Bin Opfer der Druckermafia geworden - Hilfe!

39
eingestellt am 26. Dez 2016
Hi Leutz,

ich habe es jahrelang hingenommen und immer weggeguckt, auch wenn es mir noch so sehr missfallen hat. Mir wurde durch Druckerhersteller, allen voran HP, jahrelang Geld aus der Hosentasche geraubt, tausende von Euros.

Ein kleines Beispiel aus meinem Alltag:
Ich möchte in schwarz drucken, der Drucker meldet, dass gelb leer ist, daher erlaubt er keinen Druckvorgang mehr.

Um das festzustellen hat der Drucker automatisch eine Druckkopfuntersuchung gemacht und dabei aus allen Patronen Tinte vergeudet. Und das macht er mehrere male. Das macht er übrigens auch bei jedem Start.

Als ich die gelbe Patrone wechselte, war plötzlich die Blaue leer. WTF!!!
Als ich die blaue wechselte war plötzlich die Rote leer und Schwarz nur noch zu 30%.

Es ist unfassbar....

Heute ist mir vor Wut der Kragen geplatzt.

Nie wieder einen Druckerhersteller, der mit solchen kriminellen Machenschaften seine Kundschaft beraubt.

JETZT meine Frage an Leute, die die gleiche Erfahrung gemacht haben:

Welcher Drucker erlaubt mir das Drucken in schwarz, auch wenn z.B. die gelbe Patrone leer ist?

Ich suche überhaupt einen Druckerhersteller mit einem fairen Geschäftsmodell.

PS. Es sollte auf jeden Fall ein Multifunktionsgerät sein.
Zusätzliche Info
Diverses
Beste Kommentare
Gebannt
Das hört sich ja fast nach Methoden der Kuchenblechmafia an!
Finde, dass es da bei Laser weniger Probleme gibt...man muss ja auch nicht so häufig wechseln. Bin da bei Brother hängengeblieben.
quellcode26. Dez 2016

Ein schwarzweiß Drucker


Ja toll, ruckzuck ist weiß dann leer
Empfehle nen Brother Drucker mit Patronen von Drittherstellern.


39 Kommentare
Schau dir die Epson EcoTanks an. Da kannst du jede beliebige Tinte hinten in die Tanks einfüllen.
Bearbeitet von: "Ramoth" 26. Dez 2016
Kann ich nicht nachvolziehen, habe einen HP envy 4500 nun seit drei Jahren, fülle selbst nach, auch nach softwareupdates keine Sperre oder sonstige Einschränkungen.
Bearbeitet von: "maxpoon" 26. Dez 2016
Mein alter Canon PIXMA IP4200 meldet z.B, dass eine Patrone leer ist und ich drücke dann auf eine Taste und er druckt dann trotzdem. Egal welche Farbe.
Finde, dass es da bei Laser weniger Probleme gibt...man muss ja auch nicht so häufig wechseln. Bin da bei Brother hängengeblieben.
Ein schwarzweiß Drucker
quellcode26. Dez 2016

Ein schwarzweiß Drucker


Ja toll, ruckzuck ist weiß dann leer
Empfehle nen Brother Drucker mit Patronen von Drittherstellern.


Bei meinem canon 5250 zahle ich pro Patrone ca. 1€. Druckmodus auf Graustufen stellen dann werden keine Farben benutzt.
Was für Zeug nimmst du nochmal?
Epson Workforce 2630
DA_HP26. Dez 2016

Bei meinem canon 5250 zahle ich pro Patrone ca. 1€. Druckmodus auf …Bei meinem canon 5250 zahle ich pro Patrone ca. 1€. Druckmodus auf Graustufen stellen dann werden keine Farben benutzt.


Glaube das ist komplett falsch,
Sorry aber, dann ist es genau anders herum. Beim Canon Graustufendruck werden nur Farben genommen und kein Schwarz. Das ist nämlich eine große Verarsche von Canon (die andere der B200 Fehler)...
Ich kaufte vor ungefähr 8 Jahren einen Brother DCP 7010 (ein Multifunktionsgerät mit Laserdruckeinheit), die mitgeliferte Patrone musste ich nie wechseln. Seitdem tausende von Schreiben gedruckt.
Wenn man nur schwarzweiss druckt, eine riesenriesige Erleichterung im Vergleich zu Tintendruckern.
Bearbeitet von: "DasLebenstinkt" 27. Dez 2016
In meinen Brother kommt der billigste scheiß rein, den ich bei ebay finden kann.
Meinem Vater hab ich dann nen Brother J480 gekauft, bei dem handhaben wir das genauso, geht gut.
Da viele sowieso bereits Laser empfehlen, kann ich hier mal auf meine Frage verweisen: Habe bereits relativ konkrete Vorstellungen, nur weiß ich noch nicht genau, welche Marke ich denn kaufen soll: mydealz.de/dis…686
Gebannt
Das hört sich ja fast nach Methoden der Kuchenblechmafia an!
VivaLaArni26. Dez 2016

Glaube das ist komplett falsch,Sorry aber, dann ist es genau anders herum. …Glaube das ist komplett falsch,Sorry aber, dann ist es genau anders herum. Beim Canon Graustufendruck werden nur Farben genommen und kein Schwarz. Das ist nämlich eine große Verarsche von Canon (die andere der B200 Fehler)...




Grau ist keine Farbe und wenn ich Graustufen druck kommt auch kein Regenbogen raus sondern hellgrau bis schwarz
Verfasser
Arrogant27. Dez 2016

Das hört sich ja fast nach Methoden der Kuchenblechmafia an!




Hab nicht verstanden, was du meinst, bis mir jemand das Video hier gezeigt hat. lol


Play4Free26. Dez 2016

Empfehle nen Brother Drucker mit Patronen von Drittherstellern.


Dem schließe ich mich an. Habe vor Jahren einen DCP-195C gebraucht gekauft, neue Patronen kaufe ich für <1€ das Stück und die Füllmenge der Farbpatronen hat für den S/W-Druck noch nie eine Rolle gespielt.
Wir hatten einen Epson Workforce und auch immer dieses leidige Problem.

Sind jetzt auf ein S/W Multifunktionslaserdrucker gewechselt und sehr zufrieden. Nach hunderten Drucken hat die Patrone immer noch einen Füllstand von 80%.
Imadog27. Dez 2016

Grau ist keine Farbe und wenn ich Graustufen druck kommt auch kein …Grau ist keine Farbe und wenn ich Graustufen druck kommt auch kein Regenbogen raus sondern hellgrau bis schwarz



Wenn man keine Ahnung hat, kommt so ein Kommentar dabei heraus.
Imadog27. Dez 2016

Grau ist keine Farbe und wenn ich Graustufen druck kommt auch kein …Grau ist keine Farbe und wenn ich Graustufen druck kommt auch kein Regenbogen raus sondern hellgrau bis schwarz


Einfach Mal googlen und dann erstaunt schauen

Hab nen Canon pixma 395 und brauche auch selten neue Patronen. Auch sind hier s/w und bunt entkoppelt voneinander, d.h. problemlos kann die eine ohne die andere drucken.

Und ausserdem: schalte ich die Farbpatrone manuell aus, sodass nur die schwarze verwendet wird, kann ich prima in Graustufen drucken!
HP meinte bei mir am Telefon, man solle das Gerät auch eingeschaltet lassen.

Ansonsten führt der Drucker bei jedem Startvorgang einen Reinigungsvorgang durch und dann wir Tinte verbraucht.
Zudem soll es auch für den Druckkopf nicht gut sein.


Hol dir HP Instant Ink, schalte den Drucker den ganzen Tag ein und aus. Wiederhole das solange und mit so vielen Patronen bis HP mal den Fehler entdeckt.

Wobei Instant Ink auch schon wieder höhere Füllstände als XL Patronen hat, finde dass das auch Betrug am Kunden ist.

##


Kauf dir keinen HP Photosmart, da hast du 5 Patronen, incl. Photo Black...
Bearbeitet von: "gsfwolfi" 27. Dez 2016
gsfwolfi27. Dez 2016

HP meinte bei mir am Telefon, man solle das Gerät auch eingeschaltet …HP meinte bei mir am Telefon, man solle das Gerät auch eingeschaltet lassen.


Zahlt HP auch die Stromkosten dafür?
Mydealzer2.026. Dez 2016

Was für Zeug nimmst du nochmal?




Der Kerl säuft die Druckerfarbe!
Unfehlbar27. Dez 2016

Zahlt HP auch die Stromkosten dafür?



Natürlich hat HP das so nicht gesagt. Da hat sich der Callcenteragent unglücklich ausgedrückt und / oder wurde falsch verstanden.
Habe einen Brother MFC-J6510D. Er meckert zwar auch bei jedem Drucken, wenn eine der Farben die 30% erreicht hat, dafür kosten die Patronen lediglich 1€.

ABER... Das Druckergebnis ist einfach mies Kann einstellen was ich will, es sind immer deutliche Pixel zu sehen.
Sollte jemand einen Drucker mit bezahlbaren Patronen UND guter Druckqualität haben, immer her damit.
meloen36027. Dez 2016

Sollte jemand einen Drucker mit bezahlbaren Patronen UND guter …Sollte jemand einen Drucker mit bezahlbaren Patronen UND guter Druckqualität haben, immer her damit.


Laser
hp hat leider bei tintendruckern das beste druckbild

was ist eigentlich bei den laserdruckern mit der staubbelastung - das sollte doch krebserregend sein und so ?
Kyocera Laserdrucker. Einfach super. Hab ich seit Jahren. Und Multifunktionsgeräte haben die sicher auch.
buchtauscher27. Dez 2016

hp hat leider bei tintendruckern das beste druckbildwas ist eigentlich bei …hp hat leider bei tintendruckern das beste druckbildwas ist eigentlich bei den laserdruckern mit der staubbelastung - das sollte doch krebserregend sein und so ?


Was ist heutzutage nicht krebserregend.
Play4Free26. Dez 2016

Empfehle nen Brother Drucker mit Patronen von Drittherstellern.


Bei Brother Geräten ist es dasselbe. Eine Farbe leer (angeblich) und nix wird gedruckt. Auch nicht schwarz.
Admin
druckerchannel.de/art…ank


Geht gerade dadrum

Bei der Anschaffung eines einfachen Tinten-AIOs entdeckt man den wahren Kaufpreis erst, wenn man das erste Mal Tinte nachkaufen musste. Brother und Epson bieten relativ teure Tintenmultifunktionsdrucker an, bei denen die Tinte zum Nachkaufen aber extrem günstig ist. Druckerchannel zeigt in diesem Test die Vor- und Nachteile von Brothers Inkbenefit und Epsons Ecotank.


Druckerchannel-FazitDer Brother Inkbenefit MFC-J985DW eignen sich für jeden, der ein ordentlich und kompakt ausgestattetes Tintenmultifunktionsgerät sucht, das mit Originaltinte richtig günstig druckt. Wer aber Fremdtinte verwenden will, sollte besser gleich zum nur halb so teuren Brother MFC-J880DW greifen.

Der Epson Ecotank ET-4500 eignet sich User, die sehr viel drucken müssen, denen es aber nicht aufs Tempo oder auf großen Funktionsumfang ankommt. Ein guter Bürotintendrucker, wie etwa der Epson Workforce Pro WF-5620DWF ist innerhalb der ersten zwei Jahre kaum teurer im Unterhalt.

In unserem Druckkostenrechner sieht man die Kosten, die nach vier Jahren Einsatz und 10.000 gedruckten Seiten entstehen: Brother Inkbenefit vs. Epson Ecotank vs. Epson Workforce Pro im Druckkostenvergleich.

Ergo: Die hohen Gerätepreise amortisieren sich nur, wenn man sehr viel druckt und die Geräte über mehrere Jahre im Einsatz sind. Immerhin bieten beide Hersteller drei Jahre Garantie (Brother standardmäßig, Epson erst nach Registrierung).

Verfasser
admin27. Dez 2016

http://www.druckerchannel.de/artikel.php?ID=3707&t=vergleichstest_brother_inkbenefit_gegen_epson_ecotankGeht gerade dadrumBei der Anschaffung eines einfachen Tinten-AIOs entdeckt man den wahren Kaufpreis erst, wenn man das erste Mal Tinte nachkaufen musste. Brother und Epson bieten relativ teure Tintenmultifunktionsdrucker an, bei denen die Tinte zum Nachkaufen aber extrem günstig ist. Druckerchannel zeigt in diesem Test die Vor- und Nachteile von Brothers Inkbenefit und Epsons Ecotank.Druckerchannel-FazitDer Brother Inkbenefit MFC-J985DW eignen sich für jeden, der ein ordentlich und kompakt ausgestattetes Tintenmultifunktionsgerät sucht, das mit Originaltinte richtig günstig druckt. Wer aber Fremdtinte verwenden will, sollte besser gleich zum nur halb so teuren Brother MFC-J880DW greifen.Der Epson Ecotank ET-4500 eignet sich User, die sehr viel drucken müssen, denen es aber nicht aufs Tempo oder auf großen Funktionsumfang ankommt. Ein guter Bürotintendrucker, wie etwa der Epson Workforce Pro WF-5620DWF ist innerhalb der ersten zwei Jahre kaum teurer im Unterhalt. In unserem Druckkostenrechner sieht man die Kosten, die nach vier Jahren Einsatz und 10.000 gedruckten Seiten entstehen: Brother Inkbenefit vs. Epson Ecotank vs. Epson Workforce Pro im Druckkostenvergleich.[Bild] Ergo: Die hohen Gerätepreise amortisieren sich nur, wenn man sehr viel druckt und die Geräte über mehrere Jahre im Einsatz sind. Immerhin bieten beide Hersteller drei Jahre Garantie (Brother standardmäßig, Epson erst nach Registrierung).


Danke für deinen wertvollen Beitrag. Ich schau mir das jetzt alles genauer an
[deleted]
Bearbeitet von: "lolnickname" 1. Aug 2017
Zum Thema Druckermafia: ich hab einen Epson WF3520 und kurz vor Weihnachten war laut Drucker eine Patrone defekt. Ich dachte mir, kann ja mal passieren. Ein Bekannter hat genau das gleiche Gerät und nun meldete das Gerät auch den selbigen Fehler. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das Zufall sein sollte.
admin27. Dez 2016

http://www.druckerchannel.de/artikel.php?ID=3707&t=vergleichstest_brother_inkbenefit_gegen_epson_ecotankGeht gerade dadrumBei der Anschaffung eines einfachen Tinten-AIOs entdeckt man den wahren Kaufpreis erst, wenn man das erste Mal Tinte nachkaufen musste. Brother und Epson bieten relativ teure Tintenmultifunktionsdrucker an, bei denen die Tinte zum Nachkaufen aber extrem günstig ist. Druckerchannel zeigt in diesem Test die Vor- und Nachteile von Brothers Inkbenefit und Epsons Ecotank.Druckerchannel-FazitDer Brother Inkbenefit MFC-J985DW eignen sich für jeden, der ein ordentlich und kompakt ausgestattetes Tintenmultifunktionsgerät sucht, das mit Originaltinte richtig günstig druckt. Wer aber Fremdtinte verwenden will, sollte besser gleich zum nur halb so teuren Brother MFC-J880DW greifen.Der Epson Ecotank ET-4500 eignet sich User, die sehr viel drucken müssen, denen es aber nicht aufs Tempo oder auf großen Funktionsumfang ankommt. Ein guter Bürotintendrucker, wie etwa der Epson Workforce Pro WF-5620DWF ist innerhalb der ersten zwei Jahre kaum teurer im Unterhalt. In unserem Druckkostenrechner sieht man die Kosten, die nach vier Jahren Einsatz und 10.000 gedruckten Seiten entstehen: Brother Inkbenefit vs. Epson Ecotank vs. Epson Workforce Pro im Druckkostenvergleich.[Bild] Ergo: Die hohen Gerätepreise amortisieren sich nur, wenn man sehr viel druckt und die Geräte über mehrere Jahre im Einsatz sind. Immerhin bieten beide Hersteller drei Jahre Garantie (Brother standardmäßig, Epson erst nach Registrierung).



Ich habe mir die genauen Testkriterien nicht durchgelesen, kann mir aber vorstellen, dass nicht beachtet wurde, dass Tintenstrahldrucker bei seltenem Einsatz viel mehr Tinte verbrauchen, als bei häufigem Drucken, da die Druckköpfe jedes Mal gereinigt werden müssen, wenn man das Gerät einschaltet. Bei klassischen Druckerpatronen geht da für weit unter 50 einzeln gedruckte Seiten schon mal ein Satz Patronen drauf. Die Lebensdauer ist dementsprechend auch sehr kurz, da der Resttintenbehälter (/-Schwamm) schnell voll ist. (Den Behälter kann man auch bei den Druckern mit Tank nicht ausleeren, oder?)
Aus diesem Grund habe ich Tintenstrahldruckern sowieso den Rücken gekehrt. Auch als "Gelegenheitsdrucker" hat man mit den modernen Tintenspuckern viel zu viele Probleme.
Wer sich übrigens fragt, wozu er Farbe für s/w-Ausdrucke "braucht", sollte sich folgenden Wikipediaeintrag mal druchlesen: de.wikipedia.org/wik…ode
Bearbeitet von: "deru2le" 28. Dez 2016
Verfasser
deru2le28. Dez 2016

Wer sich übrigens fragt, wozu er Farbe für s/w-Ausdrucke braucht, sollte s …Wer sich übrigens fragt, wozu er Farbe für s/w-Ausdrucke braucht, sollte sich folgenden Wikipediaeintrag mal druchlesen: https://de.wikipedia.org/wiki/Machine_Identification_Code



Ok mag sein, dass diese Funktion nützlich sein mag: Aber wie hier steht:
Kopien oder Ausdrucke sensibler Dokumente, etwa Arztbriefe, Bankauszüge, Steuererklärungen oder Firmenbilanzen, können auf den Druckereigentümer zurückverfolgt und der Erstellungszeitpunkt festgestellt werden."

Die sollen uns Privatanwender damit in Ruhe lassen.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler