Bestellung von Amazon kam ohne Inhalt an

64
eingestellt am 14. Feb
Hallo Leute,

ich bin ziemlich verärgert. Ich habe bei Amazon ein Tablet bestellt und gestern kam das Paket an - jedoch ohne Inhalt. Es ist schwer zu glauben, ich weiß, aber es war tatsächlich kein bestellter Artikel drin. In meinen 10 Jahren Kundschaft bei Amazon habe ich das auch noch nie erlebt. Also im Chat eine Anfrage gestellt, woraufhin ich weitergeleitet wurde. Danach bekam ich eine E-Mail des Kundenservice, dass man nichts für mich tun könne, ich Anzeige bei der Polizei stellen soll und keine Ersatzlieferung oder Erstattung möglich sei. Daraufhin antwortete ich, dass das nicht die Lösung des Problems sein kann, da ich trotzdem erstmal eine offene Rechnung von 500 Euro habe und man mir doch bitte etwas anderes als die standartisierten Mails schicken möchte. Nach der dann 3. Mail, die immer noch die Anzeige forderte, verwies ich ich u. a. auf die geltenden Widerrufsfristen sowie dass das Versandrisiko eigentlich beim Händler liegt und das eindeutig geklärt ist. Eine Ersatzlieferung muss zwar nicht stattfinden aber zumindest eine Erstattung des Betrages. Denn wir alle wissen, wie lang sich eine Anzeige bei der Polizei ziehen kann bzw. wie erfolgsversprechend diese ist.

Jedenfalls bekomme ich immer wieder die ähnliche Antwort. Nun auch, dass sich Amazon nicht in Verbraucherschlichtungen einmischt und man doch die Verbraucherzentrale aufsuchen möge. Und dass die "Nachforschungen" eben ergeben haben, dass das Paket zugestellt wurde. ES WURDE JA AUCH ZUGESTELLT! Ich habe es selbst entgegengenommen. Irgendwie scheinen die Herrschaften meine E-Mails nicht korrekt zu lesen.

Tja, und nun?! Mir ist klar, dass das seltsam klingt, wenn gerade ein Tablet entwendet wurde und dass es bestimmt viele Menschen gibt, die das als Betrugsmasche durchziehen. Aber ich habe in meinen 10 Jahren bei Amazon so vieles bestellt und nie, wirklich nie etwas retourniert. Auch habe ich keinen Betrug im Sinn. Ich möchte einfach nur eine vernünftige Klärung der Angelegenheit und nicht 500,- Euro für ein leeres Paket zahlen müssen. Denn die werde ich garantiert nicht zahlen. Dann aber wird das Amazon-Konto gesperrt, was ich auch nicht möchte, da ich hier gern bestelle.

Gibt's Eurer Meinung nach noch eine weitere Möglichkeit, etwas zu erreichen? E-Mails scheinen ja nicht zu funktionieren, da kommen immer die gleichen Satzbausteine. Meint Ihr, man hätte telefonisch mehr Erfolg? Ich möchte mit denen ja nicht streiten, aber so ganz passt das Verhalten nicht mit deren E-Mail-Signatur, das kundenfreundlichste Unternehmen sein/werden zu wollen.

Danke Euch im Voraus!
Zusätzliche Info

Gruppen

Beste Kommentare
. Geh doch halt endlich zur Polizei und erstatte Anzeige. Dann gibts auch das Geld wieder.
woliver2314.02.2020 08:29

So, ich habe dennoch bei Amazon angerufen, da ich vorher wenigstens mal …So, ich habe dennoch bei Amazon angerufen, da ich vorher wenigstens mal mit jemanden gesprochen haben möchte, bevor ich eine Anzeige erstatte. Der freundliche Herr hat von einer Ersatzlieferung abgesehen (wahrscheinlich um dem Risiko des Verlusts durch bspw. Paketboten (ohne diesem etwas zu unterstellen) zu entgehen) aber trotzdem eine Erstattung veranlasst und sich tausendfach entschuldigt. Jetzt habe ich zumindest keinen offenen Rechnungsbetrag mehr (Bestätigung kam bereits per E-Mail) und werde einfach selbtständig nochmal bestellen. Vielen Dank für Eure Hilfe und Euren Rat. Eine Anzeige werde ich ggf. trotzdem erstatten. Und zum Schluss erhebe ich mal noch den Zeigefiner: Das ist sehr kulant und freundlich von Amazon und hat mir einen sorgenfreien Tag beschert. Aber es dient NICHT zur Nachahmung im Sinne des Betrugs. Habt alle ein schönes Wochenende.


Bitte erstatte trotzdem Anzeige. Mag sein, dass es nichts bringt - aber wenn man aus diesem Grund keine Anzeigen mehr erstattet sendet man auch falsche Signale an Kriminelle.
woliver2314.02.2020 07:49

Natürlich kann ich Anzeige erstatten. Das ändert aber nichts daran, dass i …Natürlich kann ich Anzeige erstatten. Das ändert aber nichts daran, dass ich eine 500,- Euro offene Rechnung bei Amazon habe, die Stand jetzt gezahlt werden soll. Daran ändert auch eine Anzeige nichts. Das Gewicht war relativ normal, da das Paket gut ausgefüllt war und ein leerer Karton (von irgendwas anderem) drinnen lag. Ich werde in der Tat anrufen. Ich kann den Weg, den Amazon hier geht nachvollziehen, schließlich kann das jeder behaupten und eine Anzeige soll wohl für mutmaßliche Betrüger eine Hürde darstellen. Trotzdem ist das meines Erachtens der falsche Weg, nur standartisiert auf die Anzeige zu verweisen.


Du verstehst da etwas falsch. Amazon will von dir eine Bestätigung, dass du Anzeige erstattet hast. Was dabei raus kommt ist denen erstmal egal. Die wollen, wie du selbst erkannt hast, eine Hürde gegen Betrüger schaffen.
Ab zur Polizei (evtl. ist Online-Anzeige auch eine Option?), dann kommt Bewegung in die Sache.
Hast du nicht am Gewicht des Pakets bei der Paket Annahme gemerkt dass das Paket leer ist?
64 Kommentare
Pakete werden doch gewogen, da steht eig immer ein Gewicht drauf
. Geh doch halt endlich zur Polizei und erstatte Anzeige. Dann gibts auch das Geld wieder.
Hast du nicht am Gewicht des Pakets bei der Paket Annahme gemerkt dass das Paket leer ist?
Anrufen! Zur Not mehrmals. Versandrisiko liegt ja beim Händler.
Glaube das ist mittlerweile auch die Sprachbarriere der Mitarbeiter da. Wurde ja glaube ich Indien oder so ausgelagert und ich glaube teilweise verstehen die das nicht. Früher gab es wenigstens noch eine Hotline in D aber man kommt wohl auch nur im Ausland an.

Aber mit der Anzeige, kann man ja mittlerweile online erledigen aber finde das ist auch erstmal das Risiko von Amazon. Wen soll man denn Anzeigen? Amazon weil die ein leeres Paket schicken? Den Paketdienst weil es da jemand eventuell geklaut hat
Bearbeitet von: "Hammett" 14. Feb
Natürlich kann ich Anzeige erstatten. Das ändert aber nichts daran, dass ich eine 500,- Euro offene Rechnung bei Amazon habe, die Stand jetzt gezahlt werden soll. Daran ändert auch eine Anzeige nichts.

Das Gewicht war relativ normal, da das Paket gut ausgefüllt war und ein leerer Karton (von irgendwas anderem) drinnen lag.


Ich werde in der Tat anrufen. Ich kann den Weg, den Amazon hier geht nachvollziehen, schließlich kann das jeder behaupten und eine Anzeige soll wohl für mutmaßliche Betrüger eine Hürde darstellen. Trotzdem ist das meines Erachtens der falsche Weg, nur standartisiert auf die Anzeige zu verweisen.
woliver2314.02.2020 07:49

Natürlich kann ich Anzeige erstatten. Das ändert aber nichts daran, dass i …Natürlich kann ich Anzeige erstatten. Das ändert aber nichts daran, dass ich eine 500,- Euro offene Rechnung bei Amazon habe, die Stand jetzt gezahlt werden soll. Daran ändert auch eine Anzeige nichts. Das Gewicht war relativ normal, da das Paket gut ausgefüllt war und ein leerer Karton (von irgendwas anderem) drinnen lag. Ich werde in der Tat anrufen. Ich kann den Weg, den Amazon hier geht nachvollziehen, schließlich kann das jeder behaupten und eine Anzeige soll wohl für mutmaßliche Betrüger eine Hürde darstellen. Trotzdem ist das meines Erachtens der falsche Weg, nur standartisiert auf die Anzeige zu verweisen.


Erstatte doch trotzdem die Anzeige und reiche das Protokoll weiter an Amazon mit der Bitte um Erstattung
woliver2314.02.2020 07:49

Natürlich kann ich Anzeige erstatten. Das ändert aber nichts daran, dass i …Natürlich kann ich Anzeige erstatten. Das ändert aber nichts daran, dass ich eine 500,- Euro offene Rechnung bei Amazon habe, die Stand jetzt gezahlt werden soll. Daran ändert auch eine Anzeige nichts. Das Gewicht war relativ normal, da das Paket gut ausgefüllt war und ein leerer Karton (von irgendwas anderem) drinnen lag. Ich werde in der Tat anrufen. Ich kann den Weg, den Amazon hier geht nachvollziehen, schließlich kann das jeder behaupten und eine Anzeige soll wohl für mutmaßliche Betrüger eine Hürde darstellen. Trotzdem ist das meines Erachtens der falsche Weg, nur standartisiert auf die Anzeige zu verweisen.


Du verstehst da etwas falsch. Amazon will von dir eine Bestätigung, dass du Anzeige erstattet hast. Was dabei raus kommt ist denen erstmal egal. Die wollen, wie du selbst erkannt hast, eine Hürde gegen Betrüger schaffen.
Ab zur Polizei (evtl. ist Online-Anzeige auch eine Option?), dann kommt Bewegung in die Sache.
optimuss14.02.2020 07:52

Erstatte doch trotzdem die Anzeige und reiche das Protokoll weiter an …Erstatte doch trotzdem die Anzeige und reiche das Protokoll weiter an Amazon mit der Bitte um Erstattung


Ich habe noch nie eine Anzeige erstattet. Geht das online und bekommt man dieses Protokoll direkt danach zum Weiterleiten per E-Mail?
Wer war der Verkäufer?
Amazon direkt oder ein Market Place Händler?
dodo214.02.2020 07:54

Wer war der Verkäufer?Amazon direkt oder ein Market Place Händler?


Amazon direkt.
woliver2314.02.2020 07:53

Ich habe noch nie eine Anzeige erstattet. Geht das online und …Ich habe noch nie eine Anzeige erstattet. Geht das online und bekommt man dieses Protokoll direkt danach zum Weiterleiten per E-Mail?


Kommt auf das Bundesland an, in dem du wohnst. Einige Länder bieten bei z.B. Betrugsfällen eine Online-Anzeige an.
Das mit der offenen Rechnung bei Amazon würde mich nicht jucken, erst sollen die zusehen, das das Produkt auch bei mir ankommt, wenn du bei der Polizei Anzeige erstattest, dann sollte man davon ausgehen, das tatsächlich nichts bei dir angekommen ist, da bin ich dann gespannt wie Amazon die Forderung durchsetzen will.
Ezekiel14.02.2020 07:54

Kommt auf das Bundesland an, in dem du wohnst. Einige Länder bieten bei …Kommt auf das Bundesland an, in dem du wohnst. Einige Länder bieten bei z.B. Betrugsfällen eine Online-Anzeige an.


In Sachsen scheint das zu gehen. Dann werde ich mich mal ransetzen und denen danach die Bestätigung zuschicken. Eine Bestätigung über das Stellen der Anzeige wird ja sicherlich gleich zugesandt.

Ich möchte mich bei Euch bis hierhin erst einmal herzlich bedanken!
Normalerweise unterschreibt man doch eine eidesstattliche Versicherung, dass das Paket ohne Inhalt angekommen ist und man erhält den Betrag zurück bzw. bekommt eine neue Lieferung.
woliver2314.02.2020 07:53

Ich habe noch nie eine Anzeige erstattet. Geht das online und …Ich habe noch nie eine Anzeige erstattet. Geht das online und bekommt man dieses Protokoll direkt danach zum Weiterleiten per E-Mail?



Geht Online, aber du musst dann trotzdem zur Polizeibude hin. Nehm alles mit was du hast. Im Endeffekt kann es ja fast nur der Fahrer gewesen sein...

Die Infos das was falsches im Paket war hättest du auch anfangs geben können. Ich dachter erst: wie kann man so doof sein und nen leeren Karton entgegennehmen. Andererseits sind genug Amazon-Kunden so naiv und lassen "abstellen"
Also auf dem Versandetikett steht 1,14 Kg an Gewicht. Das Paket hat etwas weniger, wenn ich das so abschätze, aber keineswegs fühlt er sich an wie ein luftleerer Karton. Vielleicht 900 g, aber ein Tablet wiegt heutzutage ja auch nicht mehr viel, daher dachte ich mir bei der Übergabe nichts dabei. Was ich vergessen habe zu erwähnen: Es war braunes Klebeband nachträglich angebracht und ein kleiner Riss am Karton. Habe ich Amazon aber auch alles geschildert sowie Fotos gemacht.
Wie oft noch? Erstatte Anzeige. In der Zeit wo du überlegst, wie es weitergeht, könntest du schon längst viel weiter sein
ruaid0r14.02.2020 08:06

Wie oft noch? Erstatte Anzeige. In der Zeit wo du überlegst, wie es …Wie oft noch? Erstatte Anzeige. In der Zeit wo du überlegst, wie es weitergeht, könntest du schon längst viel weiter sein


Ich überlege nicht, ich wollte es der Vollständigkeit halber nur noch ergänzen.
Weiß nimmer genau, aber bei meinen Eltern war auch mal etwas ähnliches.
Die mussten auch erst eine Anzeige bei der Polizei machen, dann hat der Händler, nachdem die Anzeige nachgewiesen wurde, reagiert.
Wichtig: Locker bleiben! Mach dir nicht zu viele Gedanken, das wird sich regeln. Erstmal zur Polizei, dann schauste weiter. :-)
woliver2314.02.2020 08:02

Also auf dem Versandetikett steht 1,14 Kg an Gewicht. Das Paket hat etwas …Also auf dem Versandetikett steht 1,14 Kg an Gewicht. Das Paket hat etwas weniger, wenn ich das so abschätze, aber keineswegs fühlt er sich an wie ein luftleerer Karton. Vielleicht 900 g, aber ein Tablet wiegt heutzutage ja auch nicht mehr viel, daher dachte ich mir bei der Übergabe nichts dabei. Was ich vergessen habe zu erwähnen: Es war braunes Klebeband nachträglich angebracht und ein kleiner Riss am Karton. Habe ich Amazon aber auch alles geschildert sowie Fotos gemacht.



Ruhig Blut. Nach der Anzeige wird alles gut. Wirst sehr sicher eine Ersatzlieferung oder eine Erstattung bekommen. Muss halt alles seinen ordentlichen Weg gehen. Wird sicher auch nachgeforscht wo der Inhalt auf dem Versandweg geblieben ist.
Warum soll man hier als Empfänger nur eine Minute investieren? Versandrisiko beim Händler und gut. Und wenn eine Anzeige, dann gerne. Aber für Amazon wegen Betrugs. Mal schauen, was sie dann machen.
Welches Versandunternehmen hat beliefert? Amazon selbst, Hermes oder DHL?
Dodgerone14.02.2020 07:59

Geht Online, aber du musst dann trotzdem zur Polizeibude hin. Nehm alles …Geht Online, aber du musst dann trotzdem zur Polizeibude hin. Nehm alles mit was du hast. Im Endeffekt kann es ja fast nur der Fahrer gewesen sein...Die Infos das was falsches im Paket war hättest du auch anfangs geben können. Ich dachter erst: wie kann man so doof sein und nen leeren Karton entgegennehmen. Andererseits sind genug Amazon-Kunden so naiv und lassen "abstellen"



Was wertig ist, kommt eigentlich immer nur mit DHL bei mir und die stellen nix ab. Amazon Logistik hat keine Erlaubnis, aber stellt es meist wie Hermes irgendwo ab. Laut Amazon ist das aber auch kein Problem, da einem da natürlich Erstattung oder Ersatzlieferung zusteht.
auf jeden Fall bei Amazon anrufen , bringt mehr und wirst eher verstanden ..
25039422-OpPqc.jpg
So, ich habe dennoch bei Amazon angerufen, da ich vorher wenigstens mal mit jemanden gesprochen haben möchte, bevor ich eine Anzeige erstatte.

Der freundliche Herr hat von einer Ersatzlieferung abgesehen (wahrscheinlich um dem Risiko des Verlusts durch bspw. Paketboten (ohne diesem etwas zu unterstellen) zu entgehen) aber trotzdem eine Erstattung veranlasst und sich tausendfach entschuldigt. Jetzt habe ich zumindest keinen offenen Rechnungsbetrag mehr (Bestätigung kam bereits per E-Mail) und werde einfach selbtständig nochmal bestellen.

Vielen Dank für Eure Hilfe und Euren Rat. Eine Anzeige werde ich ggf. trotzdem erstatten.

Und zum Schluss erhebe ich mal noch den Zeigefiner: Das ist sehr kulant und freundlich von Amazon und hat mir einen sorgenfreien Tag beschert. Aber es dient NICHT zur Nachahmung im Sinne des Betrugs.

Habt alle ein schönes Wochenende.
bernhardiner0214.02.2020 07:43

Pakete werden doch gewogen, da steht eig immer ein Gewicht drauf


Genau. Und wenn das Gewicht nicht mit dem Inhalt annähernd übereinstimmt, geht das Paket auch gar nicht erst raus. Ergo, ist der Inhalt unterwegs verschollen gegangen. Hier ist nicht Amazon schuld, sondern der Paketdienst. Wer war es? Hermes?
woliver2314.02.2020 08:29

So, ich habe dennoch bei Amazon angerufen, da ich vorher wenigstens mal …So, ich habe dennoch bei Amazon angerufen, da ich vorher wenigstens mal mit jemanden gesprochen haben möchte, bevor ich eine Anzeige erstatte. Der freundliche Herr hat von einer Ersatzlieferung abgesehen (wahrscheinlich um dem Risiko des Verlusts durch bspw. Paketboten (ohne diesem etwas zu unterstellen) zu entgehen) aber trotzdem eine Erstattung veranlasst und sich tausendfach entschuldigt. Jetzt habe ich zumindest keinen offenen Rechnungsbetrag mehr (Bestätigung kam bereits per E-Mail) und werde einfach selbtständig nochmal bestellen. Vielen Dank für Eure Hilfe und Euren Rat. Eine Anzeige werde ich ggf. trotzdem erstatten. Und zum Schluss erhebe ich mal noch den Zeigefiner: Das ist sehr kulant und freundlich von Amazon und hat mir einen sorgenfreien Tag beschert. Aber es dient NICHT zur Nachahmung im Sinne des Betrugs. Habt alle ein schönes Wochenende.


Bitte erstatte trotzdem Anzeige. Mag sein, dass es nichts bringt - aber wenn man aus diesem Grund keine Anzeigen mehr erstattet sendet man auch falsche Signale an Kriminelle.
La_Place14.02.2020 08:37

Bitte erstatte trotzdem Anzeige. Mag sein, dass es nichts bringt - aber …Bitte erstatte trotzdem Anzeige. Mag sein, dass es nichts bringt - aber wenn man aus diesem Grund keine Anzeigen mehr erstattet sendet man auch falsche Signale an Kriminelle.


Da hast Du sehr recht. Da ich die Anzeige online stellen kann, werde ich dies auch tun.
1. Anzeige erstatten: Nur so kannst Du glaubhaft machen, dass das Paket leer war.
2. Mit der Anzeige im Rücken kann Amazon dann den Nachforschungsauftrag bei DHL stellen. Da Amazon der Vertragspartner von DHL ist und nicht Du macht das ja auch Sinn. Im ersten Moment müssen ja alle Parteien davon ausgehen, dass eine Sendung geliefert wurde. Blöd, dass sie vermutlich im Paketzentrum des Inhaltes erleichert wurde. Der einzige, der das weiß bist Du. Deswegen Anzeige.
3. Damit wird sehr wahrscheinlich Amazon direkt das Geld zurück überweisen und klärt die offene Forderung mit DHL.

Ist zwar ärgerlich, aber Du als Empfänger einer Leistung musst halt erst einmal nachweisen, dass Du die Leistung nicht bekommen hast. Sonst könnte ja jeder losrennen und behaupten, dass sein Paket leer gewesen sei.

Bin gespannt wie es ausgeht. Die Nachwelt wird sich bestimmt über eine Zusammenfassung am Ende freuen.
darthkeiler14.02.2020 08:40

1. Anzeige erstatten: Nur so kannst Du glaubhaft machen, dass das Paket …1. Anzeige erstatten: Nur so kannst Du glaubhaft machen, dass das Paket leer war.2. Mit der Anzeige im Rücken kann Amazon dann den Nachforschungsauftrag bei DHL stellen. Da Amazon der Vertragspartner von DHL ist und nicht Du macht das ja auch Sinn. Im ersten Moment müssen ja alle Parteien davon ausgehen, dass eine Sendung geliefert wurde. Blöd, dass sie vermutlich im Paketzentrum des Inhaltes erleichert wurde. Der einzige, der das weiß bist Du. Deswegen Anzeige.3. Damit wird sehr wahrscheinlich Amazon direkt das Geld zurück überweisen und klärt die offene Forderung mit DHL.Ist zwar ärgerlich, aber Du als Empfänger einer Leistung musst halt erst einmal nachweisen, dass Du die Leistung nicht bekommen hast. Sonst könnte ja jeder losrennen und behaupten, dass sein Paket leer gewesen sei.Bin gespannt wie es ausgeht. Die Nachwelt wird sich bestimmt über eine Zusammenfassung am Ende freuen.


Vielen Dank auch für Deine ausführliche Erläuterung. Das könnte auch anderen "Geschädigten" weiterhelfen. In meinem Fall hat sich bereits ein Ausgang abgezeichnet, siehe weiter oben. Die Anzeige folgt dennoch.
Es wundert mich sehr, dass der Mitarbeiter das veranlasst hat. Ich bin gespannt, ob er Ende des Monats immer noch Mitarbeiter ist.

Eine Anzeige sollte IMMER vorausgehen. Das ist auch bei EC-Karten-betrug oder Diebstahl (Hausratversicherung) nichts anderes: In diesen Fällen muss immer eine Anzeige vorausgehen. Zum einen, um "auszuschließen", dass der Besteller Betrügt (Stichwort: eidesstattliche Versicherung). Und zum anderen, damit der Händler auch noch die Chance hat, die Ware irgendwann wieder zu sehen. Denn nach einer Anzeige wird ja auch unterstellt, dass ab diesem Moment ermittelt wird (auch wenn dies meist zu nichts führt).
woliver2314.02.2020 08:41

Vielen Dank auch für Deine ausführliche Erläuterung. Das könnte auch and …Vielen Dank auch für Deine ausführliche Erläuterung. Das könnte auch anderen "Geschädigten" weiterhelfen. In meinem Fall hat sich bereits ein Ausgang abgezeichnet, siehe weiter oben. Die Anzeige folgt dennoch.


Top. Dann haben sich beide Posts zeitlich überschnitten. Gut, dass Du aus dem Schneider bist.
Es kommt bei Amazon halt immer darauf an, wen man an der Leitung hat. Ich hatte bisher auch immer Glück und alle (tatsächlichen) Reklamationen (in 17 Jahren vielleicht 4 Stück) wurden sofort erstattet bzw. ein sofortiger Ersatz geschickt.
Maumann00714.02.2020 08:42

Es wundert mich sehr, dass der Mitarbeiter das veranlasst hat. Ich bin …Es wundert mich sehr, dass der Mitarbeiter das veranlasst hat. Ich bin gespannt, ob er Ende des Monats immer noch Mitarbeiter ist.Eine Anzeige sollte IMMER vorausgehen. Das ist auch bei EC-Karten-betrug oder Diebstahl (Hausratversicherung) nichts anderes: In diesen Fällen muss immer eine Anzeige vorausgehen. Zum einen, um "auszuschließen", dass der Besteller Betrügt (Stichwort: eidesstattliche Versicherung). Und zum anderen, damit der Händler auch noch die Chance hat, die Ware irgendwann wieder zu sehen. Denn nach einer Anzeige wird ja auch unterstellt, dass ab diesem Moment ermittelt wird (auch wenn dies meist zu nichts führt).


Ich denke nicht, dass es ihn so hart treffen würde. Es war eine Kulanzentscheidung. Ich selbst habe mal im Einzelhandel für eine große Kette gearbeitet. Da gab es zwar keine Warenwerte von 500,- Euro, aber trotzdem MUSSTE immer eine Erstattung erfolgen und im Sinne des Kunden gehandelt werden. Teilweise wurde slebst für Waren das Geld ausgezahlt, die nicht im Unternehmen gekauft wurden. Ich hielt es damals für ziemlich sinnfrei, aber der Konzern kalkulierte es eben ein und setzte auf den Kunden als Einnahmequelle. Anders wird es bei Amazon nicht sein. Ich schätze, wäre ich Neukunde gewesen oder hätte in 10 Jahren nur 3 Bestellungen zu á 10 Euro getätigt, hätte der Herr auch anders gehandelt. Denke, es kommt auch immer auf den Individualfall an.
Maumann00714.02.2020 08:42

Es wundert mich sehr, dass der Mitarbeiter das veranlasst hat. Ich bin …Es wundert mich sehr, dass der Mitarbeiter das veranlasst hat. Ich bin gespannt, ob er Ende des Monats immer noch Mitarbeiter ist.Eine Anzeige sollte IMMER vorausgehen. Das ist auch bei EC-Karten-betrug oder Diebstahl (Hausratversicherung) nichts anderes: In diesen Fällen muss immer eine Anzeige vorausgehen. Zum einen, um "auszuschließen", dass der Besteller Betrügt (Stichwort: eidesstattliche Versicherung). Und zum anderen, damit der Händler auch noch die Chance hat, die Ware irgendwann wieder zu sehen. Denn nach einer Anzeige wird ja auch unterstellt, dass ab diesem Moment ermittelt wird (auch wenn dies meist zu nichts führt).


Ich weiß gar nicht, worauf die Anzeige lauten sollte.

Betrug? Von Amazon? Wohl kaum? Betrug durch Wegnahme des Gerätes?
Diebstahl? Setzt voraus, dass TE jemals das Tablet hatte, was nicht der Fall ist. (Macht eher aus der Sicht von Amazon Sinn, aber nicht für den TE.)
Bearbeitet von: "Piid" 14. Feb
Piid14.02.2020 08:46

Ich weiß gar nicht, worauf die Anzeige lauten sollte.Betrug? Von Amazon? …Ich weiß gar nicht, worauf die Anzeige lauten sollte.Betrug? Von Amazon? Wohl kaum? Betrug durch Wegnahme des Gerätes?Diebstahl? Setzt voraus, dass TE jemals das Tablet hatte, was nicht der Fall ist. (Macht eher aus der Sicht von Amazon Sinn, aber nicht für den TE.)


Unterschlagung nennt es sich - davon ausgehend, dass das Paket befüllt das Warenlager verlassen hat und leer angekommen ist.

Die Anzeige wird in diesem Fall vom Empfänger gestellt, wenn Amazon nachweisen kann, dass das Paket das Lager befüllt verlassen hat (Stichwort Gewicht).
Warum siehst Du jetzt von einer Anzeige ab und willst das nur noch "ggf." machen?
Nur weil Du dein Geld bekommen hast ?

Hast Du kein Interesse daran, dass wenigstens versucht wird den Täter zu ermitteln ?
Egal was beim Ermittlungsverfahren rum kommt, sowas spricht sich im Betrieb rum und dann verhinderst Du wenigstens weitere Entwendungen...

Ich bin sicher viele können sich noch an die "verschwundenen" Gearbest Pakete in Hermes und DHL Depots erinnern.
Nachdem ein paar zur Polizei gegangen sind gab es da sogar schnelle Erfolge.
EDIT: Sehe grad Du willst ne Anzeige machen, alles gut!
Bearbeitet von: "junkman" 14. Feb
woliver2314.02.2020 08:41

Vielen Dank auch für Deine ausführliche Erläuterung. Das könnte auch and …Vielen Dank auch für Deine ausführliche Erläuterung. Das könnte auch anderen "Geschädigten" weiterhelfen. In meinem Fall hat sich bereits ein Ausgang abgezeichnet, siehe weiter oben. Die Anzeige folgt dennoch.


Aber nur weil es online geht?
woliver2314.02.2020 08:46

Ich denke nicht, dass es ihn so hart treffen würde. Es war eine …Ich denke nicht, dass es ihn so hart treffen würde. Es war eine Kulanzentscheidung. Ich selbst habe mal im Einzelhandel für eine große Kette gearbeitet. Da gab es zwar keine Warenwerte von 500,- Euro, aber trotzdem MUSSTE immer eine Erstattung erfolgen und im Sinne des Kunden gehandelt werden. Teilweise wurde slebst für Waren das Geld ausgezahlt, die nicht im Unternehmen gekauft wurden. Ich hielt es damals für ziemlich sinnfrei, aber der Konzern kalkulierte es eben ein und setzte auf den Kunden als Einnahmequelle. Anders wird es bei Amazon nicht sein. Ich schätze, wäre ich Neukunde gewesen oder hätte in 10 Jahren nur 3 Bestellungen zu á 10 Euro getätigt, hätte der Herr auch anders gehandelt. Denke, es kommt auch immer auf den Individualfall an.



Das kenne ich auch. Dennoch bezweifle ich, dass - auch bei einem Unternehmen wie Amazon - jemand die Kompetenz auf Kulanz von 500 Euro hat, ohne die rechtlichen Rahmenbedingungen zu setzen.

Auch Allianz ist ein Weltunternehmen, will aber eine Anzeige als Nachweis haben, wenn man die Hausrat für egstohlene Gegenstände in Anspruch nimm. Auch bei 150 Euro.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen

    Top-Händler