Balkonkraftwerke: Chef der Bundesnetzagentur unterstützt Schuko-Stecker

eingestellt am 29. Dez 2022
"Klaus Müller, Präsident der BNetzA, hat sich für den Schuko-Stecker bei Balkonkraftwerken ausgesprochen. Dafür will er sich auch beim VDE einsetzen."
heise.de/new…tml

allerdings: "...dass die Verwendung eines SchuKo-Steckers ausreichend ist, wenn ein zertifizierter Wechselrichter und ein FISchalter vorhanden ist beziehungsweise verwendet wird. Diese Bewertung teile ich. Private Haushalte sollten ohne Verunsicherungen und erhöhte Kosten ihr Balkonkraftwerk anschließen."
Zusätzliche Info
Sonstiges
Sag was dazu

9 Kommentare

sortiert nach
Avatar
  1. Avatar
    Ist ja auch überall normal. Nur nicht in Deutschland. Da darf sich ein Lobbyverein wie der VDE austoben und lächerliche Verordnungen erlassen. (bearbeitet)
  2. Avatar
    … und ich habe gerade irgendwo aufgeschnappt, dass der VDE einen Ausschuss einberufen hat, der gerade neue Normen für „Solargeräte“ (so sollen diese Anlagen dann heißen), erarbeiten soll. Da ist u. a. die Rede davon, dass MC4-Stecker zwischen verschiedenen Herstellern nur mit Adaptern betrieben werden dürfen und Hersteller angeben müssen, welcher Hersteller für den Anschluss im Panel und Wechselrichter verwendet wurde. Der Bericht hat mich weißglühend gemacht und ich hoffe, dass das nicht ernsthaft diskutiert wird und nur meine Quelle falsch war.
    Avatar
    Willkommen in Deutschland....würde mich nicht wundern, wenn die Hürden jedes Jahr höher werden
  3. Avatar
    Autor*in
    Paukenschlag: VDE fordert vereinfachte Regeln für Balkonkraftwerke
    heise.de/new…tml

    Bis zu 800 Watt, Schukostecker, rückdrehende Zähler und einfache Anmeldung: Der VDE will die Regularien für Balkonkraftwerke komplett umkrempeln.
Avatar
Top-Händler