Bundesgerichtshof urteilt über Paypal-Käuferschutz und kassiert diesen teilweise

5
eingestellt am 23. Nov 2017
Auf Basis einiger Fälle hat sich der BGH mit dem Paypal Käuferschutz beschäftigt und diesen teilweise ausgehebelt. Quintessenz bei Golem:

Der Bundesgerichtshof (BGH) erlaubt Händlern, die Paypal-Zahlungen annehmen, diese erneut einzufordern, wenn der Kunden das Geld zurückbuchen ließ. Das hat der VIII. Zivilsenat des Bundesgerichtshofs am 22. November 2017 entschieden.

Was das im Einzelnen bedeutet wird die Zukunft zeigen - könnte sein dass das einige Änderungen zur Folge haben wird.

Details bei Golem: golem.de/new…tml
Bei der Berliner Zeitung: berliner-zeitung.de/dig…132
Beim BGH: juris.bundesgerichtshof.de/cgi…187
Zusätzliche Info
Beste Kommentare
BGH hat gar nichts ausgehebelt und nur das bestätigt, was bereits klar war und sogar in den PP AGB verankert ist.

Das Urteil hätte man sich sparen können.
5 Kommentare
BGH hat gar nichts ausgehebelt und nur das bestätigt, was bereits klar war und sogar in den PP AGB verankert ist.

Das Urteil hätte man sich sparen können.
Suche benutzen, doppelt
Was haben PayPal und – laut "o.b."-Werbespot der 1990er – die Menstruation gemeinsam?

a) Beides für'n Arsch
b) Pfoten weg!
c) Ziemlich viele Missverständnisse
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler