Das neue iPhone 5 aus Sicht eines Androiden

82
eingestellt am 28. Sep 2012

[Fehlendes Bild]


Eine Bestandsaufnahme: Seit dem 3GS bin ich raus aus der iPhone Nummer. Ich weiß eigentlich gar nicht mehr genau warum, es gab keinen wirklichen Grund dem Gerät den Rücken zu kehren. Es liegt wohl in meiner unstetigen Natur den Blick stets nach vorne zu richten. Wobei nach vorne heißt nicht immer zwangsläufig auch besser, aber mein Interesse an Android war einfach zu groß, als das ich es hätte ignorieren können.


Wie ich bereits in einem älteren Beitrag zum Galaxy Note auf myDealZ berichtete, war ich seit dem ersten Google Handy, dem G1, mit am Start. Es folgten das HTC Magic, damals exklusiv über Vodafone, sowie das HTC One, das Samsung Nexus S, das S1, das S2, das Galaxy Note, das Galaxy Nexus, das HTC One X, das S3 und zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich mir ziemlich sicher bin, auch noch das ein oder andere vergessen zu haben. Jeder hat eben sein Laster. Zuletzt war ich eigentlich mit dem HTC One X ganz zufrieden und dennoch hat sich in mir der Gedanke festgesetzt dem neuen iPhone mal wieder persönlich über die Schulter zu schauen. Und was soll ich sagen: Es löst in mir doch recht zwiespältige Gefühle aus. In erster Linie ist der Gedanke, dass sich jeder Noob in naher Zukunft mit dem Gerät in der Öffentlichkeit zeigt, doch ein befremdlicher. Abgesehen vom S2 und S3 konnte ich in der Vergangenheit doch ein wenig Exklusivität für mich beanspruchen. Nicht nach Außen, aber eben für meinen technikaffinen Seelenfrieden. Damit ist es nun vorbei, denn mehr Masse im Smartphone Segment als mit dem 5er Modell ist schwerlich zu bekommen. Anfang der Woche habe ich gelesen, dass das neue iPhone – nach ersten Schätzungen – so viele Verkäufe haben wird, wie alle aktuellen Smartphones auf dem Markt zusammen (!!!). Bei 5 Millionen verkaufter Exemplare in 3 Tagen, und der Tatsache, dass es in vielen Ländern noch gar nicht erhältlich ist, mag man das nicht bezweifeln.


iPhone 5 – Ein Comebackversuch

Was mir nach 3 Jahren ununterbrochener Android-Nutzung als erstes am iPhone 5 aufgefallen ist: Mann, ist das Ding klein. Apple User die aus der 3er oder 4er Ecke kommen werden dass natürlich ganz anders empfinden, den bekanntlich ist der Bildschirm von 3,5“ auf 4“ angewachsen. Nimmt man aber das HTC One mit 4,7“ als Massstab (ja ich weiß, finden viele zu groß, passt in keine Hosentasche und überhaupt) ist das Teil einfach nur klein.


[Fehlendes Bild]


iPhone 5 vs HTC One X


Die Folge, ich bin mich ständig am vertippen. Kann man sich dran gewöhnen, ich arbeite dran. Kein Problem. Dafür liegt das Gerät – ob längs oder horizontal – sehr gut in der Hand. Das Gewicht beeindruckt mich weniger, kennt man ja von Samsungs S-Klasse, für Apple Vormodellbesitzer wird das aber ein ganz tolles, weil mit 112g sehr leichtes, Erlebnis. Wobei erste Umfragen unter Kollegen bereits ergaben, dass das Thema „Wertigkeit“ – wen wundert es – ganz eng mit „Gewicht“ verknüpft ist. Trotz des schicken Designs und der Metall Rückseite, kamen viele zu dem Schluss, dass das Gerät irgendwie billiger wirkt. Was es nicht ist, wie mir ein Blick auf die Rechnung für das schwarze 32Gb Model bestätigt.


[Fehlendes Bild]


Gewohnt hochpreisig: ohne Vertrag ab 679.


Schlanker & Leichter – Auf Kosten der Wertigkeit?

Insgesamt finde ich das neue 5er sehr schick, wenn ich auch nicht von dem Eindruck wegkomme, dass es sich hierbei lediglich um ein poshes Damenhandy für die Miniaturhandtasche handelt. Maskulin ist daran gar nichts. Zudem bin ich mir ziemlich sicher, dass ein mittelschwerer Sturz des iPhones sofort zu dessen Tod führen würde. Bei den Androiden der Konkurrenz habe ich da etwas mehr Hoffnung, dass sie das ein oder andere Malheur auch überleben würden. Zumindest Ersteres wollte ich jetzt allerdings nicht ausprobieren. Letzteres hingegen kann ich bestätigen. Bis auf kleine Kratzer ist weder dem Note, noch dem S2 oder dem Nexus bei meinen Ungeschicklichkeiten etwas passiert. Plastik sei Dank. Der Wertigkeitsfaktor – Apples Stärke entgegen der Polycarbonat-Konkurrenz – ist zugleich auch deren größte Schwäche. Spiderman lässt grüßen. Überhaupt muss ich sagen, dass mich nach der langen iPhone Abstinenz – abgesehen von der Optik – relativ wenig an dem Gerät begeistert, eher im Gegenteil. Natürlich ist mir klar, dass Apple seinen Usern per se strikte Auflagen nicht ausschliesslich aufdrückt, um mir das Smartphone Erlebnis (Hardware & Software) so angenehm wie möglich zu gestalten, sondern in erster Linie um an allen Enden kräftig zu partizipieren. Hat mich früher nicht gestört und in Verbindung mit meinem Mac akzeptiere ich das auch. Zumindest so lange wie die User Experience für mich und meine Bedürfnisse stimmt. Bei einem Smartphone – zudem ich immer noch eine innigere Beziehung als zu einem Laptop pflege – reagiere ich da allerdings etwas sensibler. Als Android User bin ich es eben gewohnt selber zu entscheiden, welche Widgets ich auf meinen Homescreens haben möchte. Das ich beispielsweise den Zeitungskiosk dort dulden muss, ist für mich, der Magazine und Zeitungen gerne in der Hand hält, kein Service, sondern eine dreiste Masche mich zu bevormunden, bzw. zu (Spontan-) Käufen zu verleiten.


[Fehlendes Bild]


Entscheidungsfreiheit auf dem Homescreen – Nein Danke!


Kaufen. Kaufen. Kaufen.

Sei es iTunes, der Kiosk oder iBooks. Der Ruf nach meinen Geldscheinen – ganz zu Schweigen von dieser nervigen Patent-Klagewelle, trotz eigener Missachtung fremder Patente – beginnt mir langsam sauer aufzustossen. Charmant ist anders. Stil hat das nicht. Einer meiner Hauptpunkte für Apple war immer die Geschmeidigkeit mit der iOS und das iPhone (ebenso das iPad) reagierten. Da kam kein ruckeliges Android-Device ran. Mit Jellybean (Android 4.1) und Project Butter, Googles großer Geschmeidigkeitsoffensive, sehe ich diesen Vorsprung langsam schwinden. Klar, aufgrund der vielen Anbieter von Android Handys fehlt die letzte Konsequenz. Die verschiedenen Oberflächen Sense (HTC), Touchwiz (Samsung) machen es nicht einfacher. Apple hat da aufgrund seiner „Alles aus einer Hand“ Devise einen ganz klaren Vorteil. Zudem ist die „Must Have“- Komponente, die mittlerweile von den MAC-Nerds auf die Masse übergesprungen ist – mit freundlicher Hilfe extrem positiv gestimmter Medien – auf Cupertinos Seite. Einzig Samsung mit dem Galaxy S3 und einer sehr unterhaltsamen Spot-Offensive bietet da eine wirkliche Flagschiff-Alternative.


[Fehlendes Bild]


Wahre Größe kommt von Innen?


Pannenserie + PR-Flops = Rekordgewinne

Es ist schon verwunderlich wie viele Produkt- & PR-Desaster (man denke an „Antennagate“ beim iPhone 4 und das aktuelle Karten Desaster beim iPhone 5) realtiv spurlos an Apple vorüberziehen. Auch die Belehrung der Kunden statt dem Eingeständnis eigener Fehler, ist ebenso legendär. Stichwort: So halte ich mein iPhone 4 richtig oder aktuell im Rahmen der “Scuffgate” (Kratzer via Werk) Problematik: Damit muss man leben. Metall zerkratzt eben! so Apples Markting-Chef Phil Schiller auf die Email-Nachfrage eines User, warum er ein neues Gerät mit Gehäuseschaden bekommen hat. Mir, und sicherlich vielen anderen ist es unverständlich, dass sich niemand so wirklich daran stört und die Verkaufszahlen und folglich der Marktwert der Apple Aktie ungebremst in die Höhe schnellen. Ein wenig erinnert es mich an Galileo Galilei dessen Behauptung, die Erde sei keine Scheibe, niemand Ernst nahm. Hohn  und Spott (und Knast) statt Unterstützung und Respekt. So muss man sich der Apple Kunde fühlen, der diese dreiste Antwort bekommen hat. Was fällt ihm auch ein, etwas zu bemängeln. War es in der zweiten Steve Jobs Ära mit der Einführung der iMacs und iBooks noch die charmante Andersartigkeit, die das Unternehmen von der Microsoftschen Fadheit mit bunter Pracht und inhaltlicher Stimmigkeit abgrenzte, kommt man heute nicht um den Eindruck herum, einen arroganten Großkonzern vor sich zu haben, der sich ausschliesslich und allem Nachdruck (und juristischer Macht) nur noch um seine wirtschaflichen Belange schert (Gruß an die FOXCON Belegschaft) und dabei den Nutzer und dessen Bedürfnisse langsam aber sicher aus den Augen verliert. Das Gespür für das Besondere scheint verloren zu gehen. Noch scheint sich das Unternehmen dieses Verhalten leisten zu können. Wie die Lemminge laufen die Massen bei Neuvorstellungen die on- und offline Apple Stores ein (zumindest im Smartphone und Tablet Sektor). Wie lange das noch so weitergeht? Das entscheidet die Konkurrenz, denn solange diese – trotz einiger netter Features (NFC, freie Bildschirmbelegung, funktionierende Navigation) noch hinterherhinkt in puncto Usability, Design und Image kann sich Apple entspannt zurück lehnen.


[Fehlendes Bild]


Quartalszahlen 2012 (Schätzungen/Quelle: Apple)


Eindrücke. Ausblicke. myDealZ Inside.

Ihr merkt bereits, es ist ein weites Feld über das man sich vorzüglich auslassen kann und das werden wir zukünftig an dieser Stelle auch tun. Dafür steht myDealZ Inside. Einblicke und Perspektiven, nicht nur aus der Smartphone Ecke, sondern aus ALLEN Themenbereichen der myDealZ Welt. Ich hoffe, es wird euch gefallen.


Gewinnspiel

Und wie das so ist bei der Premiere von etwas Neuem, haben wir auch ein kleines Geschenk für Euch. Wer in den Kommentaren am besten, interessantesten oder unterhaltsamsten deutlich macht, warum er Apple toll findet oder eben nicht, der kann eine von zwei “Steve Jobs – Die autorisierte Biografie des Apple Gründers” von Walter Isaacson gewinnen, die uns die Tage ins Haus flatterte. Ich hatte mir das Hörbuch angehört und fand es – Apple Kritik hin oder her – ganz unterhaltsam. Man kann von Steve Jobs halten was man will, der Typ hat schon ordentlich was gerissen. Den oder die Gewinner/in werden wir dann aus allen abgegebenen Kommentaren auslosen. Ich denke eine Vorauswahl und in dessen Folge eine kleine Abstimmung wird da Klarheit schaffen.Wie immer ist der Rechtsweg ausgeschlossen.


Viel Glück beim Gewinnspiel und viel Spaß mit myDealZ Inside.


560159-X9LIA


 

Zusätzliche Info
Diverses
82 Kommentare

Schöne Idee, guter Artikel!

Schöner Artikel. Danke für die Einschätzung.
Für die geschichtliche Leistung gibts aber eine 6

Kurz und knapp zusammengefasst, warum ich Apple nicht kaufe:

Im Supermarkt würde ich mir niemals einen unreifen, angebissenen Apfel für 1,30€, wenn ich einen knackigen, ganzen Apfel für 0,99€ bekommen kann. (Ich weiß, immer noch teuer für einen Apfel... die Inflation..)

Mir gefällt einfach Apples Firmenpolitik nicht, dass man auf Zwang versucht sich von allem abzukapseln (kein MicroUSB-Anschluss), glaubt alles besser zu können (Karten-Desaster) und dem Kunden nicht einmal die Wahl lässt, sich Apps von der Konkurenz zu installieren (Youtube und GMaps).
Das ist nur ein kleiner Auszug aus den Einschränkungen, die man als iPhone Nutzer hinzunehmen hat. Am meisten stört mich aber die Tatsache, dass ich für diese ganzen Einschränkungen auch noch mehr zahlen soll. Da fühle ich mich als Kunde total verarscht und gehe doch lieber zur Konkurenz, denn dort bekomme ich eine deutlich größere Auswahl an Produkten geboten, zwischen denen bestimmt auch das richtige Smartphone für mich liegt.

Sehr guter Artikel weiter so ......
Hab ein Galaxy I9000 und immer noch sehr zufrieden mit dem Teil.



Feuernarr:
Kurz und knapp zusammengefasst, warum ich Apple nicht kaufe:


Im Supermarkt würde ich mir niemals einen unreifen, angebissenen Apfel für 1,30€, wenn ich einen knackigen, ganzen Apfel für 0,99€ bekommen kann. (Ich weiß, immer noch teuer für einen Apfel… die Inflation..)


Mir gefällt einfach Apples Firmenpolitik nicht, dass man auf Zwang versucht sich von allem abzukapseln (kein MicroUSB-Anschluss), glaubt alles besser zu können (Karten-Desaster) und dem Kunden nicht einmal die Wahl lässt, sich Apps von der Konkurenz zu installieren (Youtube und GMaps).
Das ist nur ein kleiner Auszug aus den Einschränkungen, die man als iPhone Nutzer hinzunehmen hat. Am meisten stört mich aber die Tatsache, dass ich für diese ganzen Einschränkungen auch noch mehr zahlen soll. Da fühle ich mich als Kunde total verarscht und gehe doch lieber zur Konkurenz, denn dort bekomme ich eine deutlich größere Auswahl an Produkten geboten, zwischen denen bestimmt auch das richtige Smartphone für mich liegt.




Der Vergleich mit dem Apfel hinkt. Wenn, dann hätte der 0,90€ teure Apfel vorallem eins: Würmer, Würmer, Würmer!

Es vergeht kein Tag, an dem ich auf Facebook oder sonst wo nichts von neuen Sicherheitslücken auf Android-Smartphones lese. Klar passiert das nicht jedem, aber ich bekomme so oft versehentlich Werbe-Emails von Freunden. Weise ich diese darauf hin, wissen sie von nichts. Dabei hat sich eben herausgestellt, dass es jedes mal Android-User waren, die Handys haben wie ich finde viel zu große Sicherheitslücken.

Das iPhone ist mich Sicherheit nicht so offen wie ein Android Gerät, das ist einerseits schade, angesichts der ganzen Malware auf anderen Mobile-OS-System dann aber auch irgendwo wieder beruhigend.

Und ich möchte hier nicht als Apple-Fanatiker gesehen werden. Denn ich benutze eigentlich Soft- und Hardware aus jedem Hause, ich kaufe immer das, was mir für den jeweiligen Einsatzzweck am sinnvollsten erscheint. Deshalb habe ich für unterwegs ein Macbook Pro (Akkulaufzeit, beleuchtete Tastatur, robustes Alucase und vorallem: Ein benutzbares Touchpad) und ein iPhone (Simpel zu bedienen, tut was es soll, stürzt nie ab, keine Viren usw.). Zu Hause hingegen benutze ich einen normalen Windows PC mit Windows 7 u.a. weil ich gerne das ein oder andere Spiel spiele.

Alle Systeme haben somit ihre Vor- und Nachteile. Ich bin zur Zeit auch mal wieder auf der Suche nach einem neuen Smartphone um mein iPhone 3GS abzulösen und wollte diesmal evtl. eines, welches nicht aus dem Hause Apple stammt. Leider hat mich bis jetzt die Konkurrenz noch nicht komplett überzeugen können, es bleibt spannend.

Warum ich schon aus Prinzip keine Apple Produkte kaufe:

Vor einigen Jahren war Apple mal der letzte Schrei und so gefühlt hatten noch keine 50 Prozent der Bevölkerung ein IPhone! Apple ist heute immer noch so angesagt wie früher, nur der Unterschied ist, dass heute fast jeder der das Geld hat (und auch viele, die es nicht haben) ein IPhone haben.
Somit kann man heute nicht mal mehr in gewisser Weise von Exklusivität sprechen, wie man es vor einigen Jahren mal konnte....
So fällt der Kaufgrund der Exklusivität des "Apple-Kreises" schon mal weg!
Und außerdem ist natürlich das Preis-Leistungsverhältnis eine ganz wichtige Frage:
Natürlich: so ein IPhone ist geil verarbeitet und sieht stylisch aus!
Es reißt mit IOS trotz seiner eigentlich schlechten Prozessorleistung eine geile Performance raus, doch ... wenn ich mir bei Mydealz ein Galaxy Nexus für 300 Euro kaufe, dann habe ich ein cooles Smartphone mit Quadcore und einem Super-Display... Dann installiere ich noch eine CFW und bin wunschlos glücklich mit dem Ding: - keine Gebundenheit (an so einen Mist wie Itunes, der meinen Computer zumüllt) - und keine Bevormundung durch irgendein Unternehmen sonder nur durch die Entwickler vom CM, die genau machen was ich von ihnen erwarte : mein Phone ständig verbessern!

Letztendlich stellt sich natürlich trotzdem die Frage ob man ein Iphone will oder einen Androiden: beides hat seine Vor - und Nachteile, jeder darf selbst entscheiden und ich bin auch kein Apple Hater, aber für mich fällt die Entscheidung ganz klar auf den Androiden!

Sry für Doppelpost aber es gibt ja leider keine Editierfunktion!


Ich hatte mal einen Ipod Nano 3g und der hat mich alleine aufgrund seines Itunes Zwanges so abgeschreckt! Ich hatte meine Musik auf einer externen HDD und jedes mal wenn ich eine neue CD auf den Ipod kopieren wollte musste ich die HDD aus dem Keller holen, mich dann noch zusätzlich als Administrator anmelden, auf den ewigen Start von Itunes warten, das die Mediathek eingelesen wird und dann konnte ich schon damit beginnen ihn mit Musik zu befüllen und am Ende alles wieder abbauen... Das war immer der größte Spass! Und das war für mich der Grund keine Apple-Produkte mehr zu kaufen!

Ich weiß, ziemlich kleinlich ... aber der Hass schwelt tief in mir
Und das ist die ganze Geschichte! (Nur noch so als Nachschub warum ich persönlich jegliche Äpfel verschmähe

Der Gegensatz zwischen Apple und Android zieht sich doch mittlerweile quer durch unsere Gesellschaft, nur hängen sich die meisten Leute eben nur bei diesen beiden "Produkten" daran auf.

Ich kenne mich mit Autos nicht besonders aus, aber ich weiß, dass ein VW Phaeton die Oberklasse von VW darstellt. Kaufe ich mir ein solches Auto, dann kann ich mir ziemlich sicher sein, dass ich damit zufrieden bin, dass ich einsteige, den Motor starte und sofort losfahren kann. Preis: ab 74.000,- €
Daneben gibt es auch noch den Skoda Superb, technisch gibt es da für mich keine großen Unterschiede. Preis: ab 25.000,- €

Ich persönlich, kenne mich mit Autos wie zuvor bereits erwähnt, nicht sonderlich mit Autos aus. Da ich aber weiß, dass man mit einem VW "nichts falsch machen kann" würde ich doch eher zum Pheaton greifen, denn da sagt jeder, dass ich damit keine Probleme haben werde.

Gleiches gilt in Bezug auf die Technik auch für viele Android und Apple Geräte. Hier kann ich hingegen sagen, dass ich mich etwas auskenne. Ich weiß, dass das es viele Geräte gibt, die in Sachen Hardware das IPhone 5 schon jetzt übertrumpfen. Ich weiß, dass wenn ich mir ein Android Gerät kaufe, eine Custom ROM installiere und mit etwas Arbeit ein schnelles und sicheres Smartphone in meinen Händen halten werde. Stünde ich mit der Technik auf Kriegsfuß, würde ich jedem zu einem IPhone raten, denn die Bedingung und Behandlung ist wirklich kinderleicht.

Aus den wenigen Kommentaren bisher kann man dies meines Erachtens auch schon herauslesen:



Barret: Es vergeht kein Tag, an dem ich auf Facebook oder sonst wo nichts von neuen Sicherheitslücken auf Android-Smartphones lese. Klar passiert das nicht jedem, aber ich bekomme so oft versehentlich Werbe-Emails von Freunden.



Ich kenne niemanden aus meinem Freundeskreis, der jemals auf seinem Android Gerät irgendwelche Schädlingsprogramme hatte. Auch habe ich noch nie Spam-Mails oder ähnliches von Freunden bekommen. Auch wenn es selbst bei einem Android-Gerät schwierig ist, sich überhaupt etwas derartiges einzufangen, ist es natürlich nicht unmöglich. Hingegen wird es auch ein 3-Jähriger nicht schaffen, ein schädliches Programm auf einem IPhone zu installieren. (Ein 3-Jähriger, welcher wild auf alle bunten Pop-Up's klickt, die im Internet herumschwirren.)



Feuernarr:

Mir gefällt [...] nicht, dass man [...] dem Kunden nicht einmal die Wahl lässt, sich Apps von der Konkurenz zu installieren (Youtube und GMaps).



Dass interessiert die meisten Apple-Anwender nicht. Hier herrscht meist das Prinzip "Hauptsache es funktioniert" (und sieht schön aus). Das ist keinesfalls abwertend gemeint, meiner Mutti würde ich ein IPhone empfehlen.

Ein IPhone ist auf keinen Fall ein schlechtes Handy. Doch jeder, der Spaß an der Materie hat und mit dem Zeitalter des Internets aufgewachsen ist, wird mit einem Android-Gerät doch viel mehr Freude haben, weshalb ich mich auch ganz klar für Android entscheide!

Barret:Es vergeht kein Tag, an dem ich auf Facebook oder sonst wo nichts von neuen Sicherheitslücken auf Android-Smartphones lese. Klar passiert das nicht jedem, aber ich bekomme so oft versehentlich Werbe-Emails von Freunden. Weise ich diese darauf hin, wissen sie von nichts. Dabei hat sich eben herausgestellt, dass es jedes mal Android-User waren, die Handys haben wie ich finde viel zu große Sicherheitslücken.
Das liegt nicht am Betriebssystem oder am Smartphone, sondern viel mehr am Benutzer. Wenn ich stumpfsinnig auf jeden Link clicken, Software installiere die ich nicht kenne und generell eigentlich gar keine Ahnung habe muss ich mich nicht wundern, dass irgendwann etwas schief läuft.
Ich kann mich gar nicht mehr erinnern wann ich zuletzt auf meinem DesktopPC (WinXP) einen Virus hatte und zur Neuinstallation gezwungen wurde. Bei Bekannten dagegen tritt dann doch desöfteren der sogenannte "BKA-Virus" zum Vorschein. Bei Anfrage wie es denn dazu gekommen ist heißt es nur "ey ich hab gar keine ahnung ich hab doch alles so gemacht wie immer!?!? emails und surfen und soooo"

tl;dr: yugatech.com/blo…jpg - passt schon ganz gut.

und um die Gewinnspielfrage noch zu beantworten:
Das iPhone ist was für Leute die keine Ahnung haben, die allerdings denken, dass sie Ahnung hätten und davon überzeugt sind, dass alle, die was gegen Apple/das iPhone sagen, keine Ahnung haben. Und weil ich von mir denke, dass ich zumindest ein wenig Ahnung habe und auch Herr in meinem eigenen Haus sein möchte kauf ich mir so n Teil nicht.

Ich fasse eine ganz einfache Ressounance zu dem iPhone 5: Das Gorilla Glas. Es wurde von verschiedenen Leuten getestet im Gegensatz zum S3. So hält das iPhone 5 Stürze aus und das S3 2 Stück. Ähnliche Resultate gibt es auch von anderen Testern, aber hier erst einmal den Link:

youtube.com/wat…AsY

Natürlich geht man nicht davon aus dass man sein Handy runterschmeisst. Aber mit der Form ist es schon Wahnsinn. Diesen S3 Brocken kann man mit kleinen Händen (die ich habe) nicht mehr wirklich halten.

Leider ist dieser Artikel nicht objektiv genug geschrieben, es ist zuviel Android Sympathie vorhanden, das merkt man leider in fast jedem Absatz. Aber ansonsten alles gut, wenn auch nicht immer korrekt, zusammengefasst!

Und alle zwei Jahre ein neues iPhone...
Die Gründe sind eigentlich relativ einfach. Das Zusammenspiel zwischen iMac, iPhone und iPad wirklich perfekt und wird mit jedem iOS Update noch ausgereifter. Es ist irgendwie ausgeschlossen, dass diese Kette jemals von einem Androiden "unterbrochen" wird - ich würde alle Vorteile von iCloud und der automatischen Synchronisation zwischen den Geräten verlieren.
Aber nicht nur hier bin ich im Apple Universum gefangen. Mittlerweile habe ich zahlreiche Bezahlapps aus dem AppStore gekauft. Diese nutze ich täglich und bin auf sie angewiesen. Beim Umstieg auf Android müsste ich erstens darauf hoffen, entsprechende Äquivalente zu finden und diese zweitens noch einmal teuer bezahlen.
Das Ökosystem Apple ist somit Fluch und Segen zugleich. Da alles aus einer Hand kommt, gelingt die Integration der Geräte perfekt und auch Hardware und Software können optimal aufeinander abgestimmt werden. Andererseits ist aus diesem Käfig kein entkommen. Kein anderer Anbieter verkauft mir Smartphones mit iOS - die Folge sind hohe Preise und das stille Erleiden jeglicher Gängelung durch den geliebten Apfel.

Diese Politik ist bei Apple jedoch nicht neu. Das Steve und Co besser wissen was für mich gut ist, als ich selbst, hat Tradition. Man erinnere sich nur an den Wegfall der SCSI Schnittstelle und des Diskettenlaufwerks beim ersten iMac oder den Zwang zu Glossydisplays bei neueren Modellen. Der Kampf gegen Flash, den ich mitkämpfen musste, oder der fehlende SD-Kartenslot und USB-Anschluss beim iPhone sind weitere Beispiele. Im Nachhinein muss ich allerdings gestehen, dass Mama Steve meist recht behalten hat. Selbst wenn man sich über manche Entscheidung zuerst ärgert, die für einen getroffen wurden, kann man sie später meist nachvollziehen. Ein Beispiel ist die Kritik der fehlenden Flash Unterstützung beim iPhone. Heute müssen wir alle Apple dankbar sein dieses Ungeheuer des Internets aus dem mobilen Web verbannt zu haben. Der Wegfall von SCSI und Diskettenlaufwerk kann unter dem selben Licht betrachtet werden. Innovation bedeutet auch Altlasten abzuwerfen. Darin war Apple schon immer besonders konsequent.

Und so hockt man vor jedem Keynoteticker und hofft. Einerseits auf neue Innovationen, andererseits auf Apples Erbarmen - bitte lass mich nicht zu stark leiden Apple, ich bin noch nicht bereit.

P.S.: ich möchte nicht am Gewinnspiel teilnehmen.

Super Artikel, danke!

Der Grund, aus dem ich mir immer wieder ein iPhone kaufen würde, ist ganz simpel:
Innerhalb der mydealz-Community, mit all ihren Nutella- & Burger King-Deals ist ein bereits angebissener Apfel die einzige Möglichkeit, ein wenig auf seine Figur zu achten

sehr netter Artikel. Schön geschrieben. Hat Spaß gemacht das zu lesen. Weiter so!

Apple hin, iPhone her. Beim PC haut sich jeder ohne groß nachzudenken einfach Windows drauf und wer schon mal den Mut (und vor allem viiiel Zeit) hatte, um statt dessen auf Linux umzusatteln, gibt meist irgendwann resigniert auf. Alles kompliziert, hakelig, benutzerunfreundlich, umständlich. Dafür ists aber kostenlos und kommt nicht von einem geldgeilen Großkonzern. Warum also immer nur auf Apple und dem iPhone rumhacken, um sich dann wie gewohnt vor die Windowskiste zu hocken? Weil mit Windows alles so geschmeidig geht und benutzerfreundlich ist? Aha! Deshalb habe ich auch ein iPhone neben meinem Windows-PC. Nicht weil ich deren Firmenpolitiken klasse finde, sondern weil ich meine knappe Freizeit lieber mit meiner Familie verbringen möchte, statt ständig an irgendwelchen Geräten rumzudoktern, um die zum laufen zu kriegen.

Ich habe neulich eine Galaxy S3 wegen die offentsichtlichen Gründen gekauft: Es ist offener, es macht riesen spaß alles genauestens so einzustellen wie man es haben will, große Display etc.

Jedoch bin ich einer der wenigen wahrscheinlich der durchaus iPhones "geschlossene" System mag bzw dabei ein Nutzen sieht. Vor allem weil ich jetzt Android näher kennen gelernt habe. Apples Update Strategie ist einfach nur perfekt. iOS Appstore ist mMn besser als Play store. Nicht weil es mehr Apps hat oder so...sondern weil die iOS Appstore viel mehr qualitativ bessere Apps besitzt. Es gibt viel mehr "Garagen-Entwickler" die sehr kreative Ideen erst in iOS umsetzen und erst deutlich später auf Android portieren. In Android gibt es auch sehr viele Apps die schlecht geschrieben sind und deswegen sehr oft abstürzen. Chrome und Soundhound sind dafür nahezu perfekte Beispiele. Diese beiden "A-List" apps laufen tierisch schlecht auf meinem S3. Auf eine simple app-update auf play store lässt sich auch recht lange warten. In iOS fühlt sich alles viel stabiler an und mMn behandeln die Devs die iOS apps "besser" als die Android Portierungen. Bugs werden schneller behoben, neue Features kommen schneller etc.

Das iOS läuft im allgemeinen deutlich flüssiger als Android. In mein Galaxy S3...gibt es zu oft zbsp "homescreen redraws" welche das OS hakelig erscheinen lässt wenn man zum Bsp. von Browser zurück zum Homescreen gehen will. Sowas habe ich auf mein ipod touch 2g (600 mhz) nie beobachtet.

Letzendlich finde ich dass Android eine sehr sehr gute OS ist, und wenn es quantitativ um Features geht dann durchaus die Nase vorn hat. Jedoch wenn es um alltägliches Gebrauch geht und man nicht soviel Mühe machen will um Custom ROMs etc. Dann geht es kaum besser als iPhone mit iOS. Es ist kinderleicht. Menüs sind logisch aufgebaut und nicht wie Android wo es mMn manchmal sehr versteckt sind. Alles läuft sehr stabil, flüssig und nahezu perfekt.

iPhones sind also meiner Meinung nach nicht für "Power-users" geeignet. Das Fehlen einer datei-struktur ist ein riesiges Nachteil genauso wie die Tatsache dass man kein default Browser oder eMail-Client einstellen kann. Aber das sind mMn Sachen die nur Power Users stören dürfen. Für 80% der Bevölkerung ist iOS das Beste. Für die restlichen geht es kaum schlimmer. Ich persönlich mag also Android sehr, vor allem weil ich mit XDA Forum auskenne und weiß was ich machen muss um bestimmte Probleme zu lösen. Jedoch sehe ich ein enorme Nutzen bei Apple's durchdachter Philosophie.



tstoecki:
Leider ist dieser Artikel nicht objektiv genug geschrieben, es ist zuviel Android Sympathie vorhanden, das merkt man leider in fast jedem Absatz. Aber ansonsten alles gut, wenn auch nicht immer korrekt, zusammengefasst!




Ich schließe mich dem an und finde auch, dass sich das durch die Kommentare zieht. Das beste ist jedoch, zumindest bis jetzt, dass sich nicht alle so extrem gegenseite anmachen.
P.S.: Ich bin besitzer eines Androiden...

Um es kurz und knackig zu halten hier meine Zusammenfassung:

Braucht nicht jeder was zu Essen?

[Fehlendes Bild]

So auch Android, die meiner Meinung nach einiges von Apple kopiert haben, aber gerade dies macht Android so interessant, da sie zu den Features von Apple auch noch Dinge dazu packen die die Anwender eines Android Systems wünschen. Das ist der große Vorteil von Android, dass sie sich der Massen anpassen und schaut was gewünscht wird. Apple fährt hier seine eigene Taktik und versucht individuelle Dinge zu erfinden die sonst noch keiner gemacht hat.

Fazit:

Beide Seiten der Handybetriebssysteme haben ihre Vor- und Nachteile. Für die Leute, die surfen, telefonieren, sms und Apps benutzen wollen bietet Apple das perfekte Betriebssystem. Da es sehr einfach zu bedienen ist und man alles hat was ein normal Anwender benötigt.
Wer gerne sein eigener Herrscher über sein Smartphone ist und auch gerne mal seine eigenen Applikationen drauf testen möchte bzw. alles so gestalten möchte wie es ihm passt, der hat viel mehr Freude mit einem Android.
Da es leider kein Mix aus beidem gibt bin ich bei Apple geblieben und sehr zufrieden da ich den ganzen SchnickSchnack nicht brauche um mein Smartphone einzustellen, ich möchte es simple gestalten.

Kleiner Gag noch zum Ende was wir vielleicht in naher Zukunft sehen werden

[Fehlendes Bild]

Avatar
GelöschterUser28836

pokerworld: Da es leider kein Mix aus beidem gibt bin ich bei Apple geblieben und sehr zufrieden da ich den ganzen SchnickSchnack nicht brauche um mein Smartphone einzustellen, ich möchte es simple gestalten.

Beim schnellen Überfliegen ist mir aufgefallen, das kein Mensch auf eine mögliche Alternative eingeht, die gerade auf dem Markt kommt.

Ich zähle mal ein paar Dinge auf:

a) geschlossenes System
b) Plus an Sicherheit: Nur geprüfte Apps im Store vorhanden
c) Viren nicht bekannt (Vorgängerversion)
d) Hat mittlerweile, geräteabhängig, auch SD-Karten-Slots
e) lässt sich mehr individualisieren als sein Vorgänger
f) das OS hat ein Design, welches sich deutlich von Android und iOS unterscheidet und somit frischen Wind in den Markt bringt
e) man bekommt, je nach Gerät, hochwertiges Design und "schwere Qualität" oder billig anfühlende Plastikbomber
g) Synchronisierung ist auch vorhanden (Cloud kostenlos, auch nutzbar auf dem Mac)

Na, schon erraten, welches System ich meine?

Ich nutze auch gerade einen Mac (iMac, möchte ich nicht mehr missen) und ein iP4. Aber wieso ich auf ein iP5 upgraden soll erschliesst sich mir überhaupt nicht. Und ein Android kommt mir aus diversen Gründen nicht ins Haus.
Die o.a. Alternative ist aktuell das, was mich aktuell am meisten interessiert.

Also erstmal vorweg, ich finde dieses neue Board recht schön und der erste Artikel recht interessant, da ich aus meinem Freundeskreis fast nur iPhones kenne
Ich habe mich damals für ein iPhone entschieden, da es zu meinem MacBook passt, mit der Synchronisation von Kalendereinträgen, Notizen usw. was alles über die iCloud läuft.
Ehrlich gesagt habe ich mir nie darüber Gedanken gemacht mir je ein anderes Smartphone zu kaufen. Bei der Entscheidung welches Tablet ich nehme kam für mich garnicht in Frage ob ich ein Android Tablet (vor allem ein Samsung Galaxy Tab) kaufen soll. Ich habe mir "natürlich" das iPad gekauft, da es zu meinen anderen Apple-Produkten kompatibel ist.
Ich hatte mir damals das iPhone 4 gekauft und hatte auch dieses Antennen-Problem und war zuerst unglücklich mit meinem iPhone. Zum Glück war nach einem halben Jahr die 3,5mm-Klinken-Buchse kaputt, so habe ich anstandslos ein neues geschickt bekommen. Nun nach 2 Jahren Erfahrung mit meinem iPhone hatte ich nie wirklich riesige Probleme mit meinem iPhone und dank des Apple Care Protection Plans habe ich schon 2 Mal ein neues iPhone erhalten, ohne dass ich jemanden überzeugen musste, dass es wirklich kaputt ist (wie bei meinen Sony Ericsson).
Nun sicherlich ist mein bei dem iPhone eingeschränkt, man kann nur über den App Store neue Programme installieren und nur Filme auf das iPhone/iPad laden, die man bei Apple gekauft hat. Es gibt sicherlich gute Alternativen, vor allem dadurch, dass die neuen Galaxy Tabs wirklich sehr flüssig laufen und es eine alternative zum Google Play Market gibt, den Amazon Market.

Wie ich mich in Zukunft entscheiden werde, ob ich ein Smartphone von Apple oder von einer anderen Marke kaufen werde kann ich aktuell nicht mit Bestimmtheit sagen, denn mein bisheriges iPhone leistet seinen Dienst und wird es hoffentlich noch in Zukunft weiter tun.
Erst in ein paar Jahren werde ich wieder vor dieser Entscheidung stehen und mir dann nochmal alle Modelle genau ansehen, denn die aktuellen Fortschritte, die jetzt neu beim iPhone 5 sind, haben mich nicht überzeugt, ebenso wie das neue Samsung S3, was inzwischen genauso Anhänger gefunden hat wie Apple kann mich defenitiv nicht überzeugen. Aus diesem Grund hoffe ich, dass mein iPhone noch einige Jahre hält und hoffe, dass die Zeit innovative Technik und günstigere Preise bringt

Kurz und Knapp zum JA für Apple:

- iOS läuft extrem stabil
- Das iPhone lässt sich leicht mit anderen Geräten des Hauses verbinden
- das Design ist minimalistisch
- echtes Glas fühlt sich einfach gut an
- der Support ist gut
- es unterstützt verschlüsselte & signierte Emails
- Die Bedienung ist kinderleicht und sofort verständlich für jedermann mit geringfühgigen know How


Punkt. (ok doppelpunkt :P)

Was ich schade finde ist das es fast immer so ist das jede Seite seine als die beste darstellt und es wird offeriert die andere Seite sei einfach die falsche Seite. Ob nun Apple oder Android spielt dabei keine Rolle.
Der Apfel hat Würmer und der Android hat Kurschlüsse in seinen Schaltkreisen.

Avatar
Anonymer Benutzer

Nette Idee, aber bitte bitte die Texte vorher ordentlich korrigieren lassen. Allein in der Einleitung sind drei Fehler versteckt, die völlig unnötig sind.

Und es heißt "Skurril" bzw "Skurriles". ;-)

Bearbeitet von: "" 16. Sep 2016

Vor über ein einhalb Jahren habe ich einen iPod geschenkt bekommen und dann versucht meine Musik auf das Ding via iTunes zu bekommen. Mit vielen Youtube Schulungsvideos habe ich es bisher immer noch nicht geschafft ordentlich geordnet nach Alben meine Lieder drauf zu ziehen. Solch ein Unfug einfach der den Menschen da angedreht wird! Und ich würde mich jetzt mal selber als Computeraffin bezeichnen...


Im Moment nutze ich noch ein altes Nokia, weil ein teures Handy mir nicht wichtig ist. Zu Weihnachten letzen Jahres habe ich für meinen Vater ein Galaxytab 10.1 N gekauft. Außer langsam laden und ultra hängen hat es leider nichts drauf.

Dass sind somit meine beiden Erfahrungen mit Android und Apple.
Beides läuft nicht wirklich rund, aber nützlich sind die Geräte..
Werde mich also jetzt bald dann doch dem iPhone beugen, denn wenn es so viele Millionen zufriedene Kunden gibt, wird es ja einen Grund geben.

Ich finde Apple toll, weil mich bislang keiner Zwingen kann ein solches Produkt zu kaufen. Und durch den Hype auf Apple sehen sich andere Anbieter gezwungen über den Preis Konkurenz zu machen, was mir widerrum zu gute kommt.

Und bitte bleibt mir mit dem Gewinnspiel fern...

Aber deinen Artikel finde ich gut, das sollte eigentlich die Kernaussage meines Posts hier werden

Ich habe ein Interesse an Apple wie an allen Herstellern von Technik sei es nun HP, Toshiba, Philips, nur bei Samsung bin ich inzwischen sehr Skeptisch da sich die Firma inzwischen an Massenabfertigung der Kunden gewöhnt hat.
Apple hat mich aber hauptsächlich wieder gepackt seit OS X, da ich zwar Windows Nutzer bin (man kommt ja fast nicht darum herum) aber eigentlich die bisherige Preispolitik und die BS von Microsoft verachte.
zb. mit Windows 8 wird Windows 7 (Vista) nun ein 3. mal verkauft! Was soll der Scheiss eine alte Oberfläche abdecken kann man selber auch...
Da geht Apple zumindest teilweise neue Wege auch wenn das nicht immer klappt aber Rückschläge muss man wegstecken und Fehler liegen in der Natur des Menschen.

Was ich mir noch wünschen würde das Apple in den USA produziert und nicht von Foxconn oder ähnlichen Firmen in China.

An sich gute Idee und prinzipiell guter Artikel.
Doch finde ich zuuu viel eigene Meinung darin versteckt. Man kann dem Text herausnehmen, dass du sowohl vor dem iPhone 5 Release, als auch nach dem Iphone 5 Release ein typischer Android User bist. Das ist ja auch ok und dein Recht
Doch eben wird das hier leider runtergespielt, und wenn man schon vorher eine gewisse Abneigung gegen Apple hat, dann kann man so einen Artikel gar nicht Objektiv verfassen.

Btw. ich besitze sowohl ein iPhone als auch Galaxy S3. Und es sind gravierende Unterschiede zwischen den beiden Smartphones. Dennoch muss ich mir jeden Morgen aufs neue überlegen: "Welche Smartphone nehme ich heute mit?"
Beide haben ihre Vor- und Nachteile, wenn ich aber alles summiere fällt mir die Entscheidung sehr schwer.

Android Sympathie: Ja. Zuviel: Nein. Objektiv: Nein, denn es handelt sich ja um einen Erfahrungsbericht. Ich denke, man kann aber durchaus erwähnen, was einem nicht so gut gefällt, ohne gleich Anti zu sein. Mag Beides.



tstoecki:
Leider ist dieser Artikel nicht objektiv genug geschrieben, es ist zuviel Android Sympathie vorhanden, das merkt man leider in fast jedem Absatz. Aber ansonsten alles gut, wenn auch nicht immer korrekt, zusammengefasst!


Auch hier: Erfahrungsberichte sind subjektiv. Und müssen ja nicht zwangsläufig alle Bereiche abdecken. Dafür gibt es diverse Testseiten im Internet. Wollen wir an dieser Stelle gar nicht leisten. Nebenbei, und wie geschrieben, besitze ich neben dem 3gs und meinen Macs das iPhone 5, welches ich gerade gegen mein HTC One X getauscht habe. Wie ich zuvor schon schrieb. Mag Beides. Und benutze es auch.



Lapilala:
An sich gute Idee und prinzipiell guter Artikel.
Doch finde ich zuuu viel eigene Meinung darin versteckt. Man kann dem Text herausnehmen, dass du sowohl vor dem iPhone 5 Release, als auch nach dem Iphone 5 Release ein typischer Android User bist. Das ist ja auch ok und dein Recht
Doch eben wird das hier leider runtergespielt, und wenn man schon vorher eine gewisse Abneigung gegen Apple hat, dann kann man so einen Artikel gar nicht Objektiv verfassen.


Btw. ich besitze sowohl ein iPhone als auch Galaxy S3. Und es sind gravierende Unterschiede zwischen den beiden Smartphones. Dennoch muss ich mir jeden Morgen aufs neue überlegen: “Welche Smartphone nehme ich heute mit?”
Beide haben ihre Vor- und Nachteile, wenn ich aber alles summiere fällt mir die Entscheidung sehr schwer.




Im Übrigen, danke an die Kommentatoren für die rege Beteiligung.

Interessanter Eintrag! Kann man den Zeitungskiosk nicht in einen Ordner schieben? So handhabe ich das mit den Apps die ich nicht benötige und die sich nicht löschen lassen.

Leider leide ich an einer Plastikallergie und musste auf Anraten meines Arztes meine Infrastruktur zuhause komplett auf Apple-Produkte umrüsten. Ich reagierte über die Jahre immer allergischer auf so Produkte wie Laptops von Dell oder Smartphones von Samsung. Einfach ein zu großer Plastikanteil und auch die inneren Anteile (Software) der Produkte waren nicht wirklich Gesundheitsfördernd. Da lobe ich mir die neuen Produkte mit dem Apfel drauf: Metall, Glas und funktionierende innere Werte.

Mein Arzt hatte recht mit seiner Diagnose. Seit dem Umrüsten geht es mir doch sehr gut. Keine Tobsuchtsanfälle wegen irgendwelchen Abstürzen. Kein unkontrollierbares Zittern wegen Einstellungen die einfach nicht zu finden sind. Und ich kann auch mehrere Medikamente (iPhone, iPad, MacBook, AppleTV) zusammen nutzen, ohne Gefahr zu laufen, an Inkompatibilitäten zu verenden.

Leider zahlt die Krankenkasse keine Zuschüsse, aber wenn man auf seine Gesundheit achten will, muss man schon ein wenig investieren.

Aber das Beste kommt zum Schluss: Wenn ich, ganz legal, ein paar Medikamente verkaufe, bekomme ich sogar noch richtig viel Geld dafür. Und das kann ich dann wieder für neue Medis nutzen.

Ich werde wohl nicht so schnell die Medikamente umstellen, dafür gehts mir damit einfach zu gut.

Avatar
GelöschterUser28836


Anti78:
Leider leide ich an einer Plastikallergie und musste auf Anraten meines Arztes meine Infrastruktur zuhause komplett auf Apple-Produkte umrüsten. Ich reagierte über die Jahre immer allergischer auf so Produkte wie Laptops von Dell oder Smartphones von Samsung.


Habe mich sehr amüsiert. ;-)
Volle Zustimmung - Diese Plastikbomber gehen echt gar nicht. Eine finnische Firma übrigens verbaut auch Plastik, Polycarbonat allerdings, und wird sehr gelobt dafür.
Der Rest allerdings...Schwamm drüber. :-D

Produkte von Apple sind minimalistisch im Design, die Software ist perfekt auf die Hardware abgestimmt (einschließlich Auslieferungen der Updates) aber dafür sind die Geräte teurer (vorallem das iPhone) und der Umfang an Anpassungen der Obrfläche ist begrenzt.

Produkte mit Android sind bereits für wenig Geld zu bekommen, sind in verschiedenen Ausstattungen erhältlich und individueller anpassbar aber dafür teilweise nicht so wertig, aufgrund der verschiedenen Hardwareplattformen instabiler und Updates des Betriebssystems lassen (meist) ewig auf sich warten.

Des einen Freud ist des anderen Leid.

Ich mag beide Syteme. Ich besitze ein Galaxy S (i9000) und ein iPad2. Jedes System hat eine Schattenseiten und Lichtblicke.
Es ist mittlerweile zu einer Glaubensfrage geworden.(die Assoziation von Glauben zu Religion ist erwünscht ;-) In diesem Zusammenhang würde mich interessieren, ob religiöse Menschen sich ehr zu einer einzelnen Marke hingezogen fühlen als Menschen die sich keiner Religion zugeordnet fühlen?!? Gibts darüber schon eine Studie? :-)

...von meinem gelöschten Android-Phone (http://www.chip.de/news/Android-Hack-Sofort-Test-sichert-Ihr-Smartphone_57723561.html) könnte ich hier keinen Kommentar posten :).

Apple ist eine, wie ich finde, sehr interessante Firma die ohne Microsoft so sicherlich nicht existieren würde. Da Microsoft ende der 90er Jahre große Summen in Apple investiert hat. Ein weiterer wie ich finde sehr interessanter Teil von Apple ist es, dass Apple seine Sachen geheim hält. So liest man zum Beispiel immer weider was das neue iPhone können soll wie es aussieht und so weiter. Aber es kann keiner genau Sagen bis es auf der Keynote nicht öffentlich vorgestellt wird. Dadurch schaft Apple was geheimnisvolles. Ausserdem hatte Steve Jobs ideen für unnütze Dinge wie das iPad. Wer brauch so etwas? Niemand oder? Trotzdem hat er es geschafft, ein aus meiner Sicht sehr unnötiges Gerät zu etablieren und andere Firmen in Zugzwang zu bringen.
Naja aber was hallte ich von Apple. Ich sag mal soviel:
Ich schreibe diesen Kommentar mit meinem MacBook Pro und habe ein iPhone 3GS. Ja ich finde Apple gut, die Sachen funktionieren. Es arbeitet halt einfach alles gut zusammen. Der Mac mit dem iPhone über iCloud. Das alles geht Problemlos. Die Bedienung der Gerte ist relativ intuitiv. Würde ich mich für Geräte zwei Tage vorher am Laden anstellen? Nein. Gibt es Negative Seiten an Apple? Ja: Negativ sind die zum Teil doch sehr viel zu hohen Preise. Ausserdem muss man Unmengen an Zubehör kaufen um zum Beispiel einen Monitor anzuschließen.
Alles in allem ein kleiner überblick von mir was ich über Apple halte.

Anfangs noch interessiert laß ich mir tatsächlich jeden Beitrag hier durch.
Abgesehen von der Tatsache, dass mir das Lesen einiger Kommentare hier sehr schwer fiel, bin ich von dem Thema nun ziemlich gelangweilt.

Ich war früher auch total von meinem Symbian Telefon begeistert. Ja, ich konnte alles damit machen. Ein Foto mit 12MP aufnehmen, es bearbeiten, in ein Video einbinden und dann per HDMI Ausgang oder DLNA auf einem Flatscreen wiedergeben oder aber sogar per Bluetooth verschicken bzw. direkt einen USB Stick an das Gerät anschließen und die Datei überspielen. Mittels des eingebauten FM-Transmitters ließen wir die Handymusik aus 5 Autos erschallen feierten dazu ab.
Klingt alles super! Ja, das ist es auch. Diese Features wünsche ich mir auch wieder. Ja, mein Super-Symbian-Smartphone konnte alles. Der entscheidene Haken jedoch war: das Telefon ist einfach zu lahm.
Die Android Telefone boten eigentlich eine Alternative, da ähnlich funktional jedoch it stärkeren Prozessoren ausgestattet. Ich hatte bereits meine ersten Erfahrungen mit der Androidversion 1.6 gesammelt. Die Software war wirklich sehr buggy.
Anfangs sah ich übrigens auch keinen Sinn in dem iPad. Warum sollte man sich ein iPad kaufen, wenn man doch bereits ein iPhone besitzt? Ein iPhone also mit großem Screen, jedoch ohne Telefonfunktion. Ein großer iPod Touch also. Ich hatte nur ein Kopfschütteln für dieses Produkt übrig, als es vorgestellt wurde.
Was soll ich sagen? Das total unnütze iPad habe ich mir dann in der Version 2 zugelegt und schreibe auch gerade meinen Kommentar von diesem.
es ist gewissermaßen eine Hassliebe.
Früher lag ein Netbook auf dem Beistelltisch neben der Couch, jetzt ist immer das iPad griffbereit. Was ich so toll finde ist, dass es immer sofort einsatzbereit ist.
Ich will mal eben was nachschauen..ein, zwei Klicks und ich habe die gewünschte Information. Alles läuft sehr flüssig und recht stabil bei ausgezeichneter Akkulaufzeit. Wunderbar. Dafür liebe ich es!
Immer wieder komme ich allerdings an den Punkt, dass ich das Teil verfluche, weil sich mal wieder irgendeine Seite, eine Animation oder ein Video nicht öffnen lässt.
Auch würde ich gern einfach mal auf die Dateistruktur zugreifen können, um Dateien weiterzuleiten oder, oder. Es gibt jedenfalls so einige Einschränkungen, die mich ziemlich nerven. Dennoch will ich es nicht mehr missen, weil das was funktioniert, sehr gut funktioniert. So streame ich gerne mal Musik von meinem Windows7 PC zur Airport Express und bediene das ganze mit dem iPad. Es läuft. Man muss nicht lang rumfrickeln.
Zur Zeit nutze ich ein Windows Phone.
Es ist superschnell, die Integration von Facebook und die Einbindung sämtlicher Facebook und Skydrivebilder ist, wenn auch noch nicht perfekt, ein Traum.
Aber: neben der Tatsache, dass einige Dinge dringend optimiert werden müssen -so halte ich z.B. den Kalender für unbrauchbar- ist das Ding einfach mal noch eingeschränkter als ein iPhone.
Da ich beruflich oft unterwegs bin, stellt sich mir wiederkehrend die Frage, welchen Begleiter ich denn nun mitnehme?! Ist mein Smartphone ausreichend, nehme ich noch zusätzlich mein iPad2 mit, oder kann ich dann doch nicht auf meinen Laptop verzichten?
Ich hätte gern ein Gerät, dass so flexibel ist wie mein Symbian (für all die, die sich it Symbian nicht auskennen: setzt an der Stelle einfach Android ein) Wunderphone, jedoch so schnell und flüssig arbeitet wie mein iPad2 oder mein WindowsPhone.

Arminius hat es ja schon angedeutet..Ich bin gespannt inwieweit sich WP8 im Vergleich zum Vorgänger verändert hat.

Ich hege zumindest die große Hoffnung das ein Tablet mit Windows8 oder aber ein Telefon mit WP8 evtl. dazu in der Lage sein wird die Vorteile sowohl von Android als auch von iOS zu vereinen.

Design und Funktionalität waren bisher immer top... die Konkurrenz schläft aber nicht mehr !

Apple jünger sind halt nicht immer die hellsten... siehe

youtube.com/wat…SOw

Prestige rules !

ich ess einfach lieber Eis als Äpfel... mhhh EIS!

was auch immer lustig ist bei Apple wenn irgendwelche Kritik an ihren Produkenten ausgeübt wird, kommt dazu die passende Werbung von Apple, Bestes Beispiel die Kopfhörer oder die Größe des Displays... naja finde muss jeder selbst entscheiden was für ein Handy er nimmt und was es können soll oder auch nicht.
Handy sind auch fast nurnoch Style Objekte...

Dein Kommentar
Avatar
@
    Text

    Top Diskussionen