Batterietester-Empfehlung?

Zum Prüfen von diversen Akkus, Batterien und Knopfzellen bin ich auf der Suche nach einem geeigneten Prüfgerät. Sollte eigentlich nicht schwierig sein, aber wenn ich mir Bewertungen verschiedener Modelle durchlese gibt es wohl kein Gerät, dass zuverlässige Ergebnisse zeigt?! Mein Favorit im 10€-Bereich ist eigentlich dieses Modell: amazon.de/dp/…LZ6 Gibt's bessere Alternativen?

Beliebteste Kommentare

Machen diese "Batterietester" denn mehr als die Spannung messen? Bzw. die Billigdinger wohl eher mit entsprechender LED-Farbe für entsprechende Ströme in den entsprechenden Schächten den "Zustand" anzeigen?

Für 10€ bekommt man doch bestimmt kein Gerät, das mal kurz auf Belastung prüft, ob die Spannung einbricht, oder irre ich mich da?

Oder was ich eigentlich damit sagen will: Multimeter ftw?

Tante Edith sagt, nach durchschauen der Amazonrezensionen - JA, hier greife ich viel viel lieber auf einen Multimeter zurück, der in keinem Haushalt fehlen sollte und mir die Batterien viel genauer "prüft"

Bearbeitet von: "ichpostenureinmal" 11. Juli

13 Kommentare

Hab ich auch gesucht sowas, aber für 10€ kriege ich ja schon 100 Batterien. Wenn ich davon ausgehe, dass ich 20% irrtümlich wegschmeiße, obwohl diese noch voll sind, lohnt es sich erst nach 500 Batterien. So viele verbrauche ich mein Lebtag nicht...

mmmax

Hab ich auch gesucht sowas, aber für 10€ kriege ich ja schon 100 Batterien.


Bei Knopfzellen sehen die Preise allerdings ganz anders aus, und dort liegt auch der Hauptgrund, weswegen ich mir so ein Gerät anschaffen will.

Machen diese "Batterietester" denn mehr als die Spannung messen? Bzw. die Billigdinger wohl eher mit entsprechender LED-Farbe für entsprechende Ströme in den entsprechenden Schächten den "Zustand" anzeigen?

Für 10€ bekommt man doch bestimmt kein Gerät, das mal kurz auf Belastung prüft, ob die Spannung einbricht, oder irre ich mich da?

Oder was ich eigentlich damit sagen will: Multimeter ftw?

Tante Edith sagt, nach durchschauen der Amazonrezensionen - JA, hier greife ich viel viel lieber auf einen Multimeter zurück, der in keinem Haushalt fehlen sollte und mir die Batterien viel genauer "prüft"

Bearbeitet von: "ichpostenureinmal" 11. Juli

Ebay

Ob das Ding für 6,99 EUR was taugt, kann ich nicht sagen.

Suche auch.

Warum so ein Riesenteil? Kleine zum Ausklappen oder Herausschieben können das Gleiche.

Das gab es schon öfters bei ALDI:

discounter-archiv.de/Dig…php

Bearbeitet von: "Ermittler" 13. September

oder aus China für ~2€

Wie oben schon erwähnt müsste sowas hier funktionieren.

amazon.de/Tyg…ter


Ja, müsste wohl. Aber schauen wir mal in die Praxis:
So ein Multimeter liefert dann beispielsweise folgende Messwerte:
AG13: 1,23V
Alkali-Batterie AA: 1,36V
NiMH-Akku AAA: 1,29V
Schön, ich brauche allerdings keine Werte für irgendeine Statistik, sondern klare Empfehlungen im Sinne von "voll einsatzfähig", "nicht mehr top, aber geht noch" und "kann weg".
Ausserdem messen diese Geräte doch ohne Belastung, und sind damit kaum aussagekräftig, zumindest wird das von einer Reihe von Rezensenten bemängelt.

Bearbeitet von: "Rocoto" 13. September

Rocoto

Ja, müsste wohl. Aber schauen wir mal in die Praxis: So ein Multimeter liefert dann beispielsweise folgende Messwerte:AG13: 1,23V Alkali-Batterie AA: 1,36V NiMH-Akku AAA: 1,29V Schön, ich brauche allerdings keine Werte für irgendeine Statistik, sondern klare Empfehlungen im Sinne von "voll einsatzfähig", "nicht mehr top, aber geht noch" und "kann weg". Ausserdem messen diese Geräte doch ohne Belastung, und sind damit kaum aussagekräftig, zumindest wird das von einer Reihe von Rezensenten bemängelt.



Jeder Billigbatterietester macht das gleiche wie ein Multimeter - in schlecht.
Dann druck dir halt ne Tabelle aus, auf der steht, welche Batterieart bei welcher Spannung gut ist.

Deine Alkali-Batterie AA mit 1,36 Volt ist übrigens praktisch unbrauchbar, dein NiMH Akku ist noch gut :P

Ist auf jeden Fall SEHR VIEL aussagekräftiger als die Billigbatterietester und hat so viel mehr Einsatzmöglichkeiten.

ichpostenureinmal

Jeder Billigbatterietester macht das gleiche wie ein Multimeter - in schlecht.Dann druck dir halt ne Tabelle aus, auf der steht, welche Batterieart bei welcher Spannung gut ist.


Klingt plausibel, zaubern können Batterietester natürlich nicht...
Bei wieviel Prozent der Nennspannung würde man denn zwischen "gut - geht noch - schlecht" unterscheiden?

Naja, daran
http://www2.ife.ee.ethz.ch/~rolfz/batak/ideal/

kann man sich z.B. orientieren.
Ne Batterie mit 1,47 Volt + im Leerlauf ist wohl gut
bis 1,4 Volt würd ich nen geht noch verleihen
und darunter eher schlecht. Für ne normale AA Batterie.

Allgemein kannst du es halt nicht in Prozent festmachen, sondern man muss wissen, wie die Spannungs-Zeit-Kurven der verwendeten Batterie aussieht und welchem Verbraucher man hat, wenn man es denn ordentlich machen will.

Aber bei modernen Batterien könnte man dann von mir aus sagen bei Spannungen von 10% unter Nennspannung ist man schlecht (mE schon früher) und bei Spannungen um die Nennspannung (+-2% und höher) ist man gut, bei allem dazwischen, eher nen "geht noch"

Allerdings bin ich kein Experte.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Keine Payback Punkte mehr auf Goldkauf bei eBay?22
    2. Ein etwas anderer Deal...1622
    3. Bausparvertrag - Jetzt der richtige Zeitpunkt?1216
    4. Heizkörper - Thermostate EQ3 / equiva22

    Weitere Diskussionen