Kategorien

    Bank of Scotland geht weiter down

    "Wir möchten Sie heute darüber informieren, dass wir vor dem Hintergrund der aktuellen Marktentwicklung unseren Tagesgeldzinssatz für Neu- und Bestandskunden ab dem 21. August 2013 auf 1,2% p.a. senken."


    Langsam wird es unterirdisch. Welche Alternativen kennt ihr?

    22 Kommentare

    Lego Bank

    Bitcoins.

    keiko

    Welche Alternativen kennt ihr?

    Avatar

    GelöschterUser57512

    keiko

    Welche Alternativen kennt ihr?


    da kann er gleich am otc markt n paar aktien kaufen

    bleib bei der bos... (viel) besseres gibt es halt momentan nicht fürs tagesgeld

    Beim konservativen Anlegen gibt es keine Sparmöglichkeit, die der jährlichen Inflation entgegenwirkt. Deshalb ist es völlig egal, ob du für deine 100.000 Euro, die du anlegst 1,2 oder 1,4 Prozent bekommst abzgl. Kapitaletragssteuer.
    Ob du jetzt im Jahr 20 Euro weniger oder mehr hast ist völlig irrelevant.

    AuditAgent

    Beim konservativen Anlegen gibt es keine Sparmöglichkeit, die der jährlichen Inflation entgegenwirkt. Deshalb ist es völlig egal, ob du für deine 100.000 Euro, die du anlegst 1,2 oder 1,4 Prozent bekommst abzgl. Kapitaletragssteuer. Ob du jetzt im Jahr 20 Euro weniger oder mehr hast ist völlig irrelevant.



    Äh!? oO
    Bei 100.000 Euro ist das wohl schon relevant. Sind nämlich bei deinem Beispiel ohne Kap.+Soli Abzüge immerhin 200 Euro Unterschied p.a.

    rabodirect bietet aktuell wohl noch 1,5% - Bei dem 100.000 Beispiel wären das dann nochmal 100 Euro p.a.

    ich denke jemand mit 100.000€ aufm konto wird kaum wegen 200€ mehr tagesgeldzinsen n neues konto eröffnen.

    Nee? Je mehr Kohle, desto mehr wird jedem Cent hinterher gerannt...Du kennst den Menschen schlecht!

    mogLi

    ich denke jemand mit 100.000€ aufm konto wird kaum wegen 200€ mehr tagesgeldzinsen n neues konto eröffnen.

    Liegt aber alles unter der Inflationsrate, somit spart man sich langfristig "arm".
    Eine relativ sichere Alternative könnten z.B. Genossenschaftsanteile bei Banken sein, die werden meistens überdurchschnittlich verzinst.

    ragnarock

    Liegt aber alles unter der Inflationsrate, somit spart man sich langfristig "arm". Eine relativ sichere Alternative könnten z.B. Genossenschaftsanteile bei Banken sein, die werden meistens überdurchschnittlich verzinst.


    Da kannst du meistens aber nur einige hundert Euro parken und nicht selten muss bei der Einlage auch ein Konto vorhanden bzw. eröffnet werden. Selbst wenn man nur sehr niedrige vierstellige Beträge anlegen will, wird es dann schnell anstrengend, da man gleich mehrere Genossenschaftsbanken abgrasen muss... Ist also sicher nicht für jeden interessant.

    AuditAgent

    Beim konservativen Anlegen gibt es keine Sparmöglichkeit, die der jährlichen Inflation entgegenwirkt. Deshalb ist es völlig egal, ob du für deine 100.000 Euro, die du anlegst 1,2 oder 1,4 Prozent bekommst abzgl. Kapitaletragssteuer. Ob du jetzt im Jahr 20 Euro weniger oder mehr hast ist völlig irrelevant.



    Natürlich ist das völlig irrelevant und ohne die Betrachtung der Kap & Soli Abzüge ist es noch sinnfreier, da der Unterschied kleiner wird

    Solange man keine Millionen von Euro hat und von Zinsen "lebt", ist jeglicher Aufwand für 0,XX Prozenpunkte verschwendete Lebenszeit. Besser die Zeit in Freizeit umwandeln oder arbeiten gehen.

    AuditAgent

    Natürlich ist das völlig irrelevant und ohne die Betrachtung der Kap & Soli Abzüge ist es noch sinnfreier, da der Unterschied kleiner wird ;)Solange man keine Millionen von Euro hat und von Zinsen "lebt", ist jeglicher Aufwand für 0,XX Prozenpunkte verschwendete Lebenszeit. Besser die Zeit in Freizeit umwandeln oder arbeiten gehen.


    Bei den genannten 200 Euro abzüglich 26,375 Prozent (Kapitalertragsteuer und Soli) ist man dann bei 147,25 Euro Netto, wenn man dafür ne Stunde beschäftigt ist, hat man sicherlich keinen schlechten Stundenlohn...
    Ob es Sinn macht, sich um seine Geldanlage zu kümmern oder nicht, muss jeder selbst entscheiden. Tagesgeld ist da sicherlich schon mit die bequemste Form der Geldanlage.

    Phil123456

    Bei den genannten 200 Euro abzüglich 26,375 Prozent (Kapitalertragsteuer und Soli) ist man dann bei 147,25 Euro Netto, wenn man dafür ne Stunde beschäftigt ist, hat man sicherlich keinen schlechten Stundenlohn...Ob es Sinn macht, sich um seine Geldanlage zu kümmern oder nicht, muss jeder selbst entscheiden. Tagesgeld ist da sicherlich schon mit die bequemste Form der Geldanlage.



    Natürlich ist es sinnvoll sich mit Geldanlagen zu beschäftigen, falls man wirklich damit Erträge erwirtschaften möchte. Dafür müsste die Rendite im jedenfall immer Höher sein als die Inflation. Spart euch arm und verschwendet Zeit für 0,x Prozentpunkte

    AuditAgent

    Natürlich ist es sinnvoll sich mit Geldanlagen zu beschäftigen, falls man wirklich damit Erträge erwirtschaften möchte. Dafür müsste die Rendite im jedenfall immer Höher sein als die Inflation.



    Dir ist aber schon klar, dass man sich noch schlechter stellt, wenn man das Geld gar nicht anlegt, oder? Besser eine Verzinsung unter der Inflationsrate als gar keine.

    mogLi

    ich denke jemand mit 100.000€ aufm konto wird kaum wegen 200€ mehr tagesgeldzinsen n neues konto eröffnen.


    Weil 100,- Euro für paar Minuten Aufwand zuwenig ist?

    Naja, muss ja jeder selbst wissen, ob man nun Geld mitnimmt oder liegen lässt.... also ich suche gerade dringend nach ner Alternative.

    Fein für die BOS mit meinem Geld nun billig arbeiten zu können. Während meine Anlange durch Inflation sogar jedes Jahr weniger wird, statt mehr.

    Phil123456

    Bei den genannten 200 Euro abzüglich 26,375 Prozent (Kapitalertragsteuer und Soli) ist man dann bei 147,25 Euro Netto, wenn man dafür ne Stunde beschäftigt ist, hat man sicherlich keinen schlechten Stundenlohn...Ob es Sinn macht, sich um seine Geldanlage zu kümmern oder nicht, muss jeder selbst entscheiden. Tagesgeld ist da sicherlich schon mit die bequemste Form der Geldanlage.


    Von Inflation musst du mir nichts erzählen, wenn es um Tagelgeld geht, dann muss man halt aus der Situation das beste machen. Wenn eine Variante 200 Euro (bzw. knapp 140 Euro) besser ist als eine andere, dann ändert sich diese Situation nicht, bloß weil in beiden Fällen die Inflation höher ist als der Zins.

    Wer einen Zins haben will, der über der Inflation liegt, der wird bei Tagesgeld aktuell einfach nichts passendes finden und entsprechend mehr Risiko in anderen Anlegeformen akzeptieren müssen.

    Phil123456

    Von Inflation musst du mir nichts erzählen, wenn es um Tagelgeld geht, dann muss man halt aus der Situation das beste machen. Wenn eine Variante 200 Euro (bzw. knapp 140 Euro) besser ist als eine andere, dann ändert sich diese Situation nicht, bloß weil in beiden Fällen die Inflation höher ist als der Zins.Wer einen Zins haben will, der über der Inflation liegt, der wird bei Tagesgeld aktuell einfach nichts passendes finden und entsprechend mehr Risiko in anderen Anlegeformen akzeptieren müssen.



    Alle konservativen Geldanlagen, die mit kümmerlichen Prozentpunkten werben, beruhigen nur das Gewissen von ungebildeten Menschen. Man kann fröhlich am Stammstisch die gute Nachricht verlautbaren, wie genial man selbst ist und seine 10.000 EURO mit 2 Prozent bei der Sparkasse (Sparbuch) angelagt hat. Am besten noch mit Laufzeit von 5> Jahren. Ich kann diese Menschen nur bedauern. Aus dem idiotischen Sparwahn des ungebildeten Volkes bereichern sich nur die Banken.

    AuditAgent

    ...ungebildeten Menschen...idiotischen Sparwahn des ungebildeten Volkes ...


    Wie wäre es, wenn du mal wieder auf eine sachliche Ebene zurückkehrst? Glaubst du, dass deine Argumente besser sind, wenn du versuchst Personen zu beleidigen, die du nicht kennst und deren Zukunftsplanung, Sparquote, Gesamtvermögen und Strategie der Risikodiversifizierung du ebenfalls nicht kennst?

    AuditAgent

    ...ungebildeten Menschen...idiotischen Sparwahn des ungebildeten Volkes ...



    Natürlich kenne ich nicht "Zukunftsplanung, Sparquote, Gesamtvermögen und Strategie der Risikodiversifizierung". Das sind meistens dann die Oberklugen, die zum Bank-/Versicherungsberater laufen und sich eine "Vorsorgeplan" erstellen lassen. Dann erwerben diese irgendwelche duseligen Fonds, die Null Redinte bringen und dazu die ersten 10 Jahre die Kosten der Anteile erstmal decken müssen... Oder binden ihr hart verdientes Kapital in idiotischen langzeit Sparverträgen.
    Da Gier Hirn frisst, entstehen überhaupt solch dubiose Spar-/Anlagekonstrukte.
    Meine Meinung nochmal zu Thema:
    Entweder will ich sparen, aufgrund des Sparwillens oder ich will Geldanlegen, aufgrund des Renditewillens. Beides zusammen ist utopisch, da die Menschen den Unterschied zwischen sparen und investieren (anlegen) nicht verstehen.

    Beim sparen bringen einem lausige Prozenpunkte nichts, weil der durchschnittliche Sparer nicht von seinem Vermögen leben kann und eine tolle Rendite erst recht nicht erwarten kann. Sparen lohnt sich nur für die Menschen, die das Geld später einfach mal brauchen können und es bei einer Bank sicherer ist (in der heutigen Zeit bezweifel ich die Aussage, aber manche denken es eben).

    Beim investieren können wir uns gerne über lausige Prozentpunkte unterhalten

    Versteh ich nicht. Ich spare, weil ich für mein Geld zur Zeit keine Verwendung habe. Ich brauche zur Zeit kein Auto keine DVDs und will keine Fernreisen unternehmen. Kurz: ich konsumiere ganz und gar aus freiem Willen weniger als ich verdiene.

    Ideal wäre es jetzt in der Tat, wenn ich statt weiterer Einnahmen mehr Freizeit haben könnte. Geht aber nicht, da macht mein Chef nicht mit. Also spare ich das Geld halt. Inverstieren will ich es nicht - ich habe ja schon jetzt mehr als ich brauche und will ja gerade keine zusätzliche Zeit in Arbeit investieren, die ein sinnvolles Investment sicherlich benötigt. Außerdem will ich kein Risiko tragen - das sollen andere machen.

    Und jetzt erklär mir mal warum ich das Geld nicht lieber auf ein Tagesgeldkonto packen soll statt unter mein Kopfkissen. Die "Arbeit" die es macht eines zu eröffnen betrachte ich als vernachlässigbar.

    AuditAgent

    Natürlich kenne ich nicht "Zukunftsplanung, Sparquote, Gesamtvermögen und Strategie der Risikodiversifizierung". Das sind meistens dann die Oberklugen, die zum Bank-/Versicherungsberater laufen und sich eine "Vorsorgeplan" erstellen lassen. Dann erwerben diese irgendwelche duseligen Fonds, die Null Redinte bringen und dazu die ersten 10 Jahre die Kosten der Anteile erstmal decken müssen... Oder binden ihr hart verdientes Kapital in idiotischen langzeit Sparverträgen.Da Gier Hirn frisst, entstehen überhaupt solch dubiose Spar-/Anlagekonstrukte.


    Du scheinst es echt nicht zu verstehen, denn du stellst schon wieder nur Vermutungen an!

    AuditAgent

    Entweder will ich sparen, aufgrund des Sparwillens oder ich will Geldanlegen, aufgrund des Renditewillens. Beides zusammen ist utopisch, da die Menschen den Unterschied zwischen sparen und investieren (anlegen) nicht verstehen.


    Wieder eine Verallgemeinerung, aber wenn es dir hilft, dann soll es mir recht sein. X)

    Danke für den Hinweis mit BOS..
    Immer diese Diskussionen...
    Bei der VW Bank hab ich derzeit 1,4%.
    monatliche Zinsgutschrift.

    Tagesgeld ist und war die einzige Alternative für den Normalo für sein Geld ein paar Zinsen zu bekommen.
    Warum die Banken die Zinsen immer (nach und nach - sonst könnte uns doch mal der Kragen platzen und Steine fliegen) mehr nach unten treiben, kann folgende Gründe haben:
    - Sie nutzen unsere Dummheit und Machtlosigkeit gnadenlos aus und bereichern sich, in dem sie mit unseren Geld arbeiten. Fleißig wie vor der Finanzkrise spekulieren und uns mit einem Hungerzins abspeisen.
    - Oder/Und wir sollen in Aktien, Fonds etc. getrieben werden (auch politisch motiviert und unterstützt). Sollte dies geschehen machen sie, sobald es sich lohnt wieder einen Cut und unser Geld geht mit Q-Cells etc. hoffnungslos flöten. Das zu durchschauen überfordert den einen oder anderen dumben Abgeordneten. Die anderen kollaborieren fleißig.

    Was können wir tun?
    Wenn wir wollen, können wir das ganze System innerhalb 14 Tagen zum vollkommenen Crash bringen.
    Wie?
    Indem jeder sein Geld komplett von der Bank abräumt. Eventuell nur soviel drauf lassen, dass Abbuchungen etc. gezahlt werden können.
    Die Folgen?
    Dafür fehlt mir das Hintergrundwissen, gewiss ist nur, dass dies der Worst-Case für die Banken und das System wäre.
    Ich werde aber in Anbetracht der niedrigsten Tagesgeldzinsen aller Zeiten nicht den Fehler begehen, mein Geld dann von der Bank holen zu wollen, wenn die Schlange vor der Bank paar Hundert Meter lang ist und Rollstuhlgollum nichts mehr rausrückt.

    Dein Kommentar
    Avatar
    @
      Text
      Top Diskussionen
      1. Hilfe 18650 Akkus & Ladegerät Kauf23
      2. [Beratung] Phablet mit offiziellem LineageOS34
      3. Vodafone DSL1219
      4. Welche Marke von Desktop PCs überzeugt?613

      Weitere Diskussionen