Byebye Drosselònica o2: o2 DSL Drosselung kommt am 1.10. und ich gehe...wer noch? Was haltet ihr davon?

Hi Leute,

im Wissen, dass ab Oktober 2014 die Drosselung bei o2 kommen soll, habe ich im Dezember 2013 beim Neueinzug in eine Wohnung einen monatlich kündbaren Vertrag bei o2 abgeschlossen. Jetzt wo die Drosselung wirklich kommen soll, sage ich "Byebye o2 DSL".

Das mit dem "Fair-Use-Vorteil", oha o2 nennt es jetzt "Fair-Use-Mechanik", hat ja echt nichts mit einem "Vorteil" zu tun. Der Begriff "Vorteil" bei dem Ganzen war ja sowieso ein Griff ins Klo, wenn man plötzlich für Mehrvolumen Geld zahlen soll oder man langsamer surft.

Nun, um was geht es? Wenn man bei o2 an 3 Monaten hintereinander mehr als 100 GB (im Tarif S), mehr als 300 GB (im Tarif M/L/L Family) oder mehr als 500 GB (im Tarif DSL All in XL) surft, wird die ursprüngliche DSL Geschwindigkeit (von 8 Mbit bis 50 Mbit) im Folgemonat auf 2000 Kbit/s. (2 Mbit) gedrosselt. Man kann aber die Drosselung auch durch Zahlung von 4,99 Euro (100GB) oder 14,99 Euro (unbegrenzt) pro Monat aufheben.

Und das in einer Zeit wo im Prinzip alles über das Internet läuft. Jetzt wo bei einigen das klassische Fernsehen langsam ausstirbt und wir vieles nur noch über das Internet streamen, tritt o2 in die Fussstapfen von Drosselkom und will nun, wo die Aufregung über die Deutsche Telekom vorüber ist, die Drosselung wirklich einführen. Und das alles still und ohne große Aufregung der Massen. Der Zeitpunkt vom o2 Marketingteam ist gut gewählt, würde ich mal dazu sagen.

Daher will ich mal die Diskussion anfangen. Was haltet ihr denn davon? Bleibt ihr bei o2? Admin hatte ja schon im Sommer hierzu etwas geschrieben:

mydealz.de/div…981

Drosselònica o2! Mal sehen ob sich der Begriff durch das Internet Verbreitung findet.

Meine Meinung hierzu:
Hoffentlich gibt es eine Massenabwanderung von o2, dass

a.) Drosselònica o2 einsieht, dass es kein Zukunftsmodell ist das Internet derart einzuschränken. Denn wir alle werden zwangsläufig mehr Datenvolumen generieren (denkt mal an die ganzen Clouds, Fernsehen über das Internet, Kommunikation und Videochat über das Internet, Interneteinkäufe, immer komplexere, aufwändigere und größere Webseiten, mydealz etc.)

b.) andere Provider einsehen, dass dies der falsche Weg ist

PS: ich habe explizit bei der Kündigungshotline angerufen und gesagt, dass ich kündige weil a) andere günstiger sind
b) ich nichts von der Drosselpolitik von o2 halte

15 Kommentare

Kann dich da gut verstehen.
Da ich nicht mal 2Mbit habe ist es mir zwar Latte.
Habe auch noch einen ganz alten vertrag, glaube auf den wirkt sich das nicht aus, aber die wollen halt einfach schön mit dran verdienen an der bunten internetwelt.
Und da nervt es mich noch mehr, das Websiten immer überladener werden, mit Web2.0 Funktionen die keiner braucht

habe o2 ebenfalls nur aus diesem Grund auf Ende des Monats verlassen, ansonsten war ich sehr zufrieden.

schade, aber das darf man nicht mit sich machen lassen, solange man wenigstens eine Wahl hat.

Najo, Du hast ja schon sehr gute Gründe genannt, warum man dieser Marketingstrategie den Rücken zukehren sollte.

Standard DSL gibt es ja wie Sand am Meer und jeder der etwas Traffic verbraucht, wird ebenfalls einen anderen Provider nutzen. Das wird nur eine Frage der Zeit sein, bis o2 die Reißleine zieht. Spätestens bei einer bestimmten Abwanderungsrate wird zurückgerudert.

Ich würde mir bei DSL keinen Kopf machen, denn Alternativen gibt es genug. Man hat ja gesehen, wie schnell die Farbe Rosa einen Rückzieher nach dem heftigen Shitstorm gemacht hat.

Auch wenn dies nicht passend ist bin ich froh, dass ich eine Kabelanbindung habe. Ein Segen für Ping, Schnelligkeit und einer naja so halben Standleitung wenn man es so ausdrücken darf.

In dem Sinne, sucht euch mal flott was neues, damit man diesen Geldgeiern zeigt, das es so nicht geht (vorerst).

habe o2 auch verlassen.

War doch schon lange klar.
Ich sage es euch noch einmal, wie damals bei der Telekom Aufregung:
Alle DSL Anbieter werden bald Volumentarife sowie (evtl.) Flatrates anbieten.

Na ich freu mich eher auf günstigere Preise für Wenignutzer im 2stelligen GB-Bereich, wenn die TB-User jetzt weglaufen.
Oder gleich den 2 Mb Anschluss zurück für wenig Geld.

Das geht in der heutigen Zeit mit Netflix und co. nun wirklich nicht. Habe damals auch bei Drosselkom gekündigt.

Niko1111

Das geht in der heutigen Zeit mit Netflix und co. nun wirklich nicht. Habe damals auch bei Drosselkom gekündigt.



Streamer sind, wenn sie selbst zahlen, meist ausgeschlossen.

Ich bleib einfach bei der telekom und gucke was passiert xD

Richtig so. Aus dem Grund hatte ich die Telekom verlassen.
Und nun haben sie die Drosslung aufgehoben (Artikel hier).
Nun bin ich bei Vodafone. Sollten die auch irgendwann mit den Blödsinn anfangen, bin ich auch ruckzuck wieder weg. In einer Stellungname dazu hatten sie es zwar eindeutig verneint, aber man weiß ja nie.

Nur so lernen diese Firmen. Wenn die Kunden davon rennen, werden sie langfristig merken was sie davon haben.
Also schön kündigen, liebe O2 Kunden. Lasst euch diesen Blödsinn nicht gefallen!
Und immer schön die Drosslung als Grund angeben.

trashbin

Na ich freu mich eher auf günstigere Preise für Wenignutzer im 2stelligen GB-Bereich, wenn die TB-User jetzt weglaufen.



Ich bin zwar nicht betroffen, aber es ist doch wohl eher so, dass die Preise für Normalos gleich bleiben und die für die "Extrem"-Nutzer steigen. Die Anbieter wären ja schön dumm, wenn sie die Preise für den Großteil der Nutzer einfach so senken würden. Es ist einfach eine Möglichkeit, mehr Umsatz zu machen.

Vor allem sollte sich am angucken was Traffic im 100-500 gb Bereich Kostet.
Das sind eher Cent Beträge die da fällig werden.
Das ist einfach nur ein plumper Versuche die Preise zu erhöhen um die Aktionäre zufrieden zu stellen.

Aber genug Leute glauben ja scheinbar das Märchen von den Bösen Powerusern durch die die "Normaluser" ja ganz viel extra zahlen müssen. Und freuen sich darüber das sie jetzt ja so viel weniger zahlen müssen. Aber die dummen sterben scheinbar nie aus.

In einem Single-Haushalt kommt man inklusive Streaming mit 100GB pro Monat locker hin, bei mindestens einem weiteren Mitbewohner könnte es dann je nach Internetnutzung (Downloaden von Spielen, HD Streaming) knapp werden - allerdings wird ja erst nach 3x hintereinander gedrosselt, und man entscheidet sich ja vorher für ein Max.-Volumen.
Dann aber direkt den kompletten nächsten Monat (anstelle von Rest des Monats) zu drosseln, ist auch hart.

Halte also von Drosselung nicht viel, wenn es aufgezwungen wird. Ich habe freiwillig einen Drosselungstarif, weil der etwas günstiger war (bei 1&1) und komme gut damit hin.

P.S.: Das kommt davon, wenn Telekommunikationsfirmen (diese ganzen "Handy"-Unternehmen sind ein Feindbild in meinen Augen) einen auf ISP machen (von der Telekom mal abgesehen, obwohl die ja Vorreiter gewesen zu sein scheinen).

noahhhh

In einem Single-Haushalt kommt man inklusive Streaming mit 100GB pro Monat locker hin, bei mindestens einem weiteren Mitbewohner könnte es dann je nach Internetnutzung (Downloaden von Spielen, HD Streaming) knapp werden - allerdings wird ja erst nach 3x hintereinander gedrosselt, und man entscheidet sich ja vorher für ein Max.-Volumen. Dann aber direkt den kompletten nächsten Monat (anstelle von Rest des Monats) zu drosseln, ist auch hart. Halte also von Drosselung nicht viel, wenn es aufgezwungen wird. Ich habe freiwillig einen Drosselungstarif, weil der etwas günstiger war (bei 1&1) und komme gut damit hin. P.S.: Das kommt davon, wenn Telekommunikationsfirmen (diese ganzen "Handy"-Unternehmen sind ein Feindbild in meinen Augen) einen auf ISP machen (von der Telekom mal abgesehen, obwohl die ja Vorreiter gewesen zu sein scheinen).



Bedingung: 3 Monate in Folge mehr als 300GB Volumen nutzen, dann ab dem 4. Monat wird bei Überschreitung von wieder 300GB gedrosselt bis Abrechnungsmonatsende.
Alttarife bei o2 (also keine All-In Tarife) sind von der Fair-Use-Mechanik nicht betroffen.

Telefonica drosselt schon lange...
Nun "werben" die lediglich offiziell damit...

Die Frage ist, wo will man hin?
Welchen Anbieter gibt es denn überhaupt noch, der überhaupt keine Drossel im Vertrag hat?

Rein rechtlich muss man doch eine rückwirkende Schlechterstellung eines gültigen, laufenden Vertrages als Kunde zustimmen. Wenn man also nicht zustimmen würde, dann müsste der Anbieter den Vertrag kündigen. Bei einem Monat Laufzeit ist das natürlich weniger ein Problem - für BEIDE Seiten...

Verstehe aber auch die Providersituation. Der Trafic, der über Streaming und Downloadportale und ESD ala Steam generiert wird ist exorbitant gestiegen und somit rennen denen die Kosten davon(Server, Infrastruktur, Sicherheit, Gebühren etc.).
Das Prinzip ist halt ähnlich wie beim Privatfernsehen, wo man letztlich als Kunde doch für den Content zahlt (über Werbeausgaben der Unternehmen). Im Internet ist dies halt leider nicht direkt umsetztbar. Glaube die Provider wären sehr daran interessiert, wenn z. B. Youtube, Steam etc. entsprechend für den Trafic Ihrer "Dienstleistungen" zu Kasse gebeten werden könnten...

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. mobiler (UMTS/LTE)-Router11
    2. Wo Sparkonto und Depot für ein Kind eröffnen?11
    3. Wie verbesser ich meinen Wlanempfang?78
    4. Lieferando - 5€ Gutschein mit 10MBW55

    Weitere Diskussionen