[Beratung] Stromverbrauch NAS/Server/PC - Eigenbau oder Komplettsystem?

Hi ich denke in die Kategorie "Kaufberatung" passt das ganz gut rein.

Ich wollte euch fragen wie viel eure NAS Server so an Strom benötigt und auf welches System ihr setzt.
Gibt ja doch alles mögliche von Raspberry PI, über einen NAS von Herstellern wie WD oder einen selbstgebauten mit FreeNAS oder anderen Betriebssystemen.

Dazu gibt es immer mal wieder Projekte wie der 30 WATT PC und ähnliches.
tomshardware.de/Cor…tml

Am besten wäre es, wenn ihr euer System postet und schreibt wieso,weshalb und warum es sich empfiehlt, genau dieses nach zu kaufen/ zu bauen.

Bitte folgendes zum Beispiel nennen: [Hardware]: Sockel, CPU, RAM,HDD/SSD Platten, Mainboard, Netzteil,Gehäuse, RAID Controller [Software]: OS, Programme, RAID [Info]: wichiges Links zum Beispiel konfigurieren und einstellen BIOS/Treiber/etc. [Preis]: ca. 399 Euro [Stromverbrauch]: 60Watt Idle

Was könnt ihr empfehlen? Gibt es einen P/L Hit?
Falls es schon einen Thread gibt dann sry.

Bitte nur Leute aus ihrer eigenen Erfahrung berichten. "Der" nutzt dieses und jenes bringt einen leider nicht weiter. Eigene Werte bitte Danke

25 Kommentare

Viele benutzen einen Dell T20 da findest über google recht viel

Würde mich ebenso interessieren!

Gibt es nicht generell besser Anlaufstellen für solche Fragen als hier?

Ich habe einen BananaPi.

Vorteile:
- Vielseitige Einsatzzwecke neben NAS (Heimautomatisierung, Downloadserver, MPD Server)
- Stromsparend (schätze <5W im Festplatten-Standby)
- Einigermaßen Günstig

Nachteile:
- Übertragungsrate etwas gering (ca 30 MB/s bei größeren Dateien)
- Manuelle Einrichtung nötig

reraps

Gibt es nicht generell besser Anlaufstellen für solche Fragen als hier?


Ich merke es Dachte der ein oder andere MyDealzer will seine Werte nennen

Hi,
Ich habe hier einen HP Proliant MicroServer N40L mit 4x3.5" 3TB WD Red und als Betriebssystem NAS4Free.
Im Idle brauch der etwa 35W und unter last 47W.

MfG Reazor

Was nützt dir meine Erfahrung mit meinem System wenn keiner weis was du damit anstellen willst.

Reiner Datenspeicher ohne Raid.
D-Link 320L

Kann nix, ist beim schreiben gerademal 45MB/s schnell.
Stromverbrauch: Standby 5W, im Betrieb 19W. Nur Green Platten verbaut, keine Red.
Lüfter getauscht, der verbaute ist unangenehm.
Kosten:
Gerät gebraucht für 25€ über Ebay gekauft.
Hatte noch 3 Externe Festplatten rumfliegen, also 0€.
Zusammen 25€.

Aber wenn keiner deine Anforderungen kennt ist dieser Thread sowas von überflüssig.

Also mal bitte angeben:
Was willst du damit machen.
Welche Geräte sollen darauf zugreifen.
Ist externer Zugriff erwünscht, falls ja wer ist dein Provider und welche IP hast du.
Welche Sicherheit der Daten soll es sein.

Es wäre wirklich von Vorteil, wenn man deinen Einsatzzweck kennen würde. Ein NAS richtet sich immer an die persönlichen Bedürfnisse. Wichtigste Punkte sind wohl: Wie viel Speicherplatz brauchst du und wie wichtig sind dir deine Daten? Je nachdem gibt's dann noch Kriterien wie Geschwindigkeit, zusätzliche Features (Media-Server etc.) und dann natürlich das Budget. Ohne diese Informationen ist ein Vorschlag extrem schwierig, weil man ja praktisch in's Blaue raten muss.

casimir1de

....

Geht eigendlich nicht um mich. Möchte nur wissen was ihr für Systeme nutzt und wie viel Storm so verbraucht wird.
Werde mein System auch noch posten, allerdings muss ich erst das Messgerät finden.
Aktuelle HW: Cpu: 2500k, GPU: Integriert, 16GB RAM, Z77 Mainboard Gigabyte, Netzteil: muss gucken
Aktuelle Software: Win Server 2012, Dient zum Datenaustausch, zum Download und aktuell als FTP Server 24/7

Die CPU habe ich mal runtergetaktet von 3,3 GHz auf 2,4 GHz und undervolting möchte ich noch probieren. Will das ganze natürlich auch noch messen, ob es etwas bringt.

Möchte natürlich so wenig wie möglich Strom verbrauchen. Deswegen interessiert es mich ob die ein oder anderen sich mit solchen 30 Watt PCs auseinander gesetzt haben und vlt nutzen.
tomshardware.de/Cor…tml

Mein Verbrauch ohne USB Geräte+ohne HDMI Anschluss 44 Watt mit 50 Watt


LetsPlayChannel



Das ist kein Nas was du hast, sondern ein Server.
Für die reine Datenbereitstellung ist deine Lösung ein wenig am Thema vorbei wie ich finde.

LetsPlayChannel


Man könnte es aber auch umbauen
Geht eigendlich mehr um den PC an sich. Ob auf dem System das FreeNAS läuft oder WinXYZ ist natürlich auch zu beachten.

Könnte man, da hast du recht.
Als Live TV Client mit 2 DVB Dual Cards könnte ich mich damit anfreunden. Sind ja auch nur 20 Watt mehr.

Das dürfte vermutlich in Deine Richtung gehen:
technikaffe.de/anl…ick

Da mein eigenes NAS nicht 24/7 laufen muss fährt es sich automatisch herunter, wenn die Netzwerkschnittstelle einen Schwellenwert unterschreitet. Gestartet wird aus der Ferne über eine AVM Funksteckdose.

iomer

Das dürfte vermutlich in Deine Richtung gehen: http://www.technikaffe.de/anleitung-178-eigenbau_nas_anleitungen_fuer_4_bis_16_festplatten_auf_einen_blick Da mein eigenes NAS nicht 24/7 laufen muss fährt es sich automatisch herunter, wenn die Netzwerkschnittstelle einen Schwellenwert unterschreitet. Gestartet wird aus der Ferne über eine AVM Funksteckdose.


Wie heisst das Programm zum herunterfahren oder selbstgeschrieben via Batch,etc?

LetsPlayChannel

Wie heisst das Programm zum herunterfahren oder selbstgeschrieben via Batch,etc?


Mein Nas läuft unter Linux und das Script ist eine angepasste Version von:
cameacross.wordpress.com/201…ty/

iomer

http://www.technikaffe.de/anleitung-178-eigenbau_nas_anleitungen_fuer_4_bis_16_festplatten_auf_einen_blick

Nur 4TB als aktuelle HDDs zu bezeichnen ist ja auch nicht ganz vollständig. Hab mir vor 2 Jahren schon 4x4 TB geholt mittlerweile kann man auch 6 / 8TB Platten kaufen.

lolnickname

Nur 4TB als aktuelle HDDs zu bezeichnen ist ja auch nicht ganz vollständig. Hab mir vor 2 Jahren schon 4x4 TB geholt mittlerweile kann man auch 6 / 8TB Platten kaufen.


Die 8TB Platten hatten die wohl auch getestet.
Dem Test und den Kommentaren nach zu urteilen ist das wohl eher nicht empfehlenswert
technikaffe.de/anl…est

lolnickname

Nur 4TB als aktuelle HDDs zu bezeichnen ist ja auch nicht ganz vollständig. Hab mir vor 2 Jahren schon 4x4 TB geholt mittlerweile kann man auch 6 / 8TB Platten kaufen.


Ich hab seit knapp einem Monat zwei von den Platten als Backup-Lösung laufen. Bis jetzt läuft alles rund. In der Nacht wird da halt jeweils einmal das Backup drauf geschaufelt. Für die Nutzung laufen immer noch "normale" Reds. Die SMART-Werte sind bei mir zwar auch, Seagate typisch, schon jetzt jenseits von gut und böse, aber einen Datenverlust konnte ich bis jetzt noch nicht feststellen.

Ich hab ein HP Proliant N54L mit 4x 4 TB WD RED in einem Software-RAID5, also irgendwas bei 11 TB Netto.

Läuft unter Openmediavault, mit dem ich sehr zufrieden bin. Im Idle ca. max 40 Watt, kann ich aber gerade nicht genau sagen, weil am Messgerät noch ein paar andere Verbraucher hängen.

Der Stromverbrauch hängt ja stark von der Anzahl der verbauten Festplatten ab. Meiner Meinung nach sehr gut geeignet ist ein Intel J1900. Das ist günstig (Mainboard inkl. CPU für 60-70€ neu) und sehr stromsparend, komplett lüfterlose Systeme sind damit möglich. Mit ner SSD oder wenn die HDDs im Idle sind kommt man auf um die 10 Watt hin (effizientes Netzteil wie in dem Fall ne PicoPSU vorausgesetzt). Außerdem hats auch genug Leistung für Gigabit-LAN. Habs selber in Form eines Q1900M mit PicoPSU und ner 16 GB SSD + 1TB HDD im Einsatz.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. "Funke" Badge nicht1414
    2. 3/2 € Pizza.de / 4 € Lieferando (Bestandsk) / 5x Gwent (inkl. Witcher Enhan…22
    3. Begrüßt bitte unsere beiden neuen Moderatoren5578
    4. Gut & Günstig Schoko-Weihnachtsmänner mit krebsverdächtigen Mineralölen ver…99

    Weitere Diskussionen