drin sitzen wollen hemmt es den natürlichen Bewegungsdrang. Unsere Kids haben immer gespielt, wenn wir geduscht/gekocht haben. Dafür gibts Spieldecken (noch was was sich echt lohnt, aber aus der Mode gekommen ist).
Backautomat18.01.2020 10:37

Laufgitter Sollte aber höhenverstellbar sein! Unsere kleine ist jetzt …Laufgitter Sollte aber höhenverstellbar sein! Unsere kleine ist jetzt 11 Monate und man kann sie zwischendurch darin parken. Beim Abendessen zum Beispiel.


Kann die nicht sitzen? Unsere Kleine sitzt mit 8 Monaten mit am Tisch... die würde mir was husten, wenn ich sie in so einen Kinderknast stecke
kittyf18.01.2020 11:54

Schätze mal Stoffis. Da ist die Umweltbilanz auch nicht so rosig, wie man …Schätze mal Stoffis. Da ist die Umweltbilanz auch nicht so rosig, wie man auf den ersten Blick meinen mag. Und es ist aufwändiger. Wenn man die hohen Anfangskosten nicht scheut, mehrere Kinder plant und kein Problem damit hat, teilweise Fäkalien in der Waschmaschine rauszuwaschen, ist das natürlich dennoch schonender. Warum Pampers? Weil unter den WWW die Premium Protection einfach am besten sind, da braucht man nicht zu diskutieren. Allein die Netzeinlage ist viel wert.



Also ich seh den Unterschied bei Pampers nicht. Und wer Kinder hat wäscht noch ganz andere Sachen in der Waschmaschine...
Dodgerone18.01.2020 11:57

Wer ans Kind denkt kauft sowas nicht. Abgesehen mal davon das Kids da …Wer ans Kind denkt kauft sowas nicht. Abgesehen mal davon das Kids da nicht lange drin sitzen wollen hemmt es den natürlichen Bewegungsdrang. Unsere Kids haben immer gespielt, wenn wir geduscht/gekocht haben. Dafür gibts Spieldecken (noch was was sich echt lohnt, aber aus der Mode gekommen ist).


Ich hab auch nicht gesagt, dass man sie zwei Stunden da reinsetzen soll. Kind unbeaufsichtigt spielen lassen wenn man duscht, also nicht spontan reagieren kann, find ich eher beunruhigend.

"Wer ans Kind denkt kauft sowas nicht" - Einfach ein saudummer Spruch! Es kommt immer auf das Maß an. Wer ans Kind denkt, kauft auch keinen Fernseher...
Seboloso18.01.2020 12:01

Ich hab auch nicht gesagt, dass man sie zwei Stunden da reinsetzen soll. …Ich hab auch nicht gesagt, dass man sie zwei Stunden da reinsetzen soll. Kind unbeaufsichtigt spielen lassen wenn man duscht, also nicht spontan reagieren kann, find ich eher beunruhigend."Wer ans Kind denkt kauft sowas nicht" - Einfach ein saudummer Spruch! Es kommt immer auf das Maß an. Wer ans Kind denkt, kauft auch keinen Fernseher...


Bei uns gibts auch keinen tv oder irgendwelche Mediasedativa....

Das Kind ist nie unbeaufsichtigt. Im Laufgitter musst du auch immer dabei sein ... da ist das Spielen auf ner Decke neben der Badewanne/Dusche für mich safer...

Und zum "saudummen Spruch": Fakt ist das es noch nie soviel Bewegungsbehinderte Kinder wie heute gab. Kinder die tw. ihr Leben lang darunter leiden müssen, weil sie Bewegungsdefizite haben. Und alles nur damit Mutti/Papi es einfacher haben. Für mich steht erstmal das Kind im Mittelpunkt und nicht der eigene Lifestyle. Wenn ich kein Bock auf Kinder habe, dann schaffe ich mir keine an. Ansonsten muss ich halt mein Leben etwas umstellen bis das Kind durchs Gröbste durch ist. Haben unsere Eltern auch gemacht (zumindest meine ).
Bearbeitet von: "Dodgerone" 18. Jan
Seboloso18.01.2020 12:01

Ich hab auch nicht gesagt, dass man sie zwei Stunden da reinsetzen soll. …Ich hab auch nicht gesagt, dass man sie zwei Stunden da reinsetzen soll. Kind unbeaufsichtigt spielen lassen wenn man duscht, also nicht spontan reagieren kann, find ich eher beunruhigend."Wer ans Kind denkt kauft sowas nicht" - Einfach ein saudummer Spruch! Es kommt immer auf das Maß an. Wer ans Kind denkt, kauft auch keinen Fernseher...


Da muss man gar nicht erst ans Kind denken, um keinen Fernseher zu kaufen!



@Dodgerone das finde ich ganz schön krass (Elternteil wegen zu krassen Kaufrausch abgebrochen)!
Ohne dich/euch näher zu kennen, aber nach den paar Beiträgen vermute ich ganz stark, dass Du/Ihr topeltern seid (alleine die beiderseitige "geteilte teilzeit" ).
Ist zwar keine Garantie, dass aus dem Nachwuchs auch was wird, aber mir scheint: ihr seid auf 'nem guten Weg!

Seboloso18.01.2020 11:43

Falls es hier noch nicht steht... Kauft euch eine Babywippe …Falls es hier noch nicht steht... Kauft euch eine Babywippe (beispielsweise von Babybjörn)! Ihr könnt mir später danken ;)Wenn man kocht, duscht, etc. ist das eine enorme Entlastung. Und unseren haben es beide geliebt, einfach Wippen und Beobachten. Und es sieht auch noch süß aus...


die von Babybjörn kann ich auch empfehlen. Und beim Wiederverkauf bekommt man fast den Neupreis wieder. Zum kurz parken zwischendurch ne tolle Sache.
adhskandidat18.01.2020 12:21

Da muss man gar nicht erst ans Kind denken, um keinen Fernseher zu … Da muss man gar nicht erst ans Kind denken, um keinen Fernseher zu kaufen! @Dodgerone das finde ich ganz schön krass (Elternteil wegen zu krassen Kaufrausch abgebrochen)!Ohne dich/euch näher zu kennen, aber nach den paar Beiträgen vermute ich ganz stark, dass Du/Ihr topeltern seid (alleine die beiderseitige "geteilte teilzeit" ).Ist zwar keine Garantie, dass aus dem Nachwuchs auch was wird, aber mir scheint: ihr seid auf 'nem guten Weg!


Es gibt sicher keine top Eltern. Jeder macht Fehler. Aber liebe/Wärme und die Zeit miteinander ist doch das wichtigste. Das kannste auch nicht kaufen.

Das mit der abgebrochenen Elternzeit ist wirklich kein Witz. Hier im Umfeld sind durch die hohen Mieten auch viele die ganz schön unter Druck stehen... aber ich habe nen sehr coolen Arbeitgeber und wir leben auch recht sparsam (mydealzer halt)...

Ob aus den Kids mal was wird entscheiden diese ja selbst... man kann nur Input geben.

Aber allein wenn ich jetzt wieder meine Frau in der Stillzeit sehe... das kannst du nicht ersetzen... diese Nähe... muss dann immer lachen wenn ich Leute höre die sagen Flasche wäre einfacher. Was kann bitte einfacher sein als stillen?!
Dodgerone18.01.2020 12:11

Bei uns gibts auch keinen tv oder irgendwelche Mediasedativa....Das Kind …Bei uns gibts auch keinen tv oder irgendwelche Mediasedativa....Das Kind ist nie unbeaufsichtigt. Im Laufgitter musst du auch immer dabei sein ... da ist das Spielen auf ner Decke neben der Badewanne/Dusche für mich safer...Und zum "saudummen Spruch": Fakt ist das es noch nie soviel Bewegungsbehinderte Kinder wie heute gab. Kinder die tw. ihr Leben lang darunter leiden müssen, weil sie Bewegungsdefizite haben. Und alles nur damit Mutti/Papi es einfacher haben. Für mich steht erstmal das Kind im Mittelpunkt und nicht der eigene Lifestyle. Wenn ich kein Bock auf Kinder habe, dann schaffe ich mir keine an. Ansonsten muss ich halt mein Leben etwas umstellen bis das Kind durchs Gröbste durch ist. Haben unsere Eltern auch gemacht (zumindest meine ).


Naja, so ne Wippe ist bei gerade mobil gewordenen Kindern nicht zu verachten. Ein robbendes Baby lässt du im Bad auf der Decke und 5 Sekunden später ist es da nicht mehr. Küche ebenso – Hände im Spülwasser oder das Steak in der Pfanne und gleichzeitig das Kind davon abhalten, Sachen zu tun, die es nicht darf? Da setze ich den Lütten in die Wippe, Kochlöffel und Schneebesen in die Hand und gut ist.

Im Laufstall kann ein Kind durchaus auch mal kurz unbeobachtet bleiben.

Es geht im Thread aber um Erstausstattung und da braucht man tatsächlich weder Wippe noch Laufstall.

Zu den Premium Protection: Die Netzeinlage, die den Stillstuhl vom Po abhält, ist dir noch nie aufgefallen?
Ehrlich? Neu nur Autositz! Wegen Unfallfrei und Sicherheit!
Kinderwagen gibts gute gebrauchte!
Kleidung kaufen wir neu bei Ernst Family! Teilweise fürn Apfel und ein Ei! Da lohnt sich nix gebrauchtes! Windeln > nur Pampers! Die billigen taugen nix!
Na ja, Ich glaube, sowas wie Top Eltern gibt's schon (ich habe ja auch nicht perfekt geschrieben ;-) )

Stillen ist einfach nicht systemkompatibel/marktgerecht. Verdient man ja nichts mit... Und irgendwo muss das ganze Milchpulver doch bleiben..!
Dodgerone18.01.2020 12:00

Kann die nicht sitzen? Unsere Kleine sitzt mit 8 Monaten mit am Tisch... …Kann die nicht sitzen? Unsere Kleine sitzt mit 8 Monaten mit am Tisch... die würde mir was husten, wenn ich sie in so einen Kinderknast stecke :)Also ich seh den Unterschied bei Pampers nicht. Und wer Kinder hat wäscht noch ganz andere Sachen in der Waschmaschine...


Doch, wir variieren da. Manchmal ist sie im Laufgitter (der Boden ist ganz unten, weil sie sich hochzieht und dann steht). Schon Mal ist sie aber auch in ihrem Stühlchen mit am Esstisch. Je nachdem
blase7718.01.2020 12:29

Ehrlich? Neu nur Autositz! Wegen Unfallfrei und Sicherheit! Kinderwagen …Ehrlich? Neu nur Autositz! Wegen Unfallfrei und Sicherheit! Kinderwagen gibts gute gebrauchte!Kleidung kaufen wir neu bei Ernst Family! Teilweise fürn Apfel und ein Ei! Da lohnt sich nix gebrauchtes! Windeln > nur Pampers! Die billigen taugen nix!


Lillydoo! Nix Pampers. Sind zwar teurer, aber deutlich weicher. Je nachdem wie der kleine Po mit den Dingern zurecht kommt. Gibt im Freundeskreis genügend Leute, die mit der Eigenmarke von DM super zurechtkommen.
adhskandidat18.01.2020 12:33

Na ja, Ich glaube, sowas wie Top Eltern gibt's schon (ich habe ja auch …Na ja, Ich glaube, sowas wie Top Eltern gibt's schon (ich habe ja auch nicht perfekt geschrieben ;-) )Stillen ist einfach nicht systemkompatibel/marktgerecht. Verdient man ja nichts mit... Und irgendwo muss das ganze Milchpulver doch bleiben..!



Da gabs mal ne krasse Reportage über Afrika... echt krank tw. was die Industrie dort anrichtet. V.a. als MyDealzer kommst du ja garnicht am Stillen vorbei... billiger gehts ja nicht. Und auch die Beziehung Frau<->Kind. Was gibts besseres als so eng beeinander.


blase7718.01.2020 12:29

Ehrlich? Neu nur Autositz! Wegen Unfallfrei und Sicherheit! Kinderwagen …Ehrlich? Neu nur Autositz! Wegen Unfallfrei und Sicherheit! Kinderwagen gibts gute gebrauchte!Kleidung kaufen wir neu bei Ernst Family! Teilweise fürn Apfel und ein Ei! Da lohnt sich nix gebrauchtes! Windeln > nur Pampers! Die billigen taugen nix!


Wir kaufen viel gebraucht und haben auch viel von Bekannten. Wenn man bisschen schaut ist das ganze aber nicht teuer. Meine Frau macht auch viel Mamikreisel... aber ist wohl auch regional sehr unterschiedlich. Erstlings fand ich nicht so prall... preislich und qualitativ/Design... aber hat ja jeder so seine Vorlieben.

kittyf18.01.2020 12:29

Naja, so ne Wippe ist bei gerade mobil gewordenen Kindern nicht zu …Naja, so ne Wippe ist bei gerade mobil gewordenen Kindern nicht zu verachten. Ein robbendes Baby lässt du im Bad auf der Decke und 5 Sekunden später ist es da nicht mehr. Küche ebenso – Hände im Spülwasser oder das Steak in der Pfanne und gleichzeitig das Kind davon abhalten, Sachen zu tun, die es nicht darf? Da setze ich den Lütten in die Wippe, Kochlöffel und Schneebesen in die Hand und gut ist. Im Laufstall kann ein Kind durchaus auch mal kurz unbeobachtet bleiben. Es geht im Thread aber um Erstausstattung und da braucht man tatsächlich weder Wippe noch Laufstall. Zu den Premium Protection: Die Netzeinlage, die den Stillstuhl vom Po abhält, ist dir noch nie aufgefallen?


wenn dein Bad 100qm hat, dann ist das natürlich nix Mal im erst: meine Frau macht das seit der Geburt und das ist ein festes Ritual. Sie robt da auch mal rum, aber das ist ja alles einsehbar. Unsere Küche hat 20qm... da ist genug Platz für sie wo nix passieren kann. Finger hat sie sich schonmal in der Schublade eingeklemmt... und gelernt. Wenn sie wirklich vor den Herd robben/rollen sollte legste sie 2 Meter weiter... abgesehen mal davon das sich Kids da immer beschäftigen lassen. Und wenn mal garnix geht, wegen Krankheit etc. (da ist unsere Kleine extrem anhänglich)... dann wird gekocht wenn ich Zuhause bin... da wäre auch mit Laufstall/Wippe nix machbar, weil sie sich nicht ablegen lässt. Ist aber extrem selten der Fall.

Zu den Pampers: nee ist mir nicht aufgefallen. Wenn die Kleine Stuhlgang hat wird sie gleich sauber gemacht. Wäre für mich jetzt kein Mehrwert. Abputzen muss ich ja trotzdem.
Backautomat18.01.2020 12:58

Lillydoo! Nix Pampers. Sind zwar teurer, aber deutlich weicher. Je nachdem …Lillydoo! Nix Pampers. Sind zwar teurer, aber deutlich weicher. Je nachdem wie der kleine Po mit den Dingern zurecht kommt. Gibt im Freundeskreis genügend Leute, die mit der Eigenmarke von DM super zurechtkommen.



Ich denke testen tut hier jeder... gibt ja überall Probierpakete. Wir sind auf Müller hängen geblieben... Ökotest 2ter Platz und auch sonst in allem Top. Die Grosspackungen kosten 8,79 Euro... alle x Wochen hol ich 4 Packungen mit Rossmann-Coupon... da die Tram direkt vor dem Müller hält wäre das auch für "Eingeschränkte" machbar :). Is auch immer lustig, wie dich die Leute damit anschauen...

Kindersitz kann man auch gebraucht nehmen, wenn man die Vorbesitzer gut kennt. Sonst hast du natürlich recht.
Bearbeitet von: "Dodgerone" 18. Jan
Dodgerone18.01.2020 12:11

Bei uns gibts auch keinen tv oder irgendwelche Mediasedativa....Das Kind …Bei uns gibts auch keinen tv oder irgendwelche Mediasedativa....Das Kind ist nie unbeaufsichtigt. Im Laufgitter musst du auch immer dabei sein ... da ist das Spielen auf ner Decke neben der Badewanne/Dusche für mich safer...Und zum "saudummen Spruch": Fakt ist das es noch nie soviel Bewegungsbehinderte Kinder wie heute gab. Kinder die tw. ihr Leben lang darunter leiden müssen, weil sie Bewegungsdefizite haben. Und alles nur damit Mutti/Papi es einfacher haben. Für mich steht erstmal das Kind im Mittelpunkt und nicht der eigene Lifestyle. Wenn ich kein Bock auf Kinder habe, dann schaffe ich mir keine an. Ansonsten muss ich halt mein Leben etwas umstellen bis das Kind durchs Gröbste durch ist. Haben unsere Eltern auch gemacht (zumindest meine ).


Mit dem meisten was du schreibst, gebe ich dir recht.
Das Thema Bewegung kommt bei uns nicht zu kurz, meine Frau und ich sind beide sozusagen vom Fach. Bei der Wippe ging es mir einfach darum, mal ne Viertelstunde die Hände frei haben zu können und das Kind sicher vor sich sitzen zu haben. Ein paar andere Kollegen hier haben mir ja da zum Glück auch zugestimmt...
Seboloso18.01.2020 13:09

Mit dem meisten was du schreibst, gebe ich dir recht. Das Thema …Mit dem meisten was du schreibst, gebe ich dir recht. Das Thema Bewegung kommt bei uns nicht zu kurz, meine Frau und ich sind beide sozusagen vom Fach. Bei der Wippe ging es mir einfach darum, mal ne Viertelstunde die Hände frei haben zu können und das Kind sicher vor sich sitzen zu haben. Ein paar andere Kollegen hier haben mir ja da zum Glück auch zugestimmt...



Kann ja auch jeder machen was er will. Ist ja gut das es nicht nur eine Meinung gibt. Im Babymarkt kann ich jedes Produkt begründen...ich würde mir jetzt nix in die Bude stellen, was ich 15 Minute/Tag brauche und per se nicht unbedingt gut ist (die zeitliche Empfehlung hat ja auch seinen Sinn/Grund...)... und auch in der Wippe/Lauftsall kann/sollte ich das Kind nicht alleine lassen. Und mal ehrlich: wievielen Eltern ist es egal wie lange das Kind in solchen Dingern sitzt, weil das Kind Spass hat (hätte es evtl. mit ner Crackpfeife oder nem Schnaps auch) und man seine Ruhe hat? Natürlich ist es anstregend sich anfangs so nach dem Kind richten zu müssen... aber wenn ich jetzt schon sehe wie unsere Kleine zunehmend autonomer wird (mit 10 Monaten), dann geniess ich eher die Zeit und plane meine Tagesablauf mal um das Kind herum... die kleinen Biester werden ja schneller gross als man schauen kann

Ich kann mir auch ne Schaukelmaschine kaufen, damit ich meine Ruhe habe.... will ich aber nicht. Andere haben ne Nanni und schauen sich Bilder ihrer Kinder lieber auf Instagram an.... und dazwischen gibts noch 1000 Schattierungen. Welche man leben will: jedem selbst überlassen.

Allerdings sollte man nicht vergessen, das gerade der Babymarkt ein riesiger Markt ist mit 1000en Akteuren und Influencern etc. Tw. dauert es ewig bis schädliche Produkte vom Markt genommen werden (oder garnicht)... ich denke nur an die Gehfreis vor 20 Jahren... kann man heute noch kaufen. Oder Kinderlebensmittel mit viel zuviel Zucker...
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen