Das Hermes-Prinzip - Ein Milliardär und seine Götterboten

11 Kommentare
eingestellt am 14. Aug 2011
Zwei deutsche Existenzen: der Hermes-Paketbote Peter und der Milliardär Michael Otto. Peter arbeitet für 60 Cent pro Paket, nach einem zehn Stunden Tag hat er etwa 60 Euro verdient. Fast die Hälfte davon geht für Sprit und Auto drauf. Der andere ist einer der reichsten Männer Deutschlands: der Milliardär Michael Otto, Mehrheitsaktionär und langjähriger Vorstandsvorsitzender der Otto Group und bis heute deren Aufsichtsratsvorsitzender. Otto ist ein Vorzeigeunternehmer, hoch gelobt für sein soziales und ökologisches Engagement, für seine Bereitschaft, 'gesamt-gesellschaftliche Verantwortung zu übernehmen'. Dafür bekam er sogar das Große Bundesverdienstkreuz mit Stern. Der Paketbote Peter arbeitet ohne Pause, oft fährt er zu schnell, um wenigstens das Existenzminimum einzufahren. Wenn er Pech hat, ist der Paketempfänger nicht da, dann bekommt er gar kein Geld. Wenn er falsch oder zu spät ausliefert, drohen Strafabzüge bis zu 100 Euro.

ardmediathek.de/ard…004

11 Kommentare

danke, gabs aber schonmal hier (_;)

hukd.mydealz.de/div…710

Trotz der wiederholten Einstellung ein brisantes Thema das nachdenklich machen sollte.

versendet eigentlich amazon immer noch teilweise mit hermes?

Fummy

versendet eigentlich amazon immer noch teilweise mit hermes?



yup

also ich kann sagend as ich ungerne pakete mit hermes empfange ... da diese nur zu 30%(eher weniger) zugestellt werden und man den Paketen dann nachtelefonieren muss, da keine benachrichtigungskarte eingeworfen wird. und das Paket einfach "irgendwo" abgegeben werden.

PLG

also ich kann sagend as ich ungerne pakete mit hermes empfange ... da diese nur zu 30%(eher weniger) zugestellt werden und man den Paketen dann nachtelefonieren muss, da keine benachrichtigungskarte eingeworfen wird. und das Paket einfach "irgendwo" abgegeben werden.



jetzt weist du warum......für 60 Cent ist eine 2. Anfahrt einfach nicht drin........:{

aber im Prinzip haben die Paketdienstleister auch selbst Schuld wenn sie den Empfänger nicht antreffen und deshalb ein 2. Mal anfahren müssen.
Deren Lieferzeiten passen ja nicht mit den Arbeitszeiten eines Durchshnittsbürgers zusammen.
Ich versuche ja schon immer so zu bestellen, dass die Pakete am Samstag ankommen, was im Grunde garnicht möglich ist, da man ja nicht weiß wann der Versender den Kram losschickt.
Ich habe mal nachgefragt ob es möglich ist sich die Pakete von vornherein nur an einem bestimmten Werktag zuschicken zu lassen, dies wurde verneint (keine Lagermöglichkeit etc...)
So muss ich also weiterhin diese Karten aus dem Briefkasten fischen, ausfüllen und mir meine Pakete Samstags liefern lassen, also müssen die doch die Sachen für mich einlagern...

Der Beitrag sagt es doch sogar... Die Löhne sinken so stark, da "Peter" nicht für Hermes sondern den x-ten Subunternehmer arbeitet.

Wenn Hermes 4 € für ein Paket bekommt und dafür 2 € für die Annahme, den innerdeutschen Transport draufgehen... Dann noch 1 € "Gewinn" für Hermes drinbleibt und 1 € an den ersten Subunternehmer für die Zustellung gezahlt wird ist es doch klar, dass der letzte in der Kette weniger erhält.

Letztendlich ist das wie jedes Franchise-System / Vertriebssystem; desto weiter unten man steht, desto mehr wird man ausgenutzt. Entweder man schafft es aufzusteigen oder man ist die arme Sau.

Zudem hängt auch viel vom Gebiet ab... Hat man dort Reihenhäuser / Hochhäuser o.ä. wo viel geliefert wird (und man es eigentlich immer loswird) rentiert es sich auch bei 60 Cent. Darf man Dörfer abtingeln ist es schnell unrentabel.

Btw ist mein Hermes-Bote super... Er weiss eh, dass ich nie da bin wenn er ausfährt und gibt es daher standardmäßig bei einer Nachbarin ab. Die bekommt zu Weihnachten als Dank dann einen Nikolaus o.ä. und alles ist gut.

Einfach nur erschreckend!

Im letzten Thread wurde ja bereits erwähnt das DHL ab nächsten Jahr oder so an überlegen ist ob sie es auslagern... Wenn sich das wirklich so entwickelt dann werden wir uns in 2-3 Jahren an die goldenen Zeiten von Amazon zurückerinnern 15 Uhr bestellt und meist am nächsten Tag geliefert( mit Standartversand wohlgemerkt)

Naja, über die Lohnsituation will ich nicht viel reden. In unserer Welt läuft viel schief. Der Hermespaketbote bekommt 60 Euro am Tag, der Chinesische Arbeiter arbeitet dafür 2 Monate und der TV-Star bekommt Millionen für einen Werbevertrag und einen Tag Arbeit... Wird sich Nichts dran ändern, also beschafft euch besser ne gute Ausbildung, die Möglichkeit wird ja in Deutschland jedem geboten.

Mit Hermes habe ich eigentlich immer gute Erfahrungen gemacht. Das Paket ist dann meist bei irgendeinem Nachbarn mit ner Karte in meinem Briefkasten. Die deutsche Post könnte das auch so machen oder sogar die zum Wohnheim gehörende Packstation Nutzen... meist landet das Paket wenn ich nicht da bin aber in der Zentrale (20 min hin, 10 min schlangestehen, 20 min Rückfahrt) ...

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text
    Top Diskussionen
    1. [S] Holidaycheck 100€ Gutschein ohne MBW11
    2. Kaffeevollautomat: die entnehmbare Brüheinheit33
    3. [S] Deutsche Bahn eCoupon / Gutschein22
    4. Ermäßigungen Freizeitparks33

    Weitere Diskussionen