Bahn eCoupons für Oktober 2019?

14
eingestellt am 25. Aug
Gibt es irgendwelche eCoupons der Bahn, die im Oktober 2019 gültig sind, bzw. sind noch entsprechende Aktionen zu erwarten?
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche

Gruppen

14 Kommentare
Mir nicht bekannt... aber man kann sich auch günstig über sowas mit Punkten eindecken und darüber quasi sparen.

abo.faz.net/fra…tml
Bearbeitet von: "inkognito" 25. Aug
Erwartn, klar kannst, ab 15.09.
Anfänger Fehler, 01.10. und 10€ und RE10 oder wie?
Bearbeitet von: "Kurti" 26. Aug
inkognito25.08.2019 22:54

Mir nicht bekannt... aber man kann sich auch günstig über sowas mit P …Mir nicht bekannt... aber man kann sich auch günstig über sowas mit Punkten eindecken und darüber quasi sparen. https://abo.faz.net/frankfurter-allgemeine-zeitung-sonntagszeitung-digital-bahnbonus-faz-2.html


Dass ein Staatskonzern seine Tickets so verramscht. Die sollen lieber mal investieren.
El_Pato26.08.2019 00:16

Dass ein Staatskonzern seine Tickets so verramscht. Die sollen lieber mal …Dass ein Staatskonzern seine Tickets so verramscht. Die sollen lieber mal investieren.


Fast 30 Euro pro Fahrt ist jetzt auch nicht so günstig wenn man kein Interesse an der Zeitung hat.

Und da bis 30.09 noch Nutella läuft glaub ich nicht das bis dahin schon die nächste Aktion angekündigt wird.
Bearbeitet von: "1cast" 26. Aug
Kurti26.08.2019 00:06

Erwartn, klar kannst, ab 15.09. Anfänger Fehler, 01.10. und 10€ und RE10 od …Erwartn, klar kannst, ab 15.09. Anfänger Fehler, 01.10. und 10€ und RE10 oder wie?


Was bitte?
bastmast8926.08.2019 08:30

Was bitte?


Ich glaube er meint das letzte ironisch und es könnten etwas mehr Infos genannt werden, in welche Richtung es geht.
Um den 15. des Vormonats kommen gewöhnlich die neuen Gutscheine in Mailings / Vorteilswelt und enden gerne um den 15.

Wer jetzt schon genaueres wissen will, der schaut mal in die Beförderungsbedingungen. Kein Scherz, so um Seite 270~330 stehen alle Aktionen. Evtl. gibt es im September und im Oktober jeweils eine Aktualisierung, damit Toffifee und Co nicht zu früh publik werden.
Bearbeitet von: "OlgaW" 26. Aug
Helfen Dir vielleicht die neuen Geschenkgutscheine von Rewe?
Im Oktober/November sollte es wieder welche geben. Nov./Dez. ist Penny dran. Dazwischen evtl. noch EDEKA.
El_Pato26.08.2019 00:16

Dass ein Staatskonzern seine Tickets so verramscht. Die sollen lieber mal …Dass ein Staatskonzern seine Tickets so verramscht. Die sollen lieber mal investieren.


Das hat doch nichts mit verramschen zu tun, es kommt am Ende auch drauf an welche Strecke man damit bucht. Den Kurs erhälst du auch oft mit Spartickets... Ich bin die Strecke Düsseldorf Hamburg sogar für je 33 € in der ersten Klasse gefahren... Mit dem o.g. Angebot wären es 45 €.

Ich kann dir gerne Mal einen Artikel raussuchen, da wurden die Kosten Flugzeug gegen Zug gerechnet... Das Problem der Bahn ist weniger das "verramschen" die Bahn hat eher ein Auslastungsproblem.

Die Bahn hatte 2018 keine 60% Auslastung.im Fernverkehr... Flugzeuge sind zu > 80% ausgelastet.... Wäre die Bahn genau so ausgelastet wie die Flugzeuge würden die Gewinne sprudeln. Theoretisch könnte die Bahn ihre Restplätze z.b. sogar für 1 € verkaufen und würde mehr Gewinn machen, da pro Mehrpassagiere nur marginal mehr Stromkosten anfallen.

Bei meiner Rückfahrt letzens war der Zug auch nur sehr gering ausgelastet, in dem 1 Klasse Waggon saßen ganze 5 Leute.

Und zu viel höheren Preisen würde ich einige Strecken gar nicht fahren, mein Auto wäre dann nämlich günstiger, Mal ganz davon ab, dass bei der Bahn auch nicht unbedingt immer die Leistungen passen, auch dieses Jahr wieder kaum sind es draußen 30 Grad versagen die Klimaanlage, fallen ganze Anteile aus oder gar ganze Züge... So bin ich letztens auch nach Paris mit dem Auto weil der Thalys, wenn man recht kurzfristig bucht einfach sauteuer ist... Den nächsten Paris Tripp musste ich drei Monate vorher buchen, da die "günstigen" Tickets fast weg waren und dann kostet es gleich 100% mehr. Nebenbei von der Reisezeit zum Zielort benötige ich mit dem Auto die selbe Zeit.

Und das Auto kann man leider nicht ganz abschaffen... Die Bahn hat mir letztens so schön für eine Strecke von 160 KM eine Fahrtzeit von (schnellste Verbindung) 3,5 Stunden genannt mit vier Mal umsteigen.... Gab auch Verbindungen mit > 4 Stunden...

Aber ich stimme dir zu, die müssten mehr investieren... Aber auch da darfst du dich bei unseren Politikern beschweren, die auch beim BER ihr Glanzleistung gezeigt haben.

Du sagtest Staatskonzern, vieles ist Politik und Politiker nehmen da ihren Einfluss z.b.

- kaputtsparen um die Bahn börsenfähig zu machen, so wollte es die Politik, das aufzuholen dauert dann Jahre...

- Prestigeprojekte wie stuttgart21, dieses Projekt wurde von der Politik getrieben, die Bahn wollte dieses Projekt gar nicht, der Witz dabei das ist der BER der Bahn. Man baut oberirdisch alle Gleise ab und baut unterirdisch, Achtung, weniger Gleise, aus 16 werden dann 8. Gleichzeitig möchte die Politik die Fahrgastzahlen verdoppeln = mehr Züge, aber so kann man sie kosten klein rechnen und die pseudowirtschaftlichkeit des Projektes nachweisen. Das wird lustig werden, die Politik streitet jetzt schon drum ob die Kapazitäten überhaupt ausreichen... Beim BER musste ja auch schon ein extra Terminal gebaut werden weil er schon vor Eröffnung zu klein ist. Nebenbei das Projekt wurde von der Projekt der Bahn aufgedrückt... Die Mehrkosten in Höhe von mehreren MRD muss aber die Bahn alleine tragen, was nun an anderer Stelle natürlich fehlt... und alles damit die Stadt Stuttgart ein Baugrundstuck mehr hat... Nebenbei ist das Projekt mit dem kosten mittlerweile komplett unwirtschaftlich geworden.

- bei jeder Neubaustrecke kommen Politiker und mischen sich ein damit in irgendeinem Kuhkaff auch ein ICE hält...

- ich würde fast schon wetten, dass die Entscheidung bei der Bahn im Gegensatz zu anderen Ländern Nah- und Fernverkehr nicht zu trennen sondern alles über die selbe Trasse fahren zu lassen sich die Politik zu Verschulden hat... Ich sag nur Staatskonzern. Ach wie viel Kapazitäten wären verfügbar und wie viele Verspätungen wären vermeidbar wenn das von vorneherein getrennt geplant gewesen wäre. Fun fact die neue Schnellfahrstrecke München Berlin... Da sollten laut Bundesregierung doch Unmengen an Güterzügen fahren.... Und wie viele Güterzüge haben die Strecke befahren? 0, weil dort beim Bau auch gespart wurde und damit die meisten Gütezüge dort gar nicht fahren können. Nebenbei auch total Unsinnig langsam fahrende Güterzüge auf dem selben Gleis fahren zu lassen wo ICEs mit 300 KMh fahren.

Und so weiter und so weiter.

Dass die Politik im Jahre 2019 erst entschieden hat überhaupt Mal mehr Geld in die Schiene zu stecken obwohl die Politik schon vorher das Ziel rausposaunt hat "bis 2030 die Fahrgastzahlen verdoppeln" ist auch ein Witz.

Wenn ich im Ruhrgebiet schaue.... Bevor man dort noch mehr Züge fahren lassen möchte müssten neue Gleise gelegt, Bahnhöfe ggf. vergrößert werden. Bahnhöfe wie Köln und Frankfurt sind jetzt schon überlastet... Köln ist schon in Planung, Frankfurt würde erst jetzt in den Plan mit aufgenommen... Bis da alles konkret wird etc. da ist 2030 längst vorbei...

Wie sollen auf Strecken, die schon heute eine Auslastung von > 100% aufweisen noch mehr Züge fahren.... In Deutschland dauert dann Planung und Bau aufgrund der vielfältigen Rechte der deutschen Bürger viel zu lange. Wie sagte Mal ein Politiker, eine neue BAB da dauert es in BRD von der Idee bis zur Fertigstellung schon Mal 30 Jahre...

Und dann wird aus Kostengründen oft nur Sparversionen verwirklicht... Alles andere führt auch direkt bei den Bürgern zu Protest.

Bestes Beispiel ist der RRX, dafür wird die Strecke Köln - Duisburg 6 gleisig ausgebaut... Ab Duisburg Richtung Münster ist das Gästeaufkommen am Tag nur marginal weniger dort bleibt es aber vierspurig.... Weil der Ausbau dort zu teuer wäre... Macht Sinn, dass eine Teilstrecke frei ist und dahinter ein Nadelöhr entsteht.

Nebenbei gibt es Länder wie Italien, da ist Bahnfahren günstiger als in Deutschland, man fährt schneller und komfortabler von A nach B... Und hat nicht mit so vielen Verspätungen zu kämpfen wir in BRD.
Bearbeitet von: "inkognito" 26. Aug
inkognito26.08.2019 09:19

Das hat doch nichts mit verramschen zu tun, es kommt am Ende auch drauf an …Das hat doch nichts mit verramschen zu tun, es kommt am Ende auch drauf an welche Strecke man damit bucht. Den Kurs erhälst du auch oft mit Spartickets... Ich bin die Strecke Düsseldorf Hamburg sogar für je 33 € in der ersten Klasse gefahren... Mit dem o.g. Angebot wären es 45 €. Ich kann dir gerne Mal einen Artikel raussuchen, da wurden die Kosten Flugzeug gegen Zug gerechnet... Das Problem der Bahn ist weniger das "verramschen" die Bahn hat eher ein Auslastungsproblem.Die Bahn hatte 2018 keine 60% Auslastung.im Fernverkehr... Flugzeuge sind zu > 80% ausgelastet.... Wäre die Bahn genau so ausgelastet wie die Flugzeuge würden die Gewinne sprudeln. Theoretisch könnte die Bahn ihre Restplätze z.b. sogar für 1 € verkaufen und würde mehr Gewinn machen, da pro Mehrpassagiere nur marginal mehr Stromkosten anfallen.Bei meiner Rückfahrt letzens war der Zug auch nur sehr gering ausgelastet, in dem 1 Klasse Waggon saßen ganze 5 Leute.Und zu viel höheren Preisen würde ich einige Strecken gar nicht fahren, mein Auto wäre dann nämlich günstiger, Mal ganz davon ab, dass bei der Bahn auch nicht unbedingt immer die Leistungen passen, auch dieses Jahr wieder kaum sind es draußen 30 Grad versagen die Klimaanlage, fallen ganze Anteile aus oder gar ganze Züge... So bin ich letztens auch nach Paris mit dem Auto weil der Thalys, wenn man recht kurzfristig bucht einfach sauteuer ist... Den nächsten Paris Tripp musste ich drei Monate vorher buchen, da die "günstigen" Tickets fast weg waren und dann kostet es gleich 100% mehr. Nebenbei von der Reisezeit zum Zielort benötige ich mit dem Auto die selbe Zeit.Und das Auto kann man leider nicht ganz abschaffen... Die Bahn hat mir letztens so schön für eine Strecke von 160 KM eine Fahrtzeit von (schnellste Verbindung) 3,5 Stunden genannt mit vier Mal umsteigen.... Gab auch Verbindungen mit > 4 Stunden... Aber ich stimme dir zu, die müssten mehr investieren... Aber auch da darfst du dich bei unseren Politikern beschweren, die auch beim BER ihr Glanzleistung gezeigt haben.Du sagtest Staatskonzern, vieles ist Politik und Politiker nehmen da ihren Einfluss z.b.- kaputtsparen um die Bahn börsenfähig zu machen, so wollte es die Politik, das aufzuholen dauert dann Jahre...- Prestigeprojekte wie stuttgart21, dieses Projekt wurde von der Politik getrieben, die Bahn wollte dieses Projekt gar nicht, der Witz dabei das ist der BER der Bahn. Man baut oberirdisch alle Gleise ab und baut unterirdisch, Achtung, weniger Gleise, aus 16 werden dann 8. Gleichzeitig möchte die Politik die Fahrgastzahlen verdoppeln = mehr Züge, aber so kann man sie kosten klein rechnen und die pseudowirtschaftlichkeit des Projektes nachweisen. Das wird lustig werden, die Politik streitet jetzt schon drum ob die Kapazitäten überhaupt ausreichen... Beim BER musste ja auch schon ein extra Terminal gebaut werden weil er schon vor Eröffnung zu klein ist. Nebenbei das Projekt wurde von der Projekt der Bahn aufgedrückt... Die Mehrkosten in Höhe von mehreren MRD muss aber die Bahn alleine tragen, was nun an anderer Stelle natürlich fehlt... und alles damit die Stadt Stuttgart ein Baugrundstuck mehr hat... Nebenbei ist das Projekt mit dem kosten mittlerweile komplett unwirtschaftlich geworden.- bei jeder Neubaustrecke kommen Politiker und mischen sich ein damit in irgendeinem Kuhkaff auch ein ICE hält...- ich würde fast schon wetten, dass die Entscheidung bei der Bahn im Gegensatz zu anderen Ländern Nah- und Fernverkehr nicht zu trennen sondern alles über die selbe Trasse fahren zu lassen sich die Politik zu Verschulden hat... Ich sag nur Staatskonzern. Ach wie viel Kapazitäten wären verfügbar und wie viele Verspätungen wären vermeidbar wenn das von vorneherein getrennt geplant gewesen wäre. Fun fact die neue Schnellfahrstrecke München Berlin... Da sollten laut Bundesregierung doch Unmengen an Güterzügen fahren.... Und wie viele Güterzüge haben die Strecke befahren? 0, weil dort beim Bau auch gespart wurde und damit die meisten Gütezüge dort gar nicht fahren können. Nebenbei auch total Unsinnig langsam fahrende Güterzüge auf dem selben Gleis fahren zu lassen wo ICEs mit 300 KMh fahren.Und so weiter und so weiter.Dass die Politik im Jahre 2019 erst entschieden hat überhaupt Mal mehr Geld in die Schiene zu stecken obwohl die Politik schon vorher das Ziel rausposaunt hat "bis 2030 die Fahrgastzahlen verdoppeln" ist auch ein Witz.Wenn ich im Ruhrgebiet schaue.... Bevor man dort noch mehr Züge fahren lassen möchte müssten neue Gleise gelegt, Bahnhöfe ggf. vergrößert werden. Bahnhöfe wie Köln und Frankfurt sind jetzt schon überlastet... Köln ist schon in Planung, Frankfurt würde erst jetzt in den Plan mit aufgenommen... Bis da alles konkret wird etc. da ist 2030 längst vorbei...Wie sollen auf Strecken, die schon heute eine Auslastung von > 100% aufweisen noch mehr Züge fahren.... In Deutschland dauert dann Planung und Bau aufgrund der vielfältigen Rechte der deutschen Bürger viel zu lange. Wie sagte Mal ein Politiker, eine neue BAB da dauert es in BRD von der Idee bis zur Fertigstellung schon Mal 30 Jahre...Und dann wird aus Kostengründen oft nur Sparversionen verwirklicht... Alles andere führt auch direkt bei den Bürgern zu Protest.Bestes Beispiel ist der RRX, dafür wird die Strecke Köln - Duisburg 6 gleisig ausgebaut... Ab Duisburg Richtung Münster ist das Gästeaufkommen am Tag nur marginal weniger dort bleibt es aber vierspurig.... Weil der Ausbau dort zu teuer wäre... Macht Sinn, dass eine Teilstrecke frei ist und dahinter ein Nadelöhr entsteht.Nebenbei gibt es Länder wie Italien, da ist Bahnfahren günstiger als in Deutschland, man fährt schneller und komfortabler von A nach B... Und hat nicht mit so vielen Verspätungen zu kämpfen wir in BRD.


Zur Expo 2000 wurd in Region Hannover in Ost-West Richtung eigene S-Bahn Gleise verlegt, damit die S-Bahn 100% unabhängig vom andren Verkehr is und nich auf ICE und andere warten muß. Heute, 2019, fahrn ICE regelmäßig auf S-Bahn Trasse und S-Bahn wartn wieder.

Bereits vor 2000 wurden für Hannover Hbf. 2-4 neue Gleise gefordert, mit Weitblick das Parkhaus hinterm Bahnhof nur flach gebaut und Platz reserviert. Bis 2035 wird der Bahnhof komplett saniert. Nach der Sanierung gibt’s ne Erweiterung, aber erst danach!

Mehdorn, fit für die Börse!
Kurti26.08.2019 11:15

Zur Expo 2000 wurd in Region Hannover in Ost-West Richtung eigene S-Bahn …Zur Expo 2000 wurd in Region Hannover in Ost-West Richtung eigene S-Bahn Gleise verlegt, damit die S-Bahn 100% unabhängig vom andren Verkehr is und nich auf ICE und andere warten muß. Heute, 2019, fahrn ICE regelmäßig auf S-Bahn Trasse und S-Bahn wartn wieder. Bereits vor 2000 wurden für Hannover Hbf. 2-4 neue Gleise gefordert, mit Weitblick das Parkhaus hinterm Bahnhof nur flach gebaut und Platz reserviert. Bis 2035 wird der Bahnhof komplett saniert. Nach der Sanierung gibt’s ne Erweiterung, aber erst danach!Mehdorn, fit für die Börse!


Normal.... Aber wie gesagt Mehdorn war doch auch nur der Handlanger der Politik welche das Projekt Börsengang wollte...

Wenn man einfach mal nachvollziehen wie lange Strecken schön überlastet sind... Selbst diese Meldung mit die Bahn bekannt in 10 Jahren 86 Mrd war im Detail falsch in den 86 Mrd sind auch Leistungen welche die Bahn selbst aufbringt berücksichtigt.

Nur Mal als Denkansatz... Wenn man die 10 Mrd Soli jedes Jahr in die Verbesserung der Bahn stecken würden ... Da könnte man jedes Jahr einmal Stuttgart21 mit bauen... Wie viel Züge man alleine mit einmalig 10 Mrd kaufen könnte...

Aber auch die Anwohner sind nicht immer unschuldig... Man muss sich nur Mal die Diskussionen zum geplanten Tiefbahnhof in Frankfurt durchlesen... Endlich ein sinnvoller Bau ... Aber schon gehen die ersten auf die Barrikaden weil die nur die Kosten und den Spruch "die ICEs sparen dadurch deutschlandweit 5 Minuten ein" sehen... Alles andere was daran hängt wie ... Weniger Verspätungen im Regionalverkehr, mehr mögliche Kapazitäten im Regionalverkehr möglich etc. das kappieren die meisten gar nicht.

Bis da Planung und klagen durch sind... Aber die Kläger sind dann die selben Leute, die sich über den "scheiß" Regionalverkehr beschweren... Weil zu viel, zu spät etc etc. Selbst wenn da 2020 geplant wird dann wird es am Ende 2030.

Hinzu kommt wenn man überhaupt Bauunternehmer findet... Typisches Beispiel ist der Bahnhof in Duisburg... Schon seit Jahren marode... Zwei Mal hat die Bahn den Auftrag zur Sanierung ausgeschrieben.... Entweder gab's kein Angebot oder beim letzten Mal war das Angebot um ca. 100% überteuert... Jetzt wird teuer geflickt und ausgebessert und dann erfolgt die dritte Ausschreibung...

Mir platzt bei uns auch die Hutschnur wenn endlich ausgebaut werden soll und dann die Anwohner aber bloß nicht mehr Züge geschweige denn ein Gleis mehr vor der Haustür haben wollen... Meiner Meinung nach sollten Leute die sich ein Haus an einer Bahnstrecke, Autobahn oder am Flughafen kaufen nur ein eingeschränktes Klagerecht haben.... Ich meine hallo die wissen doch vorher was da vor der Haustür ist... Kommt nun nicht unerwartet, man kann dann höchstens über den richtigen Schallschutz sprechen...
inkognito26.08.2019 11:31

Normal.... Aber wie gesagt Mehdorn war doch auch nur der Handlanger der …Normal.... Aber wie gesagt Mehdorn war doch auch nur der Handlanger der Politik welche das Projekt Börsengang wollte...Wenn man einfach mal nachvollziehen wie lange Strecken schön überlastet sind... Selbst diese Meldung mit die Bahn bekannt in 10 Jahren 86 Mrd war im Detail falsch in den 86 Mrd sind auch Leistungen welche die Bahn selbst aufbringt berücksichtigt.Nur Mal als Denkansatz... Wenn man die 10 Mrd Soli jedes Jahr in die Verbesserung der Bahn stecken würden ... Da könnte man jedes Jahr einmal Stuttgart21 mit bauen... Wie viel Züge man alleine mit einmalig 10 Mrd kaufen könnte...Aber auch die Anwohner sind nicht immer unschuldig... Man muss sich nur Mal die Diskussionen zum geplanten Tiefbahnhof in Frankfurt durchlesen... Endlich ein sinnvoller Bau ... Aber schon gehen die ersten auf die Barrikaden weil die nur die Kosten und den Spruch "die ICEs sparen dadurch deutschlandweit 5 Minuten ein" sehen... Alles andere was daran hängt wie ... Weniger Verspätungen im Regionalverkehr, mehr mögliche Kapazitäten im Regionalverkehr möglich etc. das kappieren die meisten gar nicht. Bis da Planung und klagen durch sind... Aber die Kläger sind dann die selben Leute, die sich über den "scheiß" Regionalverkehr beschweren... Weil zu viel, zu spät etc etc. Selbst wenn da 2020 geplant wird dann wird es am Ende 2030.Hinzu kommt wenn man überhaupt Bauunternehmer findet... Typisches Beispiel ist der Bahnhof in Duisburg... Schon seit Jahren marode... Zwei Mal hat die Bahn den Auftrag zur Sanierung ausgeschrieben.... Entweder gab's kein Angebot oder beim letzten Mal war das Angebot um ca. 100% überteuert... Jetzt wird teuer geflickt und ausgebessert und dann erfolgt die dritte Ausschreibung... Mir platzt bei uns auch die Hutschnur wenn endlich ausgebaut werden soll und dann die Anwohner aber bloß nicht mehr Züge geschweige denn ein Gleis mehr vor der Haustür haben wollen... Meiner Meinung nach sollten Leute die sich ein Haus an einer Bahnstrecke, Autobahn oder am Flughafen kaufen nur ein eingeschränktes Klagerecht haben.... Ich meine hallo die wissen doch vorher was da vor der Haustür ist... Kommt nun nicht unerwartet, man kann dann höchstens über den richtigen Schallschutz sprechen...


Deshalb sollt die S-Bahn separat sein, unabhängig und pünktlich. Nach 10 Jahrn viel die begehrlichkeit. Nun is nix separat, nix unabhängig und verspätet!
Kurti26.08.2019 11:40

Deshalb sollt die S-Bahn separat sein, unabhängig und pünktlich. Nach 10 J …Deshalb sollt die S-Bahn separat sein, unabhängig und pünktlich. Nach 10 Jahrn viel die begehrlichkeit. Nun is nix separat, nix unabhängig und verspätet!


Das sollte es meiner Meinung nach schon seit Jahren geben aber auch da worum kümmert sich die Politik?

Fernverkehr, Deutschlandtakt ... Prestigeprojekte wie München - Berlin, wohlgemerkt wenn diese Projekte gut gehen rühmen sich dann die Politiker damit... Bei Stuttgart21 ist die Bahn schuld.

Der Deutschlandtakt ist toll... Aber ich befürchte das geht im schlimmsten Fall Mal wieder zu Lasten des Nahverkehrs... Mehr ICEs die überholen und in die Bahnhöfe rollen... Teilweise begrenzte Kapazitäten an einigen Bahnhöfen... Da wird dann der ÖPNV zurückstecken müssen...

Die Leute die am Ende den Weg vorgeben sind genau die, die nicht ÖPNV fahren und hauptsächlich mit dem Flugzeug fliegen...

In anderen Ländern wird schon längst nah und Fernverkehr getrennt, das werden wir in Deutschland bis auf einige Teilstrecken nicht mehr erleben.
OlgaW26.08.2019 08:44

Helfen Dir vielleicht die neuen Geschenkgutscheine von Rewe?Im …Helfen Dir vielleicht die neuen Geschenkgutscheine von Rewe?Im Oktober/November sollte es wieder welche geben. Nov./Dez. ist Penny dran. Dazwischen evtl. noch EDEKA.


Quelle? Oder ist das nur eine vague Erwartungshaltung aus Erfahrung der letzten Jahre? Neue rabattierte Gutscheine helfen natürlich immer.
geos28.08.2019 19:13

Quelle? Oder ist das nur eine vague Erwartungshaltung aus Erfahrung der …Quelle? Oder ist das nur eine vague Erwartungshaltung aus Erfahrung der letzten Jahre? Neue rabattierte Gutscheine helfen natürlich immer.


Rewe und Penny haben daraus eine feste Routine gemacht. Nur EDEKA ist am schwanken und traut sich noch nicht so ganz. 🤐
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen