ABGELAUFEN

bitte löschen

bitte löschen

Beste Kommentare

Neondevilvor 4 m

Das paket wurde 2x ohne Daten an die DHL geben und wurde somit von der DHL …Das paket wurde 2x ohne Daten an die DHL geben und wurde somit von der DHL immer wieder an den Verkäufer zurückgesendet. erst am 25.01.2017 kam es bei mir an. Wiederruf habe ich am 17.2.2017


Und seit wann sind 23 Tage (25.01. - 17.02.) kleiner als 14 Tage?

23 Kommentare

Entscheidend ist, dass Du die unterschiedlichen, in den AGB stehenden Zeiten einhälst.
zum einen hast Du eine gewisse Anzahl Tage Zeit, den Widerspruch anzumelden und kundzutun, dann hast Du eine weitere Frist, um dir Ware abzusenden

Er muss gar nichts bestätigen. Lies dir die Widerrufsbelehrung nochmal ganz genau durch und du wirst herausfinden, dass es für die Wahrung der Frist reicht, wenn du den Widerruf innerhalb von 14 Tagen nach Erhalt der Ware abgeschickt hast. Völlig egal ob oder wann da eine Antwort kommt hast du die Frist eingehalten, wenn du die Ware innerhalb von 14 Tagen nach Widerruf auch abschickst. Theoretisch kann man die Aufbewahrung der Ware auf 28 Tage ausweiten, wenn man den Widerruf genau 14 Tage nach Erhalt abschickt und die Ware dann genau 14 Tage nach Widerruf zurücksendet.
Bearbeitet von: "DerMyDealzer" 27. Feb

google.de/amp…mp/
Wahrscheinlich zu spät abgeschickt? Dafür gibt es Fristen.
P.s. Widerruf!!!

Verfasser

Genauer gesagt geht es um einen Hnadyvertrag.Meinem damaligen Rechtswissen is , das wenn bei Vertragsabschluss nicht rechtzeitig belehrt, sich die Frist für den Wiederruf verlängert. Da ich meinen Vertrag am 6.01.2017 abgeschlossen habe und eine Lieferzeit von 3-5 Tagen angegeben war und ich den Wiederruf erst am 25.01.2017 mit der Ware erhalten habe, befinde ich mich meiner Meinung nach genau in dieser verlängerten Frist.

Mir geht es auch darum das ich ja so gesehen einen Nutzungsausfalls des Vertrages jetzt habe, da mir eine Mitarbeiterin den Wiederruf bestätigt hat in der Mail und das Rücksendedokument zugesendet hat. Nun erhalte ich die Mail das mein Wiederruf abgelehnt wurde. Hätte ich das vorher gewusst das es so ein großer Aufwand ist, hätte ich eben in den sauren Apfel gebissen und die Ware behalten.
Die können doch aber auch nicht einfach sagen ja schicken sies zurück und im nachhinein sagen ne ne eigentlich wollten wir sie nicht.
Einen 150 euro Anwalt für eine Ware im Wert von 130 euro zu bestellen wäre auch relativ sinnfrei

Es fehlen noch ein paar Daten um das beurteilen zu können. Wann genau hast du denn den Widerruf abgeschickt und in welcher Form? Und das Paket kam sicher erst am 25.01.2017 an und lag nicht schon zwei Wochen bei einem Nachbarn oder in einer Packstation zur Abholung? Entweder du liegst innerhalb der 14 Tage des Widerrufsrechts (die immer erst nach Erhalt der Ware beginnen!) und hast den Widerruf frist- und formgerecht gestellt oder eben nicht. Allein das entscheidet, ob der Widerruf wirksam ist.
Bearbeitet von: "Zero12" 27. Feb

Verfasser

Zero12vor 5 m

Es fehlen noch ein paar Daten um das beurteilen zu können. Wann genau hast …Es fehlen noch ein paar Daten um das beurteilen zu können. Wann genau hast du denn den Widerruf abgeschickt und in welcher Form? Und das Paket kam sicher erst am 25.01.2017 an und lag nicht schon zwei Wochen bei einem Nachbarn oder in einer Packstation zur Abholung? Entweder du liegst innerhalb der 14 Tage des Widerrufsrechts (die immer erst nach Erhalt der Ware beginnen!) und hast den Widerruf frist- und formgerecht gestellt oder eben nicht. Allein das entscheidet, ob der Widerruf wirksam ist.



Das paket wurde 2x ohne Daten an die DHL geben und wurde somit von der DHL immer wieder an den Verkäufer zurückgesendet. erst am 25.01.2017 kam es bei mir an. Wiederruf habe ich am 17.2.2017

Neondevilvor 4 m

Das paket wurde 2x ohne Daten an die DHL geben und wurde somit von der DHL …Das paket wurde 2x ohne Daten an die DHL geben und wurde somit von der DHL immer wieder an den Verkäufer zurückgesendet. erst am 25.01.2017 kam es bei mir an. Wiederruf habe ich am 17.2.2017


Und seit wann sind 23 Tage (25.01. - 17.02.) kleiner als 14 Tage?

Verfasser

BurgerBratervor 2 m

Und seit wann sind 23 Tage (25.01. - 17.02.) kleiner als 14 Tage?



ich wiederhole noch einmal: Ich habe die Wiederrufsbelehrung deutlich später erhalten nach Vertragabchluss , dies bedeutet normalerweise das ich eine verlängerte Wiederrufsfrist habe

Neondevilvor 7 m

ich wiederhole noch einmal: Ich habe die Wiederrufsbelehrung deutlich …ich wiederhole noch einmal: Ich habe die Wiederrufsbelehrung deutlich später erhalten nach Vertragabchluss , dies bedeutet normalerweise das ich eine verlängerte Wiederrufsfrist habe


Dein Widerrufsrecht laut Fernabsatzgesetz beträgt 14 Tage ab dem Zeitpunkt, ab dem dir oder einem in deinem Sinne handelnden Dritten der Gegenstand bzw. der Vertrag vorliegt.

Verlängerte Widerrufsfrist heißt hier doch bloß, dass diese nicht ab Vertragsschluss (06.01.) gilt, sondern eben ab 25.01., wo dir der Vertragsgegenstand vorliegt.

Oder gehst du davon aus, dass du 30 Tage Widerrufsfrist hast, nur weil die Lieferung ein paar Tage länger gedauert hat?

Neondevilvor 10 m

ich wiederhole noch einmal: Ich habe die Wiederrufsbelehrung deutlich …ich wiederhole noch einmal: Ich habe die Wiederrufsbelehrung deutlich später erhalten nach Vertragabchluss , dies bedeutet normalerweise das ich eine verlängerte Wiederrufsfrist habe



Die Widerufsfrist beginnt nicht, bevor das Unternehmen den Verbraucher ordnungsgemäß über das Widerrufsrecht belehrt hat. bmjv.de/DE/…tml

Solltest du also erst ab dem 03.02.17 darüber belehrt worden sein, sollte dein Widerruf rechtsgräftig sein. Vermute ich einfach mal.

Verfasser

ein paar Tage länger ist gut genau genommen sind es 3 Wochen. und wenn ich das richtig verstehe steht im Widerrufsrecht das der Verkäufer den Kunden umgehend auf sein wiedderruf aufklären muss nach Vertragsabschluss. das kann per E-Mail oder ähnliches Erfolgen.
ich habe den Wiederruf im Paket gehabt. 3 Wochen nach Vertragsabschluss. somit bin ich der Auffassung das ich einen verlängertes WiederrufRecht habe

Neondevilvor 19 m

ein paar Tage länger ist gut genau genommen sind es 3 Wochen. und wenn ich …ein paar Tage länger ist gut genau genommen sind es 3 Wochen. und wenn ich das richtig verstehe steht im Widerrufsrecht das der Verkäufer den Kunden umgehend auf sein wiedderruf aufklären muss nach Vertragsabschluss. das kann per E-Mail oder ähnliches Erfolgen. ich habe den Wiederruf im Paket gehabt. 3 Wochen nach Vertragsabschluss. somit bin ich der Auffassung das ich einen verlängertes WiederrufRecht habe


Meine Güte, gehe doch auf die ersten Hinweise hier ein. Einem Vertrag liegen immer die jeweiligen Bedingungen zugrunde, die du akzeptiert hast. In diesen stehen auch die Regelungen zum Widerruf - inklusive der entsprechenden "Aufklärung". Mit dem Haken zu "Ich habe die AGB und insbesondere Hinweise zum Widerruf in Kenntnis genommen" bestätigst du die Kenntnisnahme dieser Informationen - ganz egal ob du sie nun gelesen hast oder wie DEINE Rechtsauffassung ist.

Und nochmal als gut gemeinter Tipp: Es heißt Widerruf und hat nichts mit einem wiederholten Rufen zu tun.
Bearbeitet von: "maxl1231" 27. Feb

"Meinem damaligen Rechtswissen is" Das hat was von Rechtswissen.
Geh lieber in den Laden. Da wird nur geredet und wenig geschrieben.


hen.

Neondevilvor 15 m

ich habe den Wiederruf im Paket gehabt. 3 Wochen nach Vertragsabschluss. …ich habe den Wiederruf im Paket gehabt. 3 Wochen nach Vertragsabschluss. somit bin ich der Auffassung das ich einen verlängertes WiederrufRecht habe


"Die Widerrufsfrist beginnt frühestens dann zu laufen, wenn der Verbraucher eine wirksame Widerrufsbelehrung erhalten hat, im Fernabsatz laut § 356 Abs. 2 BGB jedoch nicht vor Eingang der Ware beim Empfänger." - Quelle: Internet

Die 14 Tage sind lange rum. Deine Auffassung ist falsch.

Neondevil27. Feb

ein paar Tage länger ist gut genau genommen sind es 3 Wochen. und wenn ich …ein paar Tage länger ist gut genau genommen sind es 3 Wochen. und wenn ich das richtig verstehe steht im Widerrufsrecht das der Verkäufer den Kunden umgehend auf sein wiedderruf aufklären muss nach Vertragsabschluss. das kann per E-Mail oder ähnliches Erfolgen. ich habe den Wiederruf im Paket gehabt. 3 Wochen nach Vertragsabschluss. somit bin ich der Auffassung das ich einen verlängertes WiederrufRecht habe


"den Widerruf im Paket gehabt" - was zum Teufel?
@friend-o hat genau die relevante Norm zitiert. Die Widerrufsfrist beträgt 14 Tage, sie beginnt bei Waren nicht vor Erhalt und auch nicht, bevor eine richtige, d.h. den Informationspflichten des Art. 246a EGBGB entsprechende Widerrufsbelehrung erteilt wurde. Im Klartext: Wenn mit Zusendung der Ware eine entsprechende Belehrung beigelegt ist, dann ändert sich an der Frist genau gar nichts.
Dass überhaupt keine Widerrufsbelehrung erfolgt, ist sehr selten. Allenfalls ist sie fehlerhaft, aber Mobilfunkanbieter sind idR riesige Unternehmen, in denen schon ein gutes Auge auf sowas geworfen wird. Vermutlich hast du sie beim Abschluss online einfach weggeklickt oder ohne Lesen wie die AGB angetickt.

Neondevil27. Feb

Genauer gesagt geht es um einen Hnadyvertrag.Meinem damaligen Rechtswissen …Genauer gesagt geht es um einen Hnadyvertrag.Meinem damaligen Rechtswissen is , das wenn bei Vertragsabschluss nicht rechtzeitig belehrt, sich die Frist für den Wiederruf verlängert. Da ich meinen Vertrag am 6.01.2017 abgeschlossen habe und eine Lieferzeit von 3-5 Tagen angegeben war und ich den Wiederruf erst am 25.01.2017 mit der Ware erhalten habe, befinde ich mich meiner Meinung nach genau in dieser verlängerten Frist.Mir geht es auch darum das ich ja so gesehen einen Nutzungsausfalls des Vertrages jetzt habe, da mir eine Mitarbeiterin den Wiederruf bestätigt hat in der Mail und das Rücksendedokument zugesendet hat. Nun erhalte ich die Mail das mein Wiederruf abgelehnt wurde. Hätte ich das vorher gewusst das es so ein großer Aufwand ist, hätte ich eben in den sauren Apfel gebissen und die Ware behalten. Die können doch aber auch nicht einfach sagen ja schicken sies zurück und im nachhinein sagen ne ne eigentlich wollten wir sie nicht. Einen 150 euro Anwalt für eine Ware im Wert von 130 euro zu bestellen wäre auch relativ sinnfrei



Damaliges Rechtswissen (mit dem es gelinde gesagt nicht allzu weit her sein kann, wenn du so konsequent vom "Wiederuf im Paket" schreibst) bringt dir im Verbraucherschutzrecht genau gar nichts. Da ändert sich ständig und permanent so viel, da kommen selbst Juristen manchmal nicht ganz hinterher.
Was die Mitarbeiterin angeht, solltest du nochmal genauer darlegen, was bspw. deine Mail und die Mail der MAin war - bei "Hallo, ich will Wiederruf, bitte Paketmarke" und einer substantiierten Widerrufserklärung mit allen wesentlichen Eckdaten liegen eben auch Welten.

Widerruf!!!

Wenn du das Paket am 25.01. erhalten hast, hattest du ab da 14 Tage Zeit. Der 17.02. sind mehr als 14 Tage. Deswegen wurde der Widerruf nicht anerkannt. Wann du das Paket erhalten hast, weiß die Mitarbeiterin ja nicht. Die schickt den Retourenaufkleber immer raus. Erst vor Ort wird dann geprüft, ob der Widerspruch rechtens ist.

Verfasser

Leute ehrlich ich war am Arbeiten und habe den Text schnell nebenbei geschrieben. was damit gemeint hat wohl trotzdem jeder verstanden.
Ich beziehe mich hier auf den verlängerten Rechtsanspruch und nicht auf den Standard. Aber das scheinen die wenigsten hier zu kennen.
ich gebe das Ding an jemand der sich auskennt...

ein Admin kann das bitte hier löschen

Neondevilvor 41 m

Leute ehrlich ich war am Arbeiten und habe den Text schnell nebenbei …Leute ehrlich ich war am Arbeiten und habe den Text schnell nebenbei geschrieben. was damit gemeint hat wohl trotzdem jeder verstanden. Ich beziehe mich hier auf den verlängerten Rechtsanspruch und nicht auf den Standard. Aber das scheinen die wenigsten hier zu kennen. ich gebe das Ding an jemand der sich auskennt... ein Admin kann das bitte hier löschen


Und wie dir einige hier dargelegt haben, ergibt sich die verlängerte Widerrufsfrist nicht automatisch aus einer nicht bei Vertragsschluss erfolgten Widerrufsbelehrung (auch, ob diese erfolgt ist, erscheint fraglich, denn diese ist vmtl. im Bestellprozess implementiert), sondern allenfalls aus einer nicht den Vorschriften des Art. 246a EGBGB entsprechenden Widerrufsbelehrung. Da du hier aber nichts weiter an Infos gibst, außer "Widerruf im Paket gehabt!!", kann dir natürlich auch keiner sagen, OB die Belehrung fehlerhaft ist.

Verfasser

tehqvor 2 h, 4 m

Und wie dir einige hier dargelegt haben, ergibt sich die verlängerte …Und wie dir einige hier dargelegt haben, ergibt sich die verlängerte Widerrufsfrist nicht automatisch aus einer nicht bei Vertragsschluss erfolgten Widerrufsbelehrung (auch, ob diese erfolgt ist, erscheint fraglich, denn diese ist vmtl. im Bestellprozess implementiert), sondern allenfalls aus einer nicht den Vorschriften des Art. 246a EGBGB entsprechenden Widerrufsbelehrung. Da du hier aber nichts weiter an Infos gibst, außer "Widerruf im Paket gehabt!!", kann dir natürlich auch keiner sagen, OB die Belehrung fehlerhaft ist.

​Nein Sie war nicht im bestelle Prozess implantiert. welche Infos bräuchtest du den noch?

Neondevilvor 8 h, 16 m

​Nein Sie war nicht im bestelle Prozess implantiert. welche Infos b …​Nein Sie war nicht im bestelle Prozess implantiert. welche Infos bräuchtest du den noch?


Meine Güte, warum liest du denn so selektiv? Vergleich halt deine erhaltene Widerrufsbelehrung mit Art. 246a EGBGB!

Neondevilvor 11 h, 5 m

Leute ehrlich ich war am Arbeiten und habe den Text schnell nebenbei …Leute ehrlich ich war am Arbeiten und habe den Text schnell nebenbei geschrieben. was damit gemeint hat wohl trotzdem jeder verstanden. Ich beziehe mich hier auf den verlängerten Rechtsanspruch und nicht auf den Standard. Aber das scheinen die wenigsten hier zu kennen. ich gebe das Ding an jemand der sich auskennt... ein Admin kann das bitte hier löschen

​Es gibt keinen verlängerten Rechtsanspruch. Ganz einfach.

BlackNerovor 7 h, 7 m

​Es gibt keinen verlängerten Rechtsanspruch. Ganz einfach.


Das ist dem Wortlaut nach richtig, denn der Widerruf ist kein Anspruch, sondern Gestaltungsrecht /Klugscheissmodus off

Wenn man aber danach geht, was hier gemeint ist, dann gibt es eben doch unter bestimmten Voraussetzungen ein längeres Widerrufsrecht. Nachzulesen in § 356 III BGB, btw. Voraussetzungen werden hier aber eh nicht vorliegen, schätze ich.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Otto-Card = VIP-Card = kein Sparguthaben mehr?66
    2. LEBENSNERATUNG: Kühlschrank mit Eisspender912
    3. Auf der Suche nach einem Tablet...66
    4. Jochen Schweizer 20€ Rabatt Code44

    Weitere Diskussionen