Abgelaufen

Cloud Engines Pogoplug für 56€ – einfache Lösung zum Media-Sharing

166
eingestellt am 25. Okt 2010

Zuerst haben mir ja ein bisschen die Augen weh getan, als ich das heutige Angebot bei iBOOD gesehen habe. Eigentlich ganz schön designed, aber knall pink… Aber da das ganze sowieso zum Router kommt, dürfte das die meisten eigentlich ja nicht wirklich stören. Einigen gefällt die Farbwahl ja vielleicht sogar. 557362.jpg Gemeint ist der Pogoplug von Cloud Engines, ein klassisches Gadget, das einerseits als NAS-Server fungiert, andererseits eine einfach Multimedia-Sharing-Lösung für alle ist, die von überall auf ihre Daten zugreifen und diese auch anderen zugänglich machen wollen.


[Fehlendes Bild]



Das Gerät ist noch relativ unbekannt und so finden sich auch nicht wirklich viele Testberichte. Glücklicherweise sind TrustedReviews und Pocketlint aber zwei sehr gute und verlässliche Anlaufstellen, wenn es um eben diese Tests geht. Erstaunlicherweise überschlagen sich beide fast vor lauter Lob über das kleine Gerät.


Beiden Testberichten gemein ist die Begeisterung für die Einfachheit der Installation. Man steckt den Pogoplug per Ethernet an den Router und schließt dann per USB Speichergeräte an. Anschließend registriert man sich noch kurz auf der Homepage des Anbieters und schon kann man von überall auf die eigenen Daten zugreifen. Es gibt sogar kostenlose iPhone-, Blackberry- und Android-Apps, über die man auch direkt vom Handy Fotos hochladen oder Musik und Filme streamen kann. Über den Computer steht einem entweder die Web-Oberfläche oder eine eigene Software zur Verfügung, um auf seine Daten zuzugreifen. Hat man die Besitzer-Rechte, kann man auf den Speicher auch wie auf eine normale Festplatte zugreifen.


Ich könnte jetzt noch weiter die zahlreichen Features des Pogoplugs aufzählen. Interessierte sollten sich aber vielleicht einfach mal die beiden verlinkten Testberichte durchlesen. Der Pogoplug ist auf jeden Fall ein sehr interessantes Gadget und kann mit seiner hohen Benutzerfreundlichkeit punkten. Ob man so ein Gerät überhaupt braucht, muss natürlich jeder selbst entscheiden. Auch hier haben die beiden Testberichte nämlich eine Gemeinsamkeit: Beide bezeichnen den Pogoplug als absolutes Nischenprodukt.


Hier noch ein kurzes Review von Tekzilla (ab Minute 14):






Zusätzliche Info
166 Kommentare

Ein NAS für Noobs und/oder Geeks
Dank auch nochmal an Daniel.

Das Teil ist ähnlich wie der Drobo wohl eher im amerikanischem Raum verbreitet.

Ich hab so ein Teil hier in den USA gekauft. Der Nachfolger kommt bald oder ist schon da. Darum so billig. Aber egal, es ist cool

Von Haus aus ist es eher bescheiden. Aber einmal bei www.plugapps.COM geschaut findet man raus was des Ding alles kann
Get it while

Funzt das denn mit einer PS3? Also Bilder/Filme vom Pogoplug auf der PS3 anschauen?

Laut Tekzilla kann man auch auf PS3/Xbox streamen, jow.

@Mark: Danke für den Hinweis. Meinst Du mit dem Nachfolger den Pogoplug Pro?

@admin

Jaja, gib's doch zu, dir gefällt das!

Das Teil sieht wirklich cool aus, das Tekzilla Video aber auch! ^^

Im Moment brauche ich so etwas noch nicht, aber vielleicht in ein - zwei Jahren dann. Geht bei den Teilen die Entwicklung in Sachen Leistung und Preis schnell voran?

Hmm, also der Seagate Dockstar kann ungefähr dasselbe. Ein USB-Port ist halt speziell ein Dock für Seagate 2,5" USB Platten. Hat glaub ich nur halb soviel RAM und halb soviel Flash-Speicher. Kostet momentan aber auch nur 25€. Beide kann man mit Linux (Debian, Ubuntu usw.) und auch mit OpenWRT betreiben.



Kaktus: Das Teil sieht wirklich cool aus, das Tekzilla Video aber auch!

Also mit "sieht gut aus" meine ich in erster Linie die technische Seite!
Avatar
Anonymer Benutzer

Von der Hardware her ungefähr das gleiche wie ein Seagate Dockstar, nur mit 256 statt 128MB Ram. Na ja...

Bearbeitet von: "" 14. Sep 2016


Shadowing: Seagate Dockstar


Wo bekommt man es denn für 25Euro?

Erkennt das Teil NTFS?
Dann wären alle meine PS3 Probleme gelöst...

Wie schaut es mit dem Sicherheitsaspekt aus?
Firewall? Wie sind die Daten vor unberechtigten Zugang aus dem Internet geschützt?

@dergago:

Drive formats: NTFS, FAT32, Mac OS Extended Journaled and non-Journaled (HFS+), EXT-2/EXT-3

Danke! Aber vielleicht habe ich einen Denkfehler...MUSS alles über das Internet gestreamt werden? Denn dafür würde meine Verbindung nicht reichen (DSL 1000). Denn ich brauche eine Möglichkeit, wie ich 1080p .mkv .dts Filme, die größer als 4GB (also NTFS) sind, auf meine PS3 streamen kann. Geht das mit dem Ding? Sorry, kann ne blöde Frage sein, aber war heute ein harter Tag!



admin: @dergago:Drive formats: NTFS, FAT32, Mac OS Extended Journaled and non-Journaled (HFS+), EXT-2/EXT-3

Danke für den Deal. Mal schauen, ob da Debian auch so einfach wie auf die mittlerweile völlig überteuerten Dockstars aufzuspielen geht

Avatar
Anonymer Benutzer

HAHA so ein pinker Popo-PLUG ist schon eine geile sache. Noch dazu bei der einfachen Handhabung, einfach nur reinstecken und gut ist.

Bearbeitet von: "" 14. Sep 2016

Die Dame im Video interessiert mich doch eher.
Sieht gut aus und hat Ahnung von Technik. Mein Weltbild ist gerade zerstört worden

Veronica Belmont
bekannt geworden durch Mahalo und noch bekannter durch Twitter
Tekzilla ist immer cool und auf Revision3 gibt es noch zahlreiche andere coole Videocasts. Einfach mal durchklickern

Avatar
Anonymer Benutzer

Ganz interessant, ist aber bestimmt vor allem für die Macuser unter uns interessant. :-)

Bearbeitet von: "" 14. Sep 2016


dergago: Danke! Aber vielleicht habe ich einen Denkfehler…MUSS alles über das Internet gestreamt werden? Denn dafür würde meine Verbindung nicht reichen (DSL 1000). Denn ich brauche eine Möglichkeit, wie ich 1080p .mkv .dts Filme, die größer als 4GB (also NTFS) sind, auf meine PS3 streamen kann. Geht das mit dem Ding? Sorry, kann ne blöde Frage sein, aber war heute ein harter Tag!



Gute Frage. Wenn man innerhalb des eigenen Hauses ist, und im eigenen WLan o.ä. - erkannt das Ding dann wohl die Config und streamt innerhalb des eigenen Netzes ohne außer Haus durchs Inet zu gehen? Eventuell nicht, denn: Der Zugriff geht ja über nen Account auf deren Website, per Webinterface oder Software usw. - ich nehme daher mal an, dass es zwingend übers WWW geht. Für deinen Zweck ist wohl nen normales NAS geeigneter. Am besten eines mit Gbit-LAN und NTFS-Support - hat sich auf diesem Gebiet preislich eigtl. was getan oder sind die Dinger immer noch so unverschämt teuer?

Klingt eigentlich zu gut um wahr zu sein (für den Preis)

Ich such schon seit Ewigkeiten nach einer simplen Lösung, an meinen 4 PCs im Haushalt Musik und Videos auf eine NTFS-Platte Zugriff zu haben...
ÜBER Truecrypt

Dazu hab ich jetzt ein wenig gegoogelt und es scheint, dass Dateicontainer auch ganz normal gelesen werden können (Truecrypt natürlich als Vorraussetzung auf den zugreifenden PCs).
Wenn die Platte tatsächlich als ganz normales Device angezeigt wird, wäre das genial

4 USB-Ports?
Damit kann man sich für 50,- ein 8 TB-NAS aufbauen, was sonst x00 Euro+ kosten würde...

Ich habs jedenfalls mal bestellt...kann man bestimmt zur Not auch für 30-40 Euro bei Ebay weiterverkaufen, falls es doch nicht meinen Erwartungen entspricht.

Avatar
Anonymer Benutzer

Hier gibt es noch ein etwa ein Jahr altes Review:

tomshardware.de/Pog…tml

Bearbeitet von: "" 9. Mär

bei Seagate Dockstar muss man anscheinend für den storage sharing 30$ pro Jahr zahlen. im ersten Jahr kostenfrei.
google.de/sea…ai=

Hi,



Shadowing: Hmm, also der Seagate Dockstar kann ungefähr dasselbe. Ein USB-Port ist halt speziell ein Dock für Seagate 2,5″ USB Platten. Hat glaub ich nur halb soviel RAM und halb soviel Flash-Speicher. Kostet momentan aber auch nur 25€. Beide kann man mit Linux (Debian, Ubuntu usw.) und auch mit OpenWRT betreiben.



Dockstar für ~25 € war mal. Derzeit geht es da bei 45 Euro los - falls man sie derzeit überhaupt bekommt. Was die Pogoplug Software angeht:

das ist ein kostenpflichtiger Dienst, der bei diesen Geräten i.d.R. im ersten Jahr kostenfrei ist, danach allerdings zu Buche schlägt. Keine Ahnung mit wieviel, auf meiner Dockstar läuft ein Debian

Wer allerdings einen kleinen und für das Geld leistungsfähigen stromsparenden Linux Server benötigt, der soltle sich im SheevaPlug Forum oder bei microcontroller.net umsehen und sich dort mal nach dem Gerät erkundigen.

Gruß,

bei pixmania kostets 99

hier noch ein paar Meinungen:
amazon.com/Pog…DR4

Ich hab heute morgen um 5:50 nach dem Aufstehen diesen Artikel gelesen... Weil ich dachte, wie kann man so ein Ding nur POPOplug nennen und es auch noch pink machen... Um 7:30 sieht die Sache beim zweiten Hinsehen schon gaaaaaanz anders aus... *hust*

hier alles zu PS3 & xbox360:
pogoplugged.com/blo…ts/

Geht alles auch im LAN ohne internet? tomshardware.de/pog…tml
ist zwar der Vorgänger, aber ich würds auch auf LAN ohne internet kriegen



dergago: Danke! Aber vielleicht habe ich einen Denkfehler…MUSS alles über das Internet gestreamt werden? Denn dafür würde meine Verbindung nicht reichen (DSL 1000). Denn ich brauche eine Möglichkeit, wie ich 1080p .mkv .dts Filme, die größer als 4GB (also NTFS) sind, auf meine PS3 streamen kann. Geht das mit dem Ding? Sorry, kann ne blöde Frage sein, aber war heute ein harter Tag!

Achtung, es ist eigentlich kein klassisches NAS-System. Ich wollte mir das Ding ursprünglich mal holen um damit Musik zu meinen Sonos-Geräten zu streamen, aber das Pogoplug kann keine(!) SMB-Freigaben (das sind normale Windows-Freigaben, die mit \\ beginnen). Man kann das wohl per Hack nachrüsten, aber das ist dann immer so ein Gefrickeln, wenn mal ein Update für das Gerät kommt.

Bin ich jetzt der einziger, der "Popoplug" gelesen hat?



Bass-T: ... per Hack nachrüsten.


trifft auch auf das einrichten eines print servers zu.
Avatar
Anonymer Benutzer

@admin: mit einem Drobo hat der Pogoplug nichts zu tun. Der Drobo ist im Prinzip ein NAS für Mac-Anwender. So wie ein ausgewachsenes QNAP, nur ohne Selberdenken.

Der Pogoplug ist .. nun .. vielleicht eher ein (Mini-)Heimserver für Mac-Anwender. Vor allem ist er aber erstmal ein kleiner Server (Das die echte NAS inzwischen auch Server für alle vorstellbaren Ding mitbringen, ist nochmal eine andere Geschichte).

Völlig unbekannt sind die Geräte in der Linuxszene auch nicht, siehe openplug.org/ oder

Der en.wikipedia.org/wik…lug (2010) und der de.wikipedia.org/wik…lug (2009) z.B. sind in der Szene durchaus beliebt. Davor gab es bereits ein abenteuerliches Teil namens NSLU2. Das war aber eher was für Hardcore-Frickler.

Der Pogoplug ist eine konsequente Weiterentwicklung (vor allem softwareseitig) für Endandwender, die nicht frickeln wollen oder können. Das bringt allerdings auch Nachteile mit sich, z.B. die Fokussierung aufs Netz/die Cloud (Aktivierung/Accouting über zentrale Server) und die damit verbundenen Privacy-Fragen.

(Falls man unbedingt will, wird man auf dem Ding aber sicher ein Ubuntu oder Debian installieren, der Preis ist einfach spitze. Nachfolger hin oder her.)

@Andi: Mal abgesehen davon, dass du für dein 8TB-NAS (mit 4 externen USB-Platten) dann 4+1 Netzteile brauchst, die pi mal Daumen 100 Watt nuckeln dürften und der Durchsatz wohl auch nicht so prickelnd ist, könnte man das tun. Ich würde es lassen ,) Siehe computingplugs.com/ind…nce

Bearbeitet von: "" 9. Mär


ich: Bin ich jetzt der einziger, der “Popoplug” gelesen hat?



nein :-)

Das Teil is fürn Arsch!!!

Ich hätte ja gern' sowas, aber dank meiner dämliche Box von Alice ist jegdlicher Serverbetrieb nicht drin.

danke aber sowas kann meine fritzbox 7240(70) schon lange ein aktiv hub an den usb port und dort 4 Laufwerke dran

Das Design ist ja zum abgewöhnen. Muss man irgendwo in der Ecke verstecken.

Wie läuft das denn mit der Verbindung von unterwegs ? Läuft das über VPN oder eine unsichere Alternative ?

Wo gibt es denn den Seagate Dockstar noch für ~25 EUR? Hatte vor ein paar Tagen danch geschaut und nur Angebote zum doppelten Preis gesichtet

@admin: Mich wunderts, dass du da an dieser Stelle nicht darauf hingewiesen hast, dass man mittels qipu nochmal 5% sparen kann! Ansonsten bestellt! Vielen Dank!

klar geht das, such mal im netz, da findest du das admin pw für die siemens geräte von alice, und dann kannste das teil zu nem router upgraden... kostenlos versteht sich^^



SenorKaffee: Ich hätte ja gern’ sowas, aber dank meiner dämliche Box von Alice ist jegdlicher Serverbetrieb nicht drin.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler