Darf man nach der mündlichen Abiturprüfung eine Notenbegründung anfordern?

23
eingestellt am 28. Mai
Darf der lehrer nach der mündlichen abiturprüfung eine Notenbegründung abgeben oder ist dies rechtsgemäß nicht möglich? [ HESSEN ]
Zusätzliche Info
Diverses
Beste Kommentare
Es ist schon Abiturzeit?

Das heißt ab den nächsten Wochen ist Ferienzeit und Mydealz Diverses wird wieder zu Idiotenzone?
Viel viel wichtiger:
Ist auch Shoop möglich?
23 Kommentare
Es ist schon Abiturzeit?

Das heißt ab den nächsten Wochen ist Ferienzeit und Mydealz Diverses wird wieder zu Idiotenzone?
Keine Ahnung.
Aber wenn es nicht existenziell wichtig für deine Karriere ist, spar dir die Mühe, denn früher oder später interessiert das niemanden mehr.
Die Überschrift passt nicht zum Text...
Wieso nicht erstmal fragen? Anschließend kann man sich ja trotzdem noch schlau machen, sofern die Anfrage verneint wird. Im Zweifelsfall wird die Landesschulbehörde sowas wissen.
Anfordern ist das Gegenteil von Abgeben.
SPAM
Phallus69vor 10 m

Anfordern ist das Gegenteil von Abgeben.



Schüler fordert (an), Lehrer soll abgeben...
Verfasser
smenscvor 20 m

Wieso nicht erstmal fragen? Anschließend kann man sich ja trotzdem noch …Wieso nicht erstmal fragen? Anschließend kann man sich ja trotzdem noch schlau machen, sofern die Anfrage verneint wird. Im Zweifelsfall wird die Landesschulbehörde sowas wissen.


Habe ich. Der Lehrer meinte, dass er mir dazu leider keine Antwort geben könne und dürfe. Habe jetzt meiner Studienleiterin geschrieben, ob dies stimme.
Kann schon stimmen. Im Zweifel kann man vermutlich Akteneinsicht beantragen, notfalls auf juristischem Weg. Aber so lange die mündliche Note dir jetzt nicht alle Träume auf ein spezielles Studienfach mit NC versaut und du von einem Fehler ausgehst, ist das absolut unnötig.
Ob er es muss ist die Frage.. Dürfen sollte nicht das Problem sein, vor allem, da das Feedback weiterhelfen soll..

Ich danke jedoch sogar, dass er eine Begründung auf Anforderung abgeben muss, Transparenz sein Onkel aminakoi muss ja auch irgendwo gegeben sein...
Ist eine klare Frage, die dir das zuständige Kultusministerium problemlos beantworten kann.
HIer bekommst du von den Forums“juristen/innen“ sowieso nur Müll erzählt.
Also meine Lehrer haben mir das einfach so gesagt .
Viel viel wichtiger:
Ist auch Shoop möglich?
DA_HPvor 1 h, 31 m

Keine Ahnung. Aber wenn es nicht existenziell wichtig für deine Karriere …Keine Ahnung. Aber wenn es nicht existenziell wichtig für deine Karriere ist, spar dir die Mühe, denn früher oder später interessiert das niemanden mehr.


Sobald man den Raum verlässt. Die Schulnoten interessieren doch gar nicht. Am Anfang könnte das eventuell noch wichtig für das Studium sein (wobei das egal ist, Hauptsache Abi).
Für die Ausbildung ist das auch nur für das Bewerbungsverfahren wichtig, wobei die mündliche Note eher wenig Bedeutung hat.
Spätestens nach der Ausbildung interessiert sich niemand mehr dafür.
Ich musste vor ein paar Jahren bei meinem neuen Unternehmen nicht mal die Schulzeugnisse abgeben, die wollten nur Zertifikate und die Arbeitszeugnisse sehen.
Droh dem Lehrer mit ner Sammelklage
Frag doch einfach deinen Lehrer wieso du so "schlecht" bewertet wurdest.
Wenn du nicht der größte Assi bist und dein lehrer auch nicht dann sollte es doch keine Probleme geben.
Moderator
Ich kann nur für NRW sprechen, das gilt aber vermutlich auch für Hessen:
Du hast kein Anrecht darauf, eine Begründung zu hören. Alle Teilnehmer am Prüfungsverfahren sind zur Verschwiegenheit verpflichtet. Die Note wird gemeinsam besprochen und (in der Regel) im Einverständnis und nach meiner Erfahrung auch zu Gunsten des Prüflings festgelegt. Ich verstehe, wenn du eine Begründung hören willst, die Note wird aber wohl deiner Leistung entsprechen. Ich kann dir nicht beantworten, ob du im Nachhinein ein Anrecht auf Akteneinsicht in das Protokoll hast, da mir kein entsprechender Fall bekannt ist.
(2) Den Prüfungsteilnehmerinnen und Prüfungsteilnehmern soll Gelegenheit gegeben werden, an einem zu vereinbarenden Termin mit der Schulleiterin oder dem Schulleiter oder einem anderen Mitglied des Prüfungsausschusses ihre Prüfungsleistungen und deren Bewertung zu besprechen. Das Recht auf Einsichtnahme in die Prüfungsakten (§ 41) bleibt davon unberührt.
Perfektes Forum um solche Fragen zu klären
Was hast du bekommen?
Hast du Ärger mit dem betreffenden Lehrer? Normalerweise kann man kurz die Prüfung besprechen bzw erhältst du "Hinweise" wo deine Fehler waren. Wir bekamen sogar vorher schon "Hinweise", welche Themen abgefragt werden.
„ ist dies rechtsgemäß nicht möglich? „
Lass mich raten, mündliche Prüfung in Deutsch?
Obwohl Abitur Hessen, war dann nur 1,2 ?
Das Problem an solchen Begründungen ist doch immer, selbst wenn du eine bekommen solltest, dass diese dann natürlich immer der Note entsprechend ist....
Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen

    Top-Händler