Cashboard Auszahlung - Wer hat es geschafft?

Hey Leute,

fast jeder hat hier wohl einen Cashboard Account.

Hat es jemand von euch auch geschafft sein Geld wieder auszuzahlen?

Laut einem Facebookeintrag funktioniert die Auszahlungsfunktion seit dem 23.11.2015 nicht.

Sobald ich es versuche, erscheint folgende Fehlermeldung: Du hast bereits Transaktionen beauftragt. Sobald diese erfolgreich ausgeführt wurden, kannst Du diese Funktion wieder nutzen.

Der Online-Chat ist nie erreichbar, auf E-Mails wird seit einer Woche nicht reagiert und ans Telefon geht keiner ran.

Wie sieht das bei euch aus?

60 Kommentare

Falls noch jemand nach Konten ohne Auszahlfunktion sucht: eurokasse.com/

Oha, bei mir auch: Du hast bereits Transaktionen beauftragt. Sobald diese erfolgreich ausgeführt wurden, kannst Du diese Funktion wieder nutzen.


Diese Transaktion war am 30. November … oO

Avatar

GelöschterUser178172

Hat den Qipu wenigstens die 70€ oder 75€ gezahlt?

Verfasser


7% Zinsen. X)

Verfasser


Oh oh. Ich hatte kein Glück in dem Versuch sie zu erreichen. Ich möchte da einfach nur mein Geld wieder raus holen.

Avatar

GelöschterUser178172

schnapper83

7% Zinsen. X)


Dazu gab es hier auch mal einen Eintrag bei Diverses. Der Threadersteller hat schön Werbung für die gemacht. Und die Admins wollten es nicht löschen. War schon übel. Nach paar Tagen hat der Threadersteller dann aber doch aufgegeben^^

Klingt ja unseriös. Habe grade erst ein Konto eröffnet, vielleicht sollte ich von einer Einzahlung erst mal Abstand halten

Verfasser


Hatte über eine anderes Portal mitgemacht, als es das bei Qipu noch nicht gab. Den Amazon Gutschein hatte ich mittlerweile erhalten.

Verfasser


Solange die Auszahlungsfunktion nicht funktioniert, würde ich dir auch davon abraten.

Verfasser

Cashboard ist noch Partner bei Qipu. Kann da der Admin Druck für uns machen, bitte?

Na ja, das Geld liegt ja nicht bei Cashboard, sondern bei der ebase. Kann man nicht dort direkt auszahlen lassen?


Ist Cashboard nur ein Vermittler von (Fonds-)Produkten, die auch andere Anbieter im Portfolio haben?

Dann könnte man ja auch einen Vermittlerwechsel (direkt zu ebase oder AVL oder was weiß ich) durchführen und die Auszahlung darüber beauftragen.

Verfasser


Kannst du dich da einloggen?

https://portal.ebase.com/(e2)/portal.ebase.com

Verfasser


Weder Aufstockung, noch Wechsel oder Auszahlung funktionieren im Kundencenter.

Uhh. Das riecht nach hier-gibts-was-geschenkt O.o

Falls ihr wirklich Angst um euer Geld habt, loggt euch mal bei Ebase ein(ist die Bank mit eurem Geld) und lasst das Konto auf eines mit Transaktionsrecht vom Ebase Support umstellen. Solltt ihr also Probleme mit Ebase bekommen, könnt ihr dort ganz schnell eure Aktion verkaufen ohne Gebühren. Die Ebase Zugangsdaten solltet ihr bei Eröffnung bekommen haben.


Ich hab zwar noch keine Angst um mein Geld … aber wo genau kann ich das dort umstellen?


Du musst auf Verwaltung und da auf Online Zugang ändern. Dann unterschreibst du das Formular und schickst es per Post an Ebase. Wenn du es nicht findest, kannst du ebase bis 18:00 anrufen. Ohne deren Hilfe hätte ich die Option nicht gefunden ...


Hmm, unter „Verwaltung“ sehe ich das nicht, nur unter „Depot / Konto“ – das meinst du sicherlich … ?!


Ja wie gesagt, so genau weiß ich es leider nicht mehr und bei mir wird die Option nicht mehr angezeigt, weil ich es bereits geändert habe. Ruf mal am besten bei denen an.

Hmm … unter „1 Auswahl Online-Zugang“ heißt es bei meinem Depot:




und als Option zum Auswählen:




Würde ja bedeuten, ich habe bereits den Online-Zugang mit Transaktionsrecht?!


Aber vielleicht tatsächlich besser mal anrufen …

Ein Glück, das der Verstand diesmal gesiegt hat....

Ganz bestimmt vielleicht sogar. <-;<


Alles, was so tut, als wäre es eine Bank (Cashboard/Eurokasse/...), was Begriffe wie Tagesgeld, Festgeld und Sicherheit missbraucht, was Namen ausführender Banken in den Mittelpunkt stellt und was Zinsen weit jenseits des aktuellen Marktes propagiert, ist zumindest dubios, wahrscheinlich fahrlässig und möglicherweise Betrug oder Kriminalität. Außer vielleicht Fabian braucht hier fast niemand einen Anlageberater, der ja logischerweise kräftig mit oder gar zuerst verdienen möchte. Bei sowas geht's tatsächlich garnicht um Sparen und Zins, sondern um Investition, Risiko und Provision. Wenn man aber investieren möchte, dann mache man sich zuerst klug, mache das selbst und beginne wahrscheinlich mit sowas wie Indexfonds. Aber wer sparen möchte, der lasse sich nicht von Cashboard, Eurokasse und Konsorten verführen.



Ich wollte Eigentlich nur dir Prämie abgreifen

Meine Ersparnisse stecken bereits in Indexfonds

Hat eigentlich jemand schon die 50 Euro Startguthaben von denen bekommen?

Ich habe Ende Oktober ein Konto dort aufgemacht. Weniger als 1 Woche nach der Einzahlung von 100 Euro waren auch die 50 Euro Bonus auf dem Konto. Ich habe mich auf Ebase eingeloggt und auch dort werden 150 Euro im Verrechnungskonto des Depots angezeigt. Soweit also alles in Ordnung.

Lösung: Bei der Hotline (0800 / 70 50 50 1 - Montag bis Freitag von 8-18 Uhr) anrufen und freundlich aber bestimmt auf eine Lösung des Problems drängen.


Ich konnte auch seit November keine Transaktionen mehr beauftragen, aber nach dem heutigen (dritten) Anruf haben sie es tatsächlich hinbekommen und ich hab sämtliche Anlagen verkaufen können. Wenn das Geld dann verfügbar ist, mach ich drei Kreuze und kündige den Kram vollständig.


Insgesamt für 1100 Euro Investment 50 Euro qipu cashback und 50 + 10 Euro amazon Gutschein abgegriffen. Aber war die ganze Arbeit nicht wert... X)

Habe 150€ eingezahlt und auch die 50€ Stgh bekommen. Beir mir sind noch angeblich Transaktionen offen und kann deshalb nichts machen. Bei Ebase selber taucht aber weniger Geld auf auf. Bei Cashboard selber sind es aber knapp 200€. Alles irgendwie komisch.

Ich hab am Ende per Brief den Verkaufsorder gegeben - seitdem trudeln lauter Mini-Überweisungen ein, eine Schlussrechnung habe ich bisher nicht bekommen. Somit kann ich auch nicht nachvollziehen, ob das stimmt - in der Summe scheine ich bei dem ganzen Unternehmen 40€ verloren zu haben (rechnet man alle Überweisungen zusammen), mit dem 50€ amazon-Gutschein ist das zwar ärgerlich, aber zu verschmerzen. Sobald ich meine Abrechnung habe, überlege ich mir das weitere Vorgehen - ggf. auch per Klage.

Ich würde aber definitiv beim nächsten Mal die Finger von Cashboard und eBase lassen, mehr Chaos und Unzuverlässigkeit geht nicht: Allein die Website hat glaube ich zu keinem Zeitpunkt jemals mir den realen Depotbestand abgebildet, die eBase-Zugangsdaten habe ich nie erhalten... Die Entscheidung, vor einigen Wochen für ein paar Euro so einige VW-Aktien zu kaufen, war da deutlich besser xD

Ich bin auch ziemlich enttäuscht und würde gerne mein komplettes Konto dort bzw. bei ebase schließen.

Geht das schnell und unkompliziert?



Ich habe zum Glück nur 100€ investiert, die sind bis jetzt auch noch "gesperrt"


Habe zu meiner Zeit aber auch nur einen 50€ Amazon-Gutschein bekommen als Prämie.


Rückblickend mit Schufa-Abfrage und dem wahrscheinlich anstehenden Auszahlungsstress war es das leider nicht wert.

Vielleicht nach Weihnachten mal direkt bei ebase anfragen, ob man dort das komplette Depot schriftlich kündigen kann?!

Gibts hier was neues? Ist wirklich keiner von euch an sein Geld gekommen bis jetzt?

Auch wenn ich mich jetzt als Noob oute, aber wenn ich über die Cashboard-Auszahlungsfunktion mein derzeitiges Kapital (99,74€) auszahlen möchte, wird automatisch 7,74€ eingetragen.
Als Verkaufsbetrag wird unten 99,74€ angezeigt, oben bei Geld abheben nur 7,74€.
?!

8658587-PnTU6

Ich habe meine komplette Auszahlung inzwischen auch veranlasst, ist jedoch noch nicht abgewickelt. Ich kann aber bei ebase sehen, wie nach und nach die Erlöse der verkauften Fondsanteile auf das Abrechnungskonto gebucht werden.

Mein „Portfolio“ bei Cashboard sieht jetzt auch etwas seltsam aus. Abgesehen davon, dass dort offenbar irgendwelche Variable nicht aufgelöst werden, weiß ich auch nicht, wo die 68,79 Euro herkommen sollen … oO

[Fehlendes Bild]

Ich hab mein Konto damals noch mit der Augsburger eröffnet. Den vollen Betrag kann man sich erst nach 1 Jahr auszahlen lassen. Berücksichtigen das hier alle?
Ich warte daher noch bis März diesen Jahres und kann dann meine investierten 300€ zurück verlangen, auch wenn mein Portfolio gerade i-wo bei 280€ steht.

Sysic

Ich hab mein Konto damals noch mit der Augsburger eröffnet. Den vollen Betrag kann man sich erst nach 1 Jahr auszahlen lassen. Berücksichtigen das hier alle?


Hängt doch von der Art des Portfolios ab, so habe ich das verstanden.
Wenn ich jetzt bei ebase schaue, dann ist mein Depotwert 0,00 Euro – es sind anscheinend alle Fondanteile verkauft worden.

Meine Erlöse von den Fondsverkäufen bei der ebase waren heute Morgen in voller Höhe auf meinem Girokonto. Insofern hab ich es jetzt also tatsächlich „geschafft“!
Hab mich eben spaßeshalber noch mal bei Cashboard eingeloggt, dort steht noch immer was von 200 Euro, die ich dort im Portfolio haben soll. Abgesehen davon hab ich dort natürlich auch noch „Transaktionen beauftragt“! X)

Cashboard hat da wohl einiges nicht im Griff – bin froh, dass ich da jetzt weg bin.

Auszahlung hat bei mir nun auch geklappt.
Zur Sicherheit habe ich auch noch direkt bei ebase gekündigt, nicht dass das Konto da evtl. zukünftig noch kostenpflichtig wird.

Geht die Kündigung bei Cashboard per E-Mail?

kellerkind

Auszahlung hat bei mir nun auch geklappt. Zur Sicherheit habe ich auch noch direkt bei ebase gekündigt, nicht dass das Konto da evtl. zukünftig noch kostenpflichtig wird.


Hast du über Cashboard oder über ebase ausgezahlt?
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Kostenlose BahnCard 2558
    2. Blutspenden - Ein dickes "Minusgeschäft" ?5070
    3. Multihoster mit share-online.biz?77
    4. 2 Playstation 4 Pro zum Preis von einer bei Media Markt92192

    Weitere Diskussionen