Kategorien

    Brief vom Zoll - Paket aus einem Nicht-EU Land - Ich muss Nachweis liefern...

    Hallo Leute,

    ich habe eine Frage.
    ich hatte vor ein paar Tagen ein Paket per DHL nach Südkorea verschickt. Der Käufer hat es erhalten und will mir nun einen Teil wieder zurück schicken. Ich muss ihm nur 30% des Geldes erstatten.
    Jetzt hat er das Paket als Geschenk zurück nach Deutschland geschickt. Der Warenwert beträgt ca. 500,00 €.

    Gestern habe ich einen Brief vom Zoll erhalten, dass ich vorbei kommen soll und einen nachweis liefern soll, dass es sich wirklich um ein Geschenk handelt. oO
    Welcher Nachweis soll das sein?
    Wenn ich es richtig verstanden habe geht es dem Zoll eher um die 19% MwSt, richtig?
    Diese wurden ja bereits entrichtet, da ich ihm das Produkt ja aus Deutschland zugeschickt hatte vor ein paar Wochen.
    Reicht dem Zoll jetzt die Paypal-Zahlung von Dem Käufer?

    Habt ihr Tipps?

    danke schon mal

    Beste Kommentare

    Galoshi



    Bring denen aber Pfannkuchen mit!

    Klingt ganz schön verdächtig die ganze Aktion... was genau wurde denn verschickt?

    Wie so oft ist es schwer zu verstehen, warum nicht dort nachgefragt wird, wo die Antwort zweifelsfrei zu bekommen ist...
    oO

    52 Kommentare

    Moderator

    Hast du die deutsche Rechnung noch und steht da dein Name drauf? Dann würde ich einfach mit der zum Zoll gehen und den Sachverhalt so schildern, wie du es gerade getan hast, denn im Prinzip ist es ja nur eine Rücksendung und keine Wareneinfuhr. Aber ich bin da natürlich auch nur Laie.

    würde mit der paypal rechnung hinlatschen und schauen was die sagen.
    was anderes hast du ja anscheinend nicht zur hand.
    also bleibt dir wohl nix anders übrig oder?
    falls du mit dem käufer via mail kommuniziert hast, würde ich den textverkehr in ausgedruckter form evtl. mitnehmen.

    Naja eine Rücksendung aus Südkorea ist ja nicht unbedingt üblich, da geht der Zoll davon aus, dass du dort etwas gekauft hast. Über welche Plattform hast du denn die Sachen verkauft? Ich würde einfach mal alle Mails davon ausdrucken und vielleicht noch einen Paypal-Auszug... Und falls du noch eine Originalrechnung von deinem Kauf in D hast, dann auch die.

    Klingt ganz schön verdächtig die ganze Aktion... was genau wurde denn verschickt?

    Facemeltyo

    Klingt ganz schön verdächtig die ganze Aktion... was genau wurde denn verschickt?


    und zu welchen Wert? Warum nur Teilrückversand?

    Wie so oft ist es schwer zu verstehen, warum nicht dort nachgefragt wird, wo die Antwort zweifelsfrei zu bekommen ist...
    oO

    Das was der Koreaner gemacht hat ist nicht ganz koscher...

    Das Problem, das der Zoll hat, ist die Deklaration als Geschenk.
    Das ist natürlich Unfug und da springen die sofort drauf an.
    Erkläre denen, dass der Versender blöd ist und dass es sich um eine Rücksendung handelt.

    Avatar

    GelöschterUser222167

    Geschenke die innerhalb der Eu versendet werden dürfen für eine Zollbefreiung sowieso nur einen Warenwert bis 45,-€ haben.
    Es ermangelt folglich an mehreren Bedingungen. Der Zoll will nun entsprechend die EUSt kassieren. Daher solltest du mit der Originalrechnung und allen Unterlagen zum Privat(?)Verkauf dort aufschlagen und hoffen, dass die Versandart nicht negativ auf dich zurückfällt.
    Eine erneute Umsatzsteuerzahlung dürfte indes unzulässig sein. Aber dahingehend wird der Zoll dich schon informieren.

    Gerade nachgelesen: du solltest dem Zoll auch nachweisen, dass du 30% Geld erstattet hast. Doof nur, dass es nicht nach Abholung ghet, sondern vorher

    Verfasser

    Also es geht hier nicht um irgendwelche WLAN-Kabel oder Pickach-Schlangen Leute...keine Sorge!
    Es handelt sich hierbei um eine Nachtsichtkamera von BMW. Er hat diese damals bei mir mit dem passenden Steuergerät gekauft und musste feststellen, dass er es nicht kodieren kann. Ist ja nicht mein Bier.
    Jetzt hat er das Steuergerät dort bereits verkauft und will mir die Kamera zurück schicken um wenigstens ein wenig Geld zurück zu bekommen. Also 30% von 500 €. Habe ja gesagt. jedoch zahle ich ihm das Geld erst zurück, wenn ich die Kamera gestestet habe.
    Jetzt zum Zoll: Ok den Schriftverkehr kann ich ja mitnehmen, ist kein Problem. Meine Befürchtung ist, dass die vom Zoll die Geschichte mit dem Geschenk nicht glauben, da jeder Depp weiß was eine solche Kamera wert ist.
    Rechnung von der kamera habe ich nicht, da BMW Fahrzeuge nicht mit 30.000 Rechnungen aller Einzelteile verkauft werden...

    Galoshi

    Meine Befürchtung ist, dass die vom Zoll die Geschichte mit dem Geschenk nicht glauben, da jeder Depp weiß was eine solche Kamera wert ist.


    Na das mit dem Geschenk sollte eigentlich kein Problem sein. Du sagst denen halt, dass der Typ das falsch deklariert hat. Du musst nur vernünftig beweisen können, dass es eine Rücksendung von deinem Verkauf ist, mit Mails, Screenshots etc.

    PS: Vielleicht hast du ja auch noch einen Versandbeleg von deinem Versand bei der Post?
    Bearbeitet von: "hqs" 26. Aug 2016

    Jetzt wird es schon etwas schwieriger. Ich würde dem Zoll die Geschichte genau so schildern. Nicht dass du noch ärger bekommst. Anhand der Seriennummer können die ja auch feststellen dass das Teil echt und nicht geklaut ist.
    Wenn du das Geld noch nicht erstattet hast, kannst du ja im Ernstfall die Sache auf den Käufer zurück schieben. Nur denke ich dann brauchst du eh einen Anwalt, da der Zoll dich nerven wird.

    Wieso sagst du bei sowas nicht einfach generell nein? Gibst du generell eine Rücknahmegarantie?

    Verfasser

    El_Pato

    Wieso sagst du bei sowas nicht einfach generell nein? Gibst du generell eine Rücknahmegarantie?


    Will ehrlich sein. Der Preis für die Kamera ist gestiegen in den letzten Tagen und ich habe bereits einen potenziellen Käufer für die Kamera. Du würdest doch auch nicht 400,00 € auf der Straße liegen lassen.

    Verfasser

    Ich habe die Kamera damals selbst über ebay ersteigert in einer Auktion. Meint ihr die könnten mir blöd kommen, weil Sie einen nachweis haben möchten wo ich die kamera her habe?
    Auch das kann ich nachweisen...GOTT SEI DANK SPEICHERT GOOGLE ALLE MAILS auf 3 Jahre! (3 jahre oder mehr?... kein Plan

    Na, wenn da nicht noch das Finanzamt involviert wird, der Zoll ist da schon mal mitteilsam... oO

    Verfasser

    Man man man, ich sehe von überall nur Kuraze auf mich zukommen, die mich fertig machen wollen

    Vorab: Trittst Du als gewerblicher Kunde auf oder als Privatperson auf?

    Da Du keinen Nachweis hast, dass Du die Ware verschickt hast, kannst du es nicht als Rückware abfertigen lassen. Eine Geschenksendung ist es auch nicht, da ja Geld geflossen ist. Somit handelt es sich um eine inhaltlich falsche Zollinhaltserklärung.
    Hast Du eine Dokumentation, dass Du die Ware verkauft hast (bspw. eBay-Auszug o.ä.)? An den Bildern und der Artikelbeschreibung sollte ersichtlich sein, was Du verkauft hast. Ferner wirst du ja einen Schriftverkehr haben, der nachweist, dass der Kunde einen Teil der Ware zurückgesandt hat und dafür 30 % des ursprünglichen Wertes (hier: 150 EUR) erstattet haben möchte. Da es sich um ein Kaufgeschäft handelt, sind jedoch auch die Versandkosten hinzuzurechnen, wodurch Du definitiv über 150 EUR bist und somit ggf. auch noch Zoll zu entrichten hast.

    Verfasser

    smensc

    Vorab: Trittst Du als gewerblicher Kunde auf oder als Privatperson auf?Da Du keinen Nachweis hast, dass Du die Ware verschickt hast, kannst du es nicht als Rückware abfertigen lassen. Eine Geschenksendung ist es auch nicht, da ja Geld geflossen ist. Somit handelt es sich um eine inhaltlich falsche Zollinhaltserklärung. Hast Du eine Dokumentation, dass Du die Ware verkauft hast (bspw. eBay-Auszug o.ä.)? An den Bildern und der Artikelbeschreibung sollte ersichtlich sein, was Du verkauft hast. Ferner wirst du ja einen Schriftverkehr haben, der nachweist, dass der Kunde einen Teil der Ware zurückgesandt hat und dafür 30 % des ursprünglichen Wertes (hier: 150 EUR) erstattet haben möchte. Da es sich um ein Kaufgeschäft handelt, sind jedoch auch die Versandkosten hinzuzurechnen, wodurch Du definitiv über 150 EUR bist und somit ggf. auch noch Zoll zu entrichten hast.



    Bin Privatverkäufer.
    Den Nachweis dass ich es verschickt habe hab ich schon. DHL Tracking Nummer.
    eBay Auszug hab ich auch ja. Nach Verkauf des Artikels bekomme ich ja eine mail. da ist auch ein Bild drauf.
    Schriftverkehr liegt mir auch vor, ja.
    Also werde ich wohl die Versandkosten versteuern müssen?
    Avatar

    GelöschterUser531353

    Das ganze sollte als sogenannte Rückwaren wiedereingeführt werden können:
    zoll.de/DE/…tml

    Entsprechende Nachweise sind vorzulegen. Der Zoll muss dann entscheiden, ob die Voraussetzungen erfüllt sind.
    Dann erfolgt keine Zollbehandlung und du musst keine Einfuhrabgaben entrichten.
    Wichtig ist, dass du den vollständigen Schriftverkehr und sämtliche Zahlungsbelege/Lieferscheine etc. beim Zoll vorlegst.
    Nur so kannst du glaubhaft darlegen, dass es sich um Rückwaren handelt.

    Verfasser

    notimportant

    Das ganze sollte als sogenannte Rückwaren wiedereingeführt werden können:http://www.zoll.de/DE/Fachthemen/Zoelle/Zollbefreiungen/Aussertarifliche-Zollbefreiung/Rueckwaren/rueckwaren_node.htmlEntsprechende Nachweise sind vorzulegen. Der Zoll muss dann entscheiden, ob die Voraussetzungen erfüllt sind.Dann erfolgt keine Zollbehandlung und du musst keine Einfuhrabgaben entrichten.Wichtig ist, dass du den vollständigen Schriftverkehr und sämtliche Zahlungsbelege/Lieferscheine etc. beim Zoll vorlegst.Nur so kannst du glaubhaft darlegen, dass es sich um Rückwaren handelt.


    Ok danke. Ich bring da jetzt mal alles mit und sag dennen vom zoll die sollen mir erst einmal eien Kaffee bringen. Wird es zu einem Verhör kommen renne ich einfach raus...

    notimportant

    Das ganze sollte als sogenannte Rückwaren wiedereingeführt werden können:http://www.zoll.de/DE/Fachthemen/Zoelle/Zollbefreiungen/Aussertarifliche-Zollbefreiung/Rueckwaren/rueckwaren_node.htmlEntsprechende Nachweise sind vorzulegen. Der Zoll muss dann entscheiden, ob die Voraussetzungen erfüllt sind.Dann erfolgt keine Zollbehandlung und du musst keine Einfuhrabgaben entrichten.Wichtig ist, dass du den vollständigen Schriftverkehr und sämtliche Zahlungsbelege/Lieferscheine etc. beim Zoll vorlegst.Nur so kannst du glaubhaft darlegen, dass es sich um Rückwaren handelt.



    Geh die ganze Sache auf jedenfall sehr freundlich an. Auch Zollbeamte haben bei der Hitze keinen Bock auf Stress. Kommt natuerlich darauf an, wer da steht. Besuche beim Zoll koennen aber auch durchaus ueberraschend (positive) Entwicklungen nehmen.

    Verfasser

    notimportant

    Das ganze sollte als sogenannte Rückwaren wiedereingeführt werden können:http://www.zoll.de/DE/Fachthemen/Zoelle/Zollbefreiungen/Aussertarifliche-Zollbefreiung/Rueckwaren/rueckwaren_node.htmlEntsprechende Nachweise sind vorzulegen. Der Zoll muss dann entscheiden, ob die Voraussetzungen erfüllt sind.Dann erfolgt keine Zollbehandlung und du musst keine Einfuhrabgaben entrichten.Wichtig ist, dass du den vollständigen Schriftverkehr und sämtliche Zahlungsbelege/Lieferscheine etc. beim Zoll vorlegst.Nur so kannst du glaubhaft darlegen, dass es sich um Rückwaren handelt.



    haha danke. das baut auf. aber ich habe hier kein verbrechen begangen. ahbe sogar noch die zahlung sowie adresse des verkäufers rausgekrammt, bei wem ich die kamera erteigert hatte. Wenn die mir mit Zollgebühren und bla bla bla im Dreistelligen kommen, sag ich dass ich die Annahme verweigere und gut ist. Mach mir hier jetzt keinen Stress nur weil der Südkoreaner es nicht richtig deklariert hat.

    Du hast ja keinen Nachweis, was Du verschickt hast. Dass hätte dann ebenso über das Zollamt laufen müssen. Die hätten die Ware beschaut und das Paket anschließend Zollplomben gesichert. Somit wäre die Nämlichkeit der Ware gesichert. Du hast lediglich den Nachweis, dass du was verschickt hast. Da mag es von Zollamt zu Zollamt unterschiedliche Herangehensweisen geben, aber nach meinem rechtlichen empfinden handelt es sich um keine Rückware im zollrechtlichen Sinne.

    Bearbeitet von: "smensc" 26. Aug 2016

    Verfasser

    smensc

    Du hast ja keinen Nachweis, was Du verschickt hast. Dass hätte dann ebenso über das Zollamt laufen müssen. Die hätten die Ware beschaut und das Paket anschließend Zollplomben gesichert. Somit wäre die Nämlichkeit der Ware gesichert. Du hast lediglich den Nachweis, dass du was verschickt hast. Da mag es von Zollamt zu Zollamt unterschiedliche Herangehensweisen geben, aber nach meinem rechtlichen empfinden handelt es sich um keine Rückware im zollrechtlichen Sinne.


    Das ist quatsch. Ich muss den Inhalt einer Sendung deklarieren. Um die Zollabwicklung kümmert sich dann DHL. Nachträglich kann der Zoll das nicht mehr in Frage stellen!

    RostBraun

    Na, wenn da nicht noch das Finanzamt involviert wird, der Zoll ist da schon mal mitteilsam... oO


    aha. und warum?

    RostBraun

    Na, wenn da nicht noch das Finanzamt involviert wird, der Zoll ist da schon mal mitteilsam... oO



    Weil die unterschiedlichen Behörden verstärkt zusammen arbeiten; in Gelddingen ganz besonders. Haste das noch nicht mitbekommen?

    Galoshi

    Das ist quatsch. Ich muss den Inhalt einer Sendung deklarieren. Um die Zollabwicklung kümmert sich dann DHL. Nachträglich kann der Zoll das nicht mehr in Frage stellen!


    Dochdoch, der Kollege hat schon recht, auch wenn es Dir nicht gefällt. Die Rückabwicklung wäre so ein Fall fürs Nämlichkeitsverfahren. Aber nett hingehen, ganz ruhig und einfach freundlich bleiben, dann kannst schon Glück haben. Handel mit dem Ausland ist nicht ganz einfach, einmal was, wofür man der EU dankbar sein kann

    RostBraun

    Na, wenn da nicht noch das Finanzamt involviert wird, der Zoll ist da schon mal mitteilsam... oO


    doch schon - aber was wäre so schlimm daran?
    ist ja nix verbotenes dran was er gemacht hat.
    gewerblich ist da auch nix dran.
    der kommentar wirkte auf ziemlich gehässig.

    smensc

    Du hast ja keinen Nachweis, was Du verschickt hast. Dass hätte dann ebenso über das Zollamt laufen müssen. Die hätten die Ware beschaut und das Paket anschließend Zollplomben gesichert. Somit wäre die Nämlichkeit der Ware gesichert. Du hast lediglich den Nachweis, dass du was verschickt hast. Da mag es von Zollamt zu Zollamt unterschiedliche Herangehensweisen geben, aber nach meinem rechtlichen empfinden handelt es sich um keine Rückware im zollrechtlichen Sinne.


    Das ist kein Quatsch. Der Zoll muss rückwirkend nichts in Frage stellen, sondern jetzt nicht die Rückwareneigenschaft anerkennen. Sofern DHL die Ware beim Zoll gestellt hat und dieser die Nämlichkeit gesichert hat (S/N o.ä.), solltest Du entsprechende Nachweise darüber haben. Sonst ist rechtlich keine Abfertigung als Rückware möglich. Ich teile Dir nur mit, wie das rechtlich zu handhaben ist.

    Hast du einen Ausgangsvermerk der Ware?
    Bearbeitet von: "smensc" 26. Aug 2016

    Verfasser

    smensc

    Du hast ja keinen Nachweis, was Du verschickt hast. Dass hätte dann ebenso über das Zollamt laufen müssen. Die hätten die Ware beschaut und das Paket anschließend Zollplomben gesichert. Somit wäre die Nämlichkeit der Ware gesichert. Du hast lediglich den Nachweis, dass du was verschickt hast. Da mag es von Zollamt zu Zollamt unterschiedliche Herangehensweisen geben, aber nach meinem rechtlichen empfinden handelt es sich um keine Rückware im zollrechtlichen Sinne.



    Hmm also ich habe nur den Sendungsnachweis, sprich die Tracking Nummer. Das wird wohl nicht reichen... pppfffff..:Wahnsinn
    Avatar

    GelöschterUser531353

    smensc

    Du hast ja keinen Nachweis, was Du verschickt hast. Dass hätte dann ebenso über das Zollamt laufen müssen. Die hätten die Ware beschaut und das Paket anschließend Zollplomben gesichert. Somit wäre die Nämlichkeit der Ware gesichert. Du hast lediglich den Nachweis, dass du was verschickt hast. Da mag es von Zollamt zu Zollamt unterschiedliche Herangehensweisen geben, aber nach meinem rechtlichen empfinden handelt es sich um keine Rückware im zollrechtlichen Sinne.



    Wenn zum Zeitpunkt der Ausfuhr noch gar keine Rückführung geplant war, ist ein Ausfuhrnachweis nicht nur durch vorige Beschau möglich. Das ist also insofern schon ziemlich quatsch!

    Du könntest bei DHL anfragen, ob die einen Ausgangsvermerk haben, da Du diesen benötigst um die Rückwareneigenschaft festzustellen. Sonst mache ich Dir wenig Hoffnung, dass Du ohne EUSt davonkommst.

    Neben der Zollanmeldung, ..... und gleichzeitig der erforderliche Antrag auf Rückwarenanerkennung vom Anmelder gestellt wird, ist der Ausfuhrbeleg erforderlich. Dies kann erfolgen durch die Ausfuhranmeldung oder durch ..... andere Beweisunterlagen wie z.B. Ausgangsrechnung, Schriftverkehr und Prospekte.


    Wenn Du anhand dessen feststellen kannst, was tatsächlich rausgegangen ist: Chapeau!
    Theorie und Praxis gehen ja gerne auseinander. Ich weiß nur, wie es hier läuft: keine Chance.

    Verfasser

    Neben der Zollanmeldung, ..... und gleichzeitig der erforderliche Antrag auf Rückwarenanerkennung vom Anmelder gestellt wird, ist der Ausfuhrbeleg erforderlich. Dies kann erfolgen durch die Ausfuhranmeldung oder durch ..... andere Beweisunterlagen wie z.B. Ausgangsrechnung, Schriftverkehr und Prospekte.


    Ich versuche es heute auf die Freundliche Tour. Wenn der Zoll dumm kommt verweigere ich die Annahme und die sollen es zurück schicken.
    Avatar

    GelöschterUser531353

    Neben der Zollanmeldung, ..... und gleichzeitig der erforderliche Antrag auf Rückwarenanerkennung vom Anmelder gestellt wird, ist der Ausfuhrbeleg erforderlich. Dies kann erfolgen durch die Ausfuhranmeldung oder durch ..... andere Beweisunterlagen wie z.B. Ausgangsrechnung, Schriftverkehr und Prospekte.



    Er hat den Schriftverkehr über den Kaufvertrag. Er hat den Zahlungsbeleg von Paypal. Er hat den Einlieferungsbeleg von DHL mit Empfängeradresse. Er hat den Schriftverkehr über das Rücknahmeverlangen. Der Absender des Paketes stimmt mit dem Empfänger bei der Ausfuhr überein. Der Inhalt des Paketes entspricht dem Schriftverkehr.
    Mehr Beweisunterlagen zur Anerkennung der Nämlichkeit braucht kein Zollbeamter.

    Neben der Zollanmeldung, ..... und gleichzeitig der erforderliche Antrag auf Rückwarenanerkennung vom Anmelder gestellt wird, ist der Ausfuhrbeleg erforderlich. Dies kann erfolgen durch die Ausfuhranmeldung oder durch ..... andere Beweisunterlagen wie z.B. Ausgangsrechnung, Schriftverkehr und Prospekte.


    kleiner Tipp du könntest die Unterlagen auch per Mail, Fax oder Brief hinschicken dann können die die Unterlagen in Ruhe prüfen & du brauchst da nicht stundenlang warten
    Bearbeitet von: "marckbln" 26. Aug 2016

    Sag danach mal Bescheid was bei raus gekommen ist.

    Dein Kommentar
    Avatar
    @
      Text
      Top Diskussionen
      1. Gutes Handwerker-Forum gesucht55
      2. Maxdome - 3 Monate zum Preis von 111
      3. Frage zu Gabelflügen1519
      4. Samsung Galaxy S2 Groupon Cashback55

      Weitere Diskussionen