Gruppen

    BKK Euregio erhöht Beitragssatz auf 15,3%

    Die BKK Euregio versteckt es gut auf ihrer Webseite, aber immerhin verrät sie nun endlich ihre Beitragserhöhung. Und zwar wird auf 15,3% erhöht - ein Aufschlag von 0,7% - sponsored bei Arbeitnehmer.

    Wer sucht mit nach Alternativen?

    Bei manchen Kassen muss man die Betragssätze anscheinend derzeit noch einzeln erfragen.

    29 Kommentare

    krankenkasseninfo.de/kra…16/



    Metzinger BKK 14,6% (14,6%+0,0%) Die Metzinger BKK wird ohne Zusatzbeitrag ins Jahr 2016 starten. Der Beitragssatz beträgt daher zum 01.01.2016 14,6 Prozent.

    TK wurde auf 1,0% erhöht

    Verfasser


    Leider nur Baden-Württemberg! Das dürfte niemanden betreffen, der von der BKK Euregio kommt, da die BKK Euregio nur in Hamburg und NRW zu Hause ist.

    Gilt das Sonderkündigungsrecht bei Erhöhung dann jetzt schon, oder erst ab 1.1.?

    Die billigste bundesweite Kasse ist leider wirklich die hkk und gerade mal 0,11%Punkte günstiger als die Euregio. Ich werde wohl den 100 € Bonus mitnehmen und dann mit dem normalen Kündigungsrecht in der Mitte des Jahres wechseln.

    Anstatt Hopping, wie wärs mit bei den Politikern beschweren, denen wir das zu verdanken haben?

    FDP hats eingeführt, weder Union noch SPD haben Lust es wieder zu ändern.


    Einfach mal kurze Email an die zuständigen Bundestagsabgeordeten wo man wohnt. Würden das genug machen, würde schnell wieder das solidarische Prinzip eingeführt werden....



    AOK Plus ist nur offen in Sachsen und Thüringen, und wie cald schon sagte: Das dürfte niemanden betreffen, der von der BKK Euregio kommt, da die BKK Euregio nur in Hamburg und NRW zu Hause ist.

    Gibt es echt Leute die wegen sowas die KK wechseln?

    Btw, in Rheinland-Pfalz will sich Ministerpräsidentin Dreyer dafür einsetzen dass die Erhöhung auf die Arbeitgeber umgewälzt wird. Ob und wann da was passiert weiß ich allerdings nicht.

    Hier ein paar Kassen. Wer wo müsst ihr euch googeln

    • hkk – 15,19 Prozent

    • BKK firmus – 15,2 Prozent

    • IKK gesund plus – 15,2 Prozent

    • Audi BKK – 15,3 Prozent

    • Salus BKK – 15,3 Prozent

    • BKK Mobil Oil – 15,4 Prozent

    • BKK VerbundPlus – 15,4 Prozent



    Nun ja, das lohnt sich schon. Im Extremfall entspricht die Erhöhung 355 € / Jahr. (4.237,50 €/Monat*0,7%=29,66€ --> *12=355 €/Jahr). Aber da alle anderen ähnlich "teuer" sind, muss man schon etwas genauer gucken (max. Ersparnis ggü. der hkk ist ja nur 56 €/Jahr).



    wenn man dadurch paar hunderter im Jahr sparen kann, wieso nicht?

    Verfasser


    Mist, hatte das zuerst gar nicht gesehen. Danke!

    Gerade zu dem Thema gelesen, dass man den Zusatzbeitrag wenigstens von der Steuer erstattet bekommt.

    Also bei der Erklärung nicht vergessen.

    t-online.de/wir…tml

    merker

    Also bei den ganzen Vollidioten, die wegen jedem Furz der ihnen quer sitzt zum Arzt rennen, wundert es mich gar nicht das die Krankenkassen teurer werden.


    Dann diese ganzen "Inn"-Krankheiten wie Burnout etc. pp. wo die lieben Kollegen mal ~ 6 Wochen (mehr als 6 ist ja schlecht, dann gibt es ja Krankengeld) Urlaub auf Schein machen was erwartet ihr da?


    Also lieber mal auf die vorhandenen Krankheitstage gucken und die der Kollegen und dann mal darüber nachdenken warum die Krankenkassenbeiträge so hoch sind




    Danke für die Aufklärung über die "Inn"-Krankheiten, jetzt verstehe ich endlich was schief läuft in unserem Land.



    ganz unrecht hat er nicht, ich kenne auch solche Hobby-Arztbesucher.

    Die schauen wenn Sie den Arbeitgeber wechseln z.B. auch danach, dass die Zeiten so liegen, dass sie regelmäßig zum Arzt gehen können.

    Dagegen sollte man definitiv was machen....



    Nun ja - grundsätzlich nicht ganz verkehrt. Nur wird es für die Krankenkasse sogar erst nach den 6 Wochen richtig teuer. Aber das beste ist natürlich gar nicht krank machen!

    Wenn man in D einen Preiswettbewerb haben will (oder zumindest ansatzweise), dann muss man auch wechseln. Sonst können die Kassen ja erhöhen wie sie lustig sind und die Leute bleiben eh bei der teuersten....

    Knappschaft 15,3 % (Quelle: Auskunft von einer Mitarbeiterin)

    Vielleicht sollte man nicht nur auf den Beitragssatz schauen, sondern auch auf ein Bonusprogramm. Hierdurch lassen sich nämlich pro Jahr dreistellige Beträge „verdienen“.

    Verfasser


    Ja, ist halt mehr Aufwand. Hast du Tipps?



    Die Krankenkasse zahlt doch erst ab der 6. Woche, drunter zahlt das schön der Arbeitgeber. Auch zig mal zum Arzt laufen macht die Sache nicht teuer. Die Kasse zahlt eh nur eine Pauschale pro Quartal. Ob man da jetzt 1 mal oder 10 mal im Quartal hinläuft ist egal.


    Teuer sind diese "Inn"-Krankheiten wie Krebs. Die Leute wollen ja einfach nicht mehr elendig krepieren, sondern geheilt werden. Und da liegst du halt schnell bei 100.000-200.000 pro Jahr und Patient.


    Das sind doch alles Peanuts, die wirklichen Kosten sind die völlig unnötigen zwischengeschalteten Kassenvereinigungen und die Pharmaindustrie mit ihren teilweise utopischen Preisen für wichtige Medikamente.

    BKK Akzo Nobel Bayern 15,2 % auch 2016

    Kommentar

    p

    Das stimmt ja nicht ganz. Es gibt zwar Quartalspauschalen, aber der Arzt bekommt schon mehr, wenn der Patient öfters kommt.
    Allerdings zahlt direkt die Kasse nicht mehr, da mit der kassenärztlichen Vereinigung ja eine Art Budget ausgehandelt wurde



    Und wenn er über seinem Budget liegt, arbeitet er umsonst.


    Ich wollte auch nur deutlich machen das "In-Krankheiten" nicht wirklich die kostentreiber sind, sondern die lebenserhaltenden Maßnahmen. 2 Monate länger "Leben" für jemanden mit Krebs im Endstadium kostet eine enorme Summe. Meiner Meinung nach ist es das aber auch wert.

    Kommentar



    Ich bin da bei dir. Die stationären Aufenthalte, Arzneimittel für von dir genannte Fälle und das Krankengeld nach 6 Wochen knallen rein. Nicht der 5. Besuch beim Hausarzt

    hirschi87

    Also bei den ganzen Vollidioten, die wegen jedem Furz der ihnen quer sitzt zum Arzt rennen, wundert es mich gar nicht das die Krankenkassen teurer werden. Dann diese ganzen "Inn"-Krankheiten wie Burnout etc. pp. wo die lieben Kollegen mal ~ 6 Wochen (mehr als 6 ist ja schlecht, dann gibt es ja Krankengeld) Urlaub auf Schein machen was erwartet ihr da? Also lieber mal auf die vorhandenen Krankheitstage gucken und die der Kollegen und dann mal darüber nachdenken warum die Krankenkassenbeiträge so hoch sind



    Ob man sich da als Hannover-Fan mit "Burnout, etc.pp." so weit aus dem Fenster lehnen sollte...
    Dein Kommentar
    Avatar
    @
      Text
      Top Diskussionen
      1. Sehe keine Smileys (mydealz app)1115
      2. Gummi Noppen von Laptop Tastatur22
      3. Benötige Honor 6c Hilfe810
      4. Kinderriegel Oktoberfest Glücksrad Gewinnspiel4677

      Weitere Diskussionen