Darf Händler bei Mangel vom Verkauf zurücktreten?

28
eingestellt am 6. Feb
Hallo!

Ich habe eine schwierige Frage, die wohl nur bei mydealzern auftritt. Ich habe etwas recht günstig gekauft, es war aber defekt und der Händler hat mir kommentarlos den Kaufbetrag überwiesen. Ich hätte aber lieber das Produkt funktionsfähig, das ich so günstig nicht so schnell woanders finde. Ernstlich zu irgendetwas zwingen kann ich den Händler sowieso nicht, das ist schon klar; er könnte ja auch mit einer Folge erfolgloser Reparaturversuche reagieren. Aber habe ich überhaupt theoretisch irgendeinen Anspruch auf vergleichbarem Ersatz statt Rückerstattung? Danke für jede Hilfe!
Zusätzliche Info
Diverses
28 Kommentare
Alternate?
hopstore6. Feb

Alternate?


Das ist der Laden, der immer drauf drängt, es nicht öffentlich zu posten Und am Ende auch die entscheidenden Fragen nicht beantwortet.
Bearbeitet von: "beneschuetz" 6. Feb
beneschuetz6. Feb

Das ist der Laden, der immer drauf drängt, es nicht öffentlich zu posten : …Das ist der Laden, der immer drauf drängt, es nicht öffentlich zu posten Und am Ende auch die entscheidenden Fragen nicht beantwortet.


Die Geschichte klingt halt so, wie das, was hier wer gestern schon gepostet hatte ... Deshalb musste ich sofort daran denken
hopstore6. Feb

Die Geschichte klingt halt so, wie das, was hier wer gestern schon …Die Geschichte klingt halt so, wie das, was hier wer gestern schon gepostet hatte ... Deshalb musste ich sofort daran denken


Vielleicht meine ich damit ja auch denselben Laden. Weiß man ja nicht
beneschuetz6. Feb

Vielleicht meine ich damit ja auch denselben Laden. Weiß man ja nicht


Zweit oder Drittprofil?
hopstore6. Feb

Zweit oder Drittprofil?


Also ich habe nur ein Profil, und der Händler ist interspar.at. Wobei ich mich mit dieser Frage über den Händler keineswegs beklagen will, ich habe auch keine Ahnung von der Gesetzeslage und vielleicht dachten die dort, dass sie mir einen Gefallen tun.

Ich habe vielleicht gefunden, worauf ihr anspielt:
mydealz.de/dis…e=2
Bearbeitet von: "Holtor" 6. Feb
Holtor6. Feb

Also ich habe nur ein Profil, und der Händler ist interspar.at.


womit dir primär ja nur Österreicher zur Rechtslage was sagen können ...
hopstore6. Feb

Alternate?


Frage mich immer noch warum die Betrüger hier noch nicht gesperrt sind
hopstore6. Feb

womit dir primär ja nur Österreicher zur Rechtslage was sagen können ...


Daraus folgere ich mal, dass Du kein Österreicher bist Die Versandkosten nach Österreich sind ein Hauptproblem. Eine Neulieferung, bei der ich im wesentlichen nur die Versandkosten tragen würde, haben sie mir schon angeboten.
Warum wendest du dich nicht mit der Rechnung direkt an den Hersteller?
Neue Ware, Rechnung vorhanden, Ware defekt.
Würde es dort über die Garantie versuchen, falls du den Artikel behalten willst zu dem Preis.
axoliz6. Feb

Warum wendest du dich nicht mit der Rechnung direkt an den Hersteller? …Warum wendest du dich nicht mit der Rechnung direkt an den Hersteller? Neue Ware, Rechnung vorhanden, Ware defekt.Würde es dort über die Garantie versuchen, falls du den Artikel behalten willst zu dem Preis.


Der Hersteller hatte mir nach 2 Wochen geantwortet:
vielen Dank für Ihre Nachricht. Leider haben wir in dem Fall keine Reparaturanweisung für Sie. Mattel selber führt in dem Fall auch keine Reparaturen durch. Wir bitten Sie das komplette Produkt direkt über die Bezugsquelle zu reklamieren.
Da unterscheidet sich das österreichische nicht maßgeblich vom deutschen Recht.
Du hast primär Anspruch auf Reparatur bzw. Austausch.
Nur wenn beides nicht möglich ist kommt die Wandlung (Rückabwicklung) in Frage.
Sie haben dir aber doch eh schon eine Neulieferung angeboten, wieso nimmst du das nicht an?
therealpink6. Feb

Da unterscheidet sich das österreichische nicht maßgeblich vom deutschen R …Da unterscheidet sich das österreichische nicht maßgeblich vom deutschen Recht.Du hast primär Anspruch auf Reparatur bzw. Austausch.Nur wenn beides nicht möglich ist kommt die Wandlung (Rückabwicklung) in Frage.Sie haben dir aber doch eh schon eine Neulieferung angeboten, wieso nimmst du das nicht an?


Weil sie 10 Euro Selbstbeteiligung wollten (im wesentlichen das Porto). Ich verhandle dort noch weiter. Ich denke, der Kundendienst dort hat die Sache noch nicht so ganz durchdacht. Sie sind schon bemüht, nur etwas planlos. Danke für Deine Analyse!
Bearbeitet von: "Holtor" 6. Feb
Holtor6. Feb

Weil sie 10 Euro Selbstbeteiligung wollten (im wesentlichen das Porto). …Weil sie 10 Euro Selbstbeteiligung wollten (im wesentlichen das Porto). Ich verhandle dort noch weiter. Ich denke, der Kundendienst dort hat die Sache noch nicht so ganz durchdacht. Sie sind schon bemüht, nur etwas planlos.


Verweis die Pappenheimer doch mal auf Artikel 3 Abs. 3 der Verbrauchsgüterkaufrichtlinie. Da brauchste keinen österreichischen Juristen oder sonst was anschleppen, das ist europaweit einheitlich. Die Nachlieferung hat unentgeltlich zu erfolgen. Da gibt's nichts dran zu rütteln.
tehq6. Feb

Verweis die Pappenheimer doch mal auf Artikel 3 Abs. 3 der …Verweis die Pappenheimer doch mal auf Artikel 3 Abs. 3 der Verbrauchsgüterkaufrichtlinie. Da brauchste keinen österreichischen Juristen oder sonst was anschleppen, das ist europaweit einheitlich. Die Nachlieferung hat unentgeltlich zu erfolgen. Da gibt's nichts dran zu rütteln.


Danke für den Link, das sieht nach genau der richtigen Referenz aus! interspar hat gerade eben aber auch so nachgebessert, sieht so aus, als ginge es gut aus. Aber es ist gut zu wissen, dass das wirklich Gesetz und keine Kulanz ist.
Bearbeitet von: "Holtor" 6. Feb
kein echtes gesetz - nur eine richtlinie....
Holtor6. Feb

Danke für den Link, das sieht nach genau der richtigen Referenz aus! …Danke für den Link, das sieht nach genau der richtigen Referenz aus! interspar hat gerade eben aber auch so nachgebessert, sieht so aus, als ginge es gut aus. Aber es ist gut zu wissen, dass das wirklich Gesetz und kein Kulanz ist.


Ja, wobei das Gesetz selbst dann eben die entsprechenden §§ aus dem ABGB sind. Die Richtlinie hat aber zu vereinheitlichten, nationalen Regelungen in allen Mitgliedsstaaten geführt.

richie216. Feb

kein echtes gesetz - nur eine richtlinie....


Yup, willst du nun die Bedeutung selbst in Frage stellen oder nur zeigen, dass du juristisch bewandert bist und den Charakter einer EU-Richtlinie kennst?
Die Verbrauchsgüterkaufrichtlinie ist alt genug, dass die Umsetzungsfrist abgelaufen ist. Sie ist darüber hinaus in der Hinsicht self-executing, sodass entweder eine entsprechende nationale Regelung existiert, die den Mindeststandard der Richtlinie wahrt oder anderenfalls die Richtlinie selbst unmittelbare Anwendung finden kann.
Bearbeitet von: "tehq" 6. Feb
tehq6. Feb

Ja, wobei das Gesetz selbst dann eben die entsprechenden §§ aus dem ABGB s …Ja, wobei das Gesetz selbst dann eben die entsprechenden §§ aus dem ABGB sind. Die Richtlinie hat aber zu vereinheitlichten, nationalen Regelungen in allen Mitgliedsstaaten geführt.Yup, willst du nun die Bedeutung selbst in Frage stellen oder nur zeigen, dass du juristisch bewandert bist und den Charakter einer EU-Richtlinie kennst? Die Verbrauchsgüterkaufrichtlinie ist alt genug, dass die Umsetzungsfrist abgelaufen ist. Sie ist darüber hinaus in der Hinsicht self-executing, sodass entweder eine entsprechende nationale Regelung existiert, die den Mindeststandard der Richtlinie wahrt oder anderenfalls die Richtlinie selbst unmittelbare Anwendung finden kann.




lol !!

wir unterhalten uns dann nochmal, wenn du den abschluss im VHS-jurakurs durch hast....^^
Holtor6. Feb

Daraus folgere ich mal, dass Du kein Österreicher bist


Die Warscheinlichkeit war in einem Forum, was auf .de endet auch eher geringer
richie216. Feb

lol !!wir unterhalten uns dann nochmal, wenn du den abschluss im …lol !!wir unterhalten uns dann nochmal, wenn du den abschluss im VHS-jurakurs durch hast....^^


Gehst du noch auf die Frage ein, worum es dir mit deinem Erstkommentar genau ging, anstatt mich jetzt persönlich anzumachen?
tehq6. Feb

Gehst du noch auf die Frage ein, worum es dir mit deinem Erstkommentar …Gehst du noch auf die Frage ein, worum es dir mit deinem Erstkommentar genau ging, anstatt mich jetzt persönlich anzumachen?



nee, lieber nicht....das bißchen machst du ganz alleine...^^
richie216. Feb

nee, lieber nicht....das bißchen machst du ganz alleine...^^


Stark, dann mal einen schönen Tag dir noch. Ich büffel mal weiter für meine VHS-Prüfung, muss doch Jura für Dummies bestehen.
Schön wär's allerdings, wenn du als Experte mir zumindest erklären könntest, was deine Aussage "nur eine Richtlinie..." deiner Meinung nach für eine Auswirkung auf die Bindungswirkung des Inhaltes der Richtlinie hat. Dann muss ich nicht dumm sterben!
Bearbeitet von: "tehq" 6. Feb
tehq6. Feb

Stark, dann mal einen schönen Tag dir noch. Ich büffel mal weiter für me …Stark, dann mal einen schönen Tag dir noch. Ich büffel mal weiter für meine VHS-Prüfung, muss doch Jura für Dummies bestehen. Schön wär's allerdings, wenn du als Experte mir zumindest erklären könntest, was deine Aussage "nur eine Richtlinie..." deiner Meinung nach für eine Auswirkung auf die Bindungswirkung des Inhaltes der Richtlinie hat. Dann muss ich nicht dumm sterben!



Musst du nicht. Benutze doch einfach due Sucgmaschine deines Vertrauens und tippe: "Richtlinie" und "Verordnung" ein. Dann drück Enter. Dann nur noch lesen, noch wichtiger: verstehen ....
hopstore6. Feb

Musst du nicht. Benutze doch einfach due Sucgmaschine deines Vertrauens …Musst du nicht. Benutze doch einfach due Sucgmaschine deines Vertrauens und tippe: "Richtlinie" und "Verordnung" ein. Dann drück Enter. Dann nur noch lesen, noch wichtiger: verstehen ....

Nicht so voreilig, ich trolle doch nur zurück, nichts für Ungut. Neigst hier in Diverses bei Rechtsfragen bisschen dazu, sehr schnell zu springen und keine Ironie mehr zu erkennen.
Mir ist vollkommen bewusst, dass eine Richtlinie zunächst lediglich einen Umsetzungsbefehl an die Legislativorgane der Mitgliedsstaaten beinhaltet. Da dieser aber innerhalb der europäischen Verträge rechtsverbindlich ist, haben sich im Bereich des Kaufrechts afaik alle Mitgliedsstaaten entsprechende Regelungen erlassen. Darüber hinaus wäre die Richtlinie aber bzgl. der Unentgeltlichkeit der Nacherfüllung wegen hinreichender inhaltlicher Bestimmtheit und Unbedingtheit auch self-executing - s. Kommentar weiter oben. Ich wollte wegen bei dem Nachsatz oben eigentlich nur wissen, ob der in der Richtlinie festgelegte Mindeststandard bei der Gewährleistung in Frage gestellt wurde, weil es "nur eine Richtlinie" ist.
Bearbeitet von: "tehq" 6. Feb
tehq6. Feb

Nicht so voreilig, ich trolle doch nur zurück, nichts für Ungut. Neigst h …Nicht so voreilig, ich trolle doch nur zurück, nichts für Ungut. Neigst hier in Diverses bei Rechtsfragen bisschen dazu, sehr schnell zu springen und keine Ironie mehr zu erkennen. Mir ist vollkommen bewusst, dass eine Richtlinie zunächst lediglich einen Umsetzungsbefehl an die Legislativorgane der Mitgliedsstaaten beinhaltet. Da dieser aber innerhalb der europäischen Verträge rechtsverbindlich ist, haben sich im Bereich des Kaufrechts afaik alle Mitgliedsstaaten entsprechende Regelungen erlassen. Darüber hinaus wäre die Richtlinie aber bzgl. der Unentgeltlichkeit der Nacherfüllung wegen hinreichender inhaltlicher Bestimmtheit und Unbedingtheit auch self-executing - s. Kommentar weiter oben. Ich wollte wegen bei dem Nachsatz oben eigentlich nur wissen, ob der in der Richtlinie festgelegte Mindeststandard bei der Gewährleistung in Frage gestellt wurde, weil es "nur eine Richtlinie" ist.




dann nenn einfach den entsprechenden deutschen paragraphen dazu....^^

viel glück bei deiner VHS-prüfung....!
richie216. Feb

dann nenn einfach den entsprechenden deutschen paragraphen dazu....^^viel …dann nenn einfach den entsprechenden deutschen paragraphen dazu....^^viel glück bei deiner VHS-prüfung....!


§ 439 BGB.
Die Sache ist aber, dass der hier nicht weiterhilft, weil es um einen Händler aus Österreich geht. Da ich mich weder im österreichischen Recht auskenne, noch Lust hatte, das ABGB zu wälzen, reicht die Richtlinie zumindest, um festzustellen, dass auch nach dem österreichischen Kaufrecht der Händler die Versandkosten bei der Nacherfüllung zu tragen hat.
Bearbeitet von: "tehq" 6. Feb
tehq6. Feb

§ 439 BGB. Die Sache ist aber, dass der hier nicht weiterhilft, weil es um …§ 439 BGB. Die Sache ist aber, dass der hier nicht weiterhilft, weil es um einen Händler aus Österreich geht. Da ich mich weder im österreichischen Recht auskenne, noch Lust hatte, das ABGB zu wälzen, reicht die Richtlinie zumindest, um festzustellen, dass auch nach dem österreichischen Kaufrecht der Händler die Versandkosten bei der Nacherfüllung zu tragen hat.



fast gut....^^

aber egal: ich glaub an dich !
ABGB § 932, vermute ich mal. jusline.at/ges…932
In Kraft seit 01.01.2002. Leute, jetzt streitet Euch doch nicht wegen so etwas.
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler