eingestellt am 2. Jun 2011
genauer gesagt für einen Backenzahn (Nr. 47).

Da ich eine Kobalt-Allergie habe kommt eine NEM (Nicht-Edelmetall) nicht in Frage. Eine Keramikkrone käme auch nicht in Frage da laut Zahnarzt diese für den Backenzahnbereich nicht stabil genug sei.

Bleibt also nur eine Gold oder Zirkonkrone über! In beiden Fällen möchte ich aus optischen Gründen eine keramische Vollverblendung!

Preislich tut sich da soweit ich weiß nicht viel zwischen Gold und Zirkon da der Goldpreis sehr hoch liegt.

Tendieren tue ich eigentlich aus "bioverträglicher" Sicht eher zum Zirkon da eine Goldkrone nicht ausschließlich aus Reingold besteht sonder eine Legierung ist in der auch andere Metalle vorkommen um der Goldkrone mehr Stabilität zu verschaffen.

Doch Zirkon ist noch nicht so "alltagserprobt" wie Goldkronen die es seit Jahrzenten gibt...außerdem liest man dass bei einer keramischen Vollverblendung dies bei ner Zirkonkrone eher in die Brüche ginge als bei einer Goldkrone....

Wie seht Ihr das? Und welches Zahnersatz-Auktionsportal würdet Ihr empfehlen? Ich kenne nur medikompass.de (Zahngebot.de) und 2te-ZahnarztMeinung.de. Letzters wirbt ja dafür dass dort alle Zahnersätze garantiert Made in Germany sind!

Freu mich über Ratschläge...

14 Kommentare

Ich habe mir über Zahngebot ein Angebot für Zikonoxid-Keramikkronen eingeholt. Der Zahnarzt war zwar 150km entfernt, es wurden aber deutsche Kronen aus eigenem Labor eingesetzt...das ganze mit nur 100% Aufschlag auf den 50%-Festzuschuss der Krankenkasse..also zum Preis von NEM.
Beim Zahnarzt vor Ort hätte ich den 4-fachen Preis bezahlt...Zirkonoxid-Keramik ist auch bestens für den Backenzahnbereich geeignet.

Verfasser

Danke für Deinen Bericht! Das heißt Du hast Deins auch keramisch verblenden lassen? Genau da "hadere" ich bei Zirkon da es heißt dass die keramische Verblendung auf einer Zirkonkrone eher kaputt ginge als wie bei einer Goldkrone. Ich bin übrigens aus NRW. Eine längere Fahrt bis 100 km würde ich auch in Kauf nehmen, allerdings sehe das etwas skeptisch denn eine Zahnkrone passt nicht immer gleich auf Anhieb und man müßte dass einige male nachbessern lassen...

Falls ich eine Goldkrone wählen sollte werd ich auf alle Fälle vorher nach der genauen Legierungszusammensetzung fragen und dementsprechend einen Allergietest machen bzw. kann man diesen evtl. auch gleich beim Zahnarzt machen?

Die Legierungsspezifikationen sind bei den Herstellern direkt verfügbar.
Ich persönlich würde eine hochgoldhaltige Legierung nehmen, diese weisen die besten Standzeiten auf.
Bei metallischen Kronen hat man iirc den Vorteil, dass sich darunter kein oder zumindest nur sehr schwer Karies ansiedeln kann.
Eine Verblendung ist auf der 7 mE entbehrlich, das sieht man nicht, sofern man nicht gerade eine Stefan-Raab-Lachen hat Vorteil wäre, dass auch keine Verblendung abplatzen kann.
Fremder Zahnarzt ist immer so eine Sache, man kann Glück haben oder voll in die Sch**sse greifen. Und dann auch gleich min. 3x fahren (Beratung, Präpieren, Setzen der Krone), wenn was nicht passt auch noch mehr. Sollte man in der Berechnung auch mit einplanen, wenn es nicht gerade nur in der Nachbarstadt ist...

Verfasser

stimmt, allerdings sieht man die Goldkrone selbst immer beim Zähneputzen und man ist ja auch irgendwie "selbstverliebt" ;-) Was noch für eine Verblendung spräche wäre auch die Sache mit der "Bioverträglichkeit"! Die Keramische Verblendung würde "theoretisch" Allergien in Zaun halten?! Es sei denn Sie platz irgendwann mal...

Achja, was auch wichtig ist: Bei einer Verblendung wird mehr an Zahnsubstanz geschliffen...!

Hmmm...ich seh schon, je mehr man die Sache abwägt komme neue Fragen auf wie ob ich auf die keramische Verblendung verzichten soll oder nicht! ;-)

Appropo Zahnarztwechsel: auf den Zahnersatz-Auktionsportalen werden die Zahnärzte bewertet!! Natürlich würde ich da zu einem gehen der viele gute Bewertungen aufweist!! Auch wenn ich meinen Zahnarzt für kompetent halte sein Kostenvoranschlag liegt um die Hälfte und mehr höher als ähnliche Auktionen auf den besagten Portalen!

nanek3

Danke für Deinen Bericht! Das heißt Du hast Deins auch keramisch verblenden lassen? Genau da "hadere" ich bei Zirkon da es heißt dass die keramische Verblendung auf einer Zirkonkrone eher kaputt ginge als wie bei einer Goldkrone. Ich bin übrigens aus NRW. Eine längere Fahrt bis 100 km würde ich auch in Kauf nehmen, allerdings sehe das etwas skeptisch denn eine Zahnkrone passt nicht immer gleich auf Anhieb und man müßte dass einige male nachbessern lassen...Falls ich eine Goldkrone wählen sollte werd ich auf alle Fälle vorher nach der genauen Legierungszusammensetzung fragen und dementsprechend einen Allergietest machen bzw. kann man diesen evtl. auch gleich beim Zahnarzt machen?



Eine unverblendete Variante wurde mir nie angeboten...meine sind von echten Zähnen optisch nicht zu unterscheiden und fühlen sich auch im Mund "echter" an, als meine Gold/Keramik-Kronen
Kann natürlich immer passieren dass man etwas nacharbeiten muss...ich hatte 5 Kronen und eine Brücke und alles hat beim ersten mal sofort gepasst...hatte dadurch zwar insges. 900km Fahrt..aber ca. 4500,-€ gegenüber meinem Zahnarzt vor Ort gespart.


Ich hab 2 unverblendete Kronen in Hochgold auf den 7er und sehe die definitiv weder beim Lachen noch beim Zähneputzen. Auf einem 6er habe ich eine vollverblendete (Keramik auf Hochgold) und da würde ich zumindest vestibulär (Außenseite) verblendet nehmen, da es gerade noch so im sichtbaren Bereich ist. Hängt aber auch von deiner Zahnstruktur und Mundöffnung ab, was alles sichtbar ist
Bioverträglichkeit - halte ich größtenteils für Mumpitz (ich habe mich sogar bewusst für das langhaltende Amalgam statt Kunststoffmist entschieden). Verblendung wirkt immerhin gegen Lokalelemente, also Ströme wenn daneben oder darunter anderes Metall verbaut. Aber das hat sich zumindest bei mir nach wenigen Tagen gelegt. Wenn du allergisch auf die Legierung reagierst, bringt auch Vollverblendung nix, da am Rand immer etwas Metall rausschaut und dort Kontakt mit dem Zahnfleisch hat.
Metall kann man nachpolieren, bei abgeplatzter Keramik muss die Krone raus und im Labor wieder aufgefüllt werden. Das hat mich persönlich mit am meisten gestört.
Für weitere Informationen habe ich damals immer zahnwissen.de, zahnfilm.de und zahnglotze.de (Kostenrechner!) konsultiert.

Verfasser

ich kenn mich mit den Bezeichnung nicht so aus wie 6er, 7er...bei mir ists der vorletzte Backenzahn (unten) rechts.

Bioverträglichkeit halte ich eigentlich nicht für Mumpitz, nicht umsonst gibts bsp. keine Kronen mehr aus Nickel weil eben viele darauf allergisch reagieren!

Als Füllungen habe ich nur Zement und die halten komischerweise bei mir über viele Jahre! Die letzte die ich erneuern mußte hielt bsp. 6 Jahre.

Danke für die genannten Seiten, werd mich da mal mehr informieren.

Ist das mit den aufgeplatzten Keramiken häufig der Fall? Ich denke mal da kann man selbst auch etwas dagegen wirken indem man aufpasst was und wie man etwas ißt!

@Freisinn
wenn das mit dem im Vergleich zur Goldkrone häufiger auftretendem Aufplatzen der keramischen Verblendung bei Zirkon-Kronen nicht wäre würde ich ganz klar Zirkon nehmen.

Achja: muß ein Röntgenbild gemacht werden wenn man bsp. zu einem fährt den man übers Internet "ersteigert" hatt? Reicht da evtl. das Röntgenbild vom jetzigem Zahnarzt auch wenn dieser sag ich mal etwa 7 Jahre alt ist?

Bei den Zähnen wird von der Mitte ausgehend durchgezählt, der Schneidezahn ist jeweils die 1, der regelmäßig letzte ist die 7, Weisheitszahn ggfs. 8. Wenn es bei dir der große Backenzahn ist (=6), dann würde ich schon zur Außenverblendung raten.
Das Thema Bioverträglichkeit geht bei manchen leider sehr schnell in die esoterische Ecke, von wegen schlechte Schwingungen im Mund und Quecksilbervergiftungen durch Amalgamfüllungen etc.
Bei mir ist noch nix abgeplatzt und man kann auch schon mal auf was unerwartet hartes Beissen (Stein/Kern im Obst, Schrot im Wild), aber man sollte sich der Gefahr bewusst sein. Und es ist maximal am Anfang ein Gewährleistungsfall, also darf man komplett selber zahlen für Abbau, Reparatur und erneutes Befestigen.
Der ZA sollte mE unbedingt ein Röntgenbild machen, insbesondere wenn das letzte eine halbe Ewigkeit her ist. Im worst case ist darunter die Wurzel angegriffen und die Krone muss zur Behandlung wieder ab oder gar durchbohrt werden! Bad idea ;-)

Ohne Röntgenbild wird Dir kein seriöser Zahnarzt einen Zahnersatz verpassen

Verfasser

es ist der 7. Zahn! Selbst wenn ich extrem breit grinse kann man es nicht sehen, es sei denn ich lache mit offenem Mund!

Geld spielt für die einmalige Anfertigung der Gold- oder Zirkonkrone mit Vollverblendung keine Rolle! Sowas macht man nicht alle Tage und wenn dann macht man was vernünftiges und außerdem sind die Preise über die Auktionsplatformen relativ "human"!

Anders siehts natürlich aus wenn ich das ganze bei einem Keramik-Bruch erneut machen bzw. reparieren lassen machen muß! Und ich glaub kaum dass solche Arbeiten dem Gebiß gut tut!

Hier übrigens ein paar Fotos von dem besagtem Zahn! Ist wie gesagt der vorletzte von hinten!

abload.de/ima…jpg
abload.de/ima…jpg
abload.de/ima…jpg
abload.de/ima…jpg
abload.de/ima…jpg
abload.de/ima…jpg
abload.de/ima…jpg
abload.de/ima…jpg

Ist denn eine Vollkrone überhaupt indiziert? Sieht zumindest auf den ersten Blick so aus, als wenn eine Teilkrone ausreicht, also nur der obere Teil des Zahnes durch Metall (oder halt Keramik/Zirkon) ersetzt wird. Hat den Vorteil, dass die Außenseiten nicht beschliffen werden müssen.

Verfasser

JAAAAA!!!! das ist die Gretschen-Frage!!!

mein Zahnarzt macht mich schon ne Weile (glaub so eineinhalb Jahre) darauf aufmerksam dem besagtem Zahn ne Krone zu verpassen. Beim vorletzten Mal (also vor nem halben Jahr) sprach er von einer TEIl-Krone. Letzte Woche bei der Kontrolluntersuchung meinte er gleich Vollkrone!

Ich wäre natürlich eher für eine Teilkrone (nicht nur wegen dem Geld)!

Daher werd ich jetzt erstmal mir eine Zweitmeinung holen ob da wirklich ne Vollkrone angesagt ist und gleichzeitig um einen Kostenvoranschlag (HKP) bitten.

Für den HKP braucht man soweit ich weiß keine 10€ Praxisgebühr zahlen? Da ich dieses Halbjahr schon zur Kontrolluntersuchung (ohne 10€) war hatte ich mir vorgenommen im Juli bei einem anderen ZA die Kontrolluntersuchung machen zu lassen und gleichzeitig fragen was bei besagtem Zahn angebracht ist! Bzw. würde der ZA von sich aus sicher besagten Zahn ansprechen! Auf die Weise käme ich um die 10€ rum? ;-)

Puh, keine Ahnung, ob die 10€ erst anfallen, wenn der Weißkittel zum Bohrer greift
Mögliche Gefahr bei der Teilkrone ist, dass die Teilkrone wie ein Keil wirkt und den Zahn spalten kann. Meines Erachtens aber bei ordentlicher Präparation und keiner zu arger Vorschädigung zu vernachlässigen.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Comdirect ab 01.01.18 mit 50 Euro Mindestabhebebetrag11
    2. Amazon Bestellung nach 2 Wochen angekommen - Wie lange muss ich die Ware ve…1113
    3. Laptop fürs Studium69
    4. Die Shoop (Qipu) App ist endlich online (Android + iOS) - kostenlos710

    Weitere Diskussionen