Brauche Hilfe in Bezug auf Beschuldigung von easyCosmetic

Hi alle zusammen,

ich brauche etwas Hilfe bzw. ne Beratung und würde mich freuen wenn mir einer Helfen könnte.

Habe mir bei easycosmetic.de 4 Parfüme bestellt aber eins davon woanders günstiger gefunden und dort auch bestellt.
Das Packet von dem günstigerem Anbieter ist zwei Tage früher gekommen. Habe am 12.12.2014 das Packet von easycosmetic erhalten. Habe daraufhin die 3 Artikel heraus genommen und den einen Artikel ohne aus dem Karton heraus zunehmen wieder verpackt und am 15.12.2014 wieder zurück versendet.
Jetzt behauptet easycosmetic, dass ich das Parfüm Testbenutzt habe obwohl dies nicht der fall ist.
Wieso sollte ich das teuere Parfüm benutzen wenn ich zwei Tage vorher das gleiche bekommen habe.

Wie bzw Was würdet ihr mir raten was soll ich machen oder wie kann ich mich gegen diese Beschuldigung schützen?

Würde mich freuen wenn mir einer Helfen könnte!!

MFG

Beliebteste Kommentare

Achja, wieder irgendwelche komischen Läden, die meinen aufmucken zu müssen um überall den maximalen Gewinn raus zu holen. Ich bastel mal ein Schreiben für dich, was du da hin schicken kannst - natürlich nur falls du möchtest. Dieser Beitrag wird dann gleich editiert, moment...

soooooooooooooo bittesehr. Wenn du willst, schreib denen genau das:

Sehr geehrte Damen und Herren, der von ihnen geschilderte Vorwurf trifft in keinster Weise zu. Der von mir retournierte Artikel wurde in keinster Weise geöffnet, getestet oder Ähnliches. Es besteht an diesem Artikel schlichtweg kein Interesse mehr, da dieser bereits von Angehörigen anderweitig beschafft wurde. Gerne gehe ich jedoch auf ihre fantasievolle Theorie ein, wie der Fall aussehen würde, wenn ich das Parfüm getestet hätte. Denn in der Fall kommt einem Urteil des BGH vom 03.11.2010 (Az. VIII ZR 337/09, nachzulesen in ZIP 2010, 2301 ff.) sehr nahe. Darin war (verkürzt) über folgenden Fall zu entscheiden: Ein Verbraucher hatte bei einem Fernabsatzhändler ein Wasserbett bestellt. Er entpackte dieses, befüllte die Matratze mit Wasser und benutzte das Bett für 3 Tage. Danach übte er fristgerecht sein Widerrufsrecht aus. Der Händler verlangte Wertersatz, weil die Matratze nunmehr unverkäuflich sei. Er wollte deshalb ¾ des Kaufpreises nicht erstatten, sondern erklärte insoweit die Aufrechnung. Der BGH verurteilte den Verkäufer zur Rückerstattung des gesamten Kaufpreises. Er begründete dies (verkürzt) wie folgt: Der verfolgte Zweck des Widerrufsrechts ist es, den Nachteil auszugleichen, der sich typischerweise für einen Verbraucher beim Fernabsatzvertrag ergibt, nämlich dass die Ware nicht gesehen, geprüft und getestet werden kann (soweit nichts neues, st. Rspr. BGH). Der BGH hatte hier hinsichtlich der Reichweite einer zulässigen Prüfung § 357 Abs. 3, S. 3 BGB n.F. europarechtskonform auszulegen. Er stellte hierzu fest, dass der Verbraucher beim Fernabsatz das Recht habe, die Ware in Augenschein zu nehmen und auszuprobieren. Hinweise, dass das bloße Auspacken der Ware (verwechseln Sie das nicht mit der bestimmungsgemäßen Ingebrauchnahme) zu Wertersatzansprüchen führt seien insoweit europarechtswidrig, denn der Verbraucher müsste sich damit sein Widerrufsrecht (faktisch) erkaufen. In dem Fall des Wasserbetts ist der BGH zudem auf die Argumentation eingegangen, dass das Befüllen der Matratze im Ladengeschäft ebenfalls nicht möglich wäre (dies ist vergleichbar mit versiegelten Parfums, von denen im Laden kein Tester vorhanden ist). Der BGH meinte hierzu, dass die Tatsache, dass die Rechte beim Fernabsatz insoweit über eine Prüfung im Laden hinausgehen nicht allein ausschlaggebend sei. Der Kunde im Laden finde dort nämlich in aller Regel Vergleichsstücke vor, welche ihm einen Eindruck hinsichtlich Optik, Größe und Qualität vermitteln können. Beim Fernabsatz hingegen stehen allenfalls Fotos zur Verfügung. Auch wenn wir in dem Fall nicht von Betten sondern von Parfum reden ließe sich diese Argumentation auf diesen Fall (leider) hervorragend übertragen („das Internet riecht nicht"). Des weiteren ließ der BGH das Argument nicht gelten, dass bereits beim Auspacken Gebrauchsspuren entstehen können, welche die Ware unverkäuflich machen. Auch das Auspacken und Testen gehöre zur „Prüfung" i.S.d. § 357 Abs. 3, S. 3 BGB n.F. Eine bloße Besichtigung stelle insoweit keine „Prüfung" dar – diese geht vielmehr darüber hinaus. Nach Art. 6 Abs. 1, S. 2, Abs. 2, S. 2 der Fernabsatzrichtlinie dürfen dem Verbraucher bei Ausübung seines Widerrufsrechts allenfalls die unmittelbaren Kosten der Rücksendung auferlegt werden (vgl. hierzu auch EuGH, NJW 2009, 3015 ff.). Sie werden daher einen Wertersatzanspruch gegen solche Käufer nicht erfolgreich gerichtlich durchsetzen können. Soviel zur Theorie, wenn es von mir geöffnet wurden wäre - was nicht der Fall ist. Ich hoffe das weitere jurstische Wege für die Kaufpreiserstattung nicht nötig sein werden und wünschen ihnen noch frohe und gesegnete Festtage. Mit freundlichen Gruß



Gut zu wissen, was das für ein Laden ist. Geht ja gar nicht, wie die ihre Kunden behandeln.

Oha krass diese Leute von easycosmetics würde da nie wieder bestellen.

Ganz ehrlich. Wenn es sich um Originale und bisher unbenutzte Ware handeln soll, warum ist der Artikel dann nicht eingeschweißt gewesen? So wird Kosmetik nämlich vom Hersteller ausgeliefert und nicht nur im Karton

119 Kommentare

Ganz normal widerrufen, dafür gibt es das fernabsatzgesetz...

Mir wird aber unterstellt, dass ich das Produkt benutz haben soll und deswegen als gebraucht bzw. nicht mehr als Neu verkauft werden kann.

Sehr geehrter Herr XXXXX,

wir haben Ihre Rücksendung erhalten.

Leider müssen wir Ihnen mitteilen, dass der 30ml-Flakon des Artikels „Dsquared² He Wood Set mit EdT Spray~100ml-30ml“ aus der Originalverpackung herausgenommen und testgesprüht wurde und somit eine Erstattung des Kaufbetrages für diesen Artikel nicht stattfinden kann.

Der 30ml-Flakon aus diesem Set ist aus der Original-Verpackung genommen und testgesprüht worden. Es sind eindeutige Fingerabdrücke auf dem Sprühkopf und an dem gesamten Flakon ersichtlich, ebenso sind an dem Sprühkopf Flüssigkeitsrückstände zu erkennen, was auf ein Testsprühen hinweist. Zudem befinden sich fast keine Luftblasen mehr im Sprühschlauch, was ebenfalls auf ein Testsprühen hinweist.

Sie haben die Möglichkeit, Produkte, welche weder geöffnet noch benutzt wurden, innerhalb der Widerrufsfrist ohne Angabe von Gründen zurückzusenden. Jedoch darf der Artikel nicht aus der Originalverpackung entfernt worden sein.

Wir bitten auch die Ausschlussgründe des Widerrufsrechts (Stand 13.06.2014), aus Gründen des Gesundheitsschutzes oder der Hygiene nicht zur Rückgabe geeignete Produkte zu beachten.

Entsprechende Waren werden versiegelt, das Widerrufsrecht ist bei Hygieneprodukten ausgeschlossen, wenn die Versiegelung durch den Verbraucher geöffnet und / oder entfernt worden ist.
Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die empfangenen Leistungen in einem einwandfreien Zustand zurück zu gewähren. Kann der Kunde die empfangene Leistung nicht oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurückgewähren, beziehungsweise herausgeben, kann eine Erstattung des Kaufbetrages / eine Stornierung der Rechnung nicht erfolgen.

Mit dem Öffnen jedes Behältnisses, in dem sich Kosmetika, Hautpflegemittel oder Parfüm befinden, beginnt deren Verbrauch. Im geschäftlichen Verkehr sind diese danach nicht mehr marktfähig und wie nicht mehr vorhandene/untergegangene Ware anzusehen, dies ist aus hygienischen Gründen auch nachvollziehbar.

Im Ladengeschäft stehen Ihnen zum Probieren der Düfte entsprechende unverkäufliche Parfumtester zur Verfügung, die vom Hersteller genau für diesen Zweck zur Verfügung gestellt werden. Das Öffnen der Verpackung oder ein Testen zum Verkauf bestimmter Flakons ist auch im Ladengeschäft nicht möglich. Dies dürfte hinsichtlich hygienischer Bestimmungen sicherlich auch einleuchten.

Somit müssen wir Ihnen leider einen 100%igen Wertersatz berechnen.


Wir können Ihnen den Artikel gerne zu Ihrer eigenen Verfügung zurück senden.

Hierfür bitten wir höflich um Überweisung der erneut anfallenden Portokosten in Höhe von 3,99 EUR auf folgendes Konto

Inhaber: easyCOSMETIC
IBAN: DE41100400000841993901
BIC: COBADEFFXXX
Bank: Commerzbank

Sie haben die Möglichkeit, den in Gebrauch genommenen Artikel als Privatverkäufer ggf. bei eBay einzustellen und zu versteigern. Wir können diesen Service leider nicht anbieten.

Wir weisen darauf hin, dass wir das von Ihnen zurückgesandte Produkt maximal 3 Monate aufbewahren werden. Sollten wir innerhalb dieses Zeitraumes keine Rückmeldung von Ihnen erhalten, werden wir die Ware vernichten müssen.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen jederzeit sehr gerne zur Verfügung.

Ihr easyCOSMETIC Team wünscht Ihnen einen angenehmen Tag.

Mit freundlichen Grüßen

Oha krass diese Leute von easycosmetics würde da nie wieder bestellen.

Echt harte nummer. Ich wuerd das teil bei ebay versteigern und dem laden die adresse des auktionsgewinners miiteilen.

Sehr geehrter Herr XXXXX,

zunächst einmal möchten wir Sie darauf hinweisen, dass eine Kundenrücksendung von uns und unserer Retourenprüfung sehr ernst genommen wird. Die genaue Prüfung jedes einzelnen, von unseren Kunden zurückgesendeten Produktes erfolgt mit Präzision und Sorgfalt. Wir bestehen bereits seit 7 Jahren am Markt, Sie können gewiss sein, dass unserer Retourenprüfung aufgrund der jahrelangen Erfahrung entsprechendes Equipment zur Prüfung eingehender Retourensendungen bereitgestellt wird.

Des Weiteren möchten wir darauf hinweisen, dass alle von easyCOSMETIC angebotenen Artikel Original Markenprodukte der angegebenen Hersteller sind. Es werden ausdrücklich keine Plagiate, Tester, Look-A-Likes oder benutzte Artikel angeboten.

Alle in unserem Lager befindlichen Artikel werden mit einer Seriennummer gekennzeichnet. Wenn ein Artikel nicht vom Hersteller cellophaniert ist, wird die Seriennummer direkt auf die Umverpackung appliziert. Wir können anhand dieser Seriennummer, die in Ihrer Bestellung hinterlegt ist nachvollziehen, welche Wege dieses Produkt bisher genommen hat: Der Artikel ist bei uns vom Lieferanten eingegangen und aus unserem Lager direkt an Sie versendet worden. Somit können wir defintiv ausschließen, dass Sie ein bereits retourniertes und in Gebrauch genommenes Produkt von uns erhalten haben.

Nach Rücksprache mit unserer Geschäftsführung teilen wir Ihnen mit, dass wir leider davon ausgehen müssen, dass nach Erhalt des Paketes die Verpackung von Ihnen geöffnet und das genannte Produkt mehrfach testgesprüht wurde. Wir können leider keine anderen Schlüsse ziehen.

Mit dem Öffnen jedes Behältnisses, in dem sich Kosmetika oder Parfum befinden, beginnt deren Verbrauch. Im geschäftlichen Verkehr sind diese danach nicht mehr marktfähig und wie nicht mehr vorhandene untergegangene Ware anzusehen. Laut Kosmetikverordnung sind geöffnete Hautpflegeprodukte und Düfte nicht mehr marktfähig und dürfen somit nicht weiter verkauft werden - Sie erwarten sicherlich auch ein ungeöffnetes, unbenutztes Produkt, wenn Sie dieses geliefert bekommen.

Bitte beachten Sie, dass es sich bei Kosmetikartikeln und Düften um einen Sonderfall handelt, bei dem Sie Wertersatz zu leisten haben, denn Kosmetikartikel und Parfum werden nicht wie eine Sache in Gebrauch genommen, sondern sie sind nach ihrer bestimmungsgemäßen Verwendung überhaupt nicht mehr vorhanden. Das ist die typische Folge eines Verbrauchs. Der gänzliche oder teilweise Verbrauch des empfangenen Gegenstandes hat immer zur Folge, dass Wertersatz zu leisten ist. Dies ist in § 346 Abs. 2 Nr. 2 BGB ausdrücklich geregelt. In Ihrem Fall ist kein wirksamer Widerruf zustande gekommen, da Sie die empfangene Leistung ausschließlich in verschlechtertem Zustand zurück gewähren konnten.

Abschließend senden wir Ihnen Ihr Produkt gern zu unserer Entlastung, für Sie kostenfrei, zurück.

Sofern Sie die Rücksendung Ihres Produktes nicht wünschen, möchten wir Sie nochmals darauf hinweisen, dass wir das von Ihnen zurückgesendete Produkt maximal 3 Monate aufbewahren werden. Sollten wir innerhalb dieses Zeitraumes keine Rückmeldung von Ihnen erhalten, werden wir die Ware vernichten.

Mit freundlichen Grüßen

Gut zu wissen, was das für ein Laden ist. Geht ja gar nicht, wie die ihre Kunden behandeln.

Du hast doch sicherlich einen Zeugen, der bestätigen kann, dass du das Parfum original verpackt zurück gesendet hast. Setze dem Laden schriftlich eine Frist zur Rückzahlung (14 Tage), danach Mahnbescheid und bei Widerspruch klsgen. Oder kannst du irgendwie die Zahlung zurückbuchen? Dann mach das und überweise den anteiligen Betrag für die behaltenen Parfums.

Achja, wieder irgendwelche komischen Läden, die meinen aufmucken zu müssen um überall den maximalen Gewinn raus zu holen. Ich bastel mal ein Schreiben für dich, was du da hin schicken kannst - natürlich nur falls du möchtest. Dieser Beitrag wird dann gleich editiert, moment...

soooooooooooooo bittesehr. Wenn du willst, schreib denen genau das:

Sehr geehrte Damen und Herren, der von ihnen geschilderte Vorwurf trifft in keinster Weise zu. Der von mir retournierte Artikel wurde in keinster Weise geöffnet, getestet oder Ähnliches. Es besteht an diesem Artikel schlichtweg kein Interesse mehr, da dieser bereits von Angehörigen anderweitig beschafft wurde. Gerne gehe ich jedoch auf ihre fantasievolle Theorie ein, wie der Fall aussehen würde, wenn ich das Parfüm getestet hätte. Denn in der Fall kommt einem Urteil des BGH vom 03.11.2010 (Az. VIII ZR 337/09, nachzulesen in ZIP 2010, 2301 ff.) sehr nahe. Darin war (verkürzt) über folgenden Fall zu entscheiden: Ein Verbraucher hatte bei einem Fernabsatzhändler ein Wasserbett bestellt. Er entpackte dieses, befüllte die Matratze mit Wasser und benutzte das Bett für 3 Tage. Danach übte er fristgerecht sein Widerrufsrecht aus. Der Händler verlangte Wertersatz, weil die Matratze nunmehr unverkäuflich sei. Er wollte deshalb ¾ des Kaufpreises nicht erstatten, sondern erklärte insoweit die Aufrechnung. Der BGH verurteilte den Verkäufer zur Rückerstattung des gesamten Kaufpreises. Er begründete dies (verkürzt) wie folgt: Der verfolgte Zweck des Widerrufsrechts ist es, den Nachteil auszugleichen, der sich typischerweise für einen Verbraucher beim Fernabsatzvertrag ergibt, nämlich dass die Ware nicht gesehen, geprüft und getestet werden kann (soweit nichts neues, st. Rspr. BGH). Der BGH hatte hier hinsichtlich der Reichweite einer zulässigen Prüfung § 357 Abs. 3, S. 3 BGB n.F. europarechtskonform auszulegen. Er stellte hierzu fest, dass der Verbraucher beim Fernabsatz das Recht habe, die Ware in Augenschein zu nehmen und auszuprobieren. Hinweise, dass das bloße Auspacken der Ware (verwechseln Sie das nicht mit der bestimmungsgemäßen Ingebrauchnahme) zu Wertersatzansprüchen führt seien insoweit europarechtswidrig, denn der Verbraucher müsste sich damit sein Widerrufsrecht (faktisch) erkaufen. In dem Fall des Wasserbetts ist der BGH zudem auf die Argumentation eingegangen, dass das Befüllen der Matratze im Ladengeschäft ebenfalls nicht möglich wäre (dies ist vergleichbar mit versiegelten Parfums, von denen im Laden kein Tester vorhanden ist). Der BGH meinte hierzu, dass die Tatsache, dass die Rechte beim Fernabsatz insoweit über eine Prüfung im Laden hinausgehen nicht allein ausschlaggebend sei. Der Kunde im Laden finde dort nämlich in aller Regel Vergleichsstücke vor, welche ihm einen Eindruck hinsichtlich Optik, Größe und Qualität vermitteln können. Beim Fernabsatz hingegen stehen allenfalls Fotos zur Verfügung. Auch wenn wir in dem Fall nicht von Betten sondern von Parfum reden ließe sich diese Argumentation auf diesen Fall (leider) hervorragend übertragen („das Internet riecht nicht"). Des weiteren ließ der BGH das Argument nicht gelten, dass bereits beim Auspacken Gebrauchsspuren entstehen können, welche die Ware unverkäuflich machen. Auch das Auspacken und Testen gehöre zur „Prüfung" i.S.d. § 357 Abs. 3, S. 3 BGB n.F. Eine bloße Besichtigung stelle insoweit keine „Prüfung" dar – diese geht vielmehr darüber hinaus. Nach Art. 6 Abs. 1, S. 2, Abs. 2, S. 2 der Fernabsatzrichtlinie dürfen dem Verbraucher bei Ausübung seines Widerrufsrechts allenfalls die unmittelbaren Kosten der Rücksendung auferlegt werden (vgl. hierzu auch EuGH, NJW 2009, 3015 ff.). Sie werden daher einen Wertersatzanspruch gegen solche Käufer nicht erfolgreich gerichtlich durchsetzen können. Soviel zur Theorie, wenn es von mir geöffnet wurden wäre - was nicht der Fall ist. Ich hoffe das weitere jurstische Wege für die Kaufpreiserstattung nicht nötig sein werden und wünschen ihnen noch frohe und gesegnete Festtage. Mit freundlichen Gruß



Erst heißt es Testgesprüht und jetzt gerade eine neue Mail erhalten mi der Behauptung :

Nach Rücksprache mit unserer Geschäftsführung teilen wir Ihnen mit, dass wir leider davon ausgehen müssen, dass nach Erhalt des Paketes die Verpackung von Ihnen geöffnet und das genannte Produkt mehrfach testgesprüht wurde. Wir können leider keine anderen Schlüsse ziehen.

Am ende ist die Flasche noch von mir komplett entleert worden!!

Ich weiss echt nicht was ich machen kann bin wirklich verzweifelt.
Das nächste mal mach ich glaub ich vor jedem Karton öffnen ein Beweisvideo damit ich mich so rechtfertigen kann.

Es geht nicht um das Geld sondern darum, dass ich als Schuldiger da stehe und ich find dies schlimm. Das ich als Lügner dargestellt werde und jetzt schlecht dar stehe.

Kann dir jetzt leider nicht helfen. Kann dir aber einen Tipp geben:
Machst du denn keine Fotos von Rücksendungen oder erhaltenen Bestellungen?
Also, wenn das Packet von außen schon komisch ausschaut, mach ich direkt mit dem Handy ein Foto. Am besten noch mit Post, Packstation oder Bote im Hintergrund...
Und bei Retour auch vom Inhalt und vom versenden - also wieder mit entsprechenden Hintergrund.
Zweimal war ich damit schon auf der sicheren Seite und der Verkäufer konnte mir nichts.

Also als erstes mach dir mal keine Panik. Sei froh, dass du gesund bist, ein angeblich geöffnetes Parfüm ist kein Weltuntergang.
Und als nächstes wählst du bei weiteren Beiträgen einen besseren Titel, dann haben wir alle was davon

mmmax

Also als erstes mach dir mal keine Panik. Sei froh, dass du gesund bist, ein angeblich geöffnetes Parfüm ist kein Weltuntergang. Und als nächstes wählst du bei weiteren Beiträgen einen besseren Titel, dann haben wir alle was davon




Es geht aber ja auch um den Wert der Ware, die er bezahlen soll...ungerechtfertigt.

bevor ich 50euro für das Parfum an die überweise, würde ich sie für ein gespräch, einem Anwalt in den rachen schmeißen.

und vorallem reclabox und facebook als medium meines frustes verwenden ;o

Mal ne ganz doofe Frage, was kostet das Parfum denn?

Ja danke euch allen erst einmal für die schnelle antworten.
Problem ist was ich auch weitergeleitet habe an easyCosmetic, dass dies ein Geschenk war und wäre ja blöd wenn ich ein Benutztes Parfüm weiter verschenken würde. Naja das interessiert die nicht, da es ja um Geld geht.
Habe bei easyCosmetic für 100ml+30ml 66€ bezahlt und woanders habe ich es für 39.95€ bekommen. Also es ist keine so hohe Summe aber Punkt ist ich habe so etwas noch nie gemacht und werde dennoch beschuldigt. habe immer bei easyCosmetic bestellt und noch nie Probleme gehabt nur hatte bei der Retour diesmal geschrieben, dass ich das Produkt woanders günstiger gefunden habe und ich denk mal daraufhin beschuldigen die mich jetzt mit so etwas. Gesagt wird aber dass nicht dies der Grund sei!!
Würde ich jetzt rechtliche Beratung aufsuchen, müsste ich ca 180€ bezahlen und es ist nicht einmal sicher ob ich die Anwaltskosten auch wenn mir dass Geld erstattet wird zurückbekomme.

Ganz ehrlich. Wenn es sich um Originale und bisher unbenutzte Ware handeln soll, warum ist der Artikel dann nicht eingeschweißt gewesen? So wird Kosmetik nämlich vom Hersteller ausgeliefert und nicht nur im Karton

Jop, rechtlich alles sehr fragwürdig, was die da abziehen.

Hast du schon gezahlt?

Auf jeden Fall auf den gültigen Widerrruf beharren, eine Frist zur Rückzahlung setzen, bei der Verbraucherzentrale wegen Betrug, Nötigung und Nichtbeachtung des Widerrrufrechts melden. Weise zusätzlich daraufhin, dass sie den Flakon zwecks Beweismittel in einem möglichen Klageverfahren aufzubewahren haben. Fingerabdrücke lassen sich ja zuordnen

Des Weiteren deine Erfahrungen schön im Netz verbreiten. Immer sachlich und neutral.

Ben1981

Ganz ehrlich. Wenn es sich um Originale und bisher unbenutzte Ware handeln soll, warum ist der Artikel dann nicht eingeschweißt gewesen? So wird Kosmetik nämlich vom Hersteller ausgeliefert und nicht nur im Karton


Stimmt

Du kannst zumindest schon mal "negative Erfahrungen mit easycosmetic" in deinen Eröffnungspost schreiben... ideal für pot. Neukunden, denn Google vergisst nicht

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Wer kommt auf die offizielle Philips Hue Seite?711
    2. Handyvertrag monatlich kündbar mit ca. 300 MB23
    3. Krokojagd 2016129378
    4. Krokojagd4963

    Weitere Diskussionen