BEV Insolvenz - Endabrechnung

36
eingestellt am 13. Sep
Habe Post vom Insolvenzverwalter von BEV bekommen.
Er möchte doch tatsächlich eine Nachzahlung haben.
Hintergrund: Habe Ende letzen Jahres einen Vertrag mit BEV abgeschlossen, Laufzeit ab 01.01.19.
Es wurden einmal die vereinbarten Gebühren für Januar abgebucht, jetzt werden aufgrund des hohen Verbrauchs (klar, im Januar liegt der Gasverbrauch beim 2-3fachen des Durchschnitts) Nachzahlungen erhoben.
Gleichzeitig habe ich aber nicht den Sofortbonus erhalten.

Jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Ist eine Zahlung an den Insolvenzverwalter sinnvoll/angebracht? Es wird schon mit einem Inkassounternehmen gedroht, falls man der Zahlung nicht nachkommt...
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche

Gruppen

Beste Kommentare
otti7313.09.2019 22:50

na ja, ich bin ja nicht aus dem Vertrag ausgestiegen, und daher ist das …na ja, ich bin ja nicht aus dem Vertrag ausgestiegen, und daher ist das Thema Sofortbonus schon ein Punkt.Das der Insolvenzverwalter jetzt Geld haben will ist natürlich schön, aber viele ehemalige Kunden stehen im Regen und sehen nach 11-12 Monaten Laufzeit nichts an Bonus.. Also hält sich mein Mitleid in Grenzen und 9 Monate nach Kündigung mir eine Abschlussrechnung zu schicken, hatte den ganzen Mist und Stress schon wieder vergesesen...Frage mich nur, ob Insolvenzverwalter noch den Atem hat, die Forderung auch durchzusetzen.


Damit verdient der sein Geld. Der gibt nicht so schnell auf
Wenn du nicht zahlst wird das Inkassounternehmen halt bei dir anklopfen.... Du hast die Leistung bezogen also bist du auch zur Zahlung verpflichtet.

Wundert nicht, dass dich das wundert dass du dein Gas auch bezahlen musst....

Ob dir dein Sofortbonus überhaut zusteht solltest du deinen Vertrag entnehmen, i.d.r. gelten diverse Voraussetzungen wie z.b. 12 Monate Vertrag.... Oder glaubst du ernsthaft du bekommst einen Bonus für 12 Monate wenn du nur einen Monat Kunde warst?
Das ist doch alles Quatsch was hier erhält wird, in den AGB stand eindeutig, dass der Sofortbonus nach 60 Tagen ausgezahlt wird, aber bei Vertragsabschluss schon zusteht nur eben erst ausgezahlt. Zweitens der Neukundenbonus 15 bzw 25% steht auch jedem zu, siehe teldafax und sonstige Strompleiten. Da wir nichts für die Kündigung können muss der Bonus mit der Endabrechnung verrechnet werden. In der Facebook Gruppe gibt es mehr Infos dazu. Bislang gab es weder Gerichtsverfahren seitens BEV gegen die Nichtzahler. Der Creditreform sollte man die Forderung als Strittig erklären mit der bitte um Rücksendung an den Insolvenzverwalter da Strittige Forderungen nicht ans Inkasso gehen dürfen. Der Insolvenzverwalter versucht nur die Masse hochzupuschen um die Insolvenz durchlaufen zu lassen und seine Tätigkeit ordentlich bezahlt zu bekommen.
36 Kommentare
Antwortschreiben: man verrechnet den zugesicherten Sofortbonus selbst und überweist die Differenz?
Wenn du nicht zahlst wird das Inkassounternehmen halt bei dir anklopfen.... Du hast die Leistung bezogen also bist du auch zur Zahlung verpflichtet.

Wundert nicht, dass dich das wundert dass du dein Gas auch bezahlen musst....

Ob dir dein Sofortbonus überhaut zusteht solltest du deinen Vertrag entnehmen, i.d.r. gelten diverse Voraussetzungen wie z.b. 12 Monate Vertrag.... Oder glaubst du ernsthaft du bekommst einen Bonus für 12 Monate wenn du nur einen Monat Kunde warst?
Leistung bezogen = Zahlen!
Ob Insolvent oder nicht. Gezahlt werden muss trotzdem.
na ja, ich bin ja nicht aus dem Vertrag ausgestiegen, und daher ist das Thema Sofortbonus schon ein Punkt.
Das der Insolvenzverwalter jetzt Geld haben will ist natürlich schön, aber viele ehemalige Kunden stehen im Regen und sehen nach 11-12 Monaten Laufzeit nichts an Bonus.. Also hält sich mein Mitleid in Grenzen und 9 Monate nach Kündigung mir eine Abschlussrechnung zu schicken, hatte den ganzen Mist und Stress schon wieder vergesesen...

Frage mich nur, ob Insolvenzverwalter noch den Atem hat, die Forderung auch durchzusetzen.
otti7313.09.2019 22:50

na ja, ich bin ja nicht aus dem Vertrag ausgestiegen, und daher ist das …na ja, ich bin ja nicht aus dem Vertrag ausgestiegen, und daher ist das Thema Sofortbonus schon ein Punkt.Das der Insolvenzverwalter jetzt Geld haben will ist natürlich schön, aber viele ehemalige Kunden stehen im Regen und sehen nach 11-12 Monaten Laufzeit nichts an Bonus.. Also hält sich mein Mitleid in Grenzen und 9 Monate nach Kündigung mir eine Abschlussrechnung zu schicken, hatte den ganzen Mist und Stress schon wieder vergesesen...Frage mich nur, ob Insolvenzverwalter noch den Atem hat, die Forderung auch durchzusetzen.


Damit verdient der sein Geld. Der gibt nicht so schnell auf
Wie ist das eigentlich wenn man Überzahl hatte und von denen noch Geld kriegen sollte? Kann man da aucg nur minimal drauf hoffen?
otti7313.09.2019 22:50

Frage mich nur, ob Insolvenzverwalter noch den Atem hat, die Forderung …Frage mich nur, ob Insolvenzverwalter noch den Atem hat, die Forderung auch durchzusetzen.


er ist gesetzlich dazu verpflichtet
Rechne den geschuldeten Sofortbonus gegen die Nachzahlung auf und zahle die Differenz falls eine übrig bleibt.
Bearbeitet von: "alig1111" 13. Sep
Sofortbonus minus Forderung = + 30 Euro die mir noch zustehen würden
Saltamontes13.09.2019 22:59

Wie ist das eigentlich wenn man Überzahl hatte und von denen noch Geld …Wie ist das eigentlich wenn man Überzahl hatte und von denen noch Geld kriegen sollte? Kann man da aucg nur minimal drauf hoffen?


glaube nicht das du was bekommst da ja Insolvent bev-inso.de/
Ich warte auch noch auf meine Endbrechung müsste eigentlich auch was bekommen .....

ach ja es gibt hier schon ein paar BEV Threads !
Bearbeitet von: "medi" 13. Sep
Das ist doch alles Quatsch was hier erhält wird, in den AGB stand eindeutig, dass der Sofortbonus nach 60 Tagen ausgezahlt wird, aber bei Vertragsabschluss schon zusteht nur eben erst ausgezahlt. Zweitens der Neukundenbonus 15 bzw 25% steht auch jedem zu, siehe teldafax und sonstige Strompleiten. Da wir nichts für die Kündigung können muss der Bonus mit der Endabrechnung verrechnet werden. In der Facebook Gruppe gibt es mehr Infos dazu. Bislang gab es weder Gerichtsverfahren seitens BEV gegen die Nichtzahler. Der Creditreform sollte man die Forderung als Strittig erklären mit der bitte um Rücksendung an den Insolvenzverwalter da Strittige Forderungen nicht ans Inkasso gehen dürfen. Der Insolvenzverwalter versucht nur die Masse hochzupuschen um die Insolvenz durchlaufen zu lassen und seine Tätigkeit ordentlich bezahlt zu bekommen.
otti7313.09.2019 22:50

na ja, ich bin ja nicht aus dem Vertrag ausgestiegen, und daher ist das …na ja, ich bin ja nicht aus dem Vertrag ausgestiegen, und daher ist das Thema Sofortbonus schon ein Punkt.Das der Insolvenzverwalter jetzt Geld haben will ist natürlich schön, aber viele ehemalige Kunden stehen im Regen und sehen nach 11-12 Monaten Laufzeit nichts an Bonus.. Also hält sich mein Mitleid in Grenzen und 9 Monate nach Kündigung mir eine Abschlussrechnung zu schicken, hatte den ganzen Mist und Stress schon wieder vergesesen...Frage mich nur, ob Insolvenzverwalter noch den Atem hat, die Forderung auch durchzusetzen.


Lass es doch drauf ankommen.... Schaden macht bekanntermaßen klug. Doppelter Schaden macht am Ende auch doppelt klüger.

Da bleibt nur zu sagen, drum prüfe vorher mit wem man Verträge abschließt... Dass im Strom und Gasmarkt ein harter Wettbewerb mit erhöhtem Insolvenzrisiko herrscht sollte mittlerweile jedem bekannt sein, wer sich da von Bonusangeboten locken lässt sollte schon wissen was er macht bzw. was für ein Risiko besteht.

Vertrag ist nun Mal Vertrag und alles weitere solltest du in deinem Vertrag nachschlagen, da sollte alles drin stehen... Und du kannst davon ausgehen, dass der Insolvenzverwalter das bis zum Ende durchziehen wird. Du kannst natürlich für die paar € bis vor Gericht ziehen, wenn du Spaß mit hast... Am besten machst du schonmal einen Termin bei einem entsprechenden Fachanwalt.

Mein Mitleid hält sich da bei dir auch stark in Grenzen und Schande über den Insolvenzverwalter, der sich erdreistet dir nach 9 Monaten noch eine Abschlussrechnung zu schicken....

Auch bei den günstigen Strom und Gasanbieter gilt der Spruch Gier frisst Hirn.
motorrad12313.09.2019 23:17

Das ist doch alles Quatsch was hier erhält wird, in den AGB stand …Das ist doch alles Quatsch was hier erhält wird, in den AGB stand eindeutig, dass der Sofortbonus nach 60 Tagen ausgezahlt wird, aber bei Vertragsabschluss schon zusteht nur eben erst ausgezahlt. Zweitens der Neukundenbonus 15 bzw 25% steht auch jedem zu, siehe teldafax und sonstige Strompleiten. Da wir nichts für die Kündigung können muss der Bonus mit der Endabrechnung verrechnet werden. In der Facebook Gruppe gibt es mehr Infos dazu. Bislang gab es weder Gerichtsverfahren seitens BEV gegen die Nichtzahler. Der Creditreform sollte man die Forderung als Strittig erklären mit der bitte um Rücksendung an den Insolvenzverwalter da Strittige Forderungen nicht ans Inkasso gehen dürfen. Der Insolvenzverwalter versucht nur die Masse hochzupuschen um die Insolvenz durchlaufen zu lassen und seine Tätigkeit ordentlich bezahlt zu bekommen.


Wieso sollte es bisher Gerichtsverfahren geben... Rechnung versenden, Mahnungen, Inkassobüro und dann Klage Dauer schon ein wenig.

Und auch der Insolvenzverwalter von Teldafax ist bis vor Gericht gegangrn um die Forderungen durchzusetzen, selbst bei total dämlichen Forderungen die im Grunde gar nicht existent sind...

mobil.ksta.de/wir…120

Wer da Bock drauf hat noch Monate sich mit sowas rum zu schlagen kann dann den Weg bis vor Gericht gehen. Wenn man sich das für ein paar € antun möchte und sonst keine Probleme hat. Oder man hackt das unter Lebenserfahrung ab und hakt das Thema ab indem man zahlt
Wofür zahlen , wenn die Fa. ihren eigenen Zahlungsverpflichtungen nicht nachkommt ?

Soll der IV das als Lehrgeld verbuchen
Bearbeitet von: "TonyMontana91" 13. Sep
inkognito13.09.2019 22:30

Oder glaubst du ernsthaft du bekommst einen Bonus für 12 Monate wenn du …Oder glaubst du ernsthaft du bekommst einen Bonus für 12 Monate wenn du nur einen Monat Kunde warst?


Ja, das kommt aber natürlich auf den Vertrag an. Hatte dies bei EON.
Soviel Inkompetenz auf einem Haufen.

Bitte lies dich hier im Thread ein.

mydealz.de/dis…=23
inkognito13.09.2019 23:39

Und auch der Insolvenzverwalter von Teldafax ist bis vor Gericht gegangrn …Und auch der Insolvenzverwalter von Teldafax ist bis vor Gericht gegangrn um die Forderungen durchzusetzen, selbst bei total dämlichen Forderungen die im Grunde gar nicht existent sind.


Teldafax war ein Firmengeflecht, deswegen war die Aufrechnung strittig. Das Problem haben wir bei der Bev zum Glück nicht. motorrad123 hat schon das Wesentliche verkürzt dargestellt. Der Neukundenbonus und der Sofortbonus (wenn die 60 Tage nicht um sind) sind tatsächlich strittig, aber ich schätze die Chancen für den Verbraucher als sehr gut ein. Außerdem geht es hier nicht um ein paar Euro, sondern durchaus auch um größere Summen.
Grundregel im Leben: wer Jahre Jura studiert hat gibt sein Fachwissen nicht gratis in der Freizeit weiter, genauso wenig wie ein Facharzt oder ein Handwerker, wer also zu knausrig ist Fachleute zu konsultieren kann genauso würfeln. Halbwissen ist nix wissen. Wende dich zB an die Verbraucherzentrale, wenn du in einer Gewerkschaft bist ist dort oft Rechtsschutz und eine kostenfreie Beratungshotline inbegriffen, wenn nicht bei dir dann vielleicht bei jemandem in der Familie, usw.

Einfach "drauf ankommen lassen" ist, wenn Forderungen erhoben werden, selten ein guter Rat. Wenn dann die Schufa erstmal ruiniert ist o. ä. ist das Geschrei oft groß.
motorrad12313.09.2019 23:17

Das ist doch alles Quatsch was hier erhält wird, in den AGB stand …Das ist doch alles Quatsch was hier erhält wird, in den AGB stand eindeutig, dass der Sofortbonus nach 60 Tagen ausgezahlt wird, aber bei Vertragsabschluss schon zusteht nur eben erst ausgezahlt. Zweitens der Neukundenbonus 15 bzw 25% steht auch jedem zu, siehe teldafax und sonstige Strompleiten. Da wir nichts für die Kündigung können muss der Bonus mit der Endabrechnung verrechnet werden. In der Facebook Gruppe gibt es mehr Infos dazu. Bislang gab es weder Gerichtsverfahren seitens BEV gegen die Nichtzahler. Der Creditreform sollte man die Forderung als Strittig erklären mit der bitte um Rücksendung an den Insolvenzverwalter da Strittige Forderungen nicht ans Inkasso gehen dürfen. Der Insolvenzverwalter versucht nur die Masse hochzupuschen um die Insolvenz durchlaufen zu lassen und seine Tätigkeit ordentlich bezahlt zu bekommen.


Aber er muss widersprechen! Am besten mit deiner Begründung.
Ist der Sofortbonus - so wie von Dir beschrieben - vertraglich festgehalten kannst du diesen zweifelsfrei durchsetzen. Dabei spielt es keine Rolle, ob die BEV insolvent ist oder nicht. Wichtig ist, dass Du direkt kommunizierst und das so schriftlich mitteilst. Setze deinem schreiben eine 21 tägige Frist mit bitte um Korrespondenz und überweise die Differenz zwischen Forderung und Sofortbonus.

Am besten wäre, wenn du einen Freund hast der Anwalt ist und Dir deinen Vorschrieb mal eben ins Fachjargon übersetzt. Das hab ich auch 2-3 mal bei schwachsinnigen Forderungen (Exklusiv Marketing) gemacht und das wirkt Wunder.
motorrad12313.09.2019 23:17

Das ist doch alles Quatsch was hier erhält wird, in den AGB stand …Das ist doch alles Quatsch was hier erhält wird, in den AGB stand eindeutig, dass der Sofortbonus nach 60 Tagen ausgezahlt wird, aber bei Vertragsabschluss schon zusteht nur eben erst ausgezahlt. Zweitens der Neukundenbonus 15 bzw 25% steht auch jedem zu, siehe teldafax und sonstige Strompleiten. Da wir nichts für die Kündigung können muss der Bonus mit der Endabrechnung verrechnet werden. In der Facebook Gruppe gibt es mehr Infos dazu. Bislang gab es weder Gerichtsverfahren seitens BEV gegen die Nichtzahler. Der Creditreform sollte man die Forderung als Strittig erklären mit der bitte um Rücksendung an den Insolvenzverwalter da Strittige Forderungen nicht ans Inkasso gehen dürfen. Der Insolvenzverwalter versucht nur die Masse hochzupuschen um die Insolvenz durchlaufen zu lassen und seine Tätigkeit ordentlich bezahlt zu bekommen.


Woraus soll sich ergeben das ein Inkasso keine streitigen Forderungen beitreiben darf?
habe ebenfalls die Endabrechnung bekommen,
habe nur Strom bezogen der Bonus wurde aber Korrekt verrechnet.
Habe mich stickt an den Vertrag gehalten, nicht gekündigt vor Vertragsende aufgrund Preiserhöhung oder sonstiges.

Wüsste nicht warum ich die Endabrechnung nicht bezahlen soll, habe den Strom schließlich auch verbraucht.
Bearbeitet von: "nightagent" 14. Sep
ricric14.09.2019 07:08

Wende dich zB an die Verbraucherzentrale,


Die Verbraucherzentrale hat die Bev Problematik auch aufgegriffen. Die ist sogar auch der Meinung bzgl. Aufrechnung von Boni.

Wenn die Bev oder CR strittige Forderungen in meinen Schufascore schmiert, dann würde ich dagegen anwaltlich vorgehen und Strafanzeige stellen.

verbraucherzentrale.de/akt…qAs
nightagent14.09.2019 09:50

habe ebenfalls die Endabrechnung bekommen, habe nur Strom bezogen der …habe ebenfalls die Endabrechnung bekommen, habe nur Strom bezogen der Bonus wurde aber Korrekt verrechnet.Habe mich stickt an den Vertrag gehalten, nicht gekündigt vor Vertragsende aufgrund Preiserhöhung oder sonstiges


Nein, da muss ich dir widersprechen. Es gab bisher keinen Fall bei dem der Neukundenbonus verrechnet wurde. Oder sind die 12 Monate bei dir voll?
Tdas8914.09.2019 09:36

Das hab ich auch 2-3 mal bei schwachsinnigen Forderungen (Exklusiv …Das hab ich auch 2-3 mal bei schwachsinnigen Forderungen (Exklusiv Marketing) gemacht und das wirkt Wunder.


Sorry, die Bev bzw. CR tickt da anders.
Leonice14.09.2019 09:52

Nein, da muss ich dir widersprechen. Es gab bisher keinen Fall bei dem der …Nein, da muss ich dir widersprechen. Es gab bisher keinen Fall bei dem der Neukundenbonus verrechnet wurde. Oder sind die 12 Monate bei dir voll?


Ja die 12 Monate waren voll, ende Januar
Leonice14.09.2019 09:50

Die Verbraucherzentrale hat die Bev Problematik auch aufgegriffen. Die ist …Die Verbraucherzentrale hat die Bev Problematik auch aufgegriffen. Die ist sogar auch der Meinung bzgl. Aufrechnung von Boni. Wenn die Bev oder CR strittige Forderungen in meinen Schufascore schmiert, dann würde ich dagegen anwaltlich vorgehen und Strafanzeige stellen. https://www.verbraucherzentrale.de/aktuelle-meldungen/energie/energieversorger-bev-ist-insolvent-was-das-fuer-kunden-bedeutet-32540?fbclid=IwAR2bqRzlgdnwy4a0jbeiRNwOM0BbdpRAIQjwzfGTBtX4Jj4AJg97UZg8qAs


Dann such dir doch lieber gleich vorher fachlichen Rat. Wenn schon Dr. Google bemüht wird kannst dich ja gleich erkundigen wie mühsam es sein kann falsche Schufa Einträge zu beseitigen. Vorher handeln und den Aufwand als Lehrgeld abschreiben. Es geht um Schadensbegrenzung das muss dir bewusst sein. Würde der Insolvenzverwalter auf einen kurzen Hinweis hin die Sache wieder vergessen hätte er erst gar nicht die Forderung gegen dich erhoben, das sollte dir klar sein. Möglicherweise wird dann auch unter hohem Abschlag eine solche Forderung an Inkassos abgetreten, um zumindest ein paar Taler einzunehmen, dann geht's erst richtig los mit dem Nervenkrieg.
Bearbeitet von: "ricric" 14. Sep
nightagent14.09.2019 09:53

Ja die 12 Monate waren voll, ende Januar



Ok, dann hast du Glück gehabt. Die Preiserhöhungen waren doch erst ab Februar oder?
Leonice14.09.2019 09:50

Wenn die Bev oder CR strittige Forderungen in meinen Schufascore schmiert, …Wenn die Bev oder CR strittige Forderungen in meinen Schufascore schmiert, dann würde ich dagegen anwaltlich vorgehen und Strafanzeige stellen. https://www.verbraucherzentrale.de/aktuelle-meldungen/energie/energieversorger-bev-ist-insolvent-was-das-fuer-kunden-bedeutet-32540?fbclid=IwAR2bqRzlgdnwy4a0jbeiRNwOM0BbdpRAIQjwzfGTBtX4Jj4AJg97UZg8qAs


Heißt
1. Schufascore im Eimer
2. Geld für den Anwalt
3. Vieeel Zeit bis Du Recht bekommst
Bearbeitet von: "41812" 14. Sep
4181214.09.2019 11:44

Heißt 1. Schufascore im Eimer2. Geld für den Anwalt3. Vieeel Zeit bis Du R …Heißt 1. Schufascore im Eimer2. Geld für den Anwalt3. Vieeel Zeit bis Du Recht bekommst


Das ist aber dann das Problem des TE und nicht derjenigen die immer so tolle Ratschläge geben und vermutlich selbst nie so etwas bis zum Ende durchziehen müssten.... Die Zeit die man selbst damit aufwenden muss bezahlt einem auch niemand...

Wenn der TE sich schon drüber aufregt dass das ganze nach 9 Monaten immer noch nicht vorbei ist...

Entweder man schreibt die paar € ab und hakt das unter Lebenserfahrung ab oder man investiert seine Zeit damit bis zum Ende dagegen vorzugehen, nicht zu vergessen Recht haben und Recht bekommen... Nur weil die Verbraucherzentrale davon ausgeht, dass dies oder das nicht statthaft oder zulässig ist so ist das keine Garantie dass ein Richter das genau so sieht. Wer nicht gerade eine Rechtsschutzversicherung besitzt geht auch entsprechend zu in Kostenrisiko ein, im schlimmsten Fall gibt's vor Gericht nur einen Teilerfolg und man bleibt auch auf weiteren Kosten sitzen...
In jedem Fall der Forderung schriftlich (Einschreiben Rückschein) wiedersprechen!

Weniger ernst gemeinter Tipp:
Ich habe noch ein Guthaben bei der BEV von ca. 200-300 Euro, die ich abschreiben kann, weil ich als Privatkunde nichts abbekommen werde. Können die ja damit verrechnen.
4181214.09.2019 11:44

Heißt 1. Schufascore im Eimer2. Geld für den Anwalt3. Vieeel Zeit bis Du R …Heißt 1. Schufascore im Eimer2. Geld für den Anwalt3. Vieeel Zeit bis Du Recht bekommst


Dafür müssen sie erstmal einen rechtskräftigen Titel haben.
Leonice14.09.2019 17:45

Dafür müssen sie erstmal einen rechtskräftigen Titel haben.


Seit wann braucht man für einen Schufaeintrag einen Titel? Und selbst wenn, kriegst Du in jedem Schreibwarenladen, musst du dann nur beim Antsgericht abgeben.
Bearbeitet von: "41812" 14. Sep
4181214.09.2019 17:46

Seit wann braucht man für einen Schufaeintrag einen Titel? Und selbst …Seit wann braucht man für einen Schufaeintrag einen Titel? Und selbst wenn, kriegst Du in jedem Schreibwarenladen, musst du dann nur beim Antsgericht abgeben.



Ein Inkassounternehmen kann keinen Mahnbescheid erlassen, es kann ihn nur beantragen, dazu muss es einen Kostenvorschuss leisten. Widerspricht man dem Mahnbescheid schriftlich gegenüber dem Gericht und bestreitet die Rechtmäßigkeit der Forderung gegenüber dem Inkassobüro, ist die Forderung nur noch über eine Klage bei Gericht weiterzubetreiben und es darf kein negativer Schufa-Vermerk eingetragen werden.

Eine bestrittene Forderung lässt sich durch einen Anwalt schnell tilgen, die Kostennote samt Unterlassungserklärung erhält dann derjenige, der unberechtigt den Eintrag angemeldet hat.
Bearbeitet von: "Leonice" 14. Sep
headhunter7414.09.2019 14:26

In jedem Fall der Forderung schriftlich (Einschreiben Rückschein) …In jedem Fall der Forderung schriftlich (Einschreiben Rückschein) wiedersprechen! Weniger ernst gemeinter Tipp:Ich habe noch ein Guthaben bei der BEV von ca. 200-300 Euro, die ich abschreiben kann, weil ich als Privatkunde nichts abbekommen werde. Können die ja damit verrechnen.


Das hat nichts mit Privatkunde zu tun... Auch Geschäftskunden haben das selbe Problem... Die Gläubiger werden alle gleich behandelt.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen