Barcley Card - einige Fragen um nicht in Kostenfalle zu tappen

16
eingestellt am 17. Okt 2012
Hallo,

ich habe gestern meine Barcley Card (+ Gratis Mastro) zugeschickt bekommen und habe nun einige Fragen dazu. Ich finde die Konditionen von Barcley sind ziemlich komplex und verworren, da wollte ich mich hier absichern. Vllt. kann ein erfahrener User helfen. Ich möchte die Karte rein für Online-Shopping Zwecke nutzen, also keine Barabhebungen etc.. Es sollen keinerlei Kosten für mich entstehen, weder Gebühren noch Zinsen oder sonstiges. Online Käufe sollen sofort in Gänze bezahlt werden, also kein Abstottern in Raten o.ä..

Hier ein paar Fragen dazu:

1.) Wo lauern für diesen Zweck Kostenfallen? Gibt es spezielle Zahlungseinstellungen der KK, die man berücksichtigen muss?
Es ist immer von 2% und 100% Zahlungsausgleich die Rede: ich habe das so verstanden, dass wenn kein Guthaben auf der KK ist, der Saldo per Einzugsermächtigung auf das Referenzkontos (das, was ich bei der Anmeldung mit angeben musste) beglichen wird. Richtig, oder? Zahle ich nur 2% fallen Zinsen an, bei 100% nicht, oder? Diese 2% / 100% Sache greift doch nur, wenn kein Guthaben auf der KK ist - oder habe ich das falsch verstanden?

2.) Ist das Aufladen der Karte mit Guthaben kostenpflichtig? Sprich: kostet es mich Geld, wenn ich Geld auf die KK von meinem regulären Konto überweise? Ich denke nicht, oder?

3.) Wenn ich Geld von der KK auf mein reguläres Bankkonto überweisen möchte: kann ich die Kosten irgendwie umgehen? In der Online-Übersicht ist davon die Rede, dass Überweisungen kostenpflichtig sind (bspw. bis 500€ -> 7,50€).

4.) Zur 20€ Startprämie: man bekommt sie angeblich nach der ersten Kreditkartenaktivität. Reicht es vorerst auch, wenn ich Geld auf die KK einzahle, um die Prämie zu erhalten?

5.) Ist das Zustellen der Kontoübersichten per Post kostenfrei?

Ich wäre über ein paar Erfahrungen dankbar. Ich denke auch, dass die Thematik evtl. für viele interessant ist, die vor Kurzem zugechlagen haben.

Danke!
Zusätzliche Info
Beste Kommentare

zu 1) Zur Kostenfalle wird die KK erst, wenn du sie im "eigentlichen Sinne" des Erfinders nutzt. Das heißt du bezahlst deine Käufe in Raten ab. Überweist du aber selber immer den vollen Betrag oder (noch besser) lässt es zu 100% per Lastschrift abbuchen. (entweder Formular ausfüllen barclaycard.de/med…pdf, Hotline anrufen oder einige sagen, es geht bei Ihnen auch Online im Kundencenter) Außerdem gibt es kostenpflichtige Zusatzleistungen (SMS-Service, Warenschutz....), die aber aktiv bestellt werden müssen. Wenn du Lastschrift einrichtest, würde ich noch sicher gehen und auf der nächsten Rechnung nachschauen ob der Lastschrift-Einzug vermerkt ist. Dann ist auch kein Guthaben auf der KK mehr nötig und die KK ist fürs Bezahlen im Euro-Raum kostenlos.

Zu 2) Überweisen aufs Kreditkarten-Konto ist kostenlos. Sonst würde das Ausgleichen deiner Rechnung ja auch was kosten.

Zu 3) Bei der New Visa sind Bargeld-Abhebungen im Euro-Raum kostenlos, d.h. du kannst Geld abheben und es dann auf dein Konto einzahlen.

Zu 4) Wird wohl nicht reichen, ist ja kein "Nutzen" im Eigentlichen Sinne wovon Barclaycard Provision kassieren kann. Kauf doch bei Amazon einfach einen 15 Cent-Gutschein.

Zu 5) Rechnungen sind immer kostenlos, ob per E-Mail, Kundencenter oder per Post.

Zu 100% Ausgleich: Genau, das passiert als Einzugsermächtigung, die übrigens das komplette Zahlungsziel ausnutzt. D.h. es wird erst abgebucht, wenn die nächste Rechnung (1 Monat später) ausgestellt wird.

Zu Maestro und Lastschrift: Wenn du laufende Kosten, also alles was per Lastschrift bezahlt werden kann (DSL, Strom, Wasser oder Einkäufe) über die Maestro laufen lassen willst, dann musst du unbedingt darauf achten die Nummer auf der Maestro zu nehmen, nicht die auf der Visa. Sonst funktioniert das nicht. BLZ ist dann aber wiederrum die Gleiche wie für VISA (Die steht an der Stelle im Kundencenter, wo angegeben ist, auf welches Konto man einzahlen sollen)

16 Kommentare

ohjeeee....da hast du aber eine Menge fragen....

Du solltest ganz verbindlich die Barclykartenhotline (040 ) anrufen und denen deine Fragen stellen...die helfen und informieren dich vorbildlich.

Was mich allerdings wundert und beunruhigt; DU schließt einen Kreditkartenvertrag ab und kennst keinerlei Konditionen??
Das kann doch nicht wirklich dein Ernst sein?
Warum machtst du das? Nur wegen des Startguthabens von 20€ ?

Das ist jetzt kein merckern...ich bin nur in Sorge um Dich

butticom1

ohjeeee....da hast du aber eine Menge fragen....Was mich allerdings … ohjeeee....da hast du aber eine Menge fragen....Was mich allerdings wundert und beunruhigt; DU schließt einen Kreditkartenvertrag ab und kennst keinerlei Konditionen??Das kann doch nicht wirklich dein Ernst sein?Warum machtst du das? Nur wegen des Startguthabens von 20€ ?



Brauchst Dich nicht zu sorgen ;-) Außerdem gibt es noch 40€ qipu. Und mein Schufa Rating ist gut. Ich stelle diese Basic-Fragen, weil ich mir nur zu 95% sicher bin, das in Gänze verstanden zu haben. Ich will einfach nur mal eine Bestätigung. Ich würde mir die Fragen laut Barcley FAQ und Kondition wie folgt beantworten.

1.) Es kostet mich nur etwas (nämlich Zinsen), wenn ich Zahlungsausgleich auf 2% setze. Mache ich dies zu 100% oder ist genug Guthaben auf der KK entstehen keinerlei Kosten.

2.) Das Aufladen der KK mit Guthaben ist kostenfrei (kommt ja Barcley entgegen).

3.) Kosten für Überweisungen kann man nicht entgehen. Zumindest habe ich darüber keine Info gefunden.

4.) keine Ahnung

5.) Ich vermute es ist kostenfrei, da ich nirgends einen Kostenhinweis entdecken konnte.

soweit ich das kenne, gibt es die Möglichkeit Guthaben auf der Karte zu haben bei dieser Art der Kreditkarte nicht.....soll heißen; Wenn du am Abrechnungstag Guthaben auf deinem Kartenkonto hast, wird es auf dein Refer-Konto zurücküberwiesen.....

So war es jedenfalls bei mir.....

Wenn man keine Schulden machen möchte, ist eine Kreditkarte ungeeignet
Aber nun ernst:
Zahlungsausgleich auf 100% (zur absoluten Sicherheit) setzen und nach der Zahlung (bzw. sogar Lieferung und Prüfung, da das Zahlungsziel mindestens 4 Wochen beträgt) per Überweisung ausgleichen, da man Guthaben nicht ohne Gebühren zurück bekommt.
[edit]Ist es New-Visa, bekommt man an (fast) jedem Geldautomaten auch Bargeld ohne Gebühren.[/edit]
Die Kontoübersichten per Post sind kostenfrei, d.h. auch ohne Porto-Berechnung.

butticom1

soweit ich das kenne, gibt es die Möglichkeit Guthaben auf der Karte zu … soweit ich das kenne, gibt es die Möglichkeit Guthaben auf der Karte zu haben bei dieser Art der Kreditkarte nicht.....soll heißen; Wenn du am Abrechnungstag Guthaben auf deinem Kartenkonto hast, wird es auf dein Refer-Konto zurücküberwiesen.....So war es jedenfalls bei mir.....



Ich denke, es geht. Im Kundenkonto steht:
"Dies ist die Bankverbindung Ihres Barclaycard Kreditkarten-Kontos. Bitte nutzen Sie diese, um auf Ihr Kreditkarten-Konto einzuzahlen." + darunter die Verbindung zur Barcleycard Kreditkartenkonto.
chrisl

Wenn man keine Schulden machen möchte, ist eine Kreditkarte ungeeignet … Wenn man keine Schulden machen möchte, ist eine Kreditkarte ungeeignet :DAber nun ernst:Zahlungsausgleich auf 100% (zur absoluten Sicherheit) setzen und nach der Zahlung (bzw. sogar Lieferung und Prüfung, da das Zahlungsziel mindestens 4 Wochen beträgt) per Überweisung ausgleichen, da man Guthaben nicht ohne Gebühren zurück bekommt.



Zum 100% Ausgleich: passiert das automatisiert (Einzugsermächtigung auf Referenzkonto) oder muss ich das manuell machen. Ich denke automatisiert, oder? Bei den 100% entstehen keinerlei Kosten, sofern das Referenzkonto gedeckt ist, oder?

Also, wie schon die Vorredner gesagt haben, Zahlungsausgleich auf 100%, dann wird automatisch der volle Betrag von Deinem Referenzkonto eingezogen und es entstehen keine Kosten. Du musst kein Guthaben aufladen, leg das Geld lieber auf ein Tagesgeldkonto. Du kannst sogar die Maestro-Karte nutzen, um z.B. bei Aldi oder anderen einzukaufen und bekommst somit 6-8 Wochen zinsfreien, kostenfreien Kredit. (Barclay kriegt 0,96%, davon merkst Du aber nichts). Wenn Du es richtig clever machen willst, kannst Du laufende Kosten vom Maestro Konto abbuchen lassen (Kontonummer auf der Karte). Das kostet auch nichts und erhöht den Betrag, den Du aufs Tagesgeldkonto legen kannst.

phaeton666

Also, wie schon die Vorredner gesagt haben, Zahlungsausgleich auf 100%, … Also, wie schon die Vorredner gesagt haben, Zahlungsausgleich auf 100%, dann wird automatisch der volle Betrag von Deinem Referenzkonto eingezogen und es entstehen keine Kosten. Du musst kein Guthaben aufladen, leg das Geld lieber auf ein Tagesgeldkonto. Du kannst sogar die Maestro-Karte nutzen, um z.B. bei Aldi oder anderen einzukaufen und bekommst somit 6-8 Wochen zinsfreien, kostenfreien Kredit. (Barclay kriegt 0,96%, davon merkst Du aber nichts). Wenn Du es richtig clever machen willst, kannst Du laufende Kosten vom Maestro Konto abbuchen lassen (Kontonummer auf der Karte). Das kostet auch nichts und erhöht den Betrag, den Du aufs Tagesgeldkonto legen kannst.



Danke für die nützlichen Infos!!!

Eine Frage habe ich noch:
die 20€ Startguthaben werden ja sicherlich als Guthaben auf die KK gebucht. Ein Überweisen auf das Referenzkonto macht keinen Sinn, da ja damit 7,50€ Gebühren verbunden wären. Werden dann die 20€ mit dem nächsten Kauf verrechnet, den ich per Barcley KK tätige. Also bspw.:

Ich kaufe etwas für 30€: mit 20€ wird die KK anschließend belastet und mit 10€ das Referenzkonto (obwohl es auf 100% Zahlungsausgleich steht)?
Hat da jemand Erfahrungen?

zu 1) Zur Kostenfalle wird die KK erst, wenn du sie im "eigentlichen Sinne" des Erfinders nutzt. Das heißt du bezahlst deine Käufe in Raten ab. Überweist du aber selber immer den vollen Betrag oder (noch besser) lässt es zu 100% per Lastschrift abbuchen. (entweder Formular ausfüllen barclaycard.de/med…pdf, Hotline anrufen oder einige sagen, es geht bei Ihnen auch Online im Kundencenter) Außerdem gibt es kostenpflichtige Zusatzleistungen (SMS-Service, Warenschutz....), die aber aktiv bestellt werden müssen. Wenn du Lastschrift einrichtest, würde ich noch sicher gehen und auf der nächsten Rechnung nachschauen ob der Lastschrift-Einzug vermerkt ist. Dann ist auch kein Guthaben auf der KK mehr nötig und die KK ist fürs Bezahlen im Euro-Raum kostenlos.

Zu 2) Überweisen aufs Kreditkarten-Konto ist kostenlos. Sonst würde das Ausgleichen deiner Rechnung ja auch was kosten.

Zu 3) Bei der New Visa sind Bargeld-Abhebungen im Euro-Raum kostenlos, d.h. du kannst Geld abheben und es dann auf dein Konto einzahlen.

Zu 4) Wird wohl nicht reichen, ist ja kein "Nutzen" im Eigentlichen Sinne wovon Barclaycard Provision kassieren kann. Kauf doch bei Amazon einfach einen 15 Cent-Gutschein.

Zu 5) Rechnungen sind immer kostenlos, ob per E-Mail, Kundencenter oder per Post.

Zu 100% Ausgleich: Genau, das passiert als Einzugsermächtigung, die übrigens das komplette Zahlungsziel ausnutzt. D.h. es wird erst abgebucht, wenn die nächste Rechnung (1 Monat später) ausgestellt wird.

Zu Maestro und Lastschrift: Wenn du laufende Kosten, also alles was per Lastschrift bezahlt werden kann (DSL, Strom, Wasser oder Einkäufe) über die Maestro laufen lassen willst, dann musst du unbedingt darauf achten die Nummer auf der Maestro zu nehmen, nicht die auf der Visa. Sonst funktioniert das nicht. BLZ ist dann aber wiederrum die Gleiche wie für VISA (Die steht an der Stelle im Kundencenter, wo angegeben ist, auf welches Konto man einzahlen sollen)

Danke housebreaker für die Mühe! Ich würde Deinen Beitrag 1000x liken, wenn ich könnte ;-) Das hilft bestimmt auch vielen anderen Usern!
Du hast mir alle Fragen beantwortet.

Zur Startprämie habe ich jetzt auch noch eine Info, für die, die es interessiert: Laut Hotline ist es so, dass die Prämie 8 Wochen nach erster aktiver Bezahlung mit der KK eintrifft. Diese kann man wie im oben beschriebenen Beispiel nutzen:

saturnine

Ich kaufe etwas für 30€: mit 20€ wird die KK anschließend belastet und mi … Ich kaufe etwas für 30€: mit 20€ wird die KK anschließend belastet und mit 10€ das Referenzkonto (obwohl es auf 100% Zahlungsausgleich steht)?Hat da jemand Erfahrungen?

Wenn Du es richtig clever machen willst, kannst Du laufende Kosten vom … Wenn Du es richtig clever machen willst, kannst Du laufende Kosten vom Maestro Konto abbuchen lassen (Kontonummer auf der Karte). Das kostet auch nichts und erhöht den Betrag, den Du aufs Tagesgeldkonto legen kannst.


Das klingt interessant! Geht so etwas evtl. auch mit einer KK, die Bonuspunkte für Umsatz ausgibt (z.B. Amazon oder ebay-KK)? Wenn man alle Lastschriften (Strom, Telefon, Versicherungen, etc) über die Karte laufen lässt, käme man recht schnell in die Gewinnzone

Bei mir waren die 20€ Guthaben schon vor den ersten Einkauf auf der KK.

Wenn Du es richtig clever machen willst, kannst Du laufende Kosten vom … Wenn Du es richtig clever machen willst, kannst Du laufende Kosten vom Maestro Konto abbuchen lassen (Kontonummer auf der Karte). Das kostet auch nichts und erhöht den Betrag, den Du aufs Tagesgeldkonto legen kannst.


Meines Wissens sind die Barclay Maestro (!) Karten die einzigen, bei denen das geht.
Hmmm, ich habe auch eine Payback Maestro, wäre ein interessantes Experiment, ob das da auch geht... (Das ergäbe aber nur 0,1% in Paybackpunkten, also nicht wirklich viel.)

Generell kann man von Kreditkarten nicht direkt abbuchen lassen, wer sollte denn da die Gebühren zahlen? Es gibt allerdings eine Kreditkarte, die gebührenfreies Überweisen aus dem Kreditrahmen (!) zulässt, das ist die Santander X-ite. Wenn man das konsequent und fehlerfrei macht, kann man die Jahresgebühren durch Zinsgewinn locker wieder reinholen.
Bei Interesse qipu nicht vergessen!

Ich meine gehört das es bei Payback Maestro auch funktioniert. Amazon hat die optional dazu buchbare Girocard, da funktioniert es auch auf jeden Fall: amazon.de/gp/…270

Bei Barclaycard muss man aber ausdrücklich sagen, dass es funktioniert hat und funktioniert, es aber nicht für immer so bleiben muss. Die Information, dass man nämlich Lastschriften über Maestro laufen lassen kann, ist letztes Jahr von der Barclaycard-Website verschwunden. Bei der Variante "card'n'more" von barclaycard kann man auch auf diese Umsätze Punkte sammeln und in zB Netto- oder Tankgutscheine tauschen.

Zum Thema Startguthaben: Die 20 Euro sind als Guthaben auf der Karte, dh so lange die ersten Umsätze die 20 Euro nicht übersteigen, wird auch vom Referenzkonto nix eingezogen. D.h. bei einem 30-Euro-Umsatz, werden dann ein Monat nach Rechnung 10 Euro vom Referenzkonto eingezogen.

housebreaker

Bei der Variante "card'n'more" von barclaycard kann man auch auf diese … Bei der Variante "card'n'more" von barclaycard kann man auch auf diese Umsätze Punkte sammeln und in zB Netto- oder Tankgutscheine tauschen.


Das geht leider nicht, weil nur Maestro-Umsätze bei Netto prämiert werden.

Stimmt, hab das in der FAQ überlesen. Danke!

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler