Backup-Lösung mit Datenintegrität gegen schleichende Datenkorruption

7
eingestellt am 15. Nov 2020
Angeregt durch meine angestoßene Diskussion in diesem Deal, suche ich nun nach der idealen Lösung für Backups die auch für eine Datenintegrität sorgt, die schleichende Datenkorruption/"Bit rot" vorbeugt (Das Daten "altern" können wusste ich, aber nicht dass das Kind auch einen Namen hat und man sich dagegen schützen kann)

Zum aktuellen Stand:
Ein Macbook, drei externe Festplatten. Ca. 50GB an Daten + mehrere hundert GB an Fotos
Die Festplatten rotieren zwischen Wohnung und Büro, es sind stets zwei davon zuhause und eine im Büro. Die allerwichtigsten Dokumente liegen verschlüsselt mit Cryptomator in der Dropbox. Somit ist auch die klassische 3-2-1-Regel gewahrt.

Ich sichere "manuell" (heißt, ich muss die Platten aktiv anstöpseln, dran erinnern tun mich die Zeitpläne von TimeMachine und CarbonCopyCloner) aktuell auf drei externe Festplatten meine ca. 50GB an Daten. Dies geschieht einmal über verschlüsselte TimeMachine Backups und zusätzlich auf der selben Platte noch ein weiteres mal mit CarbonCopyCloner über inkrementelle Backups (Da ich nicht ausschließlich einer Backup-Software, in dem Fall TimeMachine vertrauen will).

Sowohl TimeMachine bietet die Option, Backups auf Integrität zu überprüfen, bzw. macht das bereits beim Erstellen, als auch CarbonCopyCloner kann korrupte Daten suchen und ersetzen (Geschieht über ein zweites Backup, was direkt nach dem ersten erstellt wird).

Das Problem:
Neben den 50GB an Daten befinden sich auch mehrere hundert GB an Fotos auf den Platten. Die werden nicht auf meinem Macbook gespeichert sondern sind nur auf den 3 Platten. Ich will jetzt, dass die Fotos auch in 10-15 Jahren sich noch öffnen lassen.

Wie schaffe ich es jetzt also, dass sich die 3 externen Festplatten gegenseitig auf Integrität prüfen und ich immer weiß in welchem Zustand meine Daten sind? Die Festplatten backupen sich ja nicht gegenseitig.

Bei den 50GB an Dokumenten ist es denkbar einfach, da die sich immer mit dem produktiven System, also meinem Macbook abgleichen, aber bei den Fotos? Die liegen Jahrelang unangetastet auf den Platten und wenn was davon beschädigt/korrupt ist stelle ich es erst beim Öffnen fest wenn es zu spät ist. Dann muss ich hoffen, die anderen beiden Platten haben das Foto noch im Originalzustand.
Das Problem verschärft sich, wenn in den 10-15 Jahren die ext. Platten mehrmals durch Festplattendefekte ersetzt und die Fotos auf die neuen gespiegelt werden müssen.

Muss ich doch auf ein NAS mit BTRFS setzen, welches im RAID 1 oder besser noch RAID 5 läuft, zwecks Redundanz und Partität und somit für eine dauerhafte Datenverfügbarkeit und -integrität sorgt? (Merke: Ein RAID ist kein Backup!) Das NAS würde dann zusätzlich wöchentlich auf eine per USB angeschlossene, externe HDD gesichert werden (Die ist dauerhaft nicht angeschlossen und wird außer Haus gelagert). Dann bin ich auch gegen Verschlüsselungstrojaner und unbeabsichtigtes Löschen geschützt.

Oder bekomme ich das auch irgendwie ohne NAS hin? (Die restlichen Funktionen des NAS (Netzwerkverfügarkeit, Server, Zugriff mehrere Geräte, VPN, shared Kalender/Telefonbuch etc.) werden nicht benötigt, auch nicht in naher Zukunft)

Reicht vllt. auch schon eine WD MyBook Duo ohne Netzwerkanbindung wie die MyBook Cloud? Bin mir aber nicht sicher, ob die beim Begriff Datenintegrität das selbe meinen wie ich: "Die RAID-optimierte Firmware sorgt im Zweiplattenverbund für Datenintegrität bei Lese- und Schreibvorgängen."

Danke für jeden der bis hier gelesen hat und eine Antwort hat!
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
7 Kommentare
Dein Kommentar