Cashboard Auszahlung - Ebase

Hat hier jemand ebenfalls Schwierigkeiten an sein Geld zu kommen?

Bin bereits seit weit über fünf Monaten bei Cashboard angemeldet. Habe in der Zeit sogar 3-4 Euro Gewinn gemacht. Yeah. Nun würde ich gerne mein komplettes Geld abheben, also habe ich vor über einem Monat eine Auszahlung beantragt. Allerdings bleiben 51,- Euro in meinem Portfolio, da diese ihre Mindestlaufzeit von einem Jahr noch nicht erreicht haben. Okay, so weit so gut.

Was würde denn nun passieren, wenn ich den Schmarn kündigen würde? Ich habe damals gelesen, das Geld müsse mindestens drei Monate im Portfolio sein. Dies ist der Fall. Kann ich nun einfach kündigen und sie brechen diese eine letzte Transaktion von 51,- Euro ab und ich bekomme das Geld auf einem Referenzkonto ausgezahlt? Kommen deswegen Strafgebühren dazu? Sollte ich lieber bei Ebase oder bei Cashboard kündigen?

Würe sehr genehm, wenn mir jemand helfen könnte.

Beste Kommentare

Verfasser

Also ich habe nun bei Cashboard per Email gekündigt. Hinterher musste ich noch Ebase kündigen, aber dort schriftlich.
In den letzten Tagen wurde Tag für Tag nach für nach das Geld vom Depot zu dem Extrakonto übertragen. Heute ist alles drauf und ich konnte eine Überweisung auf mein Referenzkonto machen. Insgesamt 152,XX Euro. Also sogar ein bisschen Rendite abgezweigt. Hat also wohl alles geklappt.

Obschon ich (noch) Zugriff auf beide Konten (Cashboard und Ebase) habe. Noch.

7 Kommentare

Admin

So heißt es bei eBase
"Nach dem Wirksamwerden der Kündigung des Depotvertrags werden die auf dem Depot verbuchten Anteile veräußert und der Gegenwert dem Konto flex, sofern ein solches für den Kunden besteht, gutgeschrieben bzw. auf eine ange- gebene externe Bankverbindung überwiesen oder von der ebase per Verrech- nungsscheck an den Kunden ausbezahlt. Auf schriftliche Weisung des Kunden können die auf dem Depot verbuchten Anteile auch auf ein Depot bei einem anderen Kreditinstitut übertragen werden"

Also ja, kannste kündigen und dürfte keine Strafgebühren geben. Was sein könnte ist, dass Du Deinen Zins nicht bekommst, aber das weiß ich nicht genau und kommt vermutlich auf die Bedingungen an.

Hmmm, bei mir das selbe.
Bei Base fehlen allerdings die 50€, welche man von Dashboard bekommt...

Also bei mir zögerte sich das auch hinaus, aber das waren alles "nachvollziehbare" Verzögerungen. Auszahlen muss man über CB "beantragen" dann wird das Portfolio aufgelöst. Die wirkliche Auszahlung aufs Giro läuft dann über Ebase, dazu muss man sein EBASE konto mit Transaktionsrechten versehen und ein Referenzkonto zufügen... Ich hatte damals bei Anlage des Portfolio schon drauf geachtet, dass ich die Mindestanlagezeit mit einem Jahr nicht mit ins Boot nehme.

tehwayn

Hmmm, bei mir das selbe.Bei Base fehlen allerdings die 50€, welche man von Dashboard bekommt...


"50€ Startguthaben on Top von Cashboard (das ist nach 24 Monaten auszahlbar). "

Ich versuche meine 100€ auszahlen, bei den Info-nummern:
+49 (0)89 45460 - 890
+49 (0)89 45460 - 567
versucht ebase mich auf eine 1,99€/min Nummer umzuleiten!
Die Funktionen überweisung etc. sind bei mir nicht klickbar..

Habt Ihr auch die Mitteilung bekommen:
Neuer Name für Ihr über CASHBOARD vermitteltes ebase Depot mit Konten
dort steht nämlich:

wenn Sie unsIhre Ablehnung nicht innerhalb einer Frist von zwei Monaten nach Erhalt dieses Schreibens, spätestens jedochbis zum 08. August 2016, schriftlich bei der European Bank for Financial Services GmbH (ebase®),Bahnhofstr. 20, 85609 Aschheim, anzeigen. Bis zu diesem Datum haben Sie das Recht, Ihren Depot- bzw.Kontovertrag mit den damit verbundenen Dienstleistungen fristlos und kostenfrei zu kündigen.



Wenn jemand es geschaft hat das Geld auszahlen bitte um hilfe!

Verfasser

Also ich habe nun bei Cashboard per Email gekündigt. Hinterher musste ich noch Ebase kündigen, aber dort schriftlich.
In den letzten Tagen wurde Tag für Tag nach für nach das Geld vom Depot zu dem Extrakonto übertragen. Heute ist alles drauf und ich konnte eine Überweisung auf mein Referenzkonto machen. Insgesamt 152,XX Euro. Also sogar ein bisschen Rendite abgezweigt. Hat also wohl alles geklappt.

Obschon ich (noch) Zugriff auf beide Konten (Cashboard und Ebase) habe. Noch.

Ich habe heute nach knapp 13 Monaten "gekündigt". Mein selbst zusammen gestelltes und verwaltetes ETF Depot (in Anlehnung an Kommer) steht bei über 11% im Plus und cashboard hat mit Mühe und Not 3% geschafft.

Die Assets für die 100 € Startkapital ließen sich verkaufen (ca. 103 € im Moment, mal sehen ob da noch Gebühren anfallen), die 50 € Extraprämie stecken in Anteilen an Exporo fest und lassen sich noch nicht veräußern. Da muss ich wohl noch ein Jahr warten. Hoffentlich sind die Immobilienprojekte in anderen Städten besser durchdacht als die in Leipzig, sonst wird wohl die 2%-Garantie greifen müssen.

Vom Handling, der Übersichtlichkeit und dem Bauchgefühl her bewegt sich Cashboard leider meilenweit hinter "normalen" brokern.

Ich bin jedenfalls froh, nur die geforderten 100 € eingesetzt zu haben und hoffe nun, die 50 € Prämie irgendwann noch zu bekommen. Im Großen und Ganzen würde ich diesen Ausflug nicht als Investment bezeichnen, sondern als das, was es für mich von Anfang an war: eine MyDealz Spielerei, eine Wette auf die Prämie.

Uwe64LEvor 21 m

Ich habe heute nach knapp 13 Monaten "gekündigt". Mein selbst zusammen gestelltes und verwaltetes ETF Depot (in Anlehnung an Kommer) steht bei über 11% im Plus und cashboard hat mit Mühe und Not 3% geschafft.


So eine Überraschung.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. [Nintendo Switch] 8bitdo Controller mit FW-Update kompatibel44
    2. [Empfehlung gesucht] Wasserdichte Fahrradtasche für Aktentasche89
    3. Besten PS4 Spiele 2016/20171111
    4. [Zusammenfassung] Quellen und Tipps für hochwertige Anzüge, Hemden, Chinos …2601284

    Weitere Diskussionen