eingestellt am 3. Mär 2016
Hey.
Nach jahrelangem Kaufen im Internet kam zum ersten mal ein Paket nicht an und wurde aber als "Zugestellt" gekennzeichnet. Laut Lieferschein würde es der "Tür" zugestellt. Bisher habe ich von meinen Nachbarn auch nicht gehört das dies für mich angenommen wurde. Ein Zustellbeleg gibt es auch nicht im Briefkasten.
Nun liegt der Wert der Sendung bei 1500€. Das Paket wurde wohl aber nur bis 500€ versichert. Also ohne die Zusatzversicherung. Dem Verkäufer hatte ich vor Versand gefragt ob er das Paket versichert verschickt und ich die Differenz auch übernehmen würde. Er bestätigte den verwicherten Versand aber wollte kein Geld haben. Ende des Liedes ist dann auch die Mangelnde Abdeckung.
Nun ist laß ich, dass DHL sich über die AGB nun gänzlich aus der Affäre zieht und sagt man hätte so nicht versenden dürfen. Kann ich über Paypal den Verkäufer haftbar machen?

123
- optimuss

  1. Diverses
Gruppen
  1. Diverses
Beste Kommentare

beneschuetz

Zunächst einmal finde ich es doof, wen einer 1500€ für einen Multimedia gerät bei ebay kauft. Meine Mutti sagt immer: kaufe nie Multimediageräte über 50€ bei ebay. Da jibbet nur Ärjscher (rheinische Mehrzahl von Ärger). Mutti hatte Recht. Aber zu deinem Fall: auch wenn er höher versichert, heißt das nicht, dass du auch 1500€ kriegst und es heißt nicht, dass du das Geld auch schnell kriegst. Hier gab es einen Fall, wo der User sein neues Handy an eine ANkauffirma gesendet hat. Das Handy war weg. Das ist 3/4 Jahr her, Polizei eingeschaltet, Händler hilft mit, aber immer noch kein Geld von DHL! Das dauert manchmal auch 1 Jahr bis du dein Geld wiedersiehst, wenn überhaupt.




Selten so einen Quatsch gelesen, ist dir immer so langweilig dass du meinst immer überflüssiges zum
Besten geben zu müssen?

Verfasser

Der Fall hat sich heute selbst gelöst, der Sohn eines Nachbarn hat das Macbook an sich genommen und dank der ehrlichen Eltern stand dieser heute mit einer Entschuldigung, einem Kuchen und meinem Macbook vor meiner Tür!
Von weiterem Handeln sehe ich nun ab. Bei DHL hatte ich mich trotzdem beschwert.

Bernare

Interessanter wäre zu erfahren wo das Paket blieb?



Selten so einen Quatsch gelesen? Liest deine Beiträge etwa nicht?

Ach, hätte deine Mutti früher mal lieber aufgepasst...

88 Kommentare

Von privat oder gewerblich? Bei gewerblichem Verkäufer ist der Gefahrenübergang doch erst mit ÜBergabe des Pakets an dich abgeschlossen, oder?
Bei privat kannst du wohl nur auf PayPal hoffen, da hier der Gefahrenübergang mit Versenden der Ware stattfindet, oder habe ich das falsch in Erinnerung?

ExtraFlauschig

Von privat oder gewerblich? Bei gewerblichem Verkäufer ist der Gefahrenübergang doch erst mit ÜBergabe des Pakets an dich abgeschlossen, oder? Bei privat kannst du wohl nur auf PayPal hoffen, da hier der Gefahrenübergang mit Versenden der Ware stattfindet, oder habe ich das falsch in Erinnerung?



Wollte exakt das gleiche sagen. +1

Wenn du versichert verlangt hast und der Verkäufer zugestimmt hat, sieht es doof aus für den Verkäufer.

Schwierig.

Hast du ausdrücklich eine zusätzliche Versandversicherung gefordert?

Das wird sicher interessant hier...

Also meiner Meinung nach ist der Verkäufer schon haftbar zu machen, denn er muss für ordnungsgemäßen Versand sorgen. Ware im Wert von 1.500,- € lediglich mit 500,- € Versicherung zu verschicken ist ja schon ziemlich fahrlässig...

DHL müsste trotzdem bis 500,- € haften, denn es ist ja schließlich bis zu dieser Grenze versichert.

Interessanter wäre zu erfahren wo das Paket blieb? Mir legte so ein intelligenter Postbote auch mal ein Paket, welches zwar extrem klein war, aber trotzdem ca. 400,- € Wertinhalt hatte, einfach so in den Briefkastenschlitz und jeder hätte es mitnehmen können. Anruf bei DHL: Die dürfen das neuerdings angeblich als zugestellt kennzeichnen...

Verfasser

Seneca

Schwierig. Hast du ausdrücklich eine zusätzliche Versandversicherung gefordert?



Ich habe ausdrücklich gefordert das das Paket versichert Versand wird mit entsprechender Übernahme der Kosten. Dann wurde mir der versicherte Versand bestätigt und das die 8.99€ in der Auktion bereits enthalten gewesen sein. Wobei ich dachte das der Aufpreis dann die Versicherung wäre.

Es ist von Privat und handelt sich um ein MacBook. Also im Briefkasten liegt das wohl nicht .-.

Seneca

Schwierig. Hast du ausdrücklich eine zusätzliche Versandversicherung gefordert?

Noch interessanter... Kannst du deine Forderung und die Zusage zur Not auch nachweisen?

Verfasser

Seneca

Schwierig. Hast du ausdrücklich eine zusätzliche Versandversicherung gefordert?



Lief alles über EBay. Also ist der Schriftverkehr nachvollziehbar ja.

Seneca

Schwierig. Hast du ausdrücklich eine zusätzliche Versandversicherung gefordert?



Somit sollte Sachlage eindeutig sein, aber: Recht haben und Recht bekommen sind 2 verschiedene Sachen...

Letztendlich wirst du hier wohl nur mit einem Anwalt weiterkommen, auf Gefahr, dass beim Gegenüber schlimmstenfalls nichts zu holen ist...

Läuft so oder so auf Stress raus.

Verfasser

soulfly3

Läuft so oder so auf Stress raus.


Leider ja. Bei 1500€ ist es mir das wohl aber wert.

Zunächst einmal finde ich es doof, wen einer 1500€ für einen Multimedia gerät bei ebay kauft. Meine Mutti sagt immer: kaufe nie Multimediageräte über 50€ bei ebay. Da jibbet nur Ärjscher (rheinische Mehrzahl von Ärger).

Mutti hatte Recht. Aber zu deinem Fall: auch wenn er höher versichert, heißt das nicht, dass du auch 1500€ kriegst und es heißt nicht, dass du das Geld auch schnell kriegst. Hier gab es einen Fall, wo der User sein neues Handy an eine ANkauffirma gesendet hat. Das Handy war weg. Das ist 3/4 Jahr her, Polizei eingeschaltet, Händler hilft mit, aber immer noch kein Geld von DHL! Das dauert manchmal auch 1 Jahr bis du dein Geld wiedersiehst, wenn überhaupt.

soulfly3

Läuft so oder so auf Stress raus.


Tut mir Leid für dich,bleib kämpferisch

Und die Dritte Sache ist: wenn man schon 1500€ zahlt, sollte man besser einen Kurier für 60€ engagieren. Da kommt das Gerät garantiert an.

Verfasser

beneschuetz

Zunächst einmal finde ich es doof, wen einer 1500€ für einen Multimedia gerät bei ebay kauft. Meine Mutti sagt immer: kaufe nie Multimediageräte über 50€ bei ebay. Da jibbet nur Ärjscher (rheinische Mehrzahl von Ärger). Mutti hatte Recht. Aber zu deinem Fall: auch wenn er höher versichert, heißt das nicht, dass du auch 1500€ kriegst und es heißt nicht, dass du das Geld auch schnell kriegst. Hier gab es einen Fall, wo der User sein neues Handy an eine ANkauffirma gesendet hat. Das Handy war weg. Das ist 3/4 Jahr her, Polizei eingeschaltet, Händler hilft mit, aber immer noch kein Geld von DHL! Das dauert manchmal auch 1 Jahr bis du dein Geld wiedersiehst, wenn überhaupt.



Dafür gibt es ja in dem Fall Paypal.
Und der Fall ist an sich relativ leicht, in meinen Augen, da DHL in Wirklichkeit einfach Mist gebaut hat.
Aber mal sehen.

beneschuetz

Zunächst einmal finde ich es doof, wen einer 1500€ für einen Multimedia gerät bei ebay kauft. Meine Mutti sagt immer: kaufe nie Multimediageräte über 50€ bei ebay. Da jibbet nur Ärjscher (rheinische Mehrzahl von Ärger). Mutti hatte Recht. Aber zu deinem Fall: auch wenn er höher versichert, heißt das nicht, dass du auch 1500€ kriegst und es heißt nicht, dass du das Geld auch schnell kriegst. Hier gab es einen Fall, wo der User sein neues Handy an eine ANkauffirma gesendet hat. Das Handy war weg. Das ist 3/4 Jahr her, Polizei eingeschaltet, Händler hilft mit, aber immer noch kein Geld von DHL! Das dauert manchmal auch 1 Jahr bis du dein Geld wiedersiehst, wenn überhaupt.




Selten so einen Quatsch gelesen, ist dir immer so langweilig dass du meinst immer überflüssiges zum
Besten geben zu müssen?

beneschuetz

Zunächst einmal finde ich es doof, wen einer 1500€ für einen Multimedia gerät bei ebay kauft. Meine Mutti sagt immer: kaufe nie Multimediageräte über 50€ bei ebay. Da jibbet nur Ärjscher (rheinische Mehrzahl von Ärger). Mutti hatte Recht. Aber zu deinem Fall: auch wenn er höher versichert, heißt das nicht, dass du auch 1500€ kriegst und es heißt nicht, dass du das Geld auch schnell kriegst. Hier gab es einen Fall, wo der User sein neues Handy an eine ANkauffirma gesendet hat. Das Handy war weg. Das ist 3/4 Jahr her, Polizei eingeschaltet, Händler hilft mit, aber immer noch kein Geld von DHL! Das dauert manchmal auch 1 Jahr bis du dein Geld wiedersiehst, wenn überhaupt.




Paypal ist gut, dass du das so gemacht hast. Aber das Problem ist ja der, dass "geliefert" wurde, auch wenn falsch geliefert. Du kannst natürlich dagegen vorgehen, aber bei 1500€ würde ich direkt einen Anwalt empfehlen.

Da musst du hartnäckig bleiben, wenn du alles belegen kannst sollte am Ende es für
dich gut ausgehen, wenn du einen Rechtsschutz hast gebe es gleich einem Anwalt,
ansonsten überlege dir ab du die Kosten vorstrecken kannst.

beneschuetz

Zunächst einmal finde ich es doof, wen einer 1500€ für einen Multimedia gerät bei ebay kauft. Meine Mutti sagt immer: kaufe nie Multimediageräte über 50€ bei ebay. Da jibbet nur Ärjscher (rheinische Mehrzahl von Ärger). Mutti hatte Recht. Aber zu deinem Fall: auch wenn er höher versichert, heißt das nicht, dass du auch 1500€ kriegst und es heißt nicht, dass du das Geld auch schnell kriegst. Hier gab es einen Fall, wo der User sein neues Handy an eine ANkauffirma gesendet hat. Das Handy war weg. Das ist 3/4 Jahr her, Polizei eingeschaltet, Händler hilft mit, aber immer noch kein Geld von DHL! Das dauert manchmal auch 1 Jahr bis du dein Geld wiedersiehst, wenn überhaupt.




Wieso quatsch? Mutti hat Recht. Und der Fall mit dem Handy steht hier auch in einem Thread. Wenn du zu faul bist, danach zu suchen, dann kann ich es auch nicht verhindern.

beneschuetz

Zunächst einmal finde ich es doof, wen einer 1500€ für einen Multimedia gerät bei ebay kauft. Meine Mutti sagt immer: kaufe nie Multimediageräte über 50€ bei ebay. Da jibbet nur Ärjscher (rheinische Mehrzahl von Ärger). Mutti hatte Recht. Aber zu deinem Fall: auch wenn er höher versichert, heißt das nicht, dass du auch 1500€ kriegst und es heißt nicht, dass du das Geld auch schnell kriegst. Hier gab es einen Fall, wo der User sein neues Handy an eine ANkauffirma gesendet hat. Das Handy war weg. Das ist 3/4 Jahr her, Polizei eingeschaltet, Händler hilft mit, aber immer noch kein Geld von DHL! Das dauert manchmal auch 1 Jahr bis du dein Geld wiedersiehst, wenn überhaupt.




Du wirst es nie verstehen, oder?

Bernare

Interessanter wäre zu erfahren wo das Paket blieb?



Selten so einen Quatsch gelesen. Wieso soll das interessant sein? Ein Dieb hat ihn. Mehr jibbet da net zu wissen.

Bernare

Interessanter wäre zu erfahren wo das Paket blieb?



Selten so einen Quatsch gelesen? Liest deine Beiträge etwa nicht?

Ach, hätte deine Mutti früher mal lieber aufgepasst...

Ich meine hier ist DHL am Zug.
Der Verkäufer ist spätestens raus sobald die Sendung zugestellt ist. 'Tür' ist definitiv keine akzeptable Ersatzzustellung. Der Bote hat Mist gebaut und DHL haftet. Wenn die sich quer stellen ab zum Anwalt.

Verfasser

Vielen Dank für die reichlichen und konstruktiven Antworten!
Ich werde das mal an DHL weiter leiten. Vielleicht kommt ja doch noch was bei rum.

Bernare

einfach so in den Briefkastenschlitz und jeder hätte es mitnehmen können. Anruf bei DHL: Die dürfen das neuerdings angeblich als zugestellt kennzeichnen...


War bei mir mal so, nur dass das Paket nicht mehr da war.
Händler angschrieben, eidesstattliche Erklärung unterschrieben, neue Ware bekommen.
4 Wochen später wollte DHL auch noch eine. Verweigert mit der Begründung: einmal an den Händler als Vertragspartner langt; erst will ich eine vom Paketboten das er die Ware auch wirklich eingeworfen hat: nie wieder von DHL gehört.

Lerneffekt bei DHL gleich null: 2 Wochen später lag mein Paket auf den Briefkästen!

Ist halt ein riesen Konzern; da wird abgewogen wie die Quote bei der Versicherung ist und solange die nicht mehr verlangt...

back to topic:
Du kannst da halt relativ wenig machen, da du der Empfänger bist. Nur der Versender kann einen Nachforschungsauftrag stellen (....und das kann daaaaaaauuuuuuern.).
Wenn du aber explizit versicherten Versand vom Verkäufer verlangt hast (und bereit warst die Mehrkosten zu tragen) und der Verkäufer zugestimmt hat (ich hoffe du hast alles schriftlich; hast ja schon gemeint, dass es über eBay lief), dann muss der dafür haften. Findet sich glaub auch relativ einfach mit google.
Wenn er die Ware (das Paket) zu gering versichert hat, ist es sein Risiko gewesen.

Wünsche noch viel Glück

...teil mal mit wie es ausgegangen ist

Avatar

GelöschterUser222167

therealpink

Ich meine hier ist DHL am Zug.Der Verkäufer ist spätestens raus sobald die Sendung zugestellt ist. 'Tür' ist definitiv keine akzeptable Ersatzzustellung. Der Bote hat Mist gebaut und DHL haftet. Wenn die sich quer stellen ab zum Anwalt.



Ja und nein!
Natürlich liegt hier ein Verschulden seitens DHL vor - diese regulieren aber bei der gewählten Versicherungsart nur bis 500€. Nachdem also Polizei und Co. sich einige Monate damit rumgeschlagen haben sieht der Threadersteller eventuell 500€ wieder.
Es bleibt aber weiter zu klären, ob ausdrücklich eine ausreichend versicherte Zustellung vereinbart wurde und der Verkäufer durch die falsche Deklarierung nun für den Schaden haftet.
Bei 1.000€ Schaden wird man durch gute Zurede mit Sicherheit nicht zum gewünschten Ergebnis kommen, weshalb eine gerichtliche Auseinandersetzung quasi vorprogrammiert ist.
Mithin eine ganz klare Empfehlung an den Threadersteller:
Lass dich schleunigst von einem Anwalt beraten!

Soweit ich weiss, bezahlt DHL gar nix, wenn der Wert der Sendung höher als der versicherte Betrag (hier 500 €) ist.

With

Bei 1.000€ Schaden wird man durch gute Zurede mit Sicherheit nicht zum gewünschten Ergebnis kommen, weshalb eine gerichtliche Auseinandersetzung quasi vorprogrammiert ist. Mithin eine ganz klare Empfehlung an den Threadersteller: Lass dich schleunigst von einem Anwalt beraten!


Zustimmung!

With

Nachdem also Polizei und Co. sich einige Monate damit rumgeschlagen haben sieht der Threadersteller eventuell 500€ wieder.


Nicht eher der Versender (da dieser der Auftraggeber war)?
Und der wieder muss es an den Käufer überweisen.
Oder irre ich mich da?
(zum Glück ist es bei mir noch nie so weit gekommen)


optimuss

Es ist von Privat und handelt sich um ein MacBook.


o6D8eAj.jpg

Ich weiß nicht was schon steht, aber in der Sache darfst Du mir vertrauen:
Die Sendung wurde einfach bei 'Tür' zugestellt? Obwohl eigentlich eine Person hätte den Empfang bestätigen müssen?

Hier gilt dann die Sonderregelung. Dabei ist es nicht wichtig, dass die Sendung nur bis 500 € versichert ist.
Bei Grob Fahrlässiger Zustellung haftet der zuständige Fahrer VOLL für den Verlust.

Dieser ging das Risko ein, dass die Sendung verlustig wird, da dieser die Sendung bewusst abgestellt hat. Laut Transportauftrag gilt jedoch:
Zustellen an eine Empfangsberechtigte Person, was hier wohl nicht erfolgte.

Die AGB haben bei einer derartigen Art und Weise der Zustellung auch keine Gültigkeit mehr.
Ein RA wird Dir da das Gleiche sagen!


Ich sehe das anders. Es kann doch nicht sein, dass ein offensichtlicher schwerer Fehler von DHL zu Lasten des Versenders/Empfängers ausgelegt wird.
Anders sieht es aus wenn das Paket zufällig in der Sortieranlage verloren geht oder der Fahrer mit dem Zustellfahrzeug einen Unfall baut.
Dann greift die Versicherung, dafür ist sie da.
Aber ein Paket einfach vor eine Tür zu legen ist mindestens fahrlässig, das darf so nicht durchgehen.
Verklag den Sauladen.

With

[quote=therealpink] Natürlich liegt hier ein Verschulden seitens DHL vor - diese regulieren aber bei der gewählten Versicherungsart nur bis 500€. Nachdem also Polizei und Co. sich einige Monate damit rumgeschlagen haben sieht der Threadersteller eventuell 500€ wieder. Es bleibt aber weiter zu klären, ob ausdrücklich eine ausreichend versicherte Zustellung vereinbart wurde und der Verkäufer durch die falsche Deklarierung nun für den Schaden haftet.



Eben nicht, dass ist hier das Problem.
Wenn du Ware im Wert von über 500€ verschickst, aber das Paket nur bis 500€ versichert ist und es dann verschwindet, bekommt man gar nichts, nichtmal die 500€
Avatar

GelöschterUser222167

Murmel1

Nicht eher der Versender (da dieser der Auftraggeber war)?Und der wieder muss es an den Käufer überweisen.Oder irre ich mich da?



Kann auch so sein - er kommt halt im Endeffekt evtl. wieder an sein Geld. Wobei überhaupt aussteht ob DHL bei so hohem Warenwert überhaupt irgendetwas reguliert.

Dilayla1990

-



Ich glaube, dass dich dein Bauchgefühl hier täuscht. Dass Pakete bei uns auch mal nicht an Empfangsberechtigte abgegeben werden ist schon bald Gewohnheitsrecht.
Während der Arbeit wird der Fahrer zudem nicht als Privater haften..
Hier haftet DHL und deshalb ist es durchaus ein Problem, dass das Paket nicht ausreichend versichert war. Aber lies dich gerne nochmal ein und gib uns hier die Quelle an.

Ansonsten:
Ein entsprechender (Fach-)Anwalt weiß es noch immer am besten.

Burby123

Eben nicht, dass ist hier das Problem.Wenn du Ware im Wert von über 500€ verschickst, aber das Paket nur bis 500€ versichert ist und es dann verschwindet, bekommt man gar nichts, nichtmal die 500€



Gut - lassen wir das so stehen. Dann bleibt halt die Frage ob der Verkäufer für den Schaden i.H.v. 1500€ haftet.

Verfasser

Ich wende mich an den Anwalt meines Vertrauens. Und werde hier von eventuellen Ergebnissen berichten.

Aufgrund von Betriebsgeheimnissen und aufgrund der Verschwiegenheitspflicht... kann ich nicht viel sagen... außer:

Bei grober Fahrlässigkeit haftet der Zustellfahrer komplett.

Die Versicherung bis 500 € gilt nur bei Verlust oder Beschädigung, wenn DHL nicht grob Fahrlässig gehandelt hätte.

Jedem das seine... viel Glück.

With

[quote=therealpink] Natürlich liegt hier ein Verschulden seitens DHL vor - diese regulieren aber bei der gewählten Versicherungsart nur bis 500€. Nachdem also Polizei und Co. sich einige Monate damit rumgeschlagen haben sieht der Threadersteller eventuell 500€ wieder. Es bleibt aber weiter zu klären, ob ausdrücklich eine ausreichend versicherte Zustellung vereinbart wurde und der Verkäufer durch die falsche Deklarierung nun für den Schaden haftet.



Kann man generell nicht so behaupten. Was ist mit Vorsatz und grober Fahrlässigkeit des DHL Boten?

Tendiere auch eher in die Richtung von Dilayla1990. Zumindest wird sich DHL ohne Zustellnachweis, bzw. Abstellen vor der Tür zumindest mit 500 EUR in der Haftung befinden.

Empfangsberechtigt sind Nachbar, packstationen, Paketshops und der Empfänger selber.

Eine Zustellung vor die Wohnungstür ohne eine Vereinbarung vom Empfänger zu haben, ist nicht erlaubt und gilt als fehlerhafte Zustellung.

beneschuetz

Zunächst einmal finde ich es doof, wen einer 1500€ für einen Multimedia gerät bei ebay kauft. Meine Mutti sagt immer: kaufe nie Multimediageräte über 50€ bei ebay. Da jibbet nur Ärjscher (rheinische Mehrzahl von Ärger). Mutti hatte Recht. Aber zu deinem Fall: auch wenn er höher versichert, heißt das nicht, dass du auch 1500€ kriegst und es heißt nicht, dass du das Geld auch schnell kriegst. Hier gab es einen Fall, wo der User sein neues Handy an eine ANkauffirma gesendet hat. Das Handy war weg. Das ist 3/4 Jahr her, Polizei eingeschaltet, Händler hilft mit, aber immer noch kein Geld von DHL! Das dauert manchmal auch 1 Jahr bis du dein Geld wiedersiehst, wenn überhaupt.



Ignorier ihn einfach. Der trollt andauernd rum. Er sucht nur die Aufmerksamkeit.

Hast du mal deinen Nachbarn gefragt? Oder erwartest du das er auf dich zukommt mit dem Paket?!
Frag doch einfach den Fahrer wo er das Paket abgegeben hat.
Wieviele Tage liegen zwischen Zustellung und heute?

Bernare

Mir legte so ein intelligenter Postbote auch mal ein Paket, welches zwar extrem klein war, aber trotzdem ca. 400,- € Wertinhalt hatte, einfach so in den Briefkastenschlitz und jeder hätte es mitnehmen können. Anruf bei DHL: Die dürfen das neuerdings angeblich als zugestellt kennzeichnen...



naja "neuerdings" ist ja relativ ... dürfen sie schon ziemlich lange (ich glaube seit 2014 irgendwann) was klein genug ist für den Briefkasten darf vom Boten dort abgelegt werden Hab ich beim ersten Mal auch mehr als irritiert gekuckt als nach "den ganzen Tag daheim auf das Klingeln warten" irgendwann da stand "zugestellt an andere anwesende Person: Brief Kasten" (und dann noch das Warten ganz umsonst grrrrrr)

Pakete können, abweichend von Ziffer 4 Abs. 2 der AGB DHL Paket/Express National, auch durch den vom Zusteller dokumentierten Einwurf in eine für den Empfänger bestimmte und ausreichend aufnahmefähige Vorrichtung für den Empfang von Sendungen zugestellt werden.


deutschepost.de/con…pdf (S. 65 über den Fußnoten)
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Hermes Paket online bezahlen44
    2. Sammeldeal / Sammlung für extrem Preisfehler / Preisdifferenzen bzw. Abverk…3992932
    3. Dreht Zattoo den Hahn zu?77256
    4. Schnapper DSL Vertrag gesucht - am besten Telekom oder Vodafone33

    Weitere Diskussionen