Gruppen

    Beufsunfähigkeits-Versicherung – Erfahrungen und Empfehlungen

    Hallo,
    ich mache mir gerade Gedanken darüber, in eine BU-Versicherung zu investieren. Bin noch recht jung (Masterstudent) und ich habe jetzt an verschiedener Stelle gelesen, dass es für nicht allzu risikobehaftete Berufe ratsam sei.
    Einen guten Überblick gibt es m.M.n. zum Beispiel hier: finanztip.de/ber…ng/

    Dort gibt es auch eine „Schritt-für-Schritt-Anleitung“ (Angebote einholen, Vergleichskriterien, usw.), die ich mir momentan vornehme.

    Das Thema wurde in diesem Thread auch schonmal kurz angeschnitten, allerdings sehr sehr oberflächlich… mydealz.de/div…016

    Hat hier noch jemand Erfahrungen oder konkrete Empfehlungen für Versicherungsgesellschaften?

    Danke.

    98 Kommentare

    Reminder

    Berat dich persönlich mit ner Versicherung.
    Ich habs auch abgeschlossen (21J), zahle ca 10-15€/m und bei Berufsunfähigkeit krieg ich 500€ mehr.
    Verkehrt ist es nicht, notwendig aber auch nicht.
    Da mein Beruf mit der Zeit den Körper "etwas" zerstört (wie jeder andere Job auch) und ich durch Familie vorbelastet bin, wollt ich etwas Sicherheit

    Mein Makler hat mir folgendes gesagt. Es gibt zwei Versicherungen die junge Leute haben sollten. Haftpflicht und BU. Insofern erstmal gute Entscheidung. Darüber hinaus muss man sagen, dass jede BU Versicherung für andere Berufsgruppen sinnvoll ist bzw spezialisiert ist. Man kann also gar nicht genau sagen, nimm die und die. Aber als Student damit anzufangen ist gut, denn falls du nen Beruf mit hohem Risiko einschlägst müsstest du keine Aufschläge darauf bezahlen. Sondern bleibst in der Risikoklasse deiner Studiumsrichtung.

    Wenn du gesundheitlich vorbelastet bist, empfiehlt es sich bei mehreren Versicherungen parallel anträge zu stellen und nicht erst bei der einen und wenn diese ablehnt bei der nächsten Versicherung sein glück zu versuchen. Einmal abgelehnt landet man auf einer art black list auf die alle versicherer zugreifen bzw. dort eintragen. Steht man darauf kann man erstmal 5 jahre warten...

    "für nicht allzu risikobehaftete Berufe ratsam"? Unglücklich formuliert oder sinntechnisch falsch?

    Ich würde bei der Auswahl des Versicherers auf den Punkt "Verzicht auf abstrakte Verweisung" achten. Kurz gesagt geht's darum, ob der Versicherer im Falle einer eingetretenen BU als zumutbaren Job in anderen Tätigkeitsfeldern verlangen kann.

    eli10n

    "für nicht allzu risikobehaftete Berufe ratsam"? Unglücklich formuliert oder sinntechnisch falsch?



    Nö, jeder muss unbedingt eine BU abschließen. Für teuer Geld und nur >1.000€ Provision für den Makler. Ausgenommen sind davon natürlich wirklich Risikoträger und Vorbelastete. Die werden nicht genommen bzw. am Ende vor Gericht gezerrt...

    Ich habe keine, da ich auch so ruhig schlafen kann und ich bisher niemanden wirklich absichern muss. Wahrscheinlichkeit und Kosten passen in meinem Fall einfach nicht zusammen.

    polyphamos

    Berat dich persönlich mit ner Versicherung. Ich habs auch abgeschlossen (21J), zahle ca 10-15€/m und bei Berufsunfähigkeit krieg ich 500€ mehr.



    Öhm wie sag ich das jetzt, da hast dir aber mist andrehen lassen.

    Eine BU springt ein wenn du nicht mehr deinen erlernten Beruf ausüben kannst. In dem fall kriegst du (da nach 1961 geboren) Erwerbsminderungsrente (also vorraus gesetzt du kannst keinen Beruf auf dieser Welt für 3 Stunden am Tag ausüben). Die Chance auf eine Erwerbsminderungsrente ist daher sehr gering, irgendwas um die 40% ( Durchschnittliche Erwerbsminderungsrente beträgt irgendwas um die 600€, selbst wenn du sie bekommst ist das nicht so viel)

    Du läufst also gefahr in die Grundsicherung zurutschen, die liegt bei ca. 750€. Deine 500€ BU ziehen wir davon jetzt ab, so bekommst du 250€ Grundsicherung und hast auch nur 750€.

    Da brauchst auch gar keine machen. Bei ner BU sollte man mindestens mehr als die Grundsicherung haben, besser so viel das man zur not von leben kann. Derzeit hilft deine BU nur mir da du weniger Steuergelder kriegst, sollte dir was passieren.

    nach zulesen z.b. hierhttp://www.n-tv.de/ratgeber/Mini-Renten-bringen-nichts-article4359286.html

    ersthafter Rat. Geh zu einem spezialistierten Makler ( bei Tipps kannst Du mich anschreiben) - mache nichts auf eigene Faust und vergiss die Vergleichsrechner im Internet.

    DU ist eine der komplizierstesten Versicherungen die es gibt ... und eine der WIchtigsten ( falls DU jedoch etwas falsches abschliesst) kannste es gleich lassen.

    am besten gleich eine rechtsschutz mit abschließen. sollte es jemals zu dem fall kommen, dass du die versicherung in anspruch nehmen musst, wird sich die bezahlt machen. so einfach rücken die nämlich kein geld raus.

    Verfasser

    Danke schonmal für die ersten Antworten!

    gintonic

    Mein Makler hat mir folgendes gesagt. Es gibt zwei Versicherungen die junge Leute haben sollten. Haftpflicht und BU. Insofern erstmal gute Entscheidung. Darüber hinaus muss man sagen, dass jede BU Versicherung für andere Berufsgruppen sinnvoll ist bzw spezialisiert ist. Man kann also gar nicht genau sagen, nimm die und die.



    Das war für mich bislang die hilfreichste Antwort. Vieles andere ist zwar richtig, steht aber auch auf der von mir verlinkten Seite.
    Ich suche wie im Titel erwähnt hauptsächlich nach ERFAHRUNGEN und (konkreten) EMPFEHLUNGEN. Vielleicht traut sich ja jemand, hier mal einen Versicherer beim Namen zu nennen(?).


    eli10n

    "für nicht allzu risikobehaftete Berufe ratsam"? Unglücklich formuliert oder sinntechnisch falsch?


    Wenn, dann ist es unglücklich formuliert. Der Sinn ist jedenfalls richtig: Je risikobehafteter ein Beruf ist, desto höher die BU-Beiträge und desto weniger lohnenswert die BU-Versicherung; zumindest laut finanztip.net (s.o.).

    Condor
    Alte Leiziger
    HDI

    und selbst da sind große Unterschiede ...

    Viel gefährliches Halbwissen hier.
    Aber ein paar Punkte darf man wirklich beherzigen:
    - Summen unter 1500-2000€ sind sinnlos, man erspart im Versicherungsfall nur dem Amt Geld. Idealerweise sichert man den Großteil des aktuellen Nettos ab.
    - Eine BU zahlt nicht einfach so. Es wird monate- bis jahrelangen Schriftverkehr geben.
    Wenn man nicht seinen letzten Nerv verlieren möchte (wenn man das nicht eh schon hat, die meisten BU-Fälle beruhen auf psychischen Krankheiten) mit der Hilfe eines Anwaltes.
    Es wird medizinische / psychologische Gutachten / Gegengutachten geben und mit einer nicht geringen Wahrscheinlichkeit kommt auch das eine oder andere Gericht ins Spiel.

    Ich sage nicht, dass eine BU nicht sinnvoll ist, aber man sollte sich wirklich ernsthaft und intensiv mit dem Thema beschäftigen.
    Eine brauchbare BU kostet richtig Geld, kann aber im Fall der Fälle auch wirklich eine Menge Lebensqualität erhalten.

    HaRaS

    ersthafter Rat. Geh zu einem spezialistierten Makler ( bei Tipps kannst Du mich anschreiben) - mache nichts auf eigene Faust und vergiss die Vergleichsrechner im Internet. DU ist eine der komplizierstesten Versicherungen die es gibt ... und eine der WIchtigsten ( falls DU jedoch etwas falsches abschliesst) kannste es gleich lassen.

    polyphamos

    Berat dich persönlich mit ner Versicherung. Ich habs auch abgeschlossen (21J), zahle ca 10-15€/m und bei Berufsunfähigkeit krieg ich 500€ mehr.

    polyphamos

    Berat dich persönlich mit ner Versicherung. Ich habs auch abgeschlossen (21J), zahle ca 10-15€/m und bei Berufsunfähigkeit krieg ich 500€ mehr.

    JohnnyBonjourno

    Öhm wie sag ich das jetzt, da hast dir aber mist andrehen lassen. Eine BU springt ein wenn du nicht mehr deinen erlernten Beruf ausüben kannst. In dem fall kriegst du (da nach 1961 geboren) Erwerbsminderungsrente (also vorraus gesetzt du kannst keinen Beruf auf dieser Welt für 3 Stunden am Tag ausüben). Die Chance auf eine Erwerbsminderungsrente ist daher sehr gering, irgendwas um die 40% ( Durchschnittliche Erwerbsminderungsrente beträgt irgendwas um die 600€, selbst wenn du sie bekommst ist das nicht so viel) Du läufst also gefahr in die Grundsicherung zurutschen, die liegt bei ca. 750€. Deine 500€ BU ziehen wir davon jetzt ab, so bekommst du 250€ Grundsicherung und hast auch nur 750€. Da brauchst auch gar keine machen. Bei ner BU sollte man mindestens mehr als die Grundsicherung haben, besser so viel das man zur not von leben kann. Derzeit hilft deine BU nur mir da du weniger Steuergelder kriegst, sollte dir was passieren. nach zulesen z.b. hierhttp://www.n-tv.de/ratgeber/Mini-Renten-bringen-nichts-article4359286.html

    .

    [quote=Blanky]Überlege auch was ist, wenn Du mal verheiratet bist, wird gerne in jungen Jahren nicht dran gedacht. Falls du keine BU abschließt und berufsunfähig wirst greift nicht immer die Grundsicherung, da der Partner zuviel verdient oder du noch ausreichend Vermögen haben könntest. Falls du eine BU abschließt, können eventuell auch noch Krankenkassenbeiträge darauf anfallen, wie schon erwähnt RS unbedingt mit abschließen! Eventuell könnte auch noch eine Beratung bei der Verbraucherzentrale helfen.

    Blanky

    [quote=Blanky]Überlege auch was ist, wenn Du mal verheiratet bist, wird gerne in jungen Jahren nicht dran gedacht. Falls du keine BU abschließt und berufsunfähig wirst greift nicht immer die Grundsicherung, da der Partner zuviel verdient oder du noch ausreichend Vermögen haben könntest. Falls du eine BU abschließt, können eventuell auch noch Krankenkassenbeiträge darauf anfallen, wie schon erwähnt RS unbedingt mit abschließen! Eventuell könnte auch noch eine Beratung bei der Verbraucherzentrale helfen.

    polyphamos

    Ich habs auch abgeschlossen (21J), zahle ca 10-15€/m und bei Berufsunfähigkeit krieg ich 500€ mehr. Verkehrt ist es nicht, notwendig aber auch nicht. Da mein Beruf mit der Zeit den Körper "etwas" zerstört (wie jeder andere Job auch) und ich durch Familie vorbelastet bin, wollt ich etwas Sicherheit



    500€ im Monat sind aber keine Sicherheit. Da wurdest Du definitiv falsch beraten.
    Das klingt als 21 Jähriger vielleicht nach viel Geld, aber je nach Lebensweg/Familienplanung spätestens mit Anfang 30 viel zu wenig.

    Zum Threadersteller:
    Berufsbranche wäre interessant.
    Grundsätzlich: Wenn man sowas macht (und ich finde es sehr sinnvoll), bloß nicht sparsam sein. Das sollte dann schon irgendwie einen Großteil des Nettos auffangen. Gute BU kosten richtig Geld.
    Den erwarteten/erwirtschafteten Überschuss der Versicherung nicht investieren lassen und hoffen, dass man davon was ausgezahlt bekommt, sondern direkt in die Beitragsminderung stecken.
    Die Klausel (abstrakte) "Verweisung" in keinem Fall akzeptieren (Verweis in einen "vergleichbaren" Job - Verweigerung der Zahlung) und falls Beamter: dienstunfähig vs. arbeitsunfähig

    gintonic

    Mein Makler hat mir folgendes gesagt....


    Naja, vielleicht kommst du selber auf den Haken..
    Zunächst ist eine BU eine Grundsatzentscheidung: wie groß ist dein Sicherheitsbedürfnis, bist du für jemand in deinem Umfeld verantwortlich, wie groß ist der abzudeckende Schaden und in welcher Berufsgruppe bist du überhaupt, da dies maßgeblich den Preis beeinflusst.
    Die nächste Frage wäre ob es zusätzlich eine Unfallversicherung sein soll, denn wenn, dann richtig: eine Unfallversicherung für die sofortige finanzielle Versorgung, die BU für die anschließende. Dann ist natürlich auch noch die Frage wie du deine Altersvorsorge organisierst. Es besteht prinzipiell die Möglichkeit BU und Altersvorsorge zu verknüpfen, das heißt die BU springt dann für dich für die Fortzahlung ein. Schließlich ist für die BU auch geregelt, bis wann du sie bekommst. Zuletzt, aber das wurde hier bereits genannt, sind die (abstrakten) Verweisklauseln wichtig. Du siehst, du kannst hier sehr sehr große Pakete schnüren aber ob du im Zweifelsfall mehrere hundert Euro pro Monat ausgeben möchtest ist eben deine Entscheidung. Wichtig ist nur und das wurde auch schon gesagt: Entweder ganz oder gar nichts. Für irgendwelche halbgaren Lösungen bezahlst du am Ende nur Geld, hast aber nichts davon..

    Verfasser

    PeterPan556

    Zum Threadersteller: Berufsbranche wäre interessant.



    Ich studiere Maschinenbau und Kommunikationswissenschaft im Master. Wird deine Einschätzung wohl nicht vereinfachen Danke!

    Punkt1:
    Das Wort BU verspricht viel, aber allein bei der "Vertragsgestaltung" müssten dir mehrere Anwälte zur Seite stehen, damit ganz evtl das eingehalten wird, was du dir darunter vorstellst.

    Punkt2 als Info: Ich wollte mich auch absichern. Deswegen habe ich im ersten Ausbildingungsjahr BU Anfragen gestellt. Der Beitrag hat bei mir ca 50 € im Monat angefangen.. da war ich 21 Fachinformatiker.

    Punkt3: Viele Kommentare haben den gleichen Inhalt und nimmer Dir das zu Herzen. Kauf dir lieber ein zweites Bett, um da dein Geld unters Kopfkissen zu stecken.

    Bin bei der Alten Leipziger zahle 35€ im Monat

    Das man sowas überhaupt privat abschließt ist ein Skandal sondergleichen und Verschwendung von recourcen.

    also bei mir z.b. kostet eine knappe 60 euro im monat für 700 euro falls ich mal berufsunfähig werde^^

    ALG 2 anspruch haben wir zu 5. aktuell 2400 Euro^^

    also lohnt nicht wie gut das ich noch nie eine gemacht habe, denn die 700 euro werden bei alg 2 mit 670 euro angerechnet da sonstiges einkommen und da würde mir das jobcenter ja nur noch knappe 1700 euro geben^^

    achja bin 32^^

    Calvin84

    Wenn du gesundheitlich vorbelastet bist, empfiehlt es sich bei mehreren Versicherungen parallel anträge zu stellen und nicht erst bei der einen und wenn diese ablehnt bei der nächsten Versicherung sein glück zu versuchen. Einmal abgelehnt landet man auf einer art black list auf die alle versicherer zugreifen bzw. dort eintragen. Steht man darauf kann man erstmal 5 jahre warten...



    Quatsch! Verbreite doch nicht so einen Unsinn mit der Blacklist.

    Bei jedem Folgeantrag gibt es meist die Frage, ob anderweitig Anträge bereits abgelehnt worden sind...Blacklist...weniger CSI gucken!

    Calvin84

    Wenn du gesundheitlich vorbelastet bist, empfiehlt es sich bei mehreren Versicherungen parallel anträge zu stellen und nicht erst bei der einen und wenn diese ablehnt bei der nächsten Versicherung sein glück zu versuchen. Einmal abgelehnt landet man auf einer art black list auf die alle versicherer zugreifen bzw. dort eintragen. Steht man darauf kann man erstmal 5 jahre warten...



    Ich klär das mal ohne Angst zu machen auf:

    Es gibt das HIS. Und die Datensammlung erfolgt dort nur mit Einwilligung. Und soweit ich weiß kommt da keine Ablehnung rein sondern Einträge werden nur im Schaden- und Leistungsfall vermerkt.

    Fragt selbst nach:

    Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft
    -Hinweis- und Informationssystem-
    Wilhelmstrasse 43/43G
    10117 Berlin

    Selbstauskunft nur mit Kopie Personalausweis

    HaRaS

    Geh zu einem spezialistierten Makler


    grobian

    am besten gleich eine rechtsschutz mit abschließen.



    ... und dann den makler verklagen, weil er dich falsch beraten hat.

    gintonic

    Mein Makler hat mir folgendes gesagt. Es gibt zwei Versicherungen die junge Leute haben sollten. Haftpflicht und BU.



    Dann hat er dich falsch beraten. Wichtig sind genau zwei, Haftpflicht und Hausrat. Und, wenn Immobilie vorhanden, eine Gebäudeversicherung. IMO.
    Die BU ist wie Riester - alle belabern dich eine ab zu schließen, aber lohnen tut es sich für die wenigsten. Die BU Versicherung wird sich winden und dir den Teufel auf den Leib malen um nicht zahlen zu müssen.
    Schau dir ein paar Dokus auf Youtube an. Teilweise sind die Leute verstorben, so lange hat die Versicherung prozessiert. Geld gab es natürlich keines.
    Warst du in den letzten 10 Jahren beim Arzt? Auch nur mit einem Schnupfen? Fingernagel angerissen? Wenn du sowas nicht angibst, einfach vergisst, weil es eine Lapalie ist, die Versicherung wird es raus bekommen. auch in 20 Jahren noch. Und sicherlich die Leistung verweigern. Die BU halte ich persönlich für eine sehr spezielle Versicherung. Als Bürgerversicherung taugt die natürlich vorallem für dein gegenüber, weil es horrende Provisionen bei Abschluss gibt.

    huk 24 ist sehr gut. und man muss sich zum Abschluss nicht vollbrabbeln lassen. zahle 30 Euro/Monat für 1000 Euro Rente. kannst dir einfach online deinen Beitrag ausrechnen - so lange du keine Krankheiten hast

    wwwwww

    Dann hat er dich falsch beraten. Wichtig sind genau zwei, Haftpflicht und Hausrat.



    Hausrat ist eher unwichtig. Ein paar Tage bei mydealz zeigen die schnell das man einen behelfshausrat für kleines Geld bekommt. Wenn du nicht mehr arbeiten kannst kommen da ganz andere Summen auf dich zu.

    wwwwww

    Dann hat er dich falsch beraten. Wichtig sind genau zwei, Haftpflicht und Hausrat.




    Da hilft aber keine Privatversicherung gegen die nur auf den Gewinn des Maklers und des dahinterstehenden Unternehmens aus ist.
    Sondern eine Staatliche verpflichtend für alle wie es uns die Kommunisten aus der Schweiz vor machen.

    hier mal ein konkreter Fall, bin 29, Fachinformatiker, BU abgeschlossen für 38€ im Monat, 1000 €, verdiene aber deutlich mehr. Also entweder erhöhen oder kündigen, wenn ich erhöhe bin ich bei knapp 60 € im Monat, das ist ne Menge Geld, habt ihr eine Entscheidungshilfe? Wenn ich kündige komme ich später zu den Konditionen nicht mehr am eine BU und darf ggf. noch mehr zahlen.
    Ich bin ledig, wohne allein, habe eine große Familie hinter mir die mich auffangen würde, bin sehr sportlich (Fitness, Fussball usw.. aber kein Extremsport)

    Ich schliesse mich hier auch einmal an. Habe von meiner Versicherung 2 Verträge angeboten bekommen:

    1.) Risiko-BU: 1000€ / Monat ----- 35€ Kosten pro Monat.
    2.) BU mit Rückzahlung: 1000 € / Monat ----- 50 € Kosten pro Monat mit Rückzahlung wenn ich 60 Jahre alt bin (habe ich aber abgelehnt wegen den Hinweis auf Inflation)

    Bin noch Azubi als Industriekaufmann, werde ab Sommer im Marketing arbeiten. Bin (noch) kerngesund und weiß nicht so Recht ob es sich lohnt…
    Kommt von der Signal Iduna

    wwwwww

    Dann hat er dich falsch beraten. Wichtig sind genau zwei, Haftpflicht und Hausrat.



    Nur mal zur Klarstellung: Versicherungsmakler ungleich Versicherungsvertreter.

    Ein Makler sucht in Deinem Auftrag die passende Versicherung bei mehreren Gesellschaften. Im Idealfall auf Honorarbasis, so dass er unabhängig von etwaigen Provisionszahlungen ist, die dann Dir selbst zufließen.

    Ein Vertreter arbeitet auf Provisionsbasis für eine Versicherungsgesellschaft.

    Ich wiederhole mich ja ungerne, aber:
    Eine 1000€ BU ist quasi wertlos!
    Wenn man nicht alleinstehend ist, bekommt man mehr vom Amt, die BU wird da angerechnet.
    Also, entweder ca. das aktuelle Netto (das hoffentlich höher als 1000€ liegt) absichern oder einfach keine BU abschließen.

    @aCryL: Schau mal in deinen Vertrag. Grundsätzlich ist bei einer Erhöhung eine erneute Gesundheitsprüfung fällig.
    Ausnahmen sind eine Dynamik, also automatische jährliche Erhöhung (hast du offensichtlich nicht) oder aber eine sogenannte Nachversicherungsgarantie. Wenn du die im Vertrag hast, kannst du zu bestimmten Ereignissen (Beendigung einer Ausbildung, Heirat, Geburt eines Kindes, usw.) die Summe bis zu einer ebenfalls vertraglich vereinbarten Höchstsumme erhöhen.

    Geh bloß zu einem Makler oder Honorarberater und glaube nicht den Quatsch, den hier manche von sich geben!

    Fängt schon an mit "wenn du gesundheitlich vorbelastet bist mehrere Anträge bei verschiedenen Gesellschaften stellen". In diesem Falle stellt man Risikovoranfragen!

    Zu viele haben auch den Irrglauben, dass sie einen risikoarmen Beruf haben, wodurch sie nicht berufsunfähig werden... Vollkommener Quatsch! Es gibt Krankheiten, es gibt Unfälle (nicht jeder hat eine Unfallversicherung, diese leistet auch erst ab einem bestimmten Invaliditätsgrad), es gibt psychische Erkrankungen...

    Berufsunfähigkeit kann jeden treffen, unabhängig vom Beruf!

    diarrhoe

    Ich wiederhole mich ja ungerne, aber: Eine 1000€ BU ist quasi wertlos! Wenn man nicht alleinstehend ist, bekommt man mehr vom Amt, die BU wird da angerechnet. Also, entweder ca. das aktuelle Netto (das hoffentlich höher als 1000€ liegt) absichern oder einfach keine BU abschließen.



    Danke für die Info hatte ich überlesen. Wieso ist eine Dynamik nicht gut? Sehe da 2 Vorteile:
    1. Veränderung der Lebensbedingungen (Hauskauf, Heirat, Kinder...) --> Anpassung der Rate
    2. Inflationsschutz. --> Was sind 1000€ heute in 30 Jahren? Keine 500€ mehr (aus heutiger Sicht). Durch diese Dynamik (z.b. Erhöhung um 5% alle 3 Jahre) könnte ich doch der Inflation entgegenwirken.

    Ohne zusätzliche Gesundheitsprüfung versteht sich.
    Danke für deine Info!
    Dein Kommentar
    Avatar
    @
      Text
      Top Diskussionen
      1. WLAN Waage22
      2. Deep House Stuff11
      3. Pizza.de33
      4. Filter nach Gerätemaßen? Fotohandy für Einhandbedienung33

      Weitere Diskussionen