Bei ebay verar***t wie am besten vorgehen?

39
eingestellt am 20. Jan
Hallo liebe Community,

könnt ihr mir vielleicht mit euren Rat beistehen?

Ich wurde wie ich finde bei ebay verarscht....

Folgender Fall: Ein Handy bei ebay was als Defekt deklariert war per Preisvorschlag gekauft. Und dies war die Artikelbeschreibung

Dieser Artikel hat einen gesprungenen Rückendeckel. Das Display hat keine Kratzer und das Glas ist nicht gesprungen. Nach einem Sturz hat das Display noch einige Zeit ohne Fehler angezeigt. Nun flackert es. Tasten und Elektronik sind ok.


  • Dieser Artikel hat einen gesprungenen Rückendeckel. (Stimmt)
  • Das Display hat keine Kratzer (Stimmt nicht!)
  • das Glas ist nicht gesprungen (Stimmt)
  • Nach einem Sturz hat das Display noch einige Zeit ohne Fehler angezeigt. Nun flackert es. (Keine Ahnung)
  • Tasten und Elektronik sind ok. (Nicht ganz)

Nach dem der Verkäufer mein Preisvorschlag akzeptiert hat, habe ich ihm per mail ein paar fragen gestellt wie, ob das Gerät geöffnet wurde und ein Reparaturversuch stattfand.

Seine Antwort begann mit eine Zitat aus den AGB's welche darauf hinweisen dass ich mich dazu verpflichtet habe das Gerät zu kaufen! Nett dachte ich mir. Mir sind die AGB's bekannt. Dieses verhalten machte mich nur darauf stutzig dass etwas faul ist. Nach dem Motto du hast Pech gehabt du hast dich verpflichtet egal was ist.

Jedenfalls wurde das Gerät geöffnet es fehlen schrauben und einige wurden wieder schief eingeschraubt! Der Akku ist aufgequollen. Die Tastatur ist im Display eingebrannt und das Gerät lässt sich nicht wiederherstellen weil es Passwort geschützt ist.

Alles Sachen die nicht erwähnt wurden obwohl dem Verkäufer 100% bewusst. Darf er dass? Mit Absicht Dinge verschweigen weil er weiß dass sie den Wert mindern?

Gibt es für mich eine Chance? Soll ich mich eher an ebay oder Paypal melden?

Beste Kommentare

"Nach dem der Verkäufer mein Preisvorschlag akzeptiert hat, habe ich ihm per mail ein paar fragen gestellt wie, ob das Gerät geöffnet wurde und ein Reparaturversuch stattfand."


Auf die Idee VOR dem Kauf ein paar Fragen zu stellen, bist du nicht gekommen?
Solche Leute liebe ich.

Ich freue mich schon auf den nächsten Eintrag hier... Wurde bei ebay abgezogen mit einem Handyverkauf. Habe leider Paypal angeboten.

AGB's

Macht mal halblang. Man muss jawohl eigentlich nicht vor dem Kauf die Details noch mal per Frage gegenchecken, die bereits in der Artikelbeschreibung ganz klar drin stehen!

Allerdings ist es bei ebay leider in nahezu 100% der Fälle so, dass bei defekten Geräten mehr defekt ist als angegeben. Dinge wie "der Lautsprecher hat auf einmal nicht mehr funktioniert, ich weiß nicht warum" heißen in der Regel "das Ding ist mir ins Klo gefallen und gerade am durchrosten, bis jetzt betrifft es nur den Lautsprecher". "Ich habe das Gerät nie geöffnet" heißt "Ich habe das Gerät geöffnet, wenn es dem Käufer aber auffällt, dann schiebe ich es auf den Vorbesitzer". Man muss da leider immer zwischen den Zeilen lesen. Defekte Geräte sollte man generell bei Ebay nur kaufen, wenn man ganz klar auf den Bildern erkennen kann, dass das benötigte Teil noch funktioniert oder wenn der Verkauf durch einen Händler erfolgt.

In dem Fall aber hast du ja Glück, denn über Paypal wird die Rückerstattung deines Geldes kein Problem sein.
39 Kommentare

Defekt sagt schon viel aus. Artikel ist halt defekt.

Hatte neulich auch einen Fall wo das Produkt von der Beschreibung teils erheblich abwich. Der Verkäufer zeigte sich völlig uneinsichtig, ging auch um ~500€. Da der Verkäufer dumm genug war PayPal anzubieten hab ich direkt nen Antrag auf Käuferschutz gestellt bei Paypal (nicht bei eBay). Keine 5 Tage später hatte ich mein Geld wieder und der Verkäufer seine Ware. Würde an deiner Stelle genauso Vorgehen. Man warnt hier nicht umsonst kein Paypal beim ebay-Verkauf anzubieten. Mach am besten vor dem Rückversand noch Bilder, auf denen die Abweichungen erkennbar sind.
Bearbeitet von: "randomname00" 20. Jan

Verfasser

Hasenkrakevor 4 m

Defekt sagt schon viel aus. Artikel ist halt defekt.


Ja jedoch wenn jemand schreibt Display defekt jedoch Mainboard funktioniert noch kann man sich das Gerät kaufen mit der Hoffnung das Gerät auszuschlachten! Nur aus der Nummer rauszukommen weil man es als Defekt reingestellt hat finde ich krass. Soll ich dieses asoziales verhalten weiterführen und den nächsten verarschen?

[deleted]
Bearbeitet von: "lolnickname" 1. Aug
Avatar

GelöschterUser164461

Sag dem Verkäufer kurz und knapp er soll die falsch beschriebene Ware zurück nehmen oder du eröffnest einen Fall bei Paypal. Wenn er dir wieder blöd kommt, sofort an Paypal wenden.

mit PayPal bezahlt. also GG. mach die Sau fertig.

lolnicknamevor 1 h, 42 m

Über Paypal wirst du gute Chancen haben. Ansonsten müsste es doch eh 14 T …Über Paypal wirst du gute Chancen haben. Ansonsten müsste es doch eh 14 Tage Widerruf geben war doch sicher kein Privatverkauf wenn der Typ seine AGB zitiert.


Denke mal die normalen ebay AGB sind gemeint.

Paypal melden. Er hat versucht zu reparieren und sucht nun eien dummen. Einzelheiten erwaehnen und ein paar Tage spaeter ueber das Geld freuen.
Paypal ist toll. Als Kaeufer.

Paypal wir dir den Ars.. retten

Deshalb auch nie mit Paypal verkaufen aber liebend gerne mit Paypal kaufen.

Schreib den einmal an und sag du willst sofort Geld zurück und wenn keine Einsicht vorhanden ist, direkt Paypal informieren.

"Nach dem der Verkäufer mein Preisvorschlag akzeptiert hat, habe ich ihm per mail ein paar fragen gestellt wie, ob das Gerät geöffnet wurde und ein Reparaturversuch stattfand."


Auf die Idee VOR dem Kauf ein paar Fragen zu stellen, bist du nicht gekommen?
Solche Leute liebe ich.

Ich freue mich schon auf den nächsten Eintrag hier... Wurde bei ebay abgezogen mit einem Handyverkauf. Habe leider Paypal angeboten.

Wieviel hast Du gezahlt, 5€? Was wolltest Du mit der kaputten Gurke?

Fragen stellt man vor dem Kauf, noch dazu, wenn es dabei um wesentliche (und kaufbeeinflussende) Merkmale geht.

Und warum soll es sich nicht wiederherstellen lassen, ist es ein iPhone

Vorher fragen bringt manchmal auch nix. Habe meinen Laptop verkauft. Wurde vom Käufer vorher gefragt, ob die Tastatur getauscht wurde, weil es wohl eine Rückruf Aktion gab. Ich verneinte, weil ich davon nichts wusste. Im Nachhinein wollte er mir ankreiden, dass die Tastatur "defekt" ist. Das Beste war, er meinte er kriegt Windows 10 nicht installiert, wobei es bei mir ohne Probleme lief. Zu meinem Glück habe ich auf Überweisung bestanden

Macht mal halblang. Man muss jawohl eigentlich nicht vor dem Kauf die Details noch mal per Frage gegenchecken, die bereits in der Artikelbeschreibung ganz klar drin stehen!

Allerdings ist es bei ebay leider in nahezu 100% der Fälle so, dass bei defekten Geräten mehr defekt ist als angegeben. Dinge wie "der Lautsprecher hat auf einmal nicht mehr funktioniert, ich weiß nicht warum" heißen in der Regel "das Ding ist mir ins Klo gefallen und gerade am durchrosten, bis jetzt betrifft es nur den Lautsprecher". "Ich habe das Gerät nie geöffnet" heißt "Ich habe das Gerät geöffnet, wenn es dem Käufer aber auffällt, dann schiebe ich es auf den Vorbesitzer". Man muss da leider immer zwischen den Zeilen lesen. Defekte Geräte sollte man generell bei Ebay nur kaufen, wenn man ganz klar auf den Bildern erkennen kann, dass das benötigte Teil noch funktioniert oder wenn der Verkauf durch einen Händler erfolgt.

In dem Fall aber hast du ja Glück, denn über Paypal wird die Rückerstattung deines Geldes kein Problem sein.

AGB's

Die Nummer ist schon nicht schön und ich drück dir die Daumen für deine Kohle. Wenn da dran rum geschraubt wurde, sollte man das schon sagen. Deswegen verkaufe ichcauch mein IPhone 6 mit selbst gewechselten Display nicht. Auf sowas bieten meist nur Problemfälle.

Und aus Erfahrung, die die meisten Fragen stelle, die kaufen sowieso nie. Die die etwas ersteigern und danach fragen stellen.......... Aaaaargh
was jetzt nicht gegen den TE geht, da er ja trotzdem Mist geschickt bekommen hat.

Bei solchen Fällen hat es sich gezeigt, dass man sich bei seinem Arbeitgeber oder bei seinen Freunden melden muss - oftmals finden sich die Daten auf Facebook. Danach knickt der Typ ein. Alles andere wie Polizei & Co hilft nicht weiter.
Bearbeitet von: "beneschuetz" 20. Jan

Zurückschreiben, so unfreundlich wie es geht und mit Anwalt drohen. Wenn er clever ist, ist es ihm egal Hast du glück, springt er drauf an. Wenn nicht Käuferschutz einschalten. Gibt 100% Geld zurück. Dokumentiere am besten alles mit Bildern.

beneschuetzvor 18 m

Bei solchen Fällen hat es sich gezeigt, dass man sich bei seinem …Bei solchen Fällen hat es sich gezeigt, dass man sich bei seinem Arbeitgeber oder bei seinen Freunden melden muss - oftmals finden sich die Daten auf Facebook. Danach knickt der Typ ein. Alles andere wie Polizei & Co hilft nicht weiter.


Wenn du mit einem privaten Ebay-Verkäufer Probleme hast, dann machst du seinen Arbeitgeber ausfindig und beschwerst dich bei dem, was sein Angestellter für ein Gauner ist? Das finde ich ehrlich gesagt dann fast noch asozialer, als bei der Ebay-Beschreibung zu schummeln.

chrhiller187vor 2 m

Wenn du mit einem privaten Ebay-Verkäufer Probleme hast, dann machst du …Wenn du mit einem privaten Ebay-Verkäufer Probleme hast, dann machst du seinen Arbeitgeber ausfindig und beschwerst dich bei dem, was sein Angestellter für ein Gauner ist? Das finde ich ehrlich gesagt dann fast noch asozialer, als bei der Ebay-Beschreibung zu schummeln.



Ich denke er meint, dass man da anruft und sich verbinden lässt. Kommt sicher gut. Ich hasse auch solche Typen, die einen verarschen wollen. Kaufen zu 99% eh nur noch bei amazon. Ebay ist eigentlich nur noch für Chinahändler und Müll

chrhiller187vor 19 m

Wenn du mit einem privaten Ebay-Verkäufer Probleme hast, dann machst du …Wenn du mit einem privaten Ebay-Verkäufer Probleme hast, dann machst du seinen Arbeitgeber ausfindig und beschwerst dich bei dem, was sein Angestellter für ein Gauner ist? Das finde ich ehrlich gesagt dann fast noch asozialer, als bei der Ebay-Beschreibung zu schummeln.



felix11kvor 17 m

Ich denke er meint, dass man da anruft und sich verbinden lässt. Kommt …Ich denke er meint, dass man da anruft und sich verbinden lässt. Kommt sicher gut. Ich hasse auch solche Typen, die einen verarschen wollen. Kaufen zu 99% eh nur noch bei amazon. Ebay ist eigentlich nur noch für Chinahändler und Müll


Nein, man nervt den Arbeitgeber.
Und nein, dass ist nicht asozial.
Wenn man meint man ist der King und kann alle wie wild verarschen im Internet, selbst schuld.
Fast jeder weiß das die Polizei sowieso nichts ausrichtet/ausrichten kann, deswegen passiert sowas ja so oft.
Aber wenn auf deine Freunde oder Kollegen zukommen, wirds sehr, sehr peinlich. Das istn gutes Druckmittel, zumindest besser als die angeblichen selbstjustizler die direkt losfahren wollen und dem Typ den Kopf einhauen.

schinkengottvor 9 m

Nein, man nervt den Arbeitgeber.Und nein, dass ist nicht asozial.Wenn man …Nein, man nervt den Arbeitgeber.Und nein, dass ist nicht asozial.Wenn man meint man ist der King und kann alle wie wild verarschen im Internet, selbst schuld.Fast jeder weiß das die Polizei sowieso nichts ausrichtet/ausrichten kann, deswegen passiert sowas ja so oft.Aber wenn auf deine Freunde oder Kollegen zukommen, wirds sehr, sehr peinlich. Das istn gutes Druckmittel, zumindest besser als die angeblichen selbstjustizler die direkt losfahren wollen und dem Typ den Kopf einhauen.


Dass du das nicht asozial findest, wundert mich nicht. Bei dir gibt's ja höchstwahrscheinlich auch keinen Arbeitgeber, der kontaktiert werden könnte.
Was Freunde anschreiben bringen soll, erschließt sich mir irgendwie nicht. Ich wette das hat noch nie auch nur im geringsten was bewirkt. Wenn mich einer auf Facebook anschreiben würde und mich vollheulen würde, dass ein Kumpel von mir ihn auf Ebay verarscht hat, würde ich bestenfalls drüber lachen. Und du glaubst doch nicht wirklich, dass der typische Ebay-Betrüger so rechtschaffene Freunde hat, dass die ihm solche Sachen sofort versuchen auszureden, wenn sie von irgendnem Schinkengott angeschrieben werden..

schinkengottvor 12 m

Nein, man nervt den Arbeitgeber.Und nein, dass ist nicht asozial.Wenn man …Nein, man nervt den Arbeitgeber.Und nein, dass ist nicht asozial.Wenn man meint man ist der King und kann alle wie wild verarschen im Internet, selbst schuld.Fast jeder weiß das die Polizei sowieso nichts ausrichtet/ausrichten kann, deswegen passiert sowas ja so oft.Aber wenn auf deine Freunde oder Kollegen zukommen, wirds sehr, sehr peinlich. Das istn gutes Druckmittel, zumindest besser als die angeblichen selbstjustizler die direkt losfahren wollen und dem Typ den Kopf einhauen.



Kommt immer auf der einzrlnen Fall an. Wenn der verkäufer mir dumm kommen würde, dann definitiv. Finde es auch nicht assi, sonder gerecht. Wobei gerecht wäre es hinzufahren und dem typ seine Ware mal genauer zu zeigen. 99% der Käufer haben meist eh nicht den Mut, sich zu beschweren oder machen das nur wie ein kleines Kind. Da drüber lacht sich der Verkäufer halt nur kaputt.

chrhiller187vor 17 m

Dass du das nicht asozial findest, wundert mich nicht. Bei dir gibt's ja …Dass du das nicht asozial findest, wundert mich nicht. Bei dir gibt's ja höchstwahrscheinlich auch keinen Arbeitgeber, der kontaktiert werden könnte.Was Freunde anschreiben bringen soll, erschließt sich mir irgendwie nicht. Ich wette das hat noch nie auch nur im geringsten was bewirkt. Wenn mich einer auf Facebook anschreiben würde und mich vollheulen würde, dass ein Kumpel von mir ihn auf Ebay verarscht hat, würde ich bestenfalls drüber lachen. Und du glaubst doch nicht wirklich, dass der typische Ebay-Betrüger so rechtschaffene Freunde hat, dass die ihm solche Sachen sofort versuchen auszureden, wenn sie von irgendnem Schinkengott angeschrieben werden..


Manmanman, nicht beleidigend werden, sonst muss ich noch zur Mydealz_mutti rennen oder deinen Arbeitgeber rausfinden aber interessant was von dir kommt

chrhiller187vor 1 h, 6 m

Dass du das nicht asozial findest, wundert mich nicht. Bei dir gibt's ja …Dass du das nicht asozial findest, wundert mich nicht. Bei dir gibt's ja höchstwahrscheinlich auch keinen Arbeitgeber, der kontaktiert werden könnte.Was Freunde anschreiben bringen soll, erschließt sich mir irgendwie nicht. Ich wette das hat noch nie auch nur im geringsten was bewirkt. Wenn mich einer auf Facebook anschreiben würde und mich vollheulen würde, dass ein Kumpel von mir ihn auf Ebay verarscht hat, würde ich bestenfalls drüber lachen. Und du glaubst doch nicht wirklich, dass der typische Ebay-Betrüger so rechtschaffene Freunde hat, dass die ihm solche Sachen sofort versuchen auszureden, wenn sie von irgendnem Schinkengott angeschrieben werden..


Ich war bei eBay vor ein paar Jahren mal so blöd kurz vor Weihnachten noch 2 Spiele an einen Käufer vor Zahlungseingang zu schicken, damit sie noch pünktlich ankommen. Sollte man natürlich nicht, aber gut. Das Geld kam nicht und der Käufer antwortete nicht mehr. Ich hab dann letztlich über seine Adresse seine Telefonnummer, sowie die seiner Eltern gefunden. Er legte auf, die Eltern gingen jedoch ran und haben das Geld für den Junior überwiesen. Ein wenig nachforschen kann also durchaus mal helfen. Beim Arbeitgeber würde ich aber wohl die Grenze ziehen.
Bearbeitet von: "CrowleyX1" 20. Jan

@chrhiller187 Wenn jemand ein iPhone verkauft und man ein China-Klon erhält und einen Backstein, dann wäre mir der Gang zum Arbeitgeber Recht. Ganz ehrlich. Wenn man betrogen wird, merkt man, wie weh es tut. Erstmal Opfer sein, dann weiß man es. In diesem Fall muss ich aber sagen: der Käufer hat schon eine Teilschuld. Ich rede nur von richtigen dreisten Abzockerein. Das mit Kratzer am Display ist kein wirkliches Problem. Gebrauchte Handys haben immer feine Kratzer. Es gibt hier aber Leute, die betrügen wegen 20€. Ich hatte hier auf Mydealz einen Fall, wo der Typ mir einen 20€ pizza.de Account abkaufte (hatte es ihn vorab gegeben), mir aber nichts zahlte und nicht reagierte. Dasselbe hatte er bei einem anderen Typen gemacht.Als ich aber seine reale Daten veröffentlichte (oh, da bekam er Angst, denn er dachte, er sei anonym), rückte er das Geld raus
Bearbeitet von: "beneschuetz" 20. Jan

Ich mach das Facebook ganz gern. Wenn jemand irgendwelche kriminellen Kommentare ablässt (die Facebook ja eh nicht löscht), dann wird kurz geguckt, ob ein Arbeitgeber angegeben wurde.

Dann bekommt dieser eine Nachricht, dass es ein schlechtes Licht auf ihn wirft, wenn seine Arbeitnehmer öffentlich strafbare Kommentare ablassen und dabei deutlich ihren Arbeitgeber zeigen.
Bearbeitet von: "HouseMD" 20. Jan

beneschuetzvor 2 h, 5 m

Bei solchen Fällen hat es sich gezeigt, dass man sich bei seinem …Bei solchen Fällen hat es sich gezeigt, dass man sich bei seinem Arbeitgeber oder bei seinen Freunden melden muss - oftmals finden sich die Daten auf Facebook. Danach knickt der Typ ein. Alles andere wie Polizei & Co hilft nicht weiter.


Sowas hatte ich auch mal, allerdings war das bei Mamikreisel (sowas wie ebay Kleinanzeigen). Bin über die Mutter an die richtigen Daten gekommen und hab dann freundlich angerufen und die Dame gefragt ob Ihr Mann der vor kurzem bei Unternehmen XY angefangen hat über ihre Geschäfte bescheid weiß. Da ist sie sehr schnell eingeknickt und die kohle kam wieder. Hatte mir im Vorfeld keine Ware gesendet und den Kontakt abgebrochen. Da kenne ich nichts wenn man versucht mich zu verarschen.

okolytavor 2 h, 44 m

Die Nummer ist schon nicht schön und ich drück dir die Daumen für deine Ko …Die Nummer ist schon nicht schön und ich drück dir die Daumen für deine Kohle. Wenn da dran rum geschraubt wurde, sollte man das schon sagen. Deswegen verkaufe ichcauch mein IPhone 6 mit selbst gewechselten Display nicht. Auf sowas bieten meist nur Problemfälle.


Geht auch noch schlimmer. Ich habe teilweise Artikel ausdrücklich als defekt bei Kleinanzeigen drin (z.B. nen alten Gamegear und so) zu denen ich schreibe, dass sie nicht funktionieren.
Ich bekomme dann immer wieder Nachrichten, dass jemand das doch für seine Kinder kaufen möchte etc. Denen verkaufe ich das dann natürlich nicht, gibt eh nur Ärger.
Kein Wunder dass so viele Leute sich im Internet verarscht vorkommen wenn noch nicht einmal normales Lesen vorausgesetzt werden kann...

Menschliche Abgründe

theblubbyvor 13 m

Menschliche Abgründe



Wohl wahr, aber es ist sehr unterhaltend

Die Kommentare entwickeln sich genau in die richtige Richtung!

[deleted]
Bearbeitet von: "lolnickname" 1. Aug

beneschuetzvor 7 h, 22 m

@chrhiller187 Wenn jemand ein iPhone verkauft und man ein China-Klon …@chrhiller187 Wenn jemand ein iPhone verkauft und man ein China-Klon erhält und einen Backstein, dann wäre mir der Gang zum Arbeitgeber Recht. Ganz ehrlich. Wenn man betrogen wird, merkt man, wie weh es tut. Erstmal Opfer sein, dann weiß man es. In diesem Fall muss ich aber sagen: der Käufer hat schon eine Teilschuld. Ich rede nur von richtigen dreisten Abzockerein. Das mit Kratzer am Display ist kein wirkliches Problem. Gebrauchte Handys haben immer feine Kratzer. Es gibt hier aber Leute, die betrügen wegen 20€. Ich hatte hier auf Mydealz einen Fall, wo der Typ mir einen 20€ pizza.de Account abkaufte (hatte es ihn vorab gegeben), mir aber nichts zahlte und nicht reagierte. Dasselbe hatte er bei einem anderen Typen gemacht.Als ich aber seine reale Daten veröffentlichte (oh, da bekam er Angst, denn er dachte, er sei anonym), rückte er das Geld raus


Ich war schon öfter Opfer von solchen solchen Sachen. Zuletzt vor nicht allzu langer Zeit bei einem Laptop für über 700 Euro, angeblich top gepflegt und einwandfrei, den ich auf ebay gekauft hatte und bei dem sich einige Zeit später herausstellte, dass er kurz vor Verkauf einen massiven Wasserschaden abbekommen hatte, der ihn zum Totalschaden machte. Klar habe ich mich da auch extrem geärgert und versucht, was zu unternehmen. Aber ich wäre nicht zum Arbeitgeber der Verkäuferin gegangen. Der hat damit auch einfach nichts zu tun.

Reale Daten mit anderen (potentiellen) Geschädigten teilen, bei Kids die Eltern anrufen, vorbeigehen und persönlich zur Rede stellen, von mir aus in den Briefkasten pissen oder sonst was, finde ich alles im Zweifelsfall in Ordnung. Aber den Arbeitgeber kontaktieren wegen einer privaten Angelegenheit geht meiner Meinung nach einfach gar nicht klar. Da ist für mich eine Grenze überschritten. Wenn jemand systematisch im großen Stil betrügt ist das vielleicht was anderes. Aber in einem Fall, in dem man sich streitet, ob ein angebotenes Handy noch defekter ist als es sein sollte, steht sowas meiner Meinung nach einfach nicht zur Debatte. Schon gar nicht wenn man das ganze, wie hier von einigen angedeutet, noch in Form eines Erpressungsversuches ankündigt.

Die Idee mit dem AG ist irgendwie nett...kann man sicherlich was draus machen...

Als "Verkäufer" einfach die paar € zurückgeben, den "Käufer" wegen Rufmord, Verleumdung, Falschverdächtigung etc. verklagen in Höhe des durch Kündigung und Arbeitsplatzverlusts erlittenen Schadens (vorher noch mit AG ordentliche Gehaltserhöhung aushandeln) und nach 1 Jahr wieder beim gleichen AG anfangen (der freut sich natürlich über seine entsprechende Beteiligung an dem gesponsortem Sabbatjahr des AN).
So ist doch am Ende wieder eine WIN-WIN-Situation...
Der Käufer hat sein Geld zurück, der Verkäufer hat ein Jahr Urlaub und der AG wird sicherlich auch nicht ganz leer ausgehen...

theblubbyvor 10 h, 49 m

Menschliche Abgründe


Das einzige was noch unter Ebay Kleinanzeigen liegt ist Shpock meiner Meinung nach. Darf man zwar bestimmt nicht so sagen, aber die Leute dort kann man echt fast nur noch als "Bodensatz" bezeichnen...

gatnomvor 49 m

Das einzige was noch unter Ebay Kleinanzeigen liegt ist Shpock meiner …Das einzige was noch unter Ebay Kleinanzeigen liegt ist Shpock meiner Meinung nach.


Shpock ist richtig übel.
Hatte jetzt zweimal versucht darüber zu verkaufen. Einmal wurde nicht bezahlt, dann wurde behauptet ich hätte nicht geliefert. Und die Preisvorstellung

Gleich mal Shpock angucken (Expedition in die Menschheit)

Zu geil, wie es sich beweist dass echte Daten irgendwo anzugeben schön dumm ist, da es von jedermann missbraucht werden kann.
Meine Facebookdaten würden niemanden was bringen. An denen stimmt gar nichts.

Wenn der Verkäufer anfängt spezielle Schäden aufzulisten und bestimmte absichtlich verschweigt, dann hat er ein Problem. Wenn er auch noch Paypal anbietet, dann sowieso.
Leichte Kratzer find ich bei nem Gebrauchtartikel auch normal und müssen nicht extra erwähnt werden, sofern sie nicht stören. Sichert er jedoch ein Display zu welches frei von Kratzern ist und das stimmt nicht, ist er einfach nur dumm. Da ist doch Ärger vorprogrammiert.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text