D-Link bezahlt RMA-Versandkosten nicht

Hatte mir ein MediaCenter von D-Link gekauft (DNS-320L). Dies funktioniert nur unzureichend (beim Aufbauen der Mediabibliotheken). Deshalb RMA.
Man muss es selbst versenden (kein vorfrankiertes Rücksendeetikett) und bleibt auf den Versandkosten sitzen. Nach höflicher Frage um Erstattung der Versandkosten kam diese Antwort:

Leider können wir Ihnen die Versandkosten nicht erstatten.

Informaitonen über den Umtauschprozess und die Versandkosten finden Sie unter folgendem Link:


Richtlinien und Verfahren für zurückgegebene Materialien (RMA):

ftp://ftp.dlink.de/Legal-Information/RMA_Richtlinien_und_Verfahren.PDF

Garantie- und Sicherheitsbestimmungen:

dlink.com/de/…pdf

6,90 Euro machen mich nicht arm, es ärgert mich aber trotzdem und am schlimmsten ist, dass der Fehler, der sicher nicht bei mir liegt, immer noch nicht behoben ist.

Wie würdet ihr vorgehen? Habe es leider nicht bei Amazon gekauft und konnte in diesem Fall den hervorragenden Service nicht nutzen.

11 Kommentare

Ich lese jetzt die PDFs nicht, aber ich würde mal auf Kulanz hoffen, dahingehend nachfragen mit dem Hinweis, dass der Fehler noch immer nicht behoben ist.
Wenn das nicht auf Gegenliebe stößt, eine Frist setzen.
Dann entsprechend der Gesetzgebung weiter, bis du vom Kauf zurücktreten kannst.

Hast du es direkt über D-Link bezogen oder über einen Händler?

Gewährleistungsansprüche sind über den Händer geltend zu machen und dieser kommt auch für die Versandkosten auf.

Falls du es also direkt von D-Link hast dann mach Druck, dass Sie dir die Versandkosten im Rahmen ihrer Gewährleistungspflicht erstatten sollen.

Falls nicht, gelten die freiwilligen Garantiebestimmungen des Herstellers und du solltest es beim nächsten Mal besser beim Händler einsenden.

Zur Garantie: Diese freiwillige Leistung kann der Garant (weitestgehend) frei formulieren.
So können z.B. im Garantiefall Arbeitskosten oder Versand beim Kunden verbleiben.
Zudem können Vorbedingungen vom Garanten definiert werden.


I.d.R. ist eine Garantie wenigerumfassend als die gesetzliche Gewährleistung.


Das ist bei D-Link leider normal. Habe mich darüber auf geärgert als mein Router defekt war.

buchtbucher

Das ist bei D-Link leider normal. Habe mich darüber auf geärgert als mein Router defekt war.



Hast du es direkt bei D-Link gekauft oder über einen anderen Händler?

buchtbucher

Das ist bei D-Link leider normal. Habe mich darüber auf geärgert als mein Router defekt war.


Händler

buchtbucher

Händler



Dann läuft es über Garantie und müssen dir keinerlei VSK erstatten, sowas wäre nur bei Gewährleistung. Also nix ärgern, sondern über deren freiwillige Garantie freuen.

buchtbucher

Das ist bei D-Link leider normal. Habe mich darüber auf geärgert als mein Router defekt war.



Wann hast du beim Händler gekauft, bei welchem Händler und wann hast du dich bei D-Link beschwert?

Onlinekauf?

Vor etwa einem Jahr, bei notebooksbilliger.de und vor ca. 2 Monaten beschwert.

Produkttester

Wann hast du beim Händler gekauft, bei welchem Händler und wann hast du dich bei D-Link beschwert?Onlinekauf?


Das ist ein Router, den ich von Unitymedia vor etwa einem Jahr bekam. Nach ca. 9 Monaten habe ich mich dann an D-Link gewendet, da auf einmal Wlan ständig ausfällt.
Und das Tollste an der Sache: Der neue gleiche (nicht derselbe ;)) Router läuft genauso scheiße X)

sehttam

Vor etwa einem Jahr, bei notebooksbilliger.de und vor ca. 2 Monaten beschwert.


Dann wende dich direkt an nb im Rahmen der Gewährleistung. Sofern das Ding keine extremen Dellen/etc. von einem Fall hat, sollte alles klar gehen und das kostenlos.

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. Selber Craft Beer brauen mit Minibrew22
    2. Welcher VPN ist empfehlenswert?66
    3. Krokojagd3947
    4. Krokojagd 201662123

    Weitere Diskussionen