34 Kommentare

Also insgesamt 4 Artikel? Oder hast du noch mehr zum Verkauf? Wieviele (neue) Artikel hast du in den letzten 6 Monaten verkauft?

Ezekiel

Also insgesamt 4 Artikel? Oder hast du noch mehr zum Verkauf? Wieviele (neue) Artikel hast du in den letzten 6 Monaten verkauft?



ein paar waren es schon. doch die wertvollsten waren die vier artikel die ich oben beschrieben habe. verkauft in den letzten 6 monaten habe ich 3 wenn ich mich nicht täusche.

Wenn du das ganze nicht gewerblich machst dürfte es keine Probleme geben, wenn es zu viele unbenutzte Artikel werden könntest du eventuell in die Lage kommen das ganze erklären zu müssen.

Aufpassen musst du nur wenn du das ganze gewerblich betreibst, dann musst du den Gewinn versteuern.

Zum Beispiel: Du kaufst eine Kaffeemaschine für 100€ und verkaufst sie für 120€ weiter. Dann müsstest du den Gewinn von 20€ versteuern.

PrestigeWhale

Wenn du das ganze nicht gewerblich machst dürfte es keine Probleme geben, wenn es zu viele unbenutzte Artikel werden könntest du eventuell in die Lage kommen das ganze erklären zu müssen. Aufpassen musst du nur wenn du das ganze gewerblich betreibst, dann musst du den Gewinn versteuern. Zum Beispiel: Du kaufst eine Kaffeemaschine für 100€ und verkaufst sie für 120€ weiter. Dann müsstest du den Gewinn von 20€ versteuern.


nein ich habe kein gewerbe. mach das nur um ein paar euronen dazu zu verdienen. ist nicht die welt aber ich bin froh über jeden euro. habe drei kinder. die wollen gefüttert werden.

PrestigeWhale

Wenn du das ganze nicht gewerblich machst dürfte es keine Probleme geben, wenn es zu viele unbenutzte Artikel werden könntest du eventuell in die Lage kommen das ganze erklären zu müssen. Aufpassen musst du nur wenn du das ganze gewerblich betreibst, dann musst du den Gewinn versteuern. Zum Beispiel: Du kaufst eine Kaffeemaschine für 100€ und verkaufst sie für 120€ weiter. Dann müsstest du den Gewinn von 20€ versteuern.



Was meinst du mit gewarnt?
Wäre es nicht wahrscheinlicher, dass dir jemand ans Bein pinkeln wollte? Auf eBay Kleinanzeigen tummelt sich ja so manch merkwürdiges Volk.

PrestigeWhale

Wenn du das ganze nicht gewerblich machst dürfte es keine Probleme geben, wenn es zu viele unbenutzte Artikel werden könntest du eventuell in die Lage kommen das ganze erklären zu müssen. Aufpassen musst du nur wenn du das ganze gewerblich betreibst, dann musst du den Gewinn versteuern. Zum Beispiel: Du kaufst eine Kaffeemaschine für 100€ und verkaufst sie für 120€ weiter. Dann müsstest du den Gewinn von 20€ versteuern.



hier gab's doch letzt Kondom dealz

PrestigeWhale

Wenn du das ganze nicht gewerblich machst dürfte es keine Probleme geben, wenn es zu viele unbenutzte Artikel werden könntest du eventuell in die Lage kommen das ganze erklären zu müssen. Aufpassen musst du nur wenn du das ganze gewerblich betreibst, dann musst du den Gewinn versteuern. Zum Beispiel: Du kaufst eine Kaffeemaschine für 100€ und verkaufst sie für 120€ weiter. Dann müsstest du den Gewinn von 20€ versteuern.



Also wenn du schon sagst das du damit etwas dazuverdienst:

Informiere dich am besten mal über die Steuerfreigrenze, du dürftest auf jeden Fall deutlich darunter liegen.

Wegen 1-2 Kaffeemaschinen wirst du wohl kaum bald das Finanzamt vor der Tür haben.

PrestigeWhale

Wenn du das ganze nicht gewerblich machst dürfte es keine Probleme geben, wenn es zu viele unbenutzte Artikel werden könntest du eventuell in die Lage kommen das ganze erklären zu müssen. Aufpassen musst du nur wenn du das ganze gewerblich betreibst, dann musst du den Gewinn versteuern. Zum Beispiel: Du kaufst eine Kaffeemaschine für 100€ und verkaufst sie für 120€ weiter. Dann müsstest du den Gewinn von 20€ versteuern.



Wenn du das machst "um ein paar euronen dazu zu verdienen", dann IST das gewerblich.. Dass du dafür kein Gewerbe anmeldest macht dich dann nicht privat sondern zum Steuerhinterzieher.

Bei den Beträgen allerdings gilt vermutlcih - wo kein Kläger da kein Richter. Das Finanzamt selbst wird seine Fahnder eher nicht auf zwei Kaffeemaschinen ansetzen

PrestigeWhale

Wenn du das ganze nicht gewerblich machst dürfte es keine Probleme geben, wenn es zu viele unbenutzte Artikel werden könntest du eventuell in die Lage kommen das ganze erklären zu müssen. Aufpassen musst du nur wenn du das ganze gewerblich betreibst, dann musst du den Gewinn versteuern. Zum Beispiel: Du kaufst eine Kaffeemaschine für 100€ und verkaufst sie für 120€ weiter. Dann müsstest du den Gewinn von 20€ versteuern.


er meinte seinen kumpel hätten irgendwelcher ladenbesitzer angezeigt und der kumpel hätte viel weniger neue artikel zum verkauf. er wollte mich auf gut deutsch davor warnen. jetzt bin ich verdutzt. ich habe mir überlegt ich könnte doch auch mit verschiedenen accounts inserieren damit das nicht so aufällt. oder es sein lassen??? man man man was für ein scheiß.

PrestigeWhale

Wenn du das ganze nicht gewerblich machst dürfte es keine Probleme geben, wenn es zu viele unbenutzte Artikel werden könntest du eventuell in die Lage kommen das ganze erklären zu müssen. Aufpassen musst du nur wenn du das ganze gewerblich betreibst, dann musst du den Gewinn versteuern. Zum Beispiel: Du kaufst eine Kaffeemaschine für 100€ und verkaufst sie für 120€ weiter. Dann müsstest du den Gewinn von 20€ versteuern.



Interessant solche Halbwahrheiten zu lesen

PrestigeWhale

Wenn du das ganze nicht gewerblich machst dürfte es keine Probleme geben, wenn es zu viele unbenutzte Artikel werden könntest du eventuell in die Lage kommen das ganze erklären zu müssen. Aufpassen musst du nur wenn du das ganze gewerblich betreibst, dann musst du den Gewinn versteuern. Zum Beispiel: Du kaufst eine Kaffeemaschine für 100€ und verkaufst sie für 120€ weiter. Dann müsstest du den Gewinn von 20€ versteuern.


mir war echt nicht zum lachen zumute. danke altes haus

PrestigeWhale

Wenn du das ganze nicht gewerblich machst dürfte es keine Probleme geben, wenn es zu viele unbenutzte Artikel werden könntest du eventuell in die Lage kommen das ganze erklären zu müssen. Aufpassen musst du nur wenn du das ganze gewerblich betreibst, dann musst du den Gewinn versteuern. Zum Beispiel: Du kaufst eine Kaffeemaschine für 100€ und verkaufst sie für 120€ weiter. Dann müsstest du den Gewinn von 20€ versteuern.



Was ist denn deiner Meinung nach "die ganze Wahrheit"?

PrestigeWhale

Wenn du das ganze nicht gewerblich machst dürfte es keine Probleme geben, wenn es zu viele unbenutzte Artikel werden könntest du eventuell in die Lage kommen das ganze erklären zu müssen. Aufpassen musst du nur wenn du das ganze gewerblich betreibst, dann musst du den Gewinn versteuern. Zum Beispiel: Du kaufst eine Kaffeemaschine für 100€ und verkaufst sie für 120€ weiter. Dann müsstest du den Gewinn von 20€ versteuern.


auch wenn sie nichts auf die reihe kriegen, poppen können sie alle....

Neuware unterliegt nicht der Differenzbesteuerung nach §25a UStG ....

ich habe aus mehreren Foren gehört das selbst wenn mann es mit gewinn absicht macht mann nicht zwangsläufig ein Gewerbe anmelden muss da sowas als Hobby gilt. Wenn ich z.B. meine eigenen Stoff puppen bastel und die auf Ebay Verkaufe muss ich zwangsläufig auch kein Gewerbe anmelden solang ich jetzt nicht 100 in der Woche verkaufe.

wenn es sich dabei wie du sagst um lediglich ein paar Euronen handelt dann ist das weder Strafbar noch muss mann dafür ein Gewerbe anmelden.

da Gewinn Absicht nicht automatisch heißt das mann ein gewerbe eintragen muss.


Dies ist keine Rechtsberatung sondern lediglich meine eigene Meinung.

Ich freu mich über jede berichtigung meine ansicht aber dann bitte mit Belegen.

;-)

PrestigeWhale

Wenn du das ganze nicht gewerblich machst dürfte es keine Probleme geben, wenn es zu viele unbenutzte Artikel werden könntest du eventuell in die Lage kommen das ganze erklären zu müssen. Aufpassen musst du nur wenn du das ganze gewerblich betreibst, dann musst du den Gewinn versteuern. Zum Beispiel: Du kaufst eine Kaffeemaschine für 100€ und verkaufst sie für 120€ weiter. Dann müsstest du den Gewinn von 20€ versteuern.



Ich würde mir nicht all zu große Sorgen machen. Hört sich eher so an, als wolle dir jemand einen Denkzettel verpassen. Evtl. ein Troll oder ein potentieller Käufer, den du zuvor abgewiesen hast. Ich bekomme bei meinen Kleinanzeigen dauernd unterirdische Angebote nach dem Motto "zahle 50%". Löschst du deine Kleinanzeigen nach dem Verkauen? Falls ja, woher soll der Typ dann wissen, wieviel zu verkauft hast?

Dann stell die Artikel halt nacheinander ein. Dann hast Du immer nur 1-2 Anzeigen online. Da wird schon keiner meckern, bei zwei neuen Artikeln. Wenn es wirklich so ist, wie Du schreibst, verstehe ich Deine Angst nicht?! Oder hast Du evtl. doch ein Bisschen mehr verkauft und nun Schiss, dass dann Alles rauskommen könnte, wenn die Steuerfahndung forscht?;)
Also bei 3-4 Artikeln hast Du da nichts zu befürchten, wenn es wirklich nur 20€ sind, die Du daran verdienst...

die nächste Halbwahrheit .... geht in die richtige Richtung, aber mit der falschen Begründung ....

Gewinnerzielungsabsicht ist gegeben .... aber es ist nicht auf Dauer angelegt und erfordert keinen in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb .....

Ums kurz zu sagen ... Solange es "mal" ist, wird niemand etwas sagen, wenn du versucht damit deinen Lebensunterhalt zu bestreiten, dann könnte es Ärger geben .....

Ein Arbeitskolege hat Post vom Finanzamt bekommen, er hat nur gebrauchte Sachen bei Ebay im Wert von ca 4000€ verkauft.
Ist jetzt nur die Frage ob Ebay das meldet oder es mydealzer sind die andere anscheissen
Hab den Brief leider noch nicht gesehen, aber nerve ihn jeden Tag das er ihn mir zeigt, nur momentan hat er Urlaub.

streamline

Neuware unterliegt nicht der Differenzbesteuerung nach §25a UStG ....



Solches Fachwissen hat der gemeine MyDealzer eben nicht (inklusive mir)

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Uraltvertrag bei welchem Anbieter kündigen?1113
    2. So teilen sich Rewe und Edeka die Kaiser's-Märkte auf49
    3. Krokojagd 201656112
    4. IKEA Adventskalender1314

    Weitere Diskussionen