Bitwala-Wallet: Nachteile?

5
eingestellt am 3. Sep
Dumme Frage: Ich habe aktuell ein Bitwala-Konto und habe noch kein Wallet eingerichtet. Entstehen durch das Einrichten irgendwelche Nachteile, wenn man gar nicht mit Bitcoins oder anderen Crypto-Währungen handeln möchte? Wird das Finanzamt, die SCHUFA oder der Mossad plötzlich darüber informiert? Oder ernsthafter: Kann die Kennung meines Wallets irgendwie missbraucht werden, auch wenn ich sie nicht öffenlich poste, einfach nur weil sie existiert?

Eigentlich doch nicht, oder?
Zusätzliche Info
Sonstiges
5 Kommentare
Einfach beim Finanzamt nichts verschweigen, dann muss man sich auch keine Sorgen machen, ob die was erfahren und schläft generell besser.
Piid03.09.2020 14:49

Einfach beim Finanzamt nichts verschweigen, dann muss man sich auch keine …Einfach beim Finanzamt nichts verschweigen, dann muss man sich auch keine Sorgen machen, ob die was erfahren und schläft generell besser.


Ich habe absolut nichts zu verschweigen (ich mache jährlich ca. 100 EUR Kapitalerträge, wenns hochkommt ), ich habe ja auch meine Steuer-ID hinterlegt bei Bitwala. Es geht mir nur darum, ob man irgendwie geflagged oder andere Nachteile hat.

Profaner Hintergrund: Ich will jemandem Bitwala empfehlen und der Geworbene soll ja ein Wallet eröffnen. Das soll aber nur passieren, wenn der Geworbene dadurch keine Nachteile hat.
Bearbeitet von: "ghamazonprimekunde" 3. Sep
ghamazonprimekunde03.09.2020 14:52

Ich habe absolut nichts zu verschweigen (ich mache jährlich ca. 100 EUR …Ich habe absolut nichts zu verschweigen (ich mache jährlich ca. 100 EUR Kapitalerträge, wenns hochkommt ), ich habe ja auch meine Steuer-ID hinterlegt bei Bitwala. Es geht mir nur darum, ob man irgendwie geflagged oder andere Nachteile hat.Profaner Hintergrund: Ich will jemandem Bitwala empfohlen und der Geworbene soll ja ein Wallet eröffnen. Das soll aber nur passieren, wenn der Geworbene dadurch keine Nachteile hat.


Ich nehm’s zurück
ghamazonprimekunde03.09.2020 14:52

Ich habe absolut nichts zu verschweigen (ich mache jährlich ca. 100 EUR …Ich habe absolut nichts zu verschweigen (ich mache jährlich ca. 100 EUR Kapitalerträge, wenns hochkommt ), ich habe ja auch meine Steuer-ID hinterlegt bei Bitwala. Es geht mir nur darum, ob man irgendwie geflagged oder andere Nachteile hat.Profaner Hintergrund: Ich will jemandem Bitwala empfehlen und der Geworbene soll ja ein Wallet eröffnen. Das soll aber nur passieren, wenn der Geworbene dadurch keine Nachteile hat.


Du musst eh selbst wenn Du sie nicht einträgst, iwann Deine SteuerID hinterlegen, da ansonsten die Geschäftsverbindung mit Dir aufgelöst wird.

100€ pro Jahr?

Wie schaffst Du das?
Bearbeitet von: "netjunkie2k" 12. Sep
netjunkie2k12.09.2020 06:39

Du musst eh selbst wenn Du sie nicht einträgst, iwann Deine SteuerID …Du musst eh selbst wenn Du sie nicht einträgst, iwann Deine SteuerID hinterlegen, da ansonsten die Geschäftsverbindung mit Dir aufgelöst wird. 100€ pro Jahr? Wie schaffst Du das?



Die Steuer-ID habe ich bei mir längst hinterlegt und würde beim Neukunden auch hinterlegt.

Das mit den 100 Euro war großzügig aufgerundet. Aktuell bin ich bei fantastischen 40 Euro in den ersten 8 Monaten 2020, also werden es wohl bis Ende des Jahres nur gut 60 Euro werden.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text