Leider ist diese Diskussion mittlerweile abgelaufen
Abgelaufen

Buchtungstag und Tag der Wertstellung - Wann kann ich die Ware versenden?

16
eingestellt am 14. Aug
Hallo, eine kurze Frage an die Schwarmintelligenz. Ich habe etwas über Kleinanzeigen verkauft und eine Echtzeit-Uberweisung erhalten, Buchtungstag 17.08, Wertstellung 14.08. Kann ich die Ware direkt versenden oder muss ich bis 17.08. warten, damit eine Rückbuchung nicht mehr möglich ist?

Vielen Dank!
Zusätzliche Info
Fragen & Gesuche
16 Kommentare
Werststellubg ist erfolgt und wird dann noch gebucht , du kannst versenden !
Kannste versenden. Ehrlich.
Bearbeitet von: "HelauHelauHelau" 14. Aug
Ich kenne mich mit Echtzeitsepa nicht aus. Bei sepa ist es so: ein Mal raus, ist raus. Vereinzelt gab es Banken die etwas zurückgegeben haben. Das ist aber nicht konform mit den Richtlinien/ Gesetzen. Wertstellung ist nur Montag weil Bankarbeitstag. Wenn Echtzeit also nicht irgendwie anders ist als normale Überweisung von den Dienstleistern oder agb oder Richtlinien, wird es jetzt nicht mehr sicherer als es schon ist.
Bearbeitet von: "El_Pato" 14. Aug
Pass aber auf, dass der Verwendungszweck eindeutig auf deinen Verkauf hinweist. Gibt genug Dreiecksbetrüger, sodass die Polizei dich dann "nett" bittet, das Geld zurückzuzahlen und du weder Ware noch Geld hast.
Hoffentlich stimmen Name des Überweisenden und Empfänger überein.
El_Pato14.08.2020 22:56

Ich kenne mich mit Echtzeitsepa nicht aus. Bei sepa ist es so: ein Mal …Ich kenne mich mit Echtzeitsepa nicht aus. Bei sepa ist es so: ein Mal raus, ist raus. Vereinzelt gab es Banken die etwas zurückgegeben haben. Das ist aber nicht konform mit den Richtlinien/ Gesetzen. Wertstellung ist nur Montag weil Bankarbeitstag. Wenn Echtzeit also nicht irgendwie anders ist als normale Überweisung von den Dienstleistern oder agb oder Richtlinien, wird es jetzt nicht mehr sicherer als es schon ist.


Alles klar, bis jetzt hatte ich auch nur mit normalen Überweisungen zu tun, da war alles immer klar. Danke!
danielconnect14.08.2020 23:00

Pass aber auf, dass der Verwendungszweck eindeutig auf deinen Verkauf …Pass aber auf, dass der Verwendungszweck eindeutig auf deinen Verkauf hinweist. Gibt genug Dreiecksbetrüger, sodass die Polizei dich dann "nett" bittet, das Geld zurückzuzahlen und du weder Ware noch Geld hast.


Danke dir, das habe ich den Käufer so gesagt und ihm einen Zweck vorgegeben, den er auch reingetippt hat. Passt also alles.
Aushilfsmafiosi14.08.2020 23:01

Hoffentlich stimmen Name des Überweisenden und Empfänger überein.


Ja, habe ich drauf geachtet, vielen Dank!
Erst einmal kann man eine Echtzeitüberweisung nicht zurückbuchen. (Eine normale Überweisung in der Regel auch nicht) Dass die Wertstellung erst am 17.08. erfolgt, liegt am Wochenende. Alles was Freitags (ab ca. 16.00 Uhr) rein und rausgeht aufs/vom Konto wird Montag erst Wert gestellt.
flaver7714.08.2020 23:29

Erst einmal kann man eine Echtzeitüberweisung nicht zurückbuchen. (Eine n …Erst einmal kann man eine Echtzeitüberweisung nicht zurückbuchen. (Eine normale Überweisung in der Regel auch nicht) Dass die Wertstellung erst am 17.08. erfolgt, liegt am Wochenende. Alles was Freitags (ab ca. 16.00 Uhr) rein und rausgeht aufs/vom Konto wird Montag erst Wert gestellt.


Wann kann man denn eine normale Überweisung zurückbuchen?
HelauHelauHelau14.08.2020 23:32

Wann kann man denn eine normale Überweisung zurückbuchen?


Gar nicht. Aber wie El_Pato schon schrieb, gab es Banken die das trotzdem innerhalb weniger Minuten nach einer Übeweisung geschafft haben. Klappt dann aber auch nur, wenn der Empfänger nicht bei derselben Bank ist, wie der Absender. Aber rechtens ist/war das nicht.
Auf jeden Fall gut zu wissen, vielen Dank an alle!
flaver7714.08.2020 23:35

Gar nicht. Aber wie El_Pato schon schrieb, gab es Banken die das trotzdem …Gar nicht. Aber wie El_Pato schon schrieb, gab es Banken die das trotzdem innerhalb weniger Minuten nach einer Übeweisung geschafft haben. Klappt dann aber auch nur, wenn der Empfänger nicht bei derselben Bank ist, wie der Absender. Aber rechtens ist/war das nicht.


Warum soll das nicht rechtens sein? Gerade bei Betrug wäre das schon rechtens
Dodgerone15.08.2020 05:34

Warum soll das nicht rechtens sein? Gerade bei Betrug wäre das schon …Warum soll das nicht rechtens sein? Gerade bei Betrug wäre das schon rechtens


Zitat:
Die Überweisung wird ausgeführt - § 675p des Bürgerlichen Gesetzbuches verneint allerdings einen Rückgriff auf die Bank: Hier heißt es, dass der einmal beim Kreditinstitut eingegangene Überweisungsantrag nicht ohne Weiteres zurückgezogen werden kann. Dabei ist es unerheblich, ob der Geldtransfer bereits ausgeführt wurde.
flaver7715.08.2020 06:24

Zitat:Die Überweisung wird ausgeführt - § 675p des Bürgerlichen Ges …Zitat:Die Überweisung wird ausgeführt - § 675p des Bürgerlichen Gesetzbuches verneint allerdings einen Rückgriff auf die Bank: Hier heißt es, dass der einmal beim Kreditinstitut eingegangene Überweisungsantrag nicht ohne Weiteres zurückgezogen werden kann. Dabei ist es unerheblich, ob der Geldtransfer bereits ausgeführt wurde.


Die Aussage „ohne weiteres“ sehe ich jetzt aber nicht als generell nicht erlaubt/möglich... hier wäre die Rechtssprechung interessant. Ich bezweifel auch weiterhin das man z.B. Bei Dreiecksbetrug als Empfänger Save ist (was viele hier meinen)
Dodgerone15.08.2020 06:37

Ich bezweifel auch weiterhin das man z.B. Bei Dreiecksbetrug als Empfänger …Ich bezweifel auch weiterhin das man z.B. Bei Dreiecksbetrug als Empfänger Save ist (was viele hier meinen)


Da ist man als Empfänger überhaupt nicht safe. Da greifen dann die anderen Rechtsmittel und das Geld ist zurückzuzahlen.

Ansonsten scheint das ne sehr komplexe Sache zu sein wenn man es wirklich versuchen will, eine Überweisung zurückzuholen. Zuallererst kostet es horrende Gebühren, je nach Bank bis zu 20 Euro. Dann spielt wie gesagt der Faktor Zeit eine Rolle und dass Empfängerbank und Absenderbank nicht identisch sind. Konnte kein Urteil etc. dazu finden.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text