Check24 kündigt Vertrag nach eVB Erhalt

25
eingestellt am 8. Okt 2018
Moin, ich habe am 02.10 eine Kfz-Versicherung bei check24 abgeschlossen und nach ein paar Minuten die eVB per Mail erhalten. Nun hat mir check24 folgende Mail gesendet:

"Sie hatten am 02.10.2018 über CHECK24 eine Kfz-Versicherung bei der ADAC-Autoversicherung AG beantragt. Aufgrund eines technischen Fehlers ist im Zuge der Datenübermittlung für den Versicherungsantrag etwas schiefgelaufen. Ihr Vertrag ist deshalb nicht wie beantragt zustande gekommen, auch falls Sie bereits einen Versicherungsschein von der ADAC-Autoversicherung erhalten haben sollten.

Das heißt konkret, dass kein Versicherungsschutz bei der Zulassungsstelle hinterlegt werden konnte. Eine neue Versicherung sollte daher dringend ab sofort abgeschlossen werden. Über die Ablehnung werden Sie nicht separat von der ADAC-Autoversicherung AG informiert. "

Wenn ich den selben Vertrag jetzt abschließen möchte ist dieser über 700€ teurer.
Ich habe leider in den AGB von check24 keine Infos gefunden und die Dame am Telefon wollte mir nur schnell einen anderen Vertrag andrehen.
Weiß das jemand ob dieses Verhalten rechtens ist bzw. kann ich auf den Vertrag bestehen?

Danke für eure Hilfe
Zusätzliche Info
Beste Kommentare
Für mich schleicht sich das Gefühl ein, dass Check24 den Tarif zu billig angeboten hat und jetzt so raus will.

Wikipedia sagt, dass die eVB der Nachweis einer bestehenden (Nur) -Haftpflicht beim KfZ ohne Teil oder Vollkasko ist.
Bearbeitet von: "Master_OF" 8. Okt 2018
25 Kommentare
Meine Meinung: eVB Nummer bedeutet dass der Vertrag angenommen wurde. Daher würde ich einfach ganz normal bei der ADAC anfragen dass die Unterlagen noch nicht da sind. Die können ja gerne fristgerecht kündigen wenn sie wollen. Falls was passiert, müssen sie zahlen. Wenn du das Auto anmeldest und das Amt sagt ist nicht, kannst du ja immernoch was neues suchen. Warum zum Teufel gehst du zum ADAC? Der Laden ist doch eh zu teuer...
Anfechtung wegen Irrtums
Für mich schleicht sich das Gefühl ein, dass Check24 den Tarif zu billig angeboten hat und jetzt so raus will.

Wikipedia sagt, dass die eVB der Nachweis einer bestehenden (Nur) -Haftpflicht beim KfZ ohne Teil oder Vollkasko ist.
Bearbeitet von: "Master_OF" 8. Okt 2018
Hast keinen Anspruch darauf, Check24 kann sich darauf berufen das durch einen Fehler (durch Mitarbeiter oder systemfehler) ein zu günstiger Preis angezeigt wurde.
Erklärungsirrtum, nachzulesen in Paragraph 119 BGB
Bearbeitet von: "Moamoa" 8. Okt 2018
Moamoa08.10.2018 21:15

Hast keinen Anspruch darauf, Check24 kann sich darauf berufen das durch …Hast keinen Anspruch darauf, Check24 kann sich darauf berufen das durch einen Fehler (durch Mitarbeiter oder systemfehler) ein zu günstiger Preis angezeigt wurde. Erklärungsirrtum, nachzulesen in Paragraph 119 BGB


Muss ich mir als Verkäufer für Ebay merken!
Moamoa08.10.2018 21:15

Hast keinen Anspruch darauf, Check24 kann sich darauf berufen das durch …Hast keinen Anspruch darauf, Check24 kann sich darauf berufen das durch einen Fehler (durch Mitarbeiter oder systemfehler) ein zu günstiger Preis angezeigt wurde. Erklärungsirrtum, nachzulesen in Paragraph 119 BGB


Dann müssten sie das aber so angegeben haben.
Master_OFvor 8 h, 38 m

Muss ich mir als Verkäufer für Ebay merken!


Kannst du auch .. es sollte nur logisch sein ;-)
Moamoa08.10.2018 21:15

Hast keinen Anspruch darauf, Check24 kann sich darauf berufen das durch …Hast keinen Anspruch darauf, Check24 kann sich darauf berufen das durch einen Fehler (durch Mitarbeiter oder systemfehler) ein zu günstiger Preis angezeigt wurde. Erklärungsirrtum, nachzulesen in Paragraph 119 BGB


Sie schreiben Vertrag ist nicht zustande gekommen. Das ist falsch. Alle Bedingungen sind erfüllt. Anfechtung wegen Fehler muss auch so betitelt werden....
El_Pato09.10.2018 11:22

Sie schreiben Vertrag ist nicht zustande gekommen. Das ist falsch. Alle …Sie schreiben Vertrag ist nicht zustande gekommen. Das ist falsch. Alle Bedingungen sind erfüllt. Anfechtung wegen Fehler muss auch so betitelt werden....


Muss es nicht. Wenn man keine Ahnung hat, sollte man einfach mal die Fresse halten.
jamann09.10.2018 11:25

Muss es nicht. Wenn man keine Ahnung hat, sollte man einfach mal die …Muss es nicht. Wenn man keine Ahnung hat, sollte man einfach mal die Fresse halten.


Und woher weiß dann der Vertragspartner dass sie anfechten? Du erzählst quatsch. Gerade bei der Anfechtung ist der Wortlaut sehr wichtig. Sie sagen es ist kein Vertrag zustande gekommen. Daher ist das keine Anfechtung und sie können diese auch nicht mehr aussprechen. Letztendlich würde das dann ein Richter entscheiden und nicht wir...
Bearbeitet von: "El_Pato" 9. Okt 2018
El_Pato09.10.2018 12:13

Und woher weiß dann der Vertragspartner dass sie anfechten? Du erzählst q …Und woher weiß dann der Vertragspartner dass sie anfechten? Du erzählst quatsch. Gerade bei der Anfechtung ist der Wortlaut sehr wichtig. Sie sagen es ist kein Vertrag zustande gekommen. Daher ist das keine Anfechtung und sie können diese auch nicht mehr aussprechen. Letztendlich würde das dann ein Richter entscheiden und nicht wir...


Ich empfehle dir mal folgenden Link komplett durchzulesen, bevor du weiter Unsinn verzapfst: juraindividuell.de/pru…ng/
jamann09.10.2018 13:32

Ich empfehle dir mal folgenden Link komplett durchzulesen, bevor du weiter …Ich empfehle dir mal folgenden Link komplett durchzulesen, bevor du weiter Unsinn verzapfst: http://www.juraindividuell.de/pruefungsschemata/die-anfechtung/


Du liest das was ich schreibe? Da steht Vertrag ist nicht zustande gekommen. Das ist falsch. Damit ist es keine Anfechtung nach meiner Rechtsauffassung. Da müsste stehen dass vom Vertrag zurückgetreten wird oder wie in dem Artikel beschrieben der ADAC will nichts vom Vertrag wissen...Den Rest entscheiden die Gerichte. Und nicht du. Wo ist dein Problem?
El_Pato09.10.2018 16:48

Du liest das was ich schreibe? Da steht Vertrag ist nicht zustande …Du liest das was ich schreibe? Da steht Vertrag ist nicht zustande gekommen. Das ist falsch. Damit ist es keine Anfechtung nach meiner Rechtsauffassung. Da müsste stehen dass vom Vertrag zurückgetreten wird oder wie in dem Artikel beschrieben der ADAC will nichts vom Vertrag wissen...Den Rest entscheiden die Gerichte. Und nicht du. Wo ist dein Problem?


Hast du den Link auch nur geöffnet? Noch mal, lies mal ganz genau durch. Ich geb dir sogar noch einen Tipp, unter Punkt IV. ANFECHTUNGSERKLÄRUNG GEM. § 143 I BGB wirst du fündig...
jamannvor 32 m

Hast du den Link auch nur geöffnet? Noch mal, lies mal ganz genau durch. …Hast du den Link auch nur geöffnet? Noch mal, lies mal ganz genau durch. Ich geb dir sogar noch einen Tipp, unter Punkt IV. ANFECHTUNGSERKLÄRUNG GEM. § 143 I BGB wirst du fündig...


Ja habe ich. Ich bin halt anderer Meinung als du. Was nun? Bist du jetzt endlich ruhig?
@jamann
Ich bin da ähnlicher Meinung wie @El_Pato bin aber auch kein Rechtsverdreher Für mich ist die Email eine Stornierung, aber keine Anfechtung. Auch ist hier mal ganz klar strittig, ob (wenn es denn eine ist) die Anfechtung rechtzeitig erfolgt ist. Aber wir sind eh Laien und das muss am Ende des Tages ggf ein Anwalt prüfen, wenn man es denn soweit treiben möchte.

Bei 700€ würde ich auf jeden Fall mal den Support von Check24 und auch vom ADAC (die vielleicht zuerst - gucken, ob die was unter der Nummer finden können) bemühen.
Bearbeitet von: "admin" 9. Okt 2018
admin09.10.2018 18:30

@jamann Ich bin da ähnlicher Meinung wie @El_Pato bin aber auch kein …@jamann Ich bin da ähnlicher Meinung wie @El_Pato bin aber auch kein Rechtsverdreher Für mich ist die Email eine Stornierung, aber keine Anfechtung. Auch ist hier mal ganz klar strittig, ob (wenn es denn eine ist) die Anfechtung rechtzeitig erfolgt ist. Aber wir sind eh Laien und das muss am Ende des Tages ggf ein Anwalt prüfen, wenn man es denn soweit treiben möchte.Bei 700€ würde ich auf jeden Fall mal den Support von Check24 und auch vom ADAC (die vielleicht zuerst - gucken, ob die was unter der Nummer finden können) bemühen.


Die Anfechtung bedarf keiner besonderen Form ( § 143) d.h für mich es muss nicht explizit das Wort "Anfechtung" enthalten, sondern der Anfechtungsgegner ( hier der Themenersteller ) muss nur davon Kenntnis erlangen, dass der Vertrag unwirksam wird.
Ich sehe hier nach wie vor Check24 im Recht, bin mir sicher, dass wenn der Themenersteller Check24 anschreibt werden die ihm auch eine ausführlichere Erklärung schicken. Aber ja gebe dir Recht, im zweifel einen Anwalt aufsuchen, ich persönlich würde es aber nicht machen da das Risiko auf den Anwaltskosten sitzen zu bleiben hier extrem hoch ist.

Im Gesetz steht bezüglich der Frist, der Anfechtende muss die Erklärung "unverzüglich" nach erkennen der anderen Partei melden, hier sind seit Antrag wohl 6 Tage vergangen, das sollte aufjedenfall noch im Rahmen sein.

@Gamer189 wäre cool wenn du uns schreiben würdest was dabei raus kommt, ist durchaus interessant
Bearbeitet von: "Moamoa" 9. Okt 2018
Moamoavor 5 h, 23 m

Die Anfechtung bedarf keiner besonderen Form ( § 143) d.h für mich es m …Die Anfechtung bedarf keiner besonderen Form ( § 143) d.h für mich es muss nicht explizit das Wort "Anfechtung" enthalten, sondern der Anfechtungsgegner ( hier der Themenersteller ) muss nur davon Kenntnis erlangen, dass der Vertrag unwirksam wird. Ich sehe hier nach wie vor Check24 im Recht, bin mir sicher, dass wenn der Themenersteller Check24 anschreibt werden die ihm auch eine ausführlichere Erklärung schicken. Aber ja gebe dir Recht, im zweifel einen Anwalt aufsuchen, ich persönlich würde es aber nicht machen da das Risiko auf den Anwaltskosten sitzen zu bleiben hier extrem hoch ist.Im Gesetz steht bezüglich der Frist, der Anfechtende muss die Erklärung "unverzüglich" nach erkennen der anderen Partei melden, hier sind seit Antrag wohl 6 Tage vergangen, das sollte aufjedenfall noch im Rahmen sein.@Gamer189 wäre cool wenn du uns schreiben würdest was dabei raus kommt, ist durchaus interessant


Hab das nur überflogen. Aber so wie sichs gelesen hat, ist ein Vertrag nicht zustande gekommen, weil irgend etwas nicht übermittelt werden konnte oder falsch zugegangen ist.

Das wiederum heißt für mich nach dem was ich gelesen habe, das hier nicht angefochten wird sondern erklärt wird das es garnicht zustande gekommen ist.

Laut dem Link gibt es diverse Fälle die einer Anfechtung vorher gehen. Das was er aber geschrieben bekommen hat schließt diese Fälle im Grunde aus, weswegen eine Anfechtung nicht notwendig ist. Im wurde im Grunde nur mitgeteilt:

„Ach übrigens, du solltest dich mal versichern, hat nämlich nicht hingehauen!“

Laut aktuellem Stand gab es ja „nur“ einen Übermittlungsfehler, wie auch immer der aussehen mag.

„Sie hatten am 02.10.2018 über CHECK24 eine Kfz-Versicherung bei der ADAC-Autoversicherung AG beantragt. Aufgrund eines technischen Fehlers ist im Zuge der Datenübermittlung für den Versicherungsantrag etwas schiefgelaufen. Ihr Vertrag ist deshalb nicht wie beantragt zustande gekommen, auch falls Sie bereits einen Versicherungsschein von der ADAC-Autoversicherung erhalten haben sollten.

Das heißt konkret, dass kein Versicherungsschutz bei der Zulassungsstelle hinterlegt werden konnte. Eine neue Versicherung sollte daher dringend ab sofort abgeschlossen werden. Über die Ablehnung werden Sie nicht separat von der ADAC-Autoversicherung AG informiert. „
Bearbeitet von: "Uriel18" 10. Okt 2018
Habe die selbe Mail bekommen...

Wie kann es aber sein das es "nicht hinhaut" und ich trotzdem ne eVb bekomme und am nächsten Tag auch noch die Karre angemeldet bekomme?
Moamoa9. Okt

Die Anfechtung bedarf keiner besonderen Form ( § 143) d.h für mich es m …Die Anfechtung bedarf keiner besonderen Form ( § 143) d.h für mich es muss nicht explizit das Wort "Anfechtung" enthalten, sondern der Anfechtungsgegner ( hier der Themenersteller ) muss nur davon Kenntnis erlangen, dass der Vertrag unwirksam wird. Ich sehe hier nach wie vor Check24 im Recht, bin mir sicher, dass wenn der Themenersteller Check24 anschreibt werden die ihm auch eine ausführlichere Erklärung schicken. Aber ja gebe dir Recht, im zweifel einen Anwalt aufsuchen, ich persönlich würde es aber nicht machen da das Risiko auf den Anwaltskosten sitzen zu bleiben hier extrem hoch ist.Im Gesetz steht bezüglich der Frist, der Anfechtende muss die Erklärung "unverzüglich" nach erkennen der anderen Partei melden, hier sind seit Antrag wohl 6 Tage vergangen, das sollte aufjedenfall noch im Rahmen sein.@Gamer189 wäre cool wenn du uns schreiben würdest was dabei raus kommt, ist durchaus interessant


Da ist leider nichts besonderes bei rausgekommen. Ich hab noch eine weitere Mail mit einer Absage der Versicherung bekommen und das wars. Ich habe dann am nächsten Tag bei check24 angerufen und mir wurde gesagt, dass der Tarif eigentlich nie hätte angeboten werden dürfen und das ganze bei ca. 500 Personen passiert ist. Auch auf Nachfrage gab es keine weitere Erläuterung und mir wurden vergleichbare Tarife angeboten. Da ich am nächsten Tag um 8 Uhr den Termin bei der Zulassungsstelle hatte, blieb mir leider keine andere Wahl als einen der vergleichbaren Verträge anzunehmen (oder woanders einen Vertrag abzuschließen).

Sorry für das unspektakuläre Ergebnis und danke für eure Hilfe
Johnny_2310. Okt

Habe die selbe Mail bekommen... Wie kann es aber sein das es "nicht …Habe die selbe Mail bekommen... Wie kann es aber sein das es "nicht hinhaut" und ich trotzdem ne eVb bekomme und am nächsten Tag auch noch die Karre angemeldet bekomme?


Weil der Versicherungsschutz auch vor dem Vertrag bestehen kann.
Wenn du also von deiner Versicherung nur die evb bekommst, wird der Vertrag rückwirkend auf das Zulassungsdatum ausgestellt, zu den am Vertragsabschluss geltenden Konditionen.
Mal alles gelesen.....Fazit:

Selbst schuld, wenn man wegen nen paar Euro zu Faul ist, sich persönlich UND verbindlich beraten zu lassen.

Klar können dann dem "Vertreter" auch Fehler passieren, aber der sagt nicht: nö, geh Du mal, ich wil nicht.
Mir ist das gleiche passiert, gleiche Mail, Vertragsabschluss über check24 Angang Oktober bei ADAC. Aber das Fahrzeug ist schon angemeldet und ich hab auch innerhalb einer Woche über 1000km drauf gefahren (bin damit in den Urlaub). Die Mail von Check24 kam erst nachdem ich schon lange in Italien war.
War ich jetzt ohne Versicherungsschutz unterwegs?
Darf ich die Kiste noch fahren? Hab die Mail jetzt erst gelesen Ab morgen, 7 Uhr steht sie im Parkverbot...

Edit: Grade beim ADAC angerufen. Angeblich hat check24 zu hohe Schadensfreiheitsklassen berechnet, nämlich SF 35. Check24 tritt als Makler auf und der Aussage der Person am Telefon zufolge hätte check24 hier beim Einpflegen des Angebots einen Fehler gemacht.

Nach penetrantem Nachhaken sagte die Dame nach Rückfrage mit Kollegen aber dass ich momentan zumindest in der Haftpflicht versichert wäre. Nochmal bestätigen wollte sie das aber nicht.
Bearbeitet von: "seppppp" 16. Okt 2018
So, das steht in den mir zugesandten ADAC-Verbraucherinformationen:

Wie kommt Ihr Versicherungsvertrag zustande?
Vorläufige Deckung:
Nennt die ADAC Autoversicherung AG Ihnen die Versicherungsbestätigungs-Num-
mer, haben Sie in der Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung vorläufigen Versiche-
rungsschutz ab dem vereinbarten Zeitpunkt, spätestens sobald das Fahrzeug unter
Verwendung der Versicherungsbestätigung zugelassen wird. Ist das Fahrzeug bereits
auf Sie zugelassen, beginnt der vorläufige Versicherungsschutz ab dem vereinbar-
ten Zeitpunkt.
In der Kaskoversicherung haben Sie vorläufigen Versicherungsschutz nur, wenn die
ADAC Autoversicherung AG dies ausdrücklich zugesagt hat. Der Versicherungs-
schutz beginnt dann zum vereinbarten Zeitpunkt.
Hauptvertrag:
Der Versicherungsvertrag kommt dadurch zustande, dass die ADAC Autoversiche-
rung AG Ihren Antrag annimmt. Regelmäßig erfolgt dies durch Übersendung des
Versicherungsscheins.
Sobald Sie den Beitrag gezahlt haben, endet der vorläufige Versicherungsschutz
und der endgültige Versicherungsschutz beginnt.


...

B.2 Vorläufiger Versicherungsschutz
Bevor der Beitrag gezahlt ist, haben Sie nach folgenden Bestimmungen vorläufigen
Versicherungsschutz:
B.2.1 Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung
Nennt die ADAC Autoversicherung AG Ihnen die Versicherungsbestätigungs-Num-
mer, haben Sie in der Kraftfahrzeug-Haftpflichtversicherung vorläufigen Versiche-
rungsschutz ab dem vereinbarten Zeitpunkt, spätestens ab dem Tag an dem das
Fahrzeug unter Verwendung der Versicherungsbestätigung zugelassen wird. Ist das
Fahrzeug bereits auf Sie zugelassen, beginnt der vorläufige Versicherungsschutz ab
dem verein­barten Zeitpunkt.
B.2.2 Kaskoversicherung
In der Kaskoversicherung (A.2) haben Sie vorläufigen Versicherungsschutz nur,
wenn wir dies ausdrücklich zugesagt haben. Der Versicherungsschutz beginnt
zum vereinbarten Zeitpunkt.


Heißt für mich, das Fahrzeug ist mit eVB-Nummer haftpflichtversichert.

Das steht vor allem auch in der mir vorliegenden check24-Deckungszusage:

Herr seppppp, Ihr KFZ ist rundum versichert!
Für Ihr Fahrzeug wurde in der Kfz-Haftpflicht und Kaskoversicherung eine vorläufige Deckungszusage
ab dem Zeitpunkt der Zulassung des Fahrzeugs erteilt. Somit besteht für Ihr Fahrzeug der von Ihnen
beantragte Versicherungsschutz.
Bitte beachten Sie, dass der vorläufige Versicherungsschutz
rückwirkend entfällt, wenn Sie den im Versicherungsschein genannten Beitrag nicht unverzüglich nach
Zugang des Versicherungsscheins zahlen.
Ihre Kfz-Versicherung: ADAC Eco
eVB-Nummer: ABC1XYZ

Heißt für mich, die Deckungszusage auf Haftpflicht gilt so lange bis ich hier einen schriftlichen Gegenbeweis habe. Check24 schreibt in der vorläufigen Deckung sogar dass die Kaskoversicherung erteilt wurde (oben fett). Heißt für mich dass ich sogar kaskoversichert war und evtl. noch bin. Darüber müssten wir jetzt streiten.
Bearbeitet von: "seppppp" 16. Okt 2018
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Diskussionen