Bundeskabinett beschließt neue Verordnungen zum Betrieb von Drohnen

Redaktion

Aus Erfahrung weiß ich, dass hier in der Community einige User sind, die mehr oder weniger mit Drohnen zu tun haben Daher ist dieser Beitrag für viele nicht ganz unwichtig.

Wie ihr aus der Überschrift entnehmen könnt, hat das Bundeskabinett neue Verordnungen zum allgemeinen Betrieb von Drohnen beschlossen. Diese gehen aus einer Initiative des Verkehrsminister Dobrindt hervor. Dieser sieht die ganze Thematik nämlich wie folgt:

„Drohnen bieten ein großes Potenzial – privat wie gewerblich. Immer mehr Menschen nutzen sie. Je mehr Drohnen aufsteigen, desto größer wird die Gefahr von Kollisionen, Abstürzen oder Unfällen. Für die Nutzung von Drohnen sind deshalb klare Regeln nötig. Um der Zukunftstechnologie Drohne Chancen zu eröffnen und gleichzeitig die Sicherheit im Luftraum deutlich zu erhöhen, habe ich eine Neuregelung auf den Weg gebracht. Neben der Sicherheit verbessern wir damit auch den Schutz der Privatsphäre.“

Alles in allem ändern sich dadurch einige wichtige Dinge:

1. Kennzeichnungspflicht: Ab 0,25 kg muss eine Plakette mit Namen und Adresse des Eigentümers angebracht werden – auch auf Modellfuggeländen

2. Kenntnisnachweis: Ab 2,0 kg müssen besondere Kenntnisse nachgewiesen werden ("Führerschein")

3. Erlaubnispflicht: Ab 5,0 kg wird eine spezielle Erlaubnis der Landesluftfahrtbehörde benötigt.

4. Verbot: Ab 100m dürfen Drohnen nur fliegen, wenn eine behördliche Ausnahmeerlaubnis bei den Landesluftfahrtbehörden eingeholt wurde.

Die gesamte Thematik könnt ihr natürlich in den Medien nachlesen. Anderenfalls hier die Links des BMVI:

bmvi.de/Sha…462

bmvi.de/Sha…ile

Beste Kommentare

Mydealzer2.0vor 42 m

Wo kein Kläger...War das jemals anders?


Na dann brauchst ja erst gar keinen Punkt einhalten

dani.chiivor 40 m

Ich frag mich die ganze Zeit nur, was für ein bürokratischer Aufwand dann auf einen zukommt, wenn man nur ein bisschen fliegen und spielen möchte.Und gerade zu Punkt 4. Unvorstellbar war für ein Aufwand das dann sein muss für das bisschen Zeit



Ein Freund von mir, macht professionelle Luftaufnahmen in Berlin, Brandenburg usw.
Im gewerblichen Bereich muss sogar jeder Flug vorher angemeldet werden. Das aber auf den Tag genau, Wochen und sogar Monate im voraus.
Wenn das Wetter also dann schlecht ist, steht man da. Oder wenn ein Tag nicht ausreichte, weil irgendwas nicht funktionierte. Diese bürokratischen Lösungen sind einfach Deutschland und eben von völlig weltfremden verfasst.
Derjenige der damit Schindluder betreiben will, wird sich kaum eine Lizenz holen oder einen Aufkleber drauf machen. Anis Amri hat bestimmt nicht vorher noch einen LKW Führerschein gemacht. Ja, der Vergleich musste sein, damit man erkennt, das man mit vielen Sachen, einfach die falschen gängelt und Papier jetzt nicht wirklich schützt.

Das ist ähnlich, wie bei Leuten die ins Kino gehen oder sich Filme kaufen. Die werden noch mit jeden Kopiermist konfrontiert und der illegale Downloader lacht darüber.
bei Waffen ist es genau so, die mit Waffenschein, sind nicht diejenigen, die damit eine Bank überfallen
Natürlich ist eine Registrierung in vielen Bereichen gut, aber man kann es halt auch übertreiben.

Ein anderer Bekannter hatte die Steuerfahandung im Haus. Da er angemeldete Waffen hat, kamen die Beamten mit bewaffneter Polizeiunterstützung, weil sie Angst hatten, er könne die Aktion nicht gut heißen. Seine 6 jährige Tochter hat mir davon auch erzählt, wie sie Angst hatte, weil aufeinmal so viele bewaffnete Leute im Haus waren, es laut und aufgeregt war.

Bei einem Freund, ist der Opa gestorben. Im Keller haben Sie alte Gewehre gefunden. Da er damit nichts anfangen konnte, hat er bei der Polizei angerufen, wie er damit verfahren soll. Diese kamen mit 2 Streifenwagen und gezogener Waffe um sie abzuholen. Auch er, fand dieses Vorgehen sehr befremdlich, da er sich doch extra gemeldet hatte, damit sich darum gekümmert wird.


Was ich damit sagen will, mit solchen Registrierungen wird man ja auch erstmal unter Generalverdacht gestellt.

Wenn in deiner Nachbarschaft, dann einer eine Drohne steigen lässt und der besorgte Bürger anruft, sind sie erstmal bei dem der laut Akte so ein Ding hat und man muss sich dann rechtfertigen. Am besten sofort Flugschreiber in die Kisten integrieren und nebenbei mit dem Mautsystem koppeln.

Sollen sich mal lieber wieder ein neues Ampelmännchen.... Sorry Ampelfrau...... Sorry Ampeltransgender einfallen lassen um unsere Gelder zu verschwenden..... Nochmal sorry .... die Staatskassen zu füllen.
Ja, ich habe etwas ausgeholt, aber dieser Regiestrierungswahn zum "Schutz" des Bürgers nervt nur noch.


Zum Abschluss:
bei einer Zollkontrolle durfte ich auch den schwarzen Koffer meiner Yuneec auspacken, da er Interesse weckte. Nach 10Min unterhalten darüber, habe ich sie mal zusammen gebaut und die 4 interessierten Beamten mal damit fliegen gelassen und einem sogar das 4K video zukommen lassen, weil er das total cool fand. Sind halt auch nur Menschen und nicht alle schlimm. Wie man halt in den Wald rein schreit............

Meine Lieblingsdrohne Willie ist davon wohl nicht betroffen. ("Flieg' doch nicht so schnell, Maja!")

20 Kommentare

Wie schwer ist eigentlich die dji phantom 4 pro ?

Admin

Das ist doch einfach unrealistisch, aber schön, dass wir das geregelt haben

Admin

Mydealzer2.0vor 1 m

Wie schwer ist eigentlich die dji phantom 4 pro ?


1,4kg

adminvor 2 m

1,4kg


Das bedeutet ich müsste "nur" eine Plakette mit Namen und Adresseauf die Drohen schreiben?

Es kann noch länger dauern bis das auch wirklich umgesetzt wird...

Eine Versicherungspflicht besteht ja erst über 5kg...

Mydealzer2.0vor 15 m

Das bedeutet ich müsste "nur" eine Plakette mit Namen und Adresseauf die Drohen schreiben?Es kann noch länger dauern bis das auch wirklich umgesetzt wird...Eine Versicherungspflicht besteht ja erst über 5kg...


Und wie machst du das mit Punkt 4?

Wie bei fast allen, haben das bestimmt wieder völlig weltfremde Menschen entworfen.

okolytavor 2 m

Und wie machst du das mit Punkt 4?


Wo kein Kläger...
okolytavor 2 m

Wie bei fast allen, haben das bestimmt wieder völlig weltfremde Menschen entworfen.


War das jemals anders?

VerfasserRedaktion

okolytavor 3 m

Und wie machst du das mit Punkt 4?Wie bei fast allen, haben das bestimmt wieder völlig weltfremde Menschen entworfen.


Ich frag mich die ganze Zeit nur, was für ein bürokratischer Aufwand dann auf einen zukommt, wenn man nur ein bisschen fliegen und spielen möchte.

Und gerade zu Punkt 4. Unvorstellbar war für ein Aufwand das dann sein muss für das bisschen Zeit

Meine Lieblingsdrohne Willie ist davon wohl nicht betroffen. ("Flieg' doch nicht so schnell, Maja!")

Hat man durchaus Idioten zu verdanken die meinen das bestimmte Vorschriften lächerlich sind.

Mind. 5-6 Fragen in einer Facebook Gruppe bzgl Filmen an Silvester. Regelung zum Nachtflugverbot interessierte niemanden

Mydealzer2.0vor 42 m

Wo kein Kläger...War das jemals anders?


Na dann brauchst ja erst gar keinen Punkt einhalten

dani.chiivor 40 m

Ich frag mich die ganze Zeit nur, was für ein bürokratischer Aufwand dann auf einen zukommt, wenn man nur ein bisschen fliegen und spielen möchte.Und gerade zu Punkt 4. Unvorstellbar war für ein Aufwand das dann sein muss für das bisschen Zeit



Ein Freund von mir, macht professionelle Luftaufnahmen in Berlin, Brandenburg usw.
Im gewerblichen Bereich muss sogar jeder Flug vorher angemeldet werden. Das aber auf den Tag genau, Wochen und sogar Monate im voraus.
Wenn das Wetter also dann schlecht ist, steht man da. Oder wenn ein Tag nicht ausreichte, weil irgendwas nicht funktionierte. Diese bürokratischen Lösungen sind einfach Deutschland und eben von völlig weltfremden verfasst.
Derjenige der damit Schindluder betreiben will, wird sich kaum eine Lizenz holen oder einen Aufkleber drauf machen. Anis Amri hat bestimmt nicht vorher noch einen LKW Führerschein gemacht. Ja, der Vergleich musste sein, damit man erkennt, das man mit vielen Sachen, einfach die falschen gängelt und Papier jetzt nicht wirklich schützt.

Das ist ähnlich, wie bei Leuten die ins Kino gehen oder sich Filme kaufen. Die werden noch mit jeden Kopiermist konfrontiert und der illegale Downloader lacht darüber.
bei Waffen ist es genau so, die mit Waffenschein, sind nicht diejenigen, die damit eine Bank überfallen
Natürlich ist eine Registrierung in vielen Bereichen gut, aber man kann es halt auch übertreiben.

Ein anderer Bekannter hatte die Steuerfahandung im Haus. Da er angemeldete Waffen hat, kamen die Beamten mit bewaffneter Polizeiunterstützung, weil sie Angst hatten, er könne die Aktion nicht gut heißen. Seine 6 jährige Tochter hat mir davon auch erzählt, wie sie Angst hatte, weil aufeinmal so viele bewaffnete Leute im Haus waren, es laut und aufgeregt war.

Bei einem Freund, ist der Opa gestorben. Im Keller haben Sie alte Gewehre gefunden. Da er damit nichts anfangen konnte, hat er bei der Polizei angerufen, wie er damit verfahren soll. Diese kamen mit 2 Streifenwagen und gezogener Waffe um sie abzuholen. Auch er, fand dieses Vorgehen sehr befremdlich, da er sich doch extra gemeldet hatte, damit sich darum gekümmert wird.


Was ich damit sagen will, mit solchen Registrierungen wird man ja auch erstmal unter Generalverdacht gestellt.

Wenn in deiner Nachbarschaft, dann einer eine Drohne steigen lässt und der besorgte Bürger anruft, sind sie erstmal bei dem der laut Akte so ein Ding hat und man muss sich dann rechtfertigen. Am besten sofort Flugschreiber in die Kisten integrieren und nebenbei mit dem Mautsystem koppeln.

Sollen sich mal lieber wieder ein neues Ampelmännchen.... Sorry Ampelfrau...... Sorry Ampeltransgender einfallen lassen um unsere Gelder zu verschwenden..... Nochmal sorry .... die Staatskassen zu füllen.
Ja, ich habe etwas ausgeholt, aber dieser Regiestrierungswahn zum "Schutz" des Bürgers nervt nur noch.


Zum Abschluss:
bei einer Zollkontrolle durfte ich auch den schwarzen Koffer meiner Yuneec auspacken, da er Interesse weckte. Nach 10Min unterhalten darüber, habe ich sie mal zusammen gebaut und die 4 interessierten Beamten mal damit fliegen gelassen und einem sogar das 4K video zukommen lassen, weil er das total cool fand. Sind halt auch nur Menschen und nicht alle schlimm. Wie man halt in den Wald rein schreit............

Gut so!
Wenn auch nur eine der unsäglichen Dinger vom Himmel geholt wird, prima. Ich finde es eine Katastrophe was passiert, hirnverbrannte Vollpfosten meinen alles und jeden aufnehmen zu müssen. Klar ist es eine nette Spielerei, bisher war aber nicht geregelt was passiert wenn so ein Ding abstürzt oder sonstige Schäden verursacht.

laxrothvor 47 m

Gut so!Wenn auch nur eine der unsäglichen Dinger vom Himmel geholt wird, …Gut so!Wenn auch nur eine der unsäglichen Dinger vom Himmel geholt wird, prima. Ich finde es eine Katastrophe was passiert, hirnverbrannte Vollpfosten meinen alles und jeden aufnehmen zu müssen. Klar ist es eine nette Spielerei, bisher war aber nicht geregelt was passiert wenn so ein Ding abstürzt oder sonstige Schäden verursacht.


Bin persönlich auch froh, die Idioten werden immer mehr.
Wer nur Zuhause in seinem Gartens fliegt ist mir egal, wer aber wirklich Leute verfolgt oder quasi stalkt soll Stress bekommen.
Bei uns gab's leider auch immer mehr und mehr Belästigungsfälle.

Die größten Gefahren entstehen IMHO durch vollständige Unkenntnis bzw. Ignoranz der bereits bestehenden Regeln, da helfen auch mehr Regeln nicht, es sei denn man macht sie jetzt mal effektiv bekannt. Vermutlich wird sogar in den Bedienungsanleitungen vor den Gefahren gewarnt, aber wen juckt's. Ist doch so einfach, kann jeder, wird schon nix passieren. Bis es dann eben zu spät ist. IMHO leider unlösbar. Genau wie die Leute, die meinen sie (allein) haben ihr Auto ja so gut im Griff, und können daher allgemeine Regeln über Bord werfen.
Bearbeitet von: "mariob" 18. Jan

okolytavor 5 h, 18 m

Und wie machst du das mit Punkt 4?Wie bei fast allen, haben das bestimmt …Und wie machst du das mit Punkt 4?Wie bei fast allen, haben das bestimmt wieder völlig weltfremde Menschen entworfen.


Also bei meiner Yuneec kann per Software sagen wie weit/hoch sie fliegen darf.
Dann geht es auch nicht mehr weiter.

Wie es bei den DJ Plastikbombern ist weiss ich nicht

Mit 1,8Kg hab ich ja auch nochmal Glueck gehabt

Irgendwann braucht man noch ne Genehmigung zum atmen in Deutschland...

Der arme Wutbürger muss sich an geltendes Recht halten, aber das US-Militär darf seinen Drohnenkrieg aus Deutschland führen und unzählige Zivilisten "im Namen der Demokratie" zerfetzen
13095556-xexCR.jpg

Mal abgesehen davon, dass ich die Regulierung für Quatsch halte, da sich die, die die Probleme verursachen, sowieso nicht daran halten.... ich halte mich sowieso an die Vorgaben.

Adressaufkleber habe ich auf allen "Drohnen", weil ich sie gerne wieder zurück bekommen würde, wenn sie stiften gehen sollten. Ich trauere meiner Cheerson CX-20 immer noch nach. Ich brauch auch keine Angst vor einem Absturz zu haben, wenn der Copter korrekt versichert ist.

Was aber @okolyta da beschreibt, ist echt typisch Deutschland

dani.chiivor 12 h, 11 m

Und gerade zu Punkt 4. Unvorstellbar war für ein Aufwand das dann sein …Und gerade zu Punkt 4. Unvorstellbar war für ein Aufwand das dann sein muss für das bisschen Zeit


Ich gehe mal davon aus, dass das 100 Meter Höhe bedeutet und nicht 100 Meter entfernt vom Besitzer?
Das wäre in der Tat völliger Schwachsinn.

Dobrindt soll erst mal seine Maut fertig machen, bevor er neuen Müll verzapft. Aber wahrscheinlich will er einfach die Misere überbieten, was Absurdigkeiten betrifft.

Also ehrlich, wenn ihr alle so gut und toll mit euren Drohnen umgeht, dann solltet ihr eher gegen die schießen, die es nicht tun und wegen denen diese Vorschriften erlassen werden mussten. Wenns nur Menschen gäbe, die bei der Benutzung ner Drohne ihr Hirn einschalten und wissen, wie man so ein Ding benutzt, dann wäre so ne Verordnung sicher auch nicht gekommen. Gibt's in so ner Form für Modellflugzeuge ja auch. Und die gibt's ja auch nicht erst seit gestern.

Ne Freundin von mir wird seit 3 Monaten im 5. Stock von ner Drohne durchs Fenster gefilmt. 2 mal ne Drohne eingesammelt, aber es kam dann wieder ne neue. Bei der Polizei gemeldet, die können nichts machen. Mein Bruder ist Rettungssanitäter. Letztes Jahr mehrmals den Vorfall gehabt, dass über die Einsatzstellen (auch mit Toten) Drohnen zum Filmen geflogen sind. Einmal musste der Notarzt selbst während dem Einsatz verarztet werden, weil ihm ne Drohne ins Gesicht geflogen ist. Gott sei Dank war er Brillenträger, sonst wäre der Zusammenstoß echt böse ausgegangen. Ich reg mich eher wegen diesen Vollpfosten auf, wegen denen man überhaupt über solche Verordnungen denken muss als über die, die es hinterher umsetzen!

Ob der Inhalt in seiner Art und Weise was verbessert sei jetzt mal dahin gestellt, aber man hat nun überhaupt erstmal die Möglichkeit was gegen die Drohnen zu tun. Zur Adressüberprüfung darf man sie jetzt nämlich auch anhalten (was allerdings nicht mit gewaltsamen vom Himmel holen gleichzusetzen ist). Selbst das durfte man ja bisher eigentlich auch nicht. Und wenn dann nichts draufsteht, dann kann jetzt wenigstens auch rechtlich was zur Ermittlung des Halters getan werden.
Bearbeitet von: "elmoandzoey" 19. Jan

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Vorsicht bei Norma 241619
    2. Globus Baumarkt 20% auf Alles (06.07.2017 - 07.07.2017)45
    3. Schöne grüße aus hurghada.( Kroko ist auch dabei)3858
    4. Oneupyou.com = Fakeshop?1729

    Weitere Diskussionen