eingestellt am 28. Dez 2021
Aufgrund der aktuellen Situation bei den Strompreisen - wir sind bei EnBW - spiele ich mit dem Gedanken mir eine Solaranlage fürs Dach oder zumindest eine für die Terasse zu kaufen. EnBW hat uns bis jetzt noch keine Erhöhung geschickt, diese wird aber sicherlich bald kommen.

Wie ist aktuell die Situation bei Dachanlagen. Auch hier haben sich die Kosten doch sicherlich deutlich erhöht oder? Wir werden auf längere Zeit kein E-Auto haben, daher ist der Eigenverbrauch auch "nur" max. 4000kWh pro Jahr.

Und wie gestaltet sich nun die Installation eines Balkonkraftwerks bzw. in unserem Fall ein "Terassenkraftwerk", einstöpseln und gut oder muss da wieder der Elektriker ran?

Und was meint ihr, werden sich die Strompreise in nächster Zeit wieder normalisieren?
Zusätzliche Info
Sonstiges
Sag was dazu
Beste Kommentare
Avatar
Ich habe mir neulich eine 15,6 Anlage aufs Dach bauen lassen und 940 pro KwP bezahlt. Ich kann allerdings nur abraten von den Speichern. Liest euch dazu am besten ein paar Beiträge im PV Forum durch. Fast keiner wird dir soeinen Speicher empfehlen. Mach lieber das Dach oder Terasse voll. Die Batterien sind der Wirtschaftlichkeitskiller. Außerdem was bringt ein 5 kW Speicher? Einmal abends kochen und das wars. Der Aufpreis ist es nicht Wert und sie gehen relativ schnell kaputt.
17 Kommentare
  1. Avatar
    Kannst du selbst machen

    Meine Kugel sagt du sollst deine Fragen bezüglich des Strommarktes
  2. Avatar
    Ein Balkonkraftwerk wird doch keine 4000 kWh p. a. liefern?

    Würde dir eine ordentliche Solaranlage mit Speicher empfehlen. 20.000 Euro für ca. 5.000 kWh p. a.

    Stromtankstelle aufbauen, THG Vergütung einrichten und 0,35 Euro pro abgegebenem kWh verdienen. nach ca. 11 Jahren hätten sich die Kosten amortisiert. Vorausgesetzt die THG Vergütung bleibt bei 0,35 Euro. Ich gehe allerdings davon aus, dass diese steigen wird. Alternativ kann man den Speicher auch weg lassen, dann wäre die Anfangsinvestition günstiger.
    Bearbeitet von: "LennyWard" 28. Dez 2021
  3. Avatar
    Falsches Forum. Und 20.000 für 5k kWh ganz schön teuer

    ab ins pv-forum


    ja es lohnt sich noch. Aber du musst halt suchen nach nem guten und preiswerten solarteuer. Man spart mit ner Dach Anlage schon viel, aber wichtig Dach voll machen. Auch wenn es mehr kwp sind als Verbrauch. In der dunklen Jahreszeit wirst du über jedes kwp froh sein was du mehr hast. Da kommt nämlich nicht so viel bei rum.
  4. Avatar
    Larry28.12.2021 23:36

    Falsches Forum. Und 20.000 für 5k kWh ganz schön teuer ab ins p …Falsches Forum. Und 20.000 für 5k kWh ganz schön teuer ab ins pv-forumja es lohnt sich noch. Aber du musst halt suchen nach nem guten und preiswerten solarteuer. Man spart mit ner Dach Anlage schon viel, aber wichtig Dach voll machen. Auch wenn es mehr kwp sind als Verbrauch. In der dunklen Jahreszeit wirst du über jedes kwp froh sein was du mehr hast. Da kommt nämlich nicht so viel bei rum.


    Ich habe mit ca. 10k für die Anlage gerechnet (d. h. ohne Speicher, falls man also auf die Einspeisungsvergütung zielt). Ich kenne die aktuellen Preise nicht ganz genau. Hast du einen realistischeren Preis?
  5. Avatar
    Larry28.12.2021 23:36

    Falsches Forum. Und 20.000 für 5k kWh ganz schön teuer ab ins p …Falsches Forum. Und 20.000 für 5k kWh ganz schön teuer ab ins pv-forumja es lohnt sich noch. Aber du musst halt suchen nach nem guten und preiswerten solarteuer. Man spart mit ner Dach Anlage schon viel, aber wichtig Dach voll machen. Auch wenn es mehr kwp sind als Verbrauch. In der dunklen Jahreszeit wirst du über jedes kwp froh sein was du mehr hast. Da kommt nämlich nicht so viel bei rum.


    Ich habe heute mit einer Firma telefoniert die viel über das Internet verkaufen und sonst in Bayern und die meinten nimm ein kleines Paket mit Speicher. Er meinte nicht immer muss man das Dach voll machen. Hmm…
    Hat mich sehr verunsichert. Okay das kleine Paket hatte auch 1260 Euro/1kwp aber schon mit Speicher 5kwh. Nur das Montagematerial hat gefehlt.
  6. Avatar
    Kann dir das nur ca sagen, rechne mal zwischen 1100 und 1300 für das kwp. Hängt aber auch vom. Wohngebiete und aktuellen Preisen ab. Schau echt mal im pv Forum und da in den Nachfragen was bei dir in der Ecke ist . Da kriegst ne Einschätzung

    Speicher lohnt nicht. Lieber viele Module. Ich habe 23kwp und würd im Winter gerade so nen Speicher mit 8kwp voll machen , wenn ich nebenbei noch was verbrauche. Wie willst du mit 5 bis 10 kwp nen Akku voll machen ? Wenn du auch noch selber Strom brauchst.
    Bearbeitet von: "Larry" 28. Dez 2021
  7. Avatar
    Autor*in
    Was meint ihr, gibt es in absehbarer Zeit Förderungen für Häuslebauer-Dachsolaranlagen, ist da was im Gespräch (wir wohnen in BaWü)?

    Wegen dem Balkon-/Terassenkraftwerk habe ich nur gefragt, weil dies ja relativ schnell installiert werden kann und nur ein kleines Invest erfordert. Aber wie ist das bei etwas stärkerem Wind, also wenn das Teil auf der Terasse steht?

    Bezüglich einer Dachanlage: Speicher scheint sich derzeit eher nicht zu lohnen. Und ja, ich würde das Dach auch eher komplett mit PV bestücken. Ich frage mich aber halt auch: sollte ich dabei zukünftige Maßnahmen zur energetischen Sanierung berücksichtigen? D. h. unser Haus ist von 1980 und hat eine moderne Ölheizung. ich fürchte das man früher oder später gezwungen wird massiv energetisch zu sanieren. Vielleicht ist dann die Solaranlage im Weg weil z. B. auch Solarthermie installiert werden muss/soll.

    Ist halt einfach ein komplexes Thema.
  8. Avatar
    jogi2000werr29.12.2021 08:28

    Was meint ihr, gibt es in absehbarer Zeit Förderungen für H …Was meint ihr, gibt es in absehbarer Zeit Förderungen für Häuslebauer-Dachsolaranlagen, ist da was im Gespräch (wir wohnen in BaWü)? Wegen dem Balkon-/Terassenkraftwerk habe ich nur gefragt, weil dies ja relativ schnell installiert werden kann und nur ein kleines Invest erfordert. Aber wie ist das bei etwas stärkerem Wind, also wenn das Teil auf der Terasse steht? Bezüglich einer Dachanlage: Speicher scheint sich derzeit eher nicht zu lohnen. Und ja, ich würde das Dach auch eher komplett mit PV bestücken. Ich frage mich aber halt auch: sollte ich dabei zukünftige Maßnahmen zur energetischen Sanierung berücksichtigen? D. h. unser Haus ist von 1980 und hat eine moderne Ölheizung. ich fürchte das man früher oder später gezwungen wird massiv energetisch zu sanieren. Vielleicht ist dann die Solaranlage im Weg weil z. B. auch Solarthermie installiert werden muss/soll.Ist halt einfach ein komplexes Thema.


    Bei einem 40 Jahre alten (Haus-)Dach kannst Du davon ausgehen, dass es saniert werden muss und dann ist die Anlage selbstverständlich im Weg. Du bezahlst die Installation zwei-, bzw. dreimal, weil sie ja auch deinstalliert werden muss.
    Beim SPIEGEL war in den letzten Wochen ein längerer Artikel, warum und wann sich eine Solaranlage derzeit nicht (mehr) rechnet. Ich hatte die Kernaussagen hier zitiert in einem anderen Thread. Die Einspeisevergütungen für neue Anlagen werden derzeit monatlich gesenkt, die Anschaffungs- und Installationspreise sind um deutlich 2-stellige Prozentzahlen gestiegen.
  9. Avatar
    Autor*in
    Aushilfsmafiosi29.12.2021 10:48

    Bei einem 40 Jahre alten (Haus-)Dach kannst Du davon ausgehen, dass es …Bei einem 40 Jahre alten (Haus-)Dach kannst Du davon ausgehen, dass es saniert werden muss und dann ist die Anlage selbstverständlich im Weg. Du bezahlst die Installation zwei-, bzw. dreimal, weil sie ja auch deinstalliert werden muss.Beim SPIEGEL war in den letzten Wochen ein längerer Artikel, warum und wann sich eine Solaranlage derzeit nicht (mehr) rechnet. Ich hatte die Kernaussagen hier zitiert in einem anderen Thread. Die Einspeisevergütungen für neue Anlagen werden derzeit monatlich gesenkt, die Anschaffungs- und Installationspreise sind um deutlich 2-stellige Prozentzahlen gestiegen.



    Könntest du den Link zu dem genannten Thread bitte posten. Die Details würden mich interessieren. Bereits im voraus besten Dank.
  10. Avatar
    jogi2000werr29.12.2021 11:02

    Könntest du den Link zu dem genannten Thread bitte posten. Die Details …Könntest du den Link zu dem genannten Thread bitte posten. Die Details würden mich interessieren. Bereits im voraus besten Dank.


    Zwei Sekunden Google: mydealz.de/dis…-29
  11. Avatar
    Ich habe mir neulich eine 15,6 Anlage aufs Dach bauen lassen und 940 pro KwP bezahlt. Ich kann allerdings nur abraten von den Speichern. Liest euch dazu am besten ein paar Beiträge im PV Forum durch. Fast keiner wird dir soeinen Speicher empfehlen. Mach lieber das Dach oder Terasse voll. Die Batterien sind der Wirtschaftlichkeitskiller. Außerdem was bringt ein 5 kW Speicher? Einmal abends kochen und das wars. Der Aufpreis ist es nicht Wert und sie gehen relativ schnell kaputt.
  12. Avatar
    Da wir hier auf MyDealz sind würde ich auch von einem Speicher abraten, da diese nur eine Lebensdauer von ca. 10 Jahren haben und dafür aktuell einfach zu viel kosten. Ob die Solaranlage im Weg ist bei der Renovierung hängt natürlich von verschiedenen Faktoren ab zB. ob der Dachstuhl neu gemacht werden muss oder nicht. Oder ob dein Dachgeschoss ausgebaut ist oder nur als nicht isolierter Lagerraum dient, denn im zweiten Fall kannst du auch innerhalb des Daches isolieren und die Solaranlage stört dich nicht.
  13. Avatar
    Autor*in
    Chakuro29.12.2021 11:29

    Ich habe mir neulich eine 15,6 Anlage aufs Dach bauen lassen und 940 pro …Ich habe mir neulich eine 15,6 Anlage aufs Dach bauen lassen und 940 pro KwP bezahlt. Ich kann allerdings nur abraten von den Speichern. Liest euch dazu am besten ein paar Beiträge im PV Forum durch. Fast keiner wird dir soeinen Speicher empfehlen. Mach lieber das Dach oder Terasse voll. Die Batterien sind der Wirtschaftlichkeitskiller. Außerdem was bringt ein 5 kW Speicher? Einmal abends kochen und das wars. Der Aufpreis ist es nicht Wert und sie gehen relativ schnell kaputt.



    Wow, 940 pro KwP ist aber extremst günstig. Als ich vor wenigen Jahren mal ein bischen zu dem Thema gegoogelt habe, waren 1000€ pro KwP wohl schon günstig. Und schon damals haben wohl nur wenige diesen Preis bekommen.

    War noch Eigenleistung im Spiel oder wie kommt man zu so einem günsitgen Preis?
  14. Avatar
    jogi2000werr29.12.2021 12:32

    Wow, 940 pro KwP ist aber extremst günstig. Als ich vor wenigen Jahren mal …Wow, 940 pro KwP ist aber extremst günstig. Als ich vor wenigen Jahren mal ein bischen zu dem Thema gegoogelt habe, waren 1000€ pro KwP wohl schon günstig. Und schon damals haben wohl nur wenige diesen Preis bekommen. War noch Eigenleistung im Spiel oder wie kommt man zu so einem günsitgen Preis?


    Mein Haus befindet sich gerade im Bau und ich konnte deshalb am Baugerüst sparen. Ich habe ca. 15 verschiedene Anbieter angeschrieben. Anschließend habe ich die 3 besten ausgewählt und gesagt, zu welchen Preis ich die Anlage haben will. Eigentlich wollte ich nur 10 KwP aber erst ab 15 habe ich den Rabatt erhalten, sodass ich diese Größe gewählt habe. Ich hab dann gleich noch die Wallbox darüber bezogen und darauf auch nochmal 1000 Euro Rabatt erhalten.
  15. Avatar
    Chakuro29.12.2021 12:55

    Mein Haus befindet sich gerade im Bau und ich konnte deshalb am Baugerüst …Mein Haus befindet sich gerade im Bau und ich konnte deshalb am Baugerüst sparen. Ich habe ca. 15 verschiedene Anbieter angeschrieben. Anschließend habe ich die 3 besten ausgewählt und gesagt, zu welchen Preis ich die Anlage haben will. Eigentlich wollte ich nur 10 KwP aber erst ab 15 habe ich den Rabatt erhalten, sodass ich diese Größe gewählt habe. Ich hab dann gleich noch die Wallbox darüber bezogen und darauf auch nochmal 1000 Euro Rabatt erhalten.


    Danke für die Info. Kannst du sagen was du bezahlt hast? Also inkl. Wallbox oder separat. Komplettpreis pro kWp finde ich immer interessant.
  16. Avatar
    Im Photovoltaikforum sind auch Leute, die Angebote einstellen. 900 netto war so die Preisuntergrenze, wenn nichf wegen Corona wieder gestiegen.

    Aber...sonst war immer die Devise: Dach so voll knallen, wie möglich. Derzeit ist das Problem, dass Preisdegressionen nicht mehr so stark sind, Corona ist, was ev. sogar zu Preiserhöungen führte, auf der anderen Seite aber durch die erreichte Zubauquote die Degression bei der Einspeisevergütung bei 1,4% ist.

    Daher ist es momentan in der Tat so, dass sich Anlagen nicht mehr so einfach rechnen wie die anderen 20 Jarhe. Dort war einfach, Amortisation nach 7-15 Jahren.
    Kleinere Anlage kann also vielleicht deswegen empfohlen worden sein, weil die Eigenverbrauchsquote hhöher ist und sich dann doch wieder auch halbwegs vernünftig noch amortisiert.

    Speicher ist schwierig, wenn nicht gut gefördert, normale Amortisation 15-20 Jahre, was abr auch die technische Nutzungsdauer ist....also quasi Nullsummenspiel. Daher lieber in ein paar Jahren nachrüsten (im PV-Forum ev. fragen, ob man direikt Hybrid-Wechselrichter kauft oder später alles nachrüstet als AC)

    Im Photovoltaikforum fragen, was man jetzt machen soll. Ev. kann es wirklich sinnvoll sein, dass man wartet. Mit den neuen Ausbauzielen der grünen Regierung und Regierungswechsel ist ja doch wahrscheinlcih, dass sich dort in den nächsten ein, zwei Jahren Änderungen ergeben.

    pv-magazine.de/202…en/
  17. Avatar
    Snaggle21.01.2022 06:36

    Im Photovoltaikforum sind auch Leute, die Angebote einstellen. 900 netto …Im Photovoltaikforum sind auch Leute, die Angebote einstellen. 900 netto war so die Preisuntergrenze, wenn nichf wegen Corona wieder gestiegen. Aber...sonst war immer die Devise: Dach so voll knallen, wie möglich. Derzeit ist das Problem, dass Preisdegressionen nicht mehr so stark sind, Corona ist, was ev. sogar zu Preiserhöungen führte, auf der anderen Seite aber durch die erreichte Zubauquote die Degression bei der Einspeisevergütung bei 1,4% ist. Daher ist es momentan in der Tat so, dass sich Anlagen nicht mehr so einfach rechnen wie die anderen 20 Jarhe. Dort war einfach, Amortisation nach 7-15 Jahren. Kleinere Anlage kann also vielleicht deswegen empfohlen worden sein, weil die Eigenverbrauchsquote hhöher ist und sich dann doch wieder auch halbwegs vernünftig noch amortisiert. Speicher ist schwierig, wenn nicht gut gefördert, normale Amortisation 15-20 Jahre, was abr auch die technische Nutzungsdauer ist....also quasi Nullsummenspiel. Daher lieber in ein paar Jahren nachrüsten (im PV-Forum ev. fragen, ob man direikt Hybrid-Wechselrichter kauft oder später alles nachrüstet als AC) Im Photovoltaikforum fragen, was man jetzt machen soll. Ev. kann es wirklich sinnvoll sein, dass man wartet. Mit den neuen Ausbauzielen der grünen Regierung und Regierungswechsel ist ja doch wahrscheinlcih, dass sich dort in den nächsten ein, zwei Jahren Änderungen ergeben. https://www.pv-magazine.de/2022/01/06/impulspapier-drei-sofortmassnahmen-zur-belebung-des-markts-fuer-kleine-photovoltaik-anlagen/


    Ich stimme dir in allen Punkten zu. Alternativ wäre auch eine kleine Windkraftanlage interessant, aber nur falls sie mal endlich richtig gefördert werden. So könnte man sich den Winter auch komplett selbst versorgen.
Dein Kommentar
Avatar
Top-Händler